1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonys Minidisc: Das letzte…

Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: deefens 22.02.13 - 13:45

    1. Das Aufspielen von 74 Minuten Musiken dauerte 74 Minuten :)
    2. Selbst Jahre nach der Markteinführung gab es immer noch keine Verwendungsmöglichkeit als Datenlaufwerk. Obwohl die ZIP-Medien total unhandlich und schneckenlahm waren, waren sie damals in fast in jedem Unternehmen zu finden.

    Und ich bin froher dass ZIP ausgestorben ist, als MD :)

  2. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: Liriel 22.02.13 - 13:46

    naja am anfang gabs nur analoges bespielen später dann auch per usb.

    der nachfolger der md war dann die umd in der psp und das war ja dann datenspeicher



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.13 13:46 durch Liriel.

  3. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: deefens 22.02.13 - 13:51

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja am anfang gabs nur analoges bespielen später dann auch per usb.
    >
    > der nachfolger der md war dann die umd in der psp und das war ja dann
    > datenspeicher

    Ich hatte damals ein MD-Autoradio und ein MD-Rackgerät in der Hifi-Anlage. Überspielt wurden CDs per optischem Ausgang auf die MD, es war meiner Erinnerung nach also kein analoges Aufspielen.

    Die PSP erschien ja erst 2005, also zu einem Zeitpunkt als die MD längst tot war. Den Höhepunkt hatte die MD ja um die Jahrtausendwende, als die ersten CD-Brenner noch richtig teuer waren. Ich meine die Hochphase hätte nicht mal 2 Jahre angehalten. Kann mich aber auch täuschen :)

  4. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: Liriel 22.02.13 - 13:58

    also seit release gabs das md bespielen per normalen audiokabel und per optischen kabel.
    später kam noch usb dazu als sich das durchsetzte.

    der grosse knackpunkt der md war die teuere geräte anschaffung.

    entwickelt wurde die md in den 1980er jahren auf den deutschen markt kam es um etwa 1995.

    ja die psp kam später war aber der nachfolger der md.

    mein md player ist noch existent und funktioniert noch aber auch ich hab auf die kleineren mp4 player gewechselt.
    einzig im auto da kommen noch reine cds zum einsatz

  5. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: heisenberger 22.02.13 - 18:21

    Die MD hatte tatsächlich mal eine Hochphase, wo neben tragbaren Geräten auch Kompakt- und Bausteinanlagen verkauft wurden. Ich habe damals von diesen Geräten geschwärmt aber als armer Teenager nie zugelegt. Nur einen Pack mit MDs habe ich schlauerweise beim Discounter gekauft (liegen immernoch herum). Ich fand die Dinger richtig futuristisch.

    Interesanterweise war die MD im Gegensatz zu Europa aber erfolgreich und wesentlich besser verbreitet. Was Sony dagegen im Ausland falsch gemacht hat, kann ich nicht sagen...

  6. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: KleinerWolf 23.02.13 - 09:23

    Ein Freund von mir hatte sogar einen MD Player in seinem Rover.

  7. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: KleinerWolf 23.02.13 - 09:24

    das und wenn man Analog bespielt hatte, musste man die Lieder selber schneiden.
    Es gab zwar Geräte, die versucht haben Pausen selber als Lied zu schneiden, aber das ging bei einigen Lieder a) in die Hose und b) gab es Alben die Pausenlos waren.

  8. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: drvsouth 23.02.13 - 10:38

    Ich hatte mir damals extra eine Soundkarte mit digitalem Ausgang zugelegt. Für Winamp gabs ein Plug-In, das nach jedem Lied ein paar Sekunden den Ton deaktiviert hat. Damit hat es eigentlich ganz gut geklappt mit der Titelerkennung.

    Kasette hatte das gleiche Problem mit der Aufnahmedauer und CD-Rs kosteten teilweise noch 15-20Mark pro Stück. Wenn man da eine verbrannt hat, tat das echt weh. Dann konnte man auch nie sicher sein, daß der Discman die CD-R auch lesen konnte.
    Der RIO war damals mit 32MB Flash auch nur zu gebrauchen, wenn man die MP3s vor dem Kopieren runterkodier hat und das ging damals auch nicht unbedint in Echtzeit oder schneller.
    Mit der MD konnte man zudem unterwegs die Musik wechseln.
    Irgendwann gabs dann die "Mini"-MP3-Discmans, also Discmans für 8cm CDs. Die konnten CD-RWs lesen und hatte nur die Größe eines MD-Players. Meist waren die aber schrottig verarbeitet. Plastikchinakram eben.

    Ich hab meinen MD-Recorder immer gern genutzt.

  9. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: Senf 23.02.13 - 13:11

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    .
    > Der RIO war damals mit 32MB Flash auch nur zu gebrauchen, wenn man die MP3s
    > vor dem Kopieren runterkodier hat und das ging damals auch nicht unbedint
    > in Echtzeit oder schneller.

    Haha, das erinnert mich an eine Begebenheit Mitte der 90er, als mein Kumpel eine CD in ein ominöses "MP3"-Format wandeln wollte. Der Rechner benötigte dafür etwa 20 Stunden und am ausgeschalteten Röhrenmonitor hing ein Zettel "Nichts anfassen, Rechner läuft!". So musste ich abziehen, ohne das begehrte NFS gezockt zu haben :D

    Gruß,
    Senf

  10. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: deck 23.02.13 - 14:00

    zip war ja noch lustig, syquest war der hammer, für jedes scheiss format ein neues laufwerk... minidisc war, so muss man das sagen der grösste mist. ich hatte geräte von sony, sharp. und nach ein paar jahren waren die nicht mehr in der lage die medien zu lesen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.13 14:01 durch deck.

  11. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: deck 23.02.13 - 14:05

    ach ja, nicht die saublöden MOs zu vergessen........ die laufwerke mit 1 GB und 2GB.. usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.13 14:07 durch deck.

  12. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: KleinerWolf 23.02.13 - 14:39

    Der Rio war in einigen Punkten nicht zu gebrauchen ;-)
    Ich hatte das Ding damals. Wurde sogar als Snop bezeichnet, dabei war das Ding gar nicht mal so teuer.
    Aber es war auch ziemlich scheiße ^^

  13. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: EynLinuxMarc 24.02.13 - 07:30

    Ich hatte 2 GigaMo laufwerke im rechner waren genial aber langsam, naja besser als mein Bandlaufwerke, ne kleiner Fehler und tschau daten, den fiel es aus und das neue Bandlaufwerk konte das alte band nicht lesen, da war ein Mo schon 10 mal besser.
    alles scsi natürlich.
    Md hatte ich nie. ;-)

  14. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: Anonymer Nutzer 25.02.13 - 09:05

    Erinnert sich noch jemand an Kazaa?

  15. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor: powerman5000 25.02.13 - 09:11

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erinnert sich noch jemand an Kazaa?

    Das war so um/vor 2004 noch populär. Dann kam der Abmahnwahn und das Thema wurde in den Medien aufgekocht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (-42%) 25,99€
  3. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19