1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Call of Duty 2 mit…
  6. Thema

Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: ERasER 15.11.05 - 13:25

    Partisanen-Enkel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lula schrieb:
    >
    > > Mal klartext: Das Spiel ist extrem gegen
    > die
    > Deutsche,
    >
    > Na logo :-) Ihr wart im 2. Weltkrieg schliesslich
    > "die Bösen".
    >
    > > wenn man Deutscher ist und sich mit der
    >
    > Geschichte des 2 Weltkrieges auskennt
    > dann
    > sollte man von dem Spiel die Finger lassen.
    >
    > Hä? Wieso das? Diese Logik verstehe ich nicht.
    >
    > > das wir plötzlich in der
    > Wüste waren und
    > gegen die Briten
    > gekämpft haben, sorry da
    > fehlen mir einfach die
    > Worte.
    >
    > Und wieso? Noch nie vom Afrika-Feldzug unter
    > General Erwin Rommel gehört oder was? Schlacht von
    > Tobruk? Schlacht von El Alemein? Der Spitzname
    > Rommels war ja "der Wüstenfuchs", und er war der
    > Oberkommandierende des Deutschen Afrika-Korps.
    > Ziel der ganzen Sache war es Erdöl-Quellen für das
    > Deutsche Reich zu sichern. Die Briten hatten
    > logischerweise etwas dagegen, ausserdem waren
    > viele Länder in Nordafrika damals entweder
    > Britische oder Französische Kolonien, also somit
    > Alliertes Territorium. Und jetzt nochmals: Was
    > verstehst Du hier nicht und wie und wo und wieso
    > fehlen Dir die Worte?? Du findest es befremdlich
    > dass der Shooter plötzlich in der Wüste spielt?
    > Hallo? Sagtest Du nicht eben Du kennst Dich aus?!
    >
    > > Es wiederspricht sich total, man macht ein
    > Spiel
    > gegen die Deutsche und macht das ganze
    > Spiel komplett in Deutsch! Da
    > versteht manch
    > andere die Welt nicht mehr.
    >
    > Damit auch Pappnasen die kein Englisch können
    > mitspielen können ;-)
    >
    > > Wenn 2 Weltkrieg dann sollte man sich
    > doch
    > einnigermassen an die Geschichte halten
    > und nicht
    > eine Nation zum schuldigen machen!
    >
    > Ahem, hallooo?! Ihr Deutschen seid aber nunmal die
    > Schuldigen was den 2. Weltkrieg anbelangt!!!! LOL
    > !!!!
    >
    > > Das Spiel ist ja schliesslich auf 18Jahren
    > gesetzt
    > worden und ich glaub, dass sich jeder
    > 18Jährige
    > mit der Geschichte des 2
    > Weltkrieges
    > auskennt!
    >
    > Du offensichtlich nicht!
    >
    > Partisanen-Enkel ... Schweiz


    Zweifelt ja niemand an, das die Deuschen im Dirtten Reich ein wenig... dumm waren... Oder halt eher Feige gegen das Terrorregime anzutretten. Was mit solchen MEnschen passierte (Das waren übrigens wie ich finde die wahren Helden im Krieg) hat man an der Weißen Rose gesehen und auch an Staufenberg. Oder Devisen anderen Widerständlern überall in Deutschland. Das is davon sehr viele gab wird gern Vergessen...

    Wie es mit der Schweiz war weis ich nicht, aber die Österreichische Bevölkerung stand im Selben masse hinter den Nationalsozialisten wie die Deutschen (also 10% an hirnverbranten teilten die Meinung, 85% War zu feige etwas zu unternehmen, was durchaus verständlich ist, und tat so als ob sie die Nationalsozialisten unterstüzen und 5% die Wiederstand ausüben, leider vergeblich). Ich weis nicht genau wie die Schweiz in den Krieg involviert war, aber ich denke, das die Entwicklung genausogut in der Schweiz hätte passieren können. Das ist sie nun aber nicht. Aber trozdem kein Grund ein Land für die Verbrechen einiger Generationen vor uns jetzt noch zu beschimpfen... Schimpft noch jemand über Frankreich während Napoleonischer Herrschaft oder jemand über ganz Europa während der Kreuzzüge? Da gab es nicht nur judenvernichtung sondern man hat Muslime grad mit genommen...

  2. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: ERasER 15.11.05 - 13:33

    Partisanen-Enkel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Merkwürdig dass immer wieder Spiele mit
    > total
    > negativen Inhalten so groß
    > herauskommen:
    >
    > Mein Grossvater empfand das niedermurksen von
    > Deutschen Besatzungstruppen eigentlich als immer
    > sehr positiv :-) Und mir geht's genau so.
    > Insofern sehe ich nicht was das mit dem Spiel zu
    > tun hat, da es sich hier um einen *POSITIVEN*
    > Inhalt handelt ;-)
    >
    > > Da werden die Massaker des WK2 in einem
    >
    > Computerspiel glorifiziert!
    >
    > Massaker habt Ihr Deutschen fabriziert (also: die
    > damalige Generation)! Die anderen zum Teil auch
    > (v.a. Sowjets), zugegeben, aber nicht in dem
    > Ausmass, und darum geht's hier doch gar nicht. Der
    > Punkt ist dass es in diesem Spiel darum geht die
    > Deutsche Wehrmacht, die Truppen Nazi-Deutschlands
    > zu besiegen. Das hat nichts mit "Glorifizierung"
    > von Massakern zu tun, Du "kluges Kerlchen". Was
    > hier wenn schon glorifiziert wird, sind die Taten
    > derjenigen die Mitgeholfen haben das Nazi-Regime
    > und ihre vergewaltigende und brandschatzende
    > Nazi-Soldateska nieder zu ringen. Ich kann daran
    > nichts negatives sehen. Das Besiegen und
    > Zerschlagen von Nazi-Deutschland war durch und
    > durch ein positives Ereignis welches nicht genug
    > glorifiziert werden kann, auf dass es niemals
    > wieder ein derart mörderisches Regime in diesen
    > Ausmassen geben möge.
    >
    > > meisten Betroffenen des echten WK2 sich
    > angewidert
    > abwendeten.
    >
    > Hör doch auf mit Deiner Scheinheiligkeit! Die
    > Deutschen haben sich erst angewidert abgewendet
    > als alles bekannt wurde, als sich nicht mehr
    > abstreiten liess wie verdammt verdorben und
    > korrupt das eigene Wahnsinns-Regime war. "Aber wir
    > haben doch nichts gewusst". Blödsinn. Und die
    > anderen haben sich nicht "abgewendet", Du Spinner.
    > Die meisten hatten diese Wahl nicht einmal. Mein
    > Grossvater musste mit ansehen wie Deutsche
    > SS-Truppen seine Familie niedermetzelten. Einen
    > Scheissdreck hat der sich abgewendet, er musste
    > zusehen.
    >
    > > Was die Opfer der KZ wohl dazu sagen würden?
    >
    > Dass das Niedermetzeln von Deutschen
    > Wehrmachts-Truppen eine gute Sache ist und dass
    > man das schon viel eher hätte tun sollen?
    >
    > > Da wird es für solche Maßnahmen wie
    > www.heise.de
    > höchste Zeit!
    >
    > Eure Politiker tun mir ja echt leid, LOL.
    >
    > Partisanen-Enkel // Schweiz


    Der Blickwinkel ist verständlich, wenn auch etwas extrem und nicht viel Besser wie der Blickwinkel der Nazis... Bei dennen war die Größte Angst, Juden könnten ein Machtmittel, wie es Damals Deutschland war in die Hand bekommen... Du drehst die sache um und fürchtest das Nazis es wieder gelingt und befürwortest daher das Töten anderer.

    Kein Guter Standpunkt ehrlichgesagt, wobei die Vorstellung, der Nächste Präsident von Amerika ist ein neuer Hitler wirklich erschreckend ist... (Gut der jetzige ist nicht viel besser^^)

    Wie es deinem Großvater ging, ging es genügend Deutschen auch... Du vergisst, das viele der Juden auch Deutsche waren und das auch jeglicher Anhänger anderer Parteien (damals im großen Stiele besonders die SPD) gejagt und getötet wurden. Jeder der nur einmal gesagt hat, die NSDAP ist ja doch nicht soooo gut, hat damit sein Todesurteil unterschrieben... Es haben sich genügend gegen die NSDAP erhoben, endeten aber dann in diversen Arten von Tödungsmechanismen...

    Es ging wohl keinem Land zu der Zeit wirklich

  3. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: derWixer 15.11.05 - 13:33

    Das hat nix mit Geldgier oder geschmackslosigkeit zu tun...

    1. du kannst das oder diese spiele komplett ignorieren...fakto gibt es die spiele in deiner kleinen welt nicht!!
    2. solche spiele und auch filme (soldat james rayn...) sollen den szenarien die es gab nachspielen und uns immer wieder daran erinnern, dass wir nie selbst wieder krieg anfangen!! wenn ich mir überlege, wie oft ich in cod draufgegangen bin, ist das ein denkanstoß...zumindest für mich....nicht zu vergessen, es ist nur ein spiel!!
    3. tragen diese filme und spiele nicht umsonst den titel antikriegsfilm...oder spiel!!!

    ich sehe der sache neutral entgegen...ich find es besser an gefährliche dinge erinnert und ermahnt zu werden, als diese wie ein schulmädchen in einer roserroten welt zu ignorieren.

    genauso wie die jundenmorde, der holocaust!!! ich find es gut, wenn es mal wieder einen film darüber geben würde. sowas mahnt die ganze welt die vergangenheit nicht wieder zukunft werden zu lassen

    meine meinung!!!



    LaPuta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was der Threadstarter gemacht hat -KZ-Opfer für
    > ein Trollposting mißbrauchen... das ist das
    > Allerallerletzte. Ich finde es aber genauso
    > ekelhaft, etwas, das so viel Leid gebracht hat und
    > bringt wie der Zweite Weltkrieg aus Geldgier zu
    > einem Spielzeug zu verarbeiten.
    >
    > Partisanen-Enkel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > LaPuta schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Was die Gesamtzahl der Opfer
    > angeht, haben
    > die
    > Russen die Nazis weit
    > überholt.
    >
    > OK, wenn Du die Opfer Stalins
    > mitrechnest,
    > einverstanden. Der hat ja so an
    > die 30+ Millionen
    > seiner eigenen Landsleute
    > VOR dem 2. Weltkrieg
    > umgebracht. Aber darum
    > geht's ja hier nicht. In
    > "COD2" werden sicher
    > keine Massaker "glorifiziert"
    > wie der
    > Oberposter das behauptet.
    >
    > >
    > Selbst die Judenvernichtung gab es dann unter
    >
    > Stalin.
    >
    > Ich habe nicht gesagt dass
    > Stalin besser sei. Und
    > dass Stalin
    > grössenwahnsinnig war, bestreitet ja
    > keiner.
    > Wie kommst Du auf ihn???
    >
    > >
    > Wenn man dann noch die jehrzehntelange
    >
    > Versklavung
    > Osteuropas einrechnet...
    >
    > Das war aber NACH dem 2. Weltkrieg, und der
    > "Kalte
    > Krieg" ist wieder ein anderes Thema
    > für sich.
    >
    > > Dein Gelaber ist
    > kaum besser besser, als das
    > infame Gerotze
    > ewiggestriger
    >
    > Drittreichsentimentalisten.
    >
    > Ach hör
    > doch auf. Wenn ich den Eindruck erweckt
    > habe
    > dass ich Euch Deutsche wegen des 2.
    >
    > Weltkrieges alle zusammen in einen Topf
    > werfe,
    > dann entschuldige ich mich dafür. Das
    > ist
    > natürlich Quark. Aber was mich aufregt
    > ist so ein
    > neunmal kluges Bürschchen wie der
    > Thread-Eröffner
    > welcher sich in
    > selbstmitledige Scheinheiligkeit
    > ergiesst und
    > dann noch meint, er wisse was Opfer
    > des 2.
    > Weltkriegs wirklich denken und was sie von
    >
    > solch einem Spiel halten würden. So einer
    > bringt
    > mich auf die Palme. Quod erat
    > demonstrandum.
    >
    > Gruss + Peace!
    >
    > P.-E.
    >
    >


  4. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: ERasER 15.11.05 - 13:36

    Partisanen-Enkel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LaPuta schrieb:
    >
    > > Du bist doch genauso kaputt wie der.
    >
    > Ja genau. So wie alle hier die kein richtiges
    > Leben haben und auf solchen Sites rumhängen?
    > Darfst Dich ruhig zu uns ins Boot setzen :-)
    >
    > > Leute wie dein angeblicher Großvater
    >
    > Nix "angeblich". Schloss sich 1942 den Partisanen
    > unter Josip Broz "Tito" an, nachdem Deutsche
    > Truppen sein Dorf niedergemetzelt hatten. Er war
    > damals 15.
    >
    > > hätten dir Daddelkiddi vermutlich den
    > Gnadenschuß gegeben.
    >
    > Ja, und Deiner vererbte Dir sein SS-Abzeichen oder
    > wie? Oh Mann. Lass es doch, auf Dich habe ich gar
    > nicht "geschossen", also hör auf mit Deinen "ad
    > hominem" Attacken.
    >
    > P.-E.


    Vieleicht bekommt er auch das Bundesverdienstkreuz vererbt weil sein Großvater hier im Wiederstand tätig war?

  5. Re: Dumme Diskussion !

    Autor: Falcon 15.11.05 - 13:37

    Auch wenn ich nicht Deine Meinung teile, empfinde ich Deine Beiträge als sachlich, was man leider von vielen anderen nicht sagen kann die sich hier einfach nur auskotzen...

    Warum hier die KZ-Opfer angeführt werden ist mir auch nicht ganz klar aber im Grunde ist das auch egal. Spiele dieser Art (ob mit "geschichtlichem" Hintergrund oder nicht) fördern beim Spieer ein Verlangen nach noch mehr Brutalität und Gewalt und sind damit gewaltverherrlichend. Ich erklär gleich noch wie ich das meine.

    Du hast sicherlich recht, wenn Du sagst, dass Schach auch ein Kriegsspiel ist. Allerdings sehe ich hier den Spielzweck als entscheidenden Unterschied. Beim Schach geht es um Strategie - nicht um Brutalität. Ego Shooter sind dann "boahh voll geil ey" je brutaler sie sind. Die Gamer fahren genau darauf ab wenn beim Gegner das Blut spritzt, der Kopf oder andere Körperteile weggeschossen werden oder wenn die Gedärme herausquillen und er in seiner Blutlache liegt. Und schreien sollte der Gegner bitte auch noch - nach Möglichkeit vielleicht noch röcheln und wimern. Und dann stellen sich ernsthaft Leute hin und behaupten ihnen ginge es NATÜRLICH ja NUR um den Realismus. Tatsächlich geht es aber um Gewalt - Diese Gamer wollen es, und bekommen es auch. Spiele in denen diese "Form des Realismus" fehlt sind nur was für Weicheier und außerdem gähnend langweilig.

    Warum gibt es keine Schneeballschlacht mit hammerscharfer realitätsgetreuer Grafik und genialem Sound? "Hmmmpf, iss doch langweilig..." Warum? -> Keine Gedärme kein Blut keine Schreie keine Gewalt. Also worum geht es diesen Gamern? Das diese Spiele sich auch generell auf die reale Gewaltbereitschaft (beim einen mehr beim anderen weniger) auswirken, kann jeder Psychologe bestätigen.

    Dass sich Soldaten die den Krieg an der Front hautnah erlebten - egal ob Deutsche, Amerikaner, Russen oder sonstwer - von Spielen dieser Art angewiedert fühlen kann ich mir sehr gut vorstellen. Insbesondere wenn sie die Leute sehen die diese Spiele spielen. "Boaahh hast Du gesehen, den ha ich grad mit dem Flammenwerfer abgefackelt, wie der gebrüllt hat. Geil, und wie die Handgranate hat den Typen da aber ganz schön zerrissen hat..."
    Soldaten die das erlebt haben denken sich "Junge Du hast keine Ahnung was Du hier "Geil" findest und was für Dich eigendlich "Unterhaltung" ist...

    Keine Frage - Ego Shooter sind die Spiele mit der größten Vielfalt an Möglichkeiten für den Gamer (anders als bei einem Rennspiel wo Du nur auf Deiner Rennstrecke bleiben kannst). Bitte nicht falsch verstehen: Ich will hier auch nicht alle Gamer über einen Kamm scheren. Ich kann die Spieler gut verstehen, für die es sozusagen ums "Einkriege Zeck" geht. Aber warum muß dafür die Gewalt derartig in Szene gesetzt werden. Eine Schneeballschlacht oder ein "Supersoaker Game" würde es doch auch tun - oder?

    Greetz
    Falcon





    ERasER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > realistica schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Erstaunlich wie manche Leute immer
    > wieder
    > versuchen Computerspieler und die
    > Entwickler
    > solcher Titel in eine negative
    > Ecke zu stellen in
    > dem Sie zwischen
    > virtuellen Massackern und realen
    > Szenarien
    > Zusammenhänge herstellen. Dies ist
    > perverser
    > als das Medium an sich, über das
    > versucht
    > wird zu diskutieren !
    >
    > Das war doch mit als den anderen medien, als sie
    > neu herauskamen nicht viel anders. Als der
    > Buchdruck erfunden wurde und die ersten Bücher
    > während der Aufklärung kamen... En paar Leute im
    > schönen Rom hats gestört und sie wollten den Spaß
    > als "Volksverhezen" und "Ketzerische Schrift"
    > verbieten. Damals waren die Ketzer die Bösen
    > gewalttätigen Leute, weil sie wissen Verbreitet
    > haben, das die armen kleinen Bauern dem werten
    > Herren auf dem heiligen Stuhl so gefügig gemacht
    > hat.
    >
    > Später kam das Fernseh... hat eine ähnliche
    > entwicklung durchgemacht und heute schert sich
    > niemand mehr darum, da ja die neuste Wunderwaffe
    > der Hölle, der Invernale Computer mit seinen von
    > Herterikern programmierten Werken der Verdammnis
    > (Oder auch Egoshooter) unsere Jugend in einen
    > Strudel der Verdammnis zieht...
    >
    > Das man aber z.b. Bei Schach ganze Schlachten
    > Nachspielt, dessen Ziel es ist das Gegnerische
    > Heer zu zerschlagen und den König gefangenzunehmen
    > (Sollte soetwas in einem RTS dran kommen heulen
    > die Leute wieder). ODer das schöne Spiel Risiko...
    > Rome mit ähnlichem Ziel ist auch Opfer von
    > Kritik... Da sterben Massenhaft menschen... Bei
    > Risiko etwa nicht? ASO!! Ich vergass... Bei Risiko
    > sind es ja nur Plastikfiguren (Auser bei manchen
    > Sonderauflagen wo sie dann aus Metal sind) und bei
    > Rome sind sie Pixel... die kann man nicht mal
    > anfassen aber sie sind dem Leben ja ebenbürtig...
    >
    > Solche Diskusionen finde ich schwachsinnig.
    > Genaugenommen "Schießt" man nichteinmal bei einem
    > Shooter... Man Klickt eher auf eine Taste worauf
    > sich ein Pixelcharakter zu Boden begibbt.
    >
    > Wenn bei risiko ganze Armeen in einer Sinnlosen
    > Schlacht fallen, ist das ein Spiel ab 6 Jahren...
    > ASOOO! es ist ein anderes Thema... kein 2.
    > Weltkrieg... war die erste auflage von Schiffe
    > Versenken nciht an den Krieg angelehnt? das ist
    > sogar glaub ich mitlerweile ab 3 jahre... Was die
    > Matrosen der Kriegsschiffe dazu sagen ist ja egal.
    > Sie Sind ja nur aus Plastik... Solang es keine
    > Pixel sind, ist alles gut...


  6. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: derWixer 15.11.05 - 13:38

    Das hat nix mit Geldgier oder geschmackslosigkeit zu tun...

    1. du kannst das oder diese spiele komplett ignorieren...fakto gibt es die spiele in deiner kleinen welt nicht!!
    2. solche spiele und auch filme (soldat james rayn...) sollen den szenarien die es gab nachspielen und uns immer wieder daran erinnern, dass wir nie selbst wieder krieg anfangen!! wenn ich mir überlege, wie oft ich in cod draufgegangen bin, ist das ein denkanstoß...zumindest für mich....nicht zu vergessen, es ist nur ein spiel!!
    3. tragen diese filme und spiele nicht umsonst den titel antikriegsfilm...oder spiel!!!

    ich sehe der sache neutral entgegen...ich find es besser an gefährliche dinge erinnert und ermahnt zu werden, als diese wie ein schulmädchen in einer roserroten welt zu ignorieren.

    genauso wie die jundenmorde, der holocaust!!! ich find es gut, wenn es mal wieder einen film darüber geben würde. sowas mahnt die ganze welt die vergangenheit nicht wieder zukunft werden zu lassen

    meine meinung!!!



    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Merkwürdig dass immer wieder Spiele mit total
    > negativen Inhalten so groß herauskommen: Quake,
    > Doom, CoD etc. Man muss sich das mal vorstellen:
    > Da werden die Massaker des WK2 in einem
    > Computerspiel glorifiziert! Zigtausende von
    > Mannstunden werden in etwas investiert, wovor die
    > meisten Betroffenen des echten WK2 sich angewidert
    > abwendeten. Was die Opfer der KZ wohl dazu sagen
    > würden?
    >
    > Da wird es für solche Maßnahmen wie www.heise.de
    > höchste Zeit! Das kann man sich ja nicht mit
    > ansehen! Man macht sich ja selber schuldig, wenn
    > man sowas stillschweigend toleriert.
    >
    > Wo gibt es positive Spiele mit ähnlich guter
    > Atmosphäre?
    >


  7. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: ERasER 15.11.05 - 13:48

    derWixer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das hat nix mit Geldgier oder geschmackslosigkeit
    > zu tun...
    >
    > 1. du kannst das oder diese spiele komplett
    > ignorieren...fakto gibt es die spiele in deiner
    > kleinen welt nicht!!
    > 2. solche spiele und auch filme (soldat james
    > rayn...) sollen den szenarien die es gab
    > nachspielen und uns immer wieder daran erinnern,
    > dass wir nie selbst wieder krieg anfangen!! wenn
    > ich mir überlege, wie oft ich in cod draufgegangen
    > bin, ist das ein denkanstoß...zumindest für
    > mich....nicht zu vergessen, es ist nur ein
    > spiel!!
    > 3. tragen diese filme und spiele nicht umsonst den
    > titel antikriegsfilm...oder spiel!!!
    >
    > ich sehe der sache neutral entgegen...ich find es
    > besser an gefährliche dinge erinnert und ermahnt
    > zu werden, als diese wie ein schulmädchen in einer
    > roserroten welt zu ignorieren.
    >
    > genauso wie die jundenmorde, der holocaust!!! ich
    > find es gut, wenn es mal wieder einen film darüber
    > geben würde. sowas mahnt die ganze welt die
    > vergangenheit nicht wieder zukunft werden zu
    > lassen
    >
    > meine meinung!!!
    >

    Mit dem Krieg wirst du Glückhaben... nach der Verfassung dürfen wir (Deutschland) nur an einem verteidigungskrieg teilhaben... Angriffskrieg ist verfassungswiedrig und das ist auch gut so!

    So ein Thema sollte man nie Vergessen, wie es schon zu oft passiert ist. Weis einer von euch um die Chinesischen Verluste im zweiten Weltkrieg? Ich weis die genauen Zahlen nicht aber China folgt dicht auf Russland... JA CHINA nicht Japan... auch in China wurde gekämpft. Japan führte dort schon vor Pearl Habror Krieg...

  8. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: derWixer 15.11.05 - 13:53

    genau...kennst men behind the sun? ganz übler splatter film, aber authentisch.


    ERasER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > derWixer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat nix mit Geldgier oder
    > geschmackslosigkeit
    > zu tun...
    >
    > 1.
    > du kannst das oder diese spiele komplett
    >
    > ignorieren...fakto gibt es die spiele in
    > deiner
    > kleinen welt nicht!!
    > 2. solche
    > spiele und auch filme (soldat james
    > rayn...)
    > sollen den szenarien die es gab
    > nachspielen
    > und uns immer wieder daran erinnern,
    > dass wir
    > nie selbst wieder krieg anfangen!! wenn
    > ich
    > mir überlege, wie oft ich in cod
    > draufgegangen
    > bin, ist das ein
    > denkanstoß...zumindest für
    > mich....nicht zu
    > vergessen, es ist nur ein
    > spiel!!
    > 3.
    > tragen diese filme und spiele nicht umsonst
    > den
    > titel antikriegsfilm...oder spiel!!!
    >
    > ich sehe der sache neutral entgegen...ich
    > find es
    > besser an gefährliche dinge erinnert
    > und ermahnt
    > zu werden, als diese wie ein
    > schulmädchen in einer
    > roserroten welt zu
    > ignorieren.
    >
    > genauso wie die
    > jundenmorde, der holocaust!!! ich
    > find es
    > gut, wenn es mal wieder einen film darüber
    >
    > geben würde. sowas mahnt die ganze welt die
    >
    > vergangenheit nicht wieder zukunft werden zu
    >
    > lassen
    >
    > meine meinung!!!
    >
    > Mit dem Krieg wirst du Glückhaben... nach der
    > Verfassung dürfen wir (Deutschland) nur an einem
    > verteidigungskrieg teilhaben... Angriffskrieg ist
    > verfassungswiedrig und das ist auch gut so!
    >
    > So ein Thema sollte man nie Vergessen, wie es
    > schon zu oft passiert ist. Weis einer von euch um
    > die Chinesischen Verluste im zweiten Weltkrieg?
    > Ich weis die genauen Zahlen nicht aber China folgt
    > dicht auf Russland... JA CHINA nicht Japan... auch
    > in China wurde gekämpft. Japan führte dort schon
    > vor Pearl Habror Krieg...


  9. Ich sag euch was die sagen würden:

    Autor: SamSmith 15.11.05 - 13:56

    Ihr habt zu viel Zeit um langweilige Diskusionen
    zu führen.
    Der Eine sagt: das ist scheisse!
    der Andere sagt: nein stimmt nicht!
    und so geht das gelaber seit gestern mittag.
    Da verplempere ich doch lieber meine Zeit mit dem zocken
    von gewaltverherrlichenden Spielen. :)
    oder laufe mit meiner USB-Kettensaege zur Entspannung durchs
    Büro.

  10. deine muddä spielt überhaupt keine rolle (kt)

    Autor: R0FL 15.11.05 - 13:59

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DerGast schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du scheinst zu vergessen, dass eig. in jedem
    > WW2
    > Shooter die deutschen die bösen sind.
    >
    > Wer wen massakriert, spielt überhaupt keine Rolle.
    > Mord ist Mord und Krieg ist Massenmord.
    >
    > > und das
    > Verbot von Killerspielen wird
    > ein generelles
    > Verbot sein und nicht nur für
    > WW2 Shooter
    >
    > das ist auch gut so.
    >


  11. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: KyBorg 15.11.05 - 14:09

    Hier ist doch wohl klar, dass es nur ein blödes Computerspiel ist, was meist auf einem 17-zöller in unsere welt scheint, und eigentlich nur ab 18 gespielt werden sollte?
    Wenn ich im Mittelalter auf dem PC irgendwelche Völker niedermetzle, ist der Unterschied nur das es länger her ist. Trotzdem nur Fantasie.

  12. Es geht im Kern nur um Gewalt

    Autor: Falcon 15.11.05 - 14:31

    sorry doublepost...

    Falcon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch wenn ich nicht Deine Meinung teile, empfinde
    > ich Deine Beiträge als sachlich, was man leider
    > von vielen anderen nicht sagen kann die sich hier
    > einfach nur auskotzen...
    >
    > Warum hier die KZ-Opfer angeführt werden ist mir
    > auch nicht ganz klar aber im Grunde ist das auch
    > egal. Spiele dieser Art (ob mit "geschichtlichem"
    > Hintergrund oder nicht) fördern beim Spieer ein
    > Verlangen nach noch mehr Brutalität und Gewalt und
    > sind damit gewaltverherrlichend. Ich erklär gleich
    > noch wie ich das meine.
    >
    > Du hast sicherlich recht, wenn Du sagst, dass
    > Schach auch ein Kriegsspiel ist. Allerdings sehe
    > ich hier den Spielzweck als entscheidenden
    > Unterschied. Beim Schach geht es um Strategie -
    > nicht um Brutalität. Ego Shooter sind dann "boahh
    > voll geil ey" je brutaler sie sind. Die Gamer
    > fahren genau darauf ab wenn beim Gegner das Blut
    > spritzt, der Kopf oder andere Körperteile
    > weggeschossen werden oder wenn die Gedärme
    > herausquillen und er in seiner Blutlache liegt.
    > Und schreien sollte der Gegner bitte auch noch -
    > nach Möglichkeit vielleicht noch röcheln und
    > wimern. Und dann stellen sich ernsthaft Leute hin
    > und behaupten ihnen ginge es NATÜRLICH ja NUR um
    > den Realismus. Tatsächlich geht es aber um Gewalt
    > - Diese Gamer wollen es, und bekommen es auch.
    > Spiele in denen diese "Form des Realismus" fehlt
    > sind nur was für Weicheier und außerdem gähnend
    > langweilig.
    >
    > Warum gibt es keine Schneeballschlacht mit
    > hammerscharfer realitätsgetreuer Grafik und
    > genialem Sound? "Hmmmpf, iss doch langweilig..."
    > Warum? -> Keine Gedärme kein Blut keine Schreie
    > keine Gewalt. Also worum geht es diesen Gamern?
    > Das diese Spiele sich auch generell auf die reale
    > Gewaltbereitschaft (beim einen mehr beim anderen
    > weniger) auswirken, kann jeder Psychologe
    > bestätigen.
    >
    > Dass sich Soldaten die den Krieg an der Front
    > hautnah erlebten - egal ob Deutsche, Amerikaner,
    > Russen oder sonstwer - von Spielen dieser Art
    > angewiedert fühlen kann ich mir sehr gut
    > vorstellen. Insbesondere wenn sie die Leute sehen
    > die diese Spiele spielen. "Boaahh hast Du gesehen,
    > den ha ich grad mit dem Flammenwerfer abgefackelt,
    > wie der gebrüllt hat. Geil, und wie die
    > Handgranate hat den Typen da aber ganz schön
    > zerrissen hat..."
    > Soldaten die das erlebt haben denken sich "Junge
    > Du hast keine Ahnung was Du hier "Geil" findest
    > und was für Dich eigendlich "Unterhaltung" ist...
    >
    > Keine Frage - Ego Shooter sind die Spiele mit der
    > größten Vielfalt an Möglichkeiten für den Gamer
    > (anders als bei einem Rennspiel wo Du nur auf
    > Deiner Rennstrecke bleiben kannst). Bitte nicht
    > falsch verstehen: Ich will hier auch nicht alle
    > Gamer über einen Kamm scheren. Ich kann die
    > Spieler gut verstehen, für die es sozusagen ums
    > "Einkriege Zeck" geht. Aber warum muß dafür die
    > Gewalt derartig in Szene gesetzt werden. Eine
    > Schneeballschlacht oder ein "Supersoaker Game"
    > würde es doch auch tun - oder?
    >
    > Greetz
    > Falcon
    >
    > ERasER schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > realistica schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Erstaunlich wie manche Leute
    > immer
    > wieder
    > versuchen Computerspieler
    > und die
    > Entwickler
    > solcher Titel in eine
    > negative
    > Ecke zu stellen in
    > dem Sie
    > zwischen
    > virtuellen Massackern und
    > realen
    > Szenarien
    > Zusammenhänge
    > herstellen. Dies ist
    > perverser
    > als das
    > Medium an sich, über das
    > versucht
    > wird
    > zu diskutieren !
    >
    > Das war doch mit
    > als den anderen medien, als sie
    > neu
    > herauskamen nicht viel anders. Als der
    >
    > Buchdruck erfunden wurde und die ersten
    > Bücher
    > während der Aufklärung kamen... En
    > paar Leute im
    > schönen Rom hats gestört und
    > sie wollten den Spaß
    > als "Volksverhezen" und
    > "Ketzerische Schrift"
    > verbieten. Damals waren
    > die Ketzer die Bösen
    > gewalttätigen Leute,
    > weil sie wissen Verbreitet
    > haben, das die
    > armen kleinen Bauern dem werten
    > Herren auf
    > dem heiligen Stuhl so gefügig gemacht
    >
    > hat.
    >
    > Später kam das Fernseh... hat eine
    > ähnliche
    > entwicklung durchgemacht und heute
    > schert sich
    > niemand mehr darum, da ja die
    > neuste Wunderwaffe
    > der Hölle, der Invernale
    > Computer mit seinen von
    > Herterikern
    > programmierten Werken der Verdammnis
    > (Oder
    > auch Egoshooter) unsere Jugend in einen
    >
    > Strudel der Verdammnis zieht...
    >
    > Das man
    > aber z.b. Bei Schach ganze Schlachten
    >
    > Nachspielt, dessen Ziel es ist das
    > Gegnerische
    > Heer zu zerschlagen und den König
    > gefangenzunehmen
    > (Sollte soetwas in einem RTS
    > dran kommen heulen
    > die Leute wieder). ODer
    > das schöne Spiel Risiko...
    > Rome mit ähnlichem
    > Ziel ist auch Opfer von
    > Kritik... Da sterben
    > Massenhaft menschen... Bei
    > Risiko etwa nicht?
    > ASO!! Ich vergass... Bei Risiko
    > sind es ja
    > nur Plastikfiguren (Auser bei manchen
    >
    > Sonderauflagen wo sie dann aus Metal sind) und
    > bei
    > Rome sind sie Pixel... die kann man nicht
    > mal
    > anfassen aber sie sind dem Leben ja
    > ebenbürtig...
    >
    > Solche Diskusionen finde
    > ich schwachsinnig.
    > Genaugenommen "Schießt"
    > man nichteinmal bei einem
    > Shooter... Man
    > Klickt eher auf eine Taste worauf
    > sich ein
    > Pixelcharakter zu Boden begibbt.
    >
    > Wenn
    > bei risiko ganze Armeen in einer Sinnlosen
    >
    > Schlacht fallen, ist das ein Spiel ab 6
    > Jahren...
    > ASOOO! es ist ein anderes Thema...
    > kein 2.
    > Weltkrieg... war die erste auflage
    > von Schiffe
    > Versenken nciht an den Krieg
    > angelehnt? das ist
    > sogar glaub ich
    > mitlerweile ab 3 jahre... Was die
    > Matrosen
    > der Kriegsschiffe dazu sagen ist ja egal.
    > Sie
    > Sind ja nur aus Plastik... Solang es keine
    >
    > Pixel sind, ist alles gut...
    >
    >


  13. Re: Es geht im Kern nur um Gewalt

    Autor: ERasER 15.11.05 - 15:26

    Falcon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sorry doublepost...
    >
    > Falcon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn ich nicht Deine Meinung teile,
    > empfinde
    > ich Deine Beiträge als sachlich, was
    > man leider
    > von vielen anderen nicht sagen
    > kann die sich hier
    > einfach nur
    > auskotzen...
    >
    > Warum hier die KZ-Opfer
    > angeführt werden ist mir
    > auch nicht ganz klar
    > aber im Grunde ist das auch
    > egal. Spiele
    > dieser Art (ob mit "geschichtlichem"
    >
    > Hintergrund oder nicht) fördern beim Spieer
    > ein
    > Verlangen nach noch mehr Brutalität und
    > Gewalt und
    > sind damit gewaltverherrlichend.
    > Ich erklär gleich
    > noch wie ich das meine.
    >
    > Du hast sicherlich recht, wenn Du
    > sagst, dass
    > Schach auch ein Kriegsspiel ist.
    > Allerdings sehe
    > ich hier den Spielzweck als
    > entscheidenden
    > Unterschied. Beim Schach geht
    > es um Strategie -
    > nicht um Brutalität. Ego
    > Shooter sind dann "boahh
    > voll geil ey" je
    > brutaler sie sind. Die Gamer
    > fahren genau
    > darauf ab wenn beim Gegner das Blut
    > spritzt,
    > der Kopf oder andere Körperteile
    >
    > weggeschossen werden oder wenn die Gedärme
    >
    > herausquillen und er in seiner Blutlache
    > liegt.
    > Und schreien sollte der Gegner bitte
    > auch noch -
    > nach Möglichkeit vielleicht noch
    > röcheln und
    > wimern. Und dann stellen sich
    > ernsthaft Leute hin
    > und behaupten ihnen ginge
    > es NATÜRLICH ja NUR um
    > den Realismus.
    > Tatsächlich geht es aber um Gewalt
    > - Diese
    > Gamer wollen es, und bekommen es auch.
    > Spiele
    > in denen diese "Form des Realismus" fehlt
    >
    > sind nur was für Weicheier und außerdem
    > gähnend
    > langweilig.
    >
    > Warum gibt es
    > keine Schneeballschlacht mit
    > hammerscharfer
    > realitätsgetreuer Grafik und
    > genialem Sound?
    > "Hmmmpf, iss doch langweilig..."
    > Warum? ->
    > Keine Gedärme kein Blut keine Schreie
    > keine
    > Gewalt. Also worum geht es diesen Gamern?
    > Das
    > diese Spiele sich auch generell auf die reale
    >
    > Gewaltbereitschaft (beim einen mehr beim
    > anderen
    > weniger) auswirken, kann jeder
    > Psychologe
    > bestätigen.
    >
    > Dass sich
    > Soldaten die den Krieg an der Front
    > hautnah
    > erlebten - egal ob Deutsche, Amerikaner,
    >
    > Russen oder sonstwer - von Spielen dieser Art
    >
    > angewiedert fühlen kann ich mir sehr gut
    >
    > vorstellen. Insbesondere wenn sie die Leute
    > sehen
    > die diese Spiele spielen. "Boaahh hast
    > Du gesehen,
    > den ha ich grad mit dem
    > Flammenwerfer abgefackelt,
    > wie der gebrüllt
    > hat. Geil, und wie die
    > Handgranate hat den
    > Typen da aber ganz schön
    > zerrissen
    > hat..."
    > Soldaten die das erlebt haben denken
    > sich "Junge
    > Du hast keine Ahnung was Du hier
    > "Geil" findest
    > und was für Dich eigendlich
    > "Unterhaltung" ist...
    >
    > Keine Frage - Ego
    > Shooter sind die Spiele mit der
    > größten
    > Vielfalt an Möglichkeiten für den Gamer
    >
    > (anders als bei einem Rennspiel wo Du nur auf
    >
    > Deiner Rennstrecke bleiben kannst). Bitte
    > nicht
    > falsch verstehen: Ich will hier auch
    > nicht alle
    > Gamer über einen Kamm scheren. Ich
    > kann die
    > Spieler gut verstehen, für die es
    > sozusagen ums
    > "Einkriege Zeck" geht. Aber
    > warum muß dafür die
    > Gewalt derartig in Szene
    > gesetzt werden. Eine
    > Schneeballschlacht oder
    > ein "Supersoaker Game"
    > würde es doch auch tun
    > - oder?
    >
    > Greetz
    > Falcon
    >
    >

    Ich finde, das ganze ist ein Thema, was ERNSTHAFT in einer KONSTRUKTIVEN Diskusion von den entscheidenden Personen behandelt werden sollte, aber keiner der Beiden Seiten hat genügend Schneid zu sagen: "Jetzt lassen wir doch mal dieses Sinnlose Drumherumgerede und setzen uns einmal gemeinsam an ein Tisch und reden wie Erwachsene über das Thema". Das Problem an der Sache mit erwachsenen, ist in dem Fall, das viele von den Blutvernarrten Jugendliche sind. Ich spiele selbst sehr gerne Counter Strike Source. Früher hatte ich die Version auf dem Deutschen Half-Life 1 Orriginal, ohne Blut und hatte den selben Spaß daran. Klar, ist es irgendwie schon dumm, wenn auf einmal in einem Spiel, das sehr viel wert auf Atmosphäre legt, 2. Weltkriegssoldaten durch Roboter ersetzt werden oder vieleicht das Blut sich grün färbt, aber kann mir niemand erzählen, das durch ein Schuss in ein Bein, die Wand dahinter in ein derart Tiefes Rot getaucht ist, das man das Gefühl hat, sämtliches Blut des Gegners müsse durch den Schuss an die Wand gespritzt sein... So sehen aber momentan die Spiele aus, da hast du Recht.

    Es ist NICHT Realistisch, das solche Massen an Blut eine Wand säumen, nach einem Treffer in ein Bein, also geht es manchen Spielern wirklich NICHT um den reinen Realismus.

    Auch bei Call of Duty 1 kann ich mich insgesamt nicht an Blut erinnern. Gefallene Soldaten blieben zwar liegen aber es gab kein Blut und ehrlich gesagt, hat es mich nicht im geringsten Gestört, war sogar Teils realistischer wie ganze Ozeane voller Blut, wie sie einem von anderen Titeln gezeigt werden.

    Bei Swat 3 z.b. wär der einzige Sichtbare Fleck Blut, der Eintrittsort der Kugel. Auch diesem Spiel hat es nicht geschadet.

    Warcraft 3 kommt ohne Blut aus. Es Tut dem Spiel kein Abstricht

    Ich kann mich nicht entsinnen, bei Guild Wars Blut gesehen zu haben. Macht es das Spiel schlechter?

    Ich denke nicht, das es eine Lösung ist, die Darstellung der Gewalt zu erhöhen und in Deutschland immer mehr Spiele zu verbieten. Es würde mir besser Gefallen, sollten die Entwickler sich mal Hinsetzen und eine Vertrettbare Linie einhalten. Noch kann keiner Genau sagen, ob Gewalt in Spielen Gewalt im sonnstigen Leben fördert oder nicht, da es Studien gibt, die beide Seiten belegen bzw. wiederlegen.

    Mich persönlich würde ein verminderter Gewaltfaktor bei CSS nicht weiter Stören. Ich spiele das Spiel nicht, da ich mich gerne an dem Tod und Leiden anderer Menschen ergötze sondern, da ich darin ein Freundschaftlichen Sport sehe und mich das Teamplay anspricht.

    Was die Sache mit Schneeball angeht... Es gab mal für Half Life eine Mod die genau dieses Szenario hatte. 2 Gruppen Kinder (rot und blau) werfen sich in Diversen verschneiten Dörfern/Wäldern/Spielplätze ab. Stat Lebenspunkten hatte man ein Thermometer, und wenn man durch zu viele Treffer Schneebälle "zu Boden ging" war man nicht tot sondern saß für die anderen Spieler bibbernd in der Karte, bis man dann, durch das spawnen, verschwand um an anderer Stelle neu Mitzuspielen. Es war eine Ganz lustige Mod die vollkommen ohne Gewaltdarstellung auskam und trozdem jede Menge Spaß brachte.

    Soweit ich weis gibt es soetwas auch noch mit Paintballs...

  14. Re: Eines der dümmsten posts,...

    Autor: ERasER 15.11.05 - 15:31

    Analymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die ich je gelesen habe. Da weiß ich echt nicht,
    > wo ich überhaupt anfangen soll. Naja über sowas
    > können natürlich nur wir Deutschen dummlabern,
    > weil wir ja alles immer moralisieren müssen.
    > Junge, komm mal wieder runter!
    >
    > Anonymous schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Merkwürdig dass immer wieder Spiele mit
    > total
    > negativen Inhalten so groß
    > herauskommen: Quake,
    > Doom, CoD etc. Man muss
    > sich das mal vorstellen:
    > Da werden die
    > Massaker des WK2 in einem
    > Computerspiel
    > glorifiziert! Zigtausende von
    > Mannstunden
    > werden in etwas investiert, wovor die
    > meisten
    > Betroffenen des echten WK2 sich angewidert
    >
    > abwendeten. Was die Opfer der KZ wohl dazu
    > sagen
    > würden?
    >
    > Da wird es für
    > solche Maßnahmen wie www.heise.de
    > höchste
    > Zeit! Das kann man sich ja nicht mit
    > ansehen!
    > Man macht sich ja selber schuldig, wenn
    > man
    > sowas stillschweigend toleriert.
    >
    > Wo
    > gibt es positive Spiele mit ähnlich guter
    >
    > Atmosphäre?
    >
    >


    Eine Nation muss es ja tun^^

    Eigentlich ist es garnicht mal so schlecht das wir uns mal mit Moralischen Grundsätzen auseinandersetzen...

    Wir können ja trotzdem fleisig zoggen^^

  15. Re: Es geht im Kern nur um Gewalt

    Autor: Falcon 15.11.05 - 15:49

    ERasER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falcon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > sorry doublepost...
    >
    > Falcon
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Auch wenn ich nicht Deine
    > Meinung teile,
    > empfinde
    > ich Deine
    > Beiträge als sachlich, was
    > man leider
    >
    > von vielen anderen nicht sagen
    > kann die sich
    > hier
    > einfach nur
    > auskotzen...
    >
    > Warum hier die KZ-Opfer
    > angeführt werden ist
    > mir
    > auch nicht ganz klar
    > aber im Grunde
    > ist das auch
    > egal. Spiele
    > dieser Art (ob
    > mit "geschichtlichem"
    >
    > Hintergrund oder
    > nicht) fördern beim Spieer
    > ein
    > Verlangen
    > nach noch mehr Brutalität und
    > Gewalt und
    >
    > sind damit gewaltverherrlichend.
    > Ich erklär
    > gleich
    > noch wie ich das meine.
    >
    > Du hast sicherlich recht, wenn Du
    >
    > sagst, dass
    > Schach auch ein Kriegsspiel
    > ist.
    > Allerdings sehe
    > ich hier den
    > Spielzweck als
    > entscheidenden
    >
    > Unterschied. Beim Schach geht
    > es um Strategie
    > -
    > nicht um Brutalität. Ego
    > Shooter sind
    > dann "boahh
    > voll geil ey" je
    > brutaler
    > sie sind. Die Gamer
    > fahren genau
    > darauf
    > ab wenn beim Gegner das Blut
    > spritzt,
    >
    > der Kopf oder andere Körperteile
    >
    > weggeschossen werden oder wenn die
    > Gedärme
    >
    > herausquillen und er in seiner
    > Blutlache
    > liegt.
    > Und schreien sollte der
    > Gegner bitte
    > auch noch -
    > nach
    > Möglichkeit vielleicht noch
    > röcheln und
    >
    > wimern. Und dann stellen sich
    > ernsthaft Leute
    > hin
    > und behaupten ihnen ginge
    > es
    > NATÜRLICH ja NUR um
    > den Realismus.
    >
    > Tatsächlich geht es aber um Gewalt
    > -
    > Diese
    > Gamer wollen es, und bekommen es
    > auch.
    > Spiele
    > in denen diese "Form des
    > Realismus" fehlt
    >
    > sind nur was für
    > Weicheier und außerdem
    > gähnend
    >
    > langweilig.
    >
    > Warum gibt es
    > keine
    > Schneeballschlacht mit
    > hammerscharfer
    >
    > realitätsgetreuer Grafik und
    > genialem
    > Sound?
    > "Hmmmpf, iss doch langweilig..."
    >
    > Warum? ->
    > Keine Gedärme kein Blut keine
    > Schreie
    > keine
    > Gewalt. Also worum geht es
    > diesen Gamern?
    > Das
    > diese Spiele sich
    > auch generell auf die reale
    >
    > Gewaltbereitschaft (beim einen mehr beim
    >
    > anderen
    > weniger) auswirken, kann jeder
    >
    > Psychologe
    > bestätigen.
    >
    > Dass
    > sich
    > Soldaten die den Krieg an der Front
    >
    > hautnah
    > erlebten - egal ob Deutsche,
    > Amerikaner,
    >
    > Russen oder sonstwer - von
    > Spielen dieser Art
    >
    > angewiedert fühlen
    > kann ich mir sehr gut
    >
    > vorstellen.
    > Insbesondere wenn sie die Leute
    > sehen
    >
    > die diese Spiele spielen. "Boaahh hast
    > Du
    > gesehen,
    > den ha ich grad mit dem
    >
    > Flammenwerfer abgefackelt,
    > wie der
    > gebrüllt
    > hat. Geil, und wie die
    >
    > Handgranate hat den
    > Typen da aber ganz
    > schön
    > zerrissen
    > hat..."
    > Soldaten
    > die das erlebt haben denken
    > sich "Junge
    >
    > Du hast keine Ahnung was Du hier
    > "Geil"
    > findest
    > und was für Dich eigendlich
    >
    > "Unterhaltung" ist...
    >
    > Keine Frage -
    > Ego
    > Shooter sind die Spiele mit der
    >
    > größten
    > Vielfalt an Möglichkeiten für den
    > Gamer
    >
    > (anders als bei einem Rennspiel wo
    > Du nur auf
    >
    > Deiner Rennstrecke bleiben
    > kannst). Bitte
    > nicht
    > falsch verstehen:
    > Ich will hier auch
    > nicht alle
    > Gamer über
    > einen Kamm scheren. Ich
    > kann die
    > Spieler
    > gut verstehen, für die es
    > sozusagen ums
    >
    > "Einkriege Zeck" geht. Aber
    > warum muß dafür
    > die
    > Gewalt derartig in Szene
    > gesetzt
    > werden. Eine
    > Schneeballschlacht oder
    > ein
    > "Supersoaker Game"
    > würde es doch auch
    > tun
    > - oder?
    >
    > Greetz
    >
    > Falcon
    >
    > Ich finde, das ganze ist ein Thema, was ERNSTHAFT
    > in einer KONSTRUKTIVEN Diskusion von den
    > entscheidenden Personen behandelt werden sollte,
    > aber keiner der Beiden Seiten hat genügend Schneid
    > zu sagen: "Jetzt lassen wir doch mal dieses
    > Sinnlose Drumherumgerede und setzen uns einmal
    > gemeinsam an ein Tisch und reden wie Erwachsene
    > über das Thema". Das Problem an der Sache mit
    > erwachsenen, ist in dem Fall, das viele von den
    > Blutvernarrten Jugendliche sind. Ich spiele selbst
    > sehr gerne Counter Strike Source. Früher hatte ich
    > die Version auf dem Deutschen Half-Life 1
    > Orriginal, ohne Blut und hatte den selben Spaß
    > daran. Klar, ist es irgendwie schon dumm, wenn auf
    > einmal in einem Spiel, das sehr viel wert auf
    > Atmosphäre legt, 2. Weltkriegssoldaten durch
    > Roboter ersetzt werden oder vieleicht das Blut
    > sich grün färbt, aber kann mir niemand erzählen,
    > das durch ein Schuss in ein Bein, die Wand
    > dahinter in ein derart Tiefes Rot getaucht ist,
    > das man das Gefühl hat, sämtliches Blut des
    > Gegners müsse durch den Schuss an die Wand
    > gespritzt sein... So sehen aber momentan die
    > Spiele aus, da hast du Recht.
    >
    > Es ist NICHT Realistisch, das solche Massen an
    > Blut eine Wand säumen, nach einem Treffer in ein
    > Bein, also geht es manchen Spielern wirklich NICHT
    > um den reinen Realismus.
    >
    > Auch bei Call of Duty 1 kann ich mich insgesamt
    > nicht an Blut erinnern. Gefallene Soldaten blieben
    > zwar liegen aber es gab kein Blut und ehrlich
    > gesagt, hat es mich nicht im geringsten Gestört,
    > war sogar Teils realistischer wie ganze Ozeane
    > voller Blut, wie sie einem von anderen Titeln
    > gezeigt werden.
    >
    > Bei Swat 3 z.b. wär der einzige Sichtbare Fleck
    > Blut, der Eintrittsort der Kugel. Auch diesem
    > Spiel hat es nicht geschadet.
    >
    > Warcraft 3 kommt ohne Blut aus. Es Tut dem Spiel
    > kein Abstricht
    >
    > Ich kann mich nicht entsinnen, bei Guild Wars Blut
    > gesehen zu haben. Macht es das Spiel schlechter?
    >
    > Ich denke nicht, das es eine Lösung ist, die
    > Darstellung der Gewalt zu erhöhen und in
    > Deutschland immer mehr Spiele zu verbieten. Es
    > würde mir besser Gefallen, sollten die Entwickler
    > sich mal Hinsetzen und eine Vertrettbare Linie
    > einhalten. Noch kann keiner Genau sagen, ob Gewalt
    > in Spielen Gewalt im sonnstigen Leben fördert oder
    > nicht, da es Studien gibt, die beide Seiten
    > belegen bzw. wiederlegen.
    >
    > Mich persönlich würde ein verminderter
    > Gewaltfaktor bei CSS nicht weiter Stören. Ich
    > spiele das Spiel nicht, da ich mich gerne an dem
    > Tod und Leiden anderer Menschen ergötze sondern,
    > da ich darin ein Freundschaftlichen Sport sehe und
    > mich das Teamplay anspricht.
    >
    > Was die Sache mit Schneeball angeht... Es gab mal
    > für Half Life eine Mod die genau dieses Szenario
    > hatte. 2 Gruppen Kinder (rot und blau) werfen sich
    > in Diversen verschneiten
    > Dörfern/Wäldern/Spielplätze ab. Stat Lebenspunkten
    > hatte man ein Thermometer, und wenn man durch zu
    > viele Treffer Schneebälle "zu Boden ging" war man
    > nicht tot sondern saß für die anderen Spieler
    > bibbernd in der Karte, bis man dann, durch das
    > spawnen, verschwand um an anderer Stelle neu
    > Mitzuspielen. Es war eine Ganz lustige Mod die
    > vollkommen ohne Gewaltdarstellung auskam und
    > trozdem jede Menge Spaß brachte.
    >
    > Soweit ich weis gibt es soetwas auch noch mit
    > Paintballs...



    WOW - das es diese Mods gab/gibt wusste ich gar nicht!
    Wo bekommt man die her??? Die würde ich glatt auch zocken wollen!
    Mir geht es nämlich auch eher um das Teamplay. Danke für den Tip.

    Falcon

  16. Re: Dumme Diskussion !

    Autor: Bibabuzzelmann 15.11.05 - 16:03

    "Ego Shooter sind dann "boahh voll geil ey" je brutaler sie sind. Die Gamer fahren genau darauf ab wenn beim Gegner das Blut spritzt, der Kopf oder andere Körperteile weggeschossen werden oder wenn die Gedärme herausquillen und er in seiner Blutlache liegt."


    Du schaust dir sicher auch nur Filme mit Knetfiguren an, oder ? *g
    Spiel mal nen Shooter und sei ein Virtueller Held, das kann Spass machen, wo uns doch Hollywood mit lauter ähnlichen Filmen versorgt, die auch beim zusehn Spass machen :)

    Auserdem hab ich das was du da beschreibst als Kind schon bei Tom und Jerry gesehn, das ist garnix neues, nur das ich jetzt mal nen Helden aus nem Film nachspielen kann *g

    Man muss nicht alles verteufeln, was man nicht versteht :)

    Und Hyperaktiv sind wir sicher alle manchmal, da kommt son Film oder Spiel doch gerade richtig !? Richtig ! *g

  17. Re: Es geht im Kern nur um Gewalt

    Autor: ERasER 15.11.05 - 16:15

    >
    > WOW - das es diese Mods gab/gibt wusste ich gar
    > nicht!
    > Wo bekommt man die her??? Die würde ich glatt auch
    > zocken wollen!
    > Mir geht es nämlich auch eher um das Teamplay.
    > Danke für den Tip.
    >
    > Falcon
    >
    >


    Den Paintball-Mod bekommt man bei Steam Direkt angezeigt. Bei dem Schneeballmod ist das nicht so un ich weis nicht mehr den genauen namen... Glaube der war "Snow War" oder "Snowball Figth" irgendwas in die richtung... zur Not hilft google

  18. Re: Es geht im Kern nur um Gewalt

    Autor: Bibabuzzelmann 15.11.05 - 16:29

    Dachte die wollen alle nur Blut und Gedärme sehn, was is dann nu !? lol

    Ihr müsst die Gewaltspiele verteidigen, wir sind im Krieg....greift zu den Waffen lol
    Später werft ihr noch mit Wattebällchen :OP

    Oder ist das eine Strategie von euch...."wenn wir sie glauben lassen, dass wir solche bösen Spiele garnicht brauchen, dann sehen sie vieleicht darüber weg" !? *g

    Jeder sollte das "Spiel´en" können wozu er Lust hat, wenn er sonst ein halbwegs normales leben führt....also ich nicht lol, muss mir was andres ausdenken...naja, aber ich belästige andere Menschen nicht, das sollte ja wohl genügen und wenn ich mal nem Hamster die Beine breche, dann ist das wohl meine Sache löl *g

    Die Einschnitte, die von der Regierung kommen, obwohl wir hier im friedlichsten Land der Welt leben, neben Island *g, machen mir ehrlich gesagt mehr Sorgen, wie solche Spiele.
    Da fragt sich der Bibabuzzelmann was man sonst noch so mit den Bauern in nächster Zeit vor hat..."lasst euch nen Chip implantieren oder ihr müsst das Land verlassen !? *g"....nix da, ich bin Deutschland und du musst machen was ich sage :)

  19. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: Anonymous 15.11.05 - 17:52

    pillepalle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist deine Meinung. Wer in einem
    > Verteidigungskrieg einen gegenerischen Soldaten
    > erschießt, handelt in völkerrechtlich korrekt und
    > in Notwehr.

    Es bleibt trotzdem Mord. Das ist ja das Tragische am Krieg: Beide Seiten machen sich schuldig.

    > Hättest du es also besser gefunden,
    > wenn die angegriffenen Staaten im WK2 ohne
    > Gegenwehr ihre Bürger von den Nazis hätten
    > abschlachten lassen?

    Nein. Das ändert aber trotzdem nichts daran, dass Mord Mord ist. Wer jemanden vorsätzlich umbringt, ist ein Mörder. Was anderes ist es, wenn jemand im Affekt (Notwehr) handelt. Aber in Kriegen werden solche Taten geplant, da wissen die Täter genau, was sie tun.

  20. Re: Es geht im Kern nur um Gewalt

    Autor: ERasER 16.11.05 - 08:27

    Sacht ja keiner das du net so Spiele spielen kannst^^ Ich spiel se ja auch^^


    Bin zwar kein Bauer aber hab trotzdem vorerst keimn bedarf an Implantaten^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. AKDB, München, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  2. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  3. (Huawei Matebook D 14 Zoll, Full HD + Freebuds 3 für 699€ und Huawei Matebook D 15 Zoll, Full...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Musikindustrie in Deutschland: Mehr Umsatz dank Audiostreaming
    Musikindustrie in Deutschland
    Mehr Umsatz dank Audiostreaming

    Der Umsatz der Musikindustrie in Deutschland hat wieder zugelegt. Dafür ist vor allem ein Zuwachs im Bereich Musikstreaming verantwortlich. In den Jahren zuvor verzeichnete die Branche Umsatzeinbußen.

  2. Elektromobilität: Neue Elektroauto-Prämie irritiert Handel und Käufer
    Elektromobilität
    Neue Elektroauto-Prämie irritiert Handel und Käufer

    Von wegen Klarheit: NRW stoppt sein eigenes Förderprogramm, einige Hersteller stocken den Umweltbonus für Elektroautos weiter auf. Und was heißt eigentlich "rückwirkend"?

  3. Kabinenroller: Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
    Kabinenroller
    Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant

    Das Schweizer Unternehmen Micro zeigt auf dem Genfer Automobilsalon die zweite Generation seines elektrischen Kabinenrollers Microlino und den dreirädrigen E-Motorroller Microletta.


  1. 10:00

  2. 09:15

  3. 08:57

  4. 08:41

  5. 08:28

  6. 07:52

  7. 07:34

  8. 18:47