1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umstrittene Leiharbeiter: Wie…

Dieser Konzern könnte es sich leisten, normale Löhne zu bezahlen.

  1. Beitrag
  1. Thema

Dieser Konzern könnte es sich leisten, normale Löhne zu bezahlen.

Autor: Charles Marlow 18.02.13 - 19:44

Der Versandhandel in Deutschland (Quelle, Neckermann, Otto) konnte es nämlich auch jahrzehntelang, ohne dabei Pleite zu gehen.

Aber die "neue" Lesart der Betriebswirtschaft rechnet mit jedem Cent und jedem Schlupfloch - und sei es noch so mies und noch so schäbig. Denn man ist nicht dem Konsumenten - und schon gar nicht der Belegschaft - verpflichtet, sondern einzig und allein den Aktionären und dem Gewinnstreben. Und wenn das Image den Bach runtergeht, dann fährt man eben eine Imagekampagne und bietet ein paar "tolle" Sonderangebote.

Dumm nur, dass die Konsumenten hier in "Good Old Europe" noch nicht völlig an Hirnfäule bzw. Egoismus im Endstadium leiden. Bzw. schon genug vom "tollen Kapitalismus" nach Amazons Prägung am eigenen Leib erfahren haben, um diese miese Nummer dem "Darling" des neuen Online-Versandhandels durchgehen zu lassen.

Wer bei uns sein gutes Image auch behalten will, sollte mehr als eine Fassade zu bieten haben.

Lernt die Lektion oder wartet, bis euch die Konkurrenz dbzgl. überrundet. Schlecker hat es auch auf die harte Tour gelernt.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Dieser Konzern könnte es sich leisten, normale Löhne zu bezahlen.

Charles Marlow | 18.02.13 - 19:44
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

Liriel | 18.02.13 - 19:46
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

Charles Marlow | 18.02.13 - 19:58
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

Liriel | 18.02.13 - 20:15
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

ImBackAlive | 19.02.13 - 12:46
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

0xenwumme | 18.02.13 - 21:35
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

billyx | 18.02.13 - 20:47
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

ImBackAlive | 19.02.13 - 12:50
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

robinx999 | 18.02.13 - 20:56
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

theonlyone | 18.02.13 - 21:12
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

robinx999 | 18.02.13 - 21:46
 

Re: Dieser Konzern könnte es sich...

kiviuq | 18.02.13 - 23:29

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VISUS Health IT GmbH, Bochum
  2. Rödl Global Digital Services GmbH, Nürnberg
  3. Hochland Deutschland GmbH, Heimenkirch, Schongau (Home-Office)
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. 279,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
    Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

    Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
    2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

    Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    Facebook
    Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

    Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
    3. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit