1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Call of Duty 2 mit…
  6. Thema

Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: amcik 06.05.06 - 00:02

    Ihr dummen Kartoffel Kinder leute seid ihr alle scheisse Spielt doch wenn es euch zu krass ist mit euren Muttern das ist viel Softer ihr mother Fu......

  2. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: stevethebeef 20.05.06 - 11:11

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    <<<<<<<<<>>>>>>>>>>>>>> check out: SeriousSam 1 und 2

  3. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: emetiC 21.05.06 - 01:11

    Sirius_VFG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh mann wenn ich das hier alles lese da geht mir
    > der Hut hoch wer in in diesem staat will sich das
    > recht herausnehmen mir der ich schon 41 bin und im
    > vollbesitz meiner geistigen kräfte bin zu
    > verbieten oder zu erlauen was ich spielen darf
    > oder nicht und ob ich´s cool finde oder
    > beschissen.
    > Wenn ich dann solche gleichsetzungen mit der
    > realität lese dann kann ich mir nur an den Kopf
    > fassen,
    > in diesem Sinne
    >


    STIMMT !

  4. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: Jan 11.06.06 - 17:02




    Hallo

    So ein Quatsch KZ Opfer...

    Mein Opa war auch im KZ, er ist besoffen vom Wachturm gefallen :)

  5. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: Marek 11.06.06 - 18:20

    Toller Vorschulwitz.... ich lach mich echt tot..

    mann mann...armes deutschland.. lern lieber ein bisschen damit du beim nächsten Pisatest nicht wieder so lausig abschließt..

  6. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: Michael17041980 18.08.06 - 23:33

    Realität und Fiktion sind nicht das selbe...



    ERasER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anonymous schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > DerGast schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Du scheinst zu vergessen,
    > dass eig. in jedem
    > WW2
    > Shooter die
    > deutschen die bösen sind.
    >
    > Wer wen
    > massakriert, spielt überhaupt keine Rolle.
    >
    > Mord ist Mord und Krieg ist Massenmord.
    >
    > > und das
    > Verbot von Killerspielen
    > wird
    > ein generelles
    > Verbot sein und
    > nicht nur für
    > WW2 Shooter
    >
    > das ist
    > auch gut so.
    >
    > Genaugenommen würden dann einige Politiker auf
    > unsere Verfassung Spucken. Computerspiele sind
    > Medien und in Deutschland herscht Medienfreiheit.
    > Vater Staat darf mir nicht verbieten welche Medien
    > ich mir anschaue/spiele. Natürlich sollte da
    > betreffend solcher Spiele ewas gemacht werden aber
    > ich hab eher das Gefühl da scheuen sich einige
    > einer Ernsten Auseinandersetzung. Die Einseitige
    > Berichterstattung der Rechtlichen medien zeugt ja
    > auch davon (frontal21)
    >


  7. Die andere Seite

    Autor: Lord 08.11.06 - 19:58

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Merkwürdig dass immer wieder Spiele mit total
    > negativen Inhalten so groß herauskommen: Quake,
    > Doom, CoD etc. Man muss sich das mal vorstellen:
    > Da werden die Massaker des WK2 in einem
    > Computerspiel glorifiziert! Zigtausende von
    > Mannstunden werden in etwas investiert, wovor die
    > meisten Betroffenen des echten WK2 sich angewidert
    > abwendeten. Was die Opfer der KZ wohl dazu sagen
    > würden?
    >
    > Da wird es für solche Maßnahmen wie www.heise.de
    > höchste Zeit! Das kann man sich ja nicht mit
    > ansehen! Man macht sich ja selber schuldig, wenn
    > man sowas stillschweigend toleriert.
    >
    > Wo gibt es positive Spiele mit ähnlich guter
    > Atmosphäre?
    >
    es stimmt manche spiele sind unsinnig und nur um andere zu töten gemacht.bloß bei spiele wie cod oder moh ist das ein wenig anders.die spiele haben einen historischen hintergrund.viele möchten,darunter ich,einen einblick in die geschehnnisse des 2.wk haben.ich finde diesen krieg genauso sinnlos und brutal aber trotzdem interessant und lehrreich.ich spiele diese spiele eigentlich nur um mich in den krieg villeicht auch besser reinzuversetzen.ich spiele das nicht um einfach irgendwelche abzuschießen.



  8. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: toast 20.04.07 - 10:58

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Alter, das ist ein Spiel, das soll
    > garnix
    > sagen....nur Spass machen :)
    >
    > Du gehörst also auch zu denen, die sich aus dem
    > Wk2 einen Spaß machen ...
    >


    Noch Nie COD2 Gezockt? bin sicher wen du´s mal spielen würdst hättest du dienen größten spss dabei!

  9. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: Lars_26 30.04.07 - 22:46

    Es sind zwar WW2 Shooter aber in der realistischen Geschichte nicht übereinstimmend.

    wer immer noch denkt diese Shooter hätten tatsächlich was mit der Deutschen Vergangnheit zu tun, der hat gepennt.

    Ich mein okay, shooter sind nichts für Kinder. (FSK18) sollten die schon sein.
    Denn ich denke erst als Erwachsener kann man richtig zwischen realisums und Fiktion unterscheiden.

    Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden? = Viele vielleicht Medienfreiheit und das kann keiner einem verbieten..

    So denke ich....

    Grüße


  10. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: Eulinho 29.05.07 - 23:03

    DerGast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DerGast schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du scheinst zu vergessen, dass eig. in jedem
    > WW2
    > Shooter die deutschen die bösen sind. und
    > das
    > Verbot von Killerspielen wird ein
    > generelles
    > Verbot sein und nicht nur für WW2
    > Shooter
    >
    > sry wird ja kein verbot sondern nur verschärfung
    > der kontrollen
    > und herabsetzung der altersgrenze

    Du meinst wohl HERAUFsetzung der altersgrebze???

  11. Re: Die andere Seite

    Autor: ö.Ö 31.08.07 - 02:02

    Ma wieder so einer der alles glaubt was in den Medien kommt.
    Es ist nich so das jeder der COD spieltz gleich zum Massenmörder wird.
    Es is halt nurn Spiel....

  12. Re: Die andere Seite

    Autor: Die Vernunft 16.01.08 - 22:59

    ö.Ö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ma wieder so einer der alles glaubt was in den
    > Medien kommt.
    > Es ist nich so das jeder der COD spieltz gleich
    > zum Massenmörder wird.
    > Es is halt nurn Spiel....
    >
    >
    1.) Ich habe mir den Namen vom obigen Autor nicht gemerkt, der meint über das "schlimme Spiel" weinen zu müssen aber ich muss schon sagen, daß die Argumentation ganz schön an den Haaren herbeigezogen ist.
    Damit komme ich auch zu

    2.) Es gibt leider zu viele Menschen, die alles glauben, was in den Nachrichten kommt und dabei leider vergessen, daß vieles dramatisiert und aufpoliert wird. So auch die Debatte um die Computerspiele. Jeder Experte, sprich Kundige in menschlicher Psyche, attestieren, daß von von solchen Spielen keine Gefahr ausgehe, sich grundsätzlich zu verändern. Höchstens für Menschen in sozial problematischen Verhältnissen könnten die von den schlecht informierten und sich gerne der Polemik bedienenden Politikern als "Killerspiele" bezeichneten Spiele als Vorlage dienen.
    Das gilt aber umso mehr für Gewaltfilme, weil die Gewaltdarstellung um ein Vielfaches realistischer ist als in einem Computerspiel.

    3.) Es gibt kaum eine bessere Abschreckung vor dem Krieg als Call of Duty. Selten hat ein Spiel, historische Fakten so genau zusammengetragen und die Nuancen richtig gesetzt.

    4.) Man sollte nur versuchen, zu argumentieren, wenn man Argumente hat und gerne auch einfach mal die "Fresse halten, wenn man keine Ahnung hat" wie es so schön heißt.
    Heißt im konkreten Fall: Erstmal ein Computerspiel selber spielen oder eine größere Menge von Zockern beobachten und ob die Spiele wirklich so schädlich sind, ober die Medien einfach nur ein Thema ausschlachten, auf das sich die breite Öffentlichkeit gerne stürzt.

    5.) Ganze wichtig: Tabuisierung ist das Dümmste was man machen kann. Jeder fängt an zu weinen, wenn die Weltkriege parodiert oder gar thematisiert werden. Alles nicht anzusprechen und furchtbar betroffen zu sein, ist der beste Boden, damit eine so furchtbare Scheisse wieder passiert.
    Was uns zu

    6. bringt: Schlimme Dinge passieren immer dann, wenn man nicht selber sein verdammtes Gehirn benutzt. Schlimme Sachen sind Kriege, Morde, Metzeleien, die tatsächlich passieren.
    Mir ist ein Zocker, der um sich abzureagieren viele verschiedene Gewaltspiele spielt aber ein vernünftiger Mensch ist, der weiß worauf es ankommt zehnmal lieber als ein nachplappernder Dummkopf, der nur den Inhalt der Abendnachrichten wiedergeben kann, ohne selber in die Welt zu schauen und sich mit der eigenen Vernunft ein klares Bild zu machen.
    Genau durch letztere konnte dieser Krieg nämlich erst entstehen, genauso wie viel anderer Scheiss, der genauso auf der Welt passiert. Scheinheiliges Aufregen über Computerspiele ist out. Lieber ne Patenschaft für ein Kind in ärmeren Ländern holen und sich bewußt machen wie sinnvoll "Leben und leben lassen" doch eigentlich ist.

    Danke für die Aufmerksamkeit und zockt euch so richtig schön heiß, wenn euch das Spaß macht und ggf. sogar gut tut.
    Idioten wirds immer geben. ;)

  13. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: hal 08.12.08 - 03:09

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Merkwürdig dass immer wieder Spiele mit total
    > negativen Inhalten so groß herauskommen: Quake,
    > Doom, CoD etc. Man muss sich das mal vorstellen:
    > Da werden die Massaker des WK2 in einem
    > Computerspiel glorifiziert! Zigtausende von
    > Mannstunden werden in etwas investiert, wovor die
    > meisten Betroffenen des echten WK2 sich angewidert
    > abwendeten. Was die Opfer der KZ wohl dazu sagen
    > würden?
    >
    > Da wird es für solche Maßnahmen wie www.heise.de
    > höchste Zeit! Das kann man sich ja nicht mit
    > ansehen! Man macht sich ja selber schuldig, wenn
    > man sowas stillschweigend toleriert.
    >
    > Wo gibt es positive Spiele mit ähnlich guter
    > Atmosphäre?
    >

    ich weiß,ich komme einige jahre zu spät aber sowas ist doch der größte blödsinn überhaupt.
    ich zocke gerne ego-schooter aber wo töte ich da menschen ????
    wenn du fiktion und wahrheit nicht auseinander halten könnt dann solltest du mal zum arzt gehen.

  14. Re: Was wohl die KZ-Opfer dazu sagen würden?

    Autor: TerrorGirl 21.10.09 - 14:24

    da würde ich doch mal sagen hier haben wir einen von den DEPPEN die den sinn überhauptnicht verstehen...
    ich spiele auch COD2 und ja ich bin ein mädchen
    und nein ich renne nicht auf die strasse und begehe AMOK läufe dieses sinnlose gerede geht mir soooooooo auf die nerven

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Badenoch + Clark, Bremen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. EDAG Engineering GmbH, Ulm
  4. JAM Software GmbH, Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. (-62%) 7,50€
  3. (-80%) 2,99€
  4. 0,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    1. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
      Adobe Sensei
      Hundebilder suchen per KI

      Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

    2. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
      Elektrosupersportler
      Karma stellt SC2 vor

      Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.

    3. Elektroauto: Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan
      Elektroauto
      Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan

      Porsche hat ein Problem mit seinem ersten Elektroauto: Der Taycan kann nicht wie geplant ausgeliefert werden, weil das Unternehmen die Komplexität der Fertigung unterschätzt hat.


    1. 09:15

    2. 08:47

    3. 07:48

    4. 07:30

    5. 07:10

    6. 17:44

    7. 17:17

    8. 16:48