Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Rechtschreibkorrektur für…

Was für ein Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Schwachsinn

    Autor: Schlamperladen 14.11.05 - 11:32

    Ein Wörterbuch, das SchülerInnen als richtig akzeptiert? Völlig verblödet.

  2. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: Ferrum 14.11.05 - 11:40

    Schlamperladen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Wörterbuch, das SchülerInnen als richtig
    > akzeptiert? Völlig verblödet.

    Wer der Ansicht ist dass eine Rechtschreibkorrektur nicht die deutsche Rechtschreibung interpretieren soll, dessen Ansichten sind total...

  3. bitte löschen

    Autor: Ferrum 14.11.05 - 11:41

    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.05 11:41 durch Ferrum.

  4. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: duese 14.11.05 - 13:07

    also in meinem Duden steht nix über SchülerInnen, da möchte ich doch mal wissen wann das hinzugefügt wurde.

  5. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: TreoJaner 14.11.05 - 13:22

    SchülerInnen ist absolut korrekt. Beschreibt vom Prinzip her das gleiche wie Schüler / -innen.
    Erst mal nachschauen bevor man losbrüllt, wa Keule?


    Schlamperladen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Wörterbuch, das SchülerInnen als richtig
    > akzeptiert? Völlig verblödet.


  6. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: alexw 14.11.05 - 13:32

    TreoJaner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SchülerInnen ist absolut korrekt. Beschreibt vom
    > Prinzip her das gleiche wie Schüler / -innen.
    > Erst mal nachschauen bevor man losbrüllt, wa
    > Keule?
    >
    Eben. Erst mal nachschauen, Keule.
    Seit wann gibts denn im Deutschen Wörter, bei denen die Großschreibung mitten im Wort wieder einsetzt?
    Vielleicht erfindet Apple ja mal den "Wasser-iMer" neu, aber auch dann ist es ein Kunstwort, welches nicht mit den Regeln der deutschen Rechtschreibung vereinbar ist.
    Einzig korrekt ist das (zugegebenermaßen etwas längere) "Schüler und Schülerinnen" (oder eben "Schülerinnen und Schüler" - jedem nach seiner Facon).

  7. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: AlexNofftz 14.11.05 - 13:47

    TreoJaner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SchülerInnen ist absolut korrekt. Beschreibt vom
    > Prinzip her das gleiche wie Schüler / -innen.
    > Erst mal nachschauen bevor man losbrüllt, wa
    > Keule?

    Binnenmajuskeln sind in der deutschen Rechtschreibung (alt wie neu) einfach nur falsch.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Binnen-I

    Bis dann,
    Alex

  8. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: El Gringo 14.11.05 - 17:39

    An dieser Political-Correctness-Mißgeburt ist absolut garnichts korrekt. Es ist einfach nur eine Vergewaltigung der Sprache.


    TreoJaner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SchülerInnen ist absolut korrekt. Beschreibt vom
    > Prinzip her das gleiche wie Schüler / -innen.
    > Erst mal nachschauen bevor man losbrüllt, wa
    > Keule?
    >
    > Schlamperladen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Wörterbuch, das SchülerInnen als
    > richtig
    > akzeptiert? Völlig verblödet.
    >
    >


  9. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: Schlamperladen 15.11.05 - 11:59

    Ganz genau, Gringo. Aber es gibt halt immer wieder Hirnamputierte, die meinen, daß SchülerInnen 'absolut korrekt' geschrieben ist. Wenn dann natürlich auch noch eine Rechtschreibprüfung darauf einsteigt, ist Hopfen und Malz verloren.

    El Gringo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > An dieser Political-Correctness-Mißgeburt ist
    > absolut garnichts korrekt. Es ist einfach nur eine
    > Vergewaltigung der Sprache.
    >
    > TreoJaner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > SchülerInnen ist absolut korrekt. Beschreibt
    > vom
    > Prinzip her das gleiche wie Schüler /
    > -innen.
    > Erst mal nachschauen bevor man
    > losbrüllt, wa
    > Keule?
    >
    > Schlamperladen schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ein Wörterbuch, das
    > SchülerInnen als
    > richtig
    > akzeptiert?
    > Völlig verblödet.
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Ryte GmbH, München
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Concardis GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
      Wolfenstein Youngblood angespielt
      "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

      E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
      Von Peter Steinlechner