1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Koalitionsvertrag: "Killerspiele…
  6. Thema

gehts noch?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Waffen (nach-)laden per Knopfdruck = Realismus ?!

    Autor: Lord_Pinhead 15.11.05 - 10:43

    WerWeiss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also die paar schnellen Handgriffe von
    > Doom/Quake/America's Army etc. pp., die der Typ
    > macht, wenn man auf R klickt, befähigt einen
    > gleich zum grundsätzlichen Gebrauch von
    > Feuerwaffen? Ich weiss bis heute nicht genau, wie
    > und wo man verschiedene Waffentypen sichern kann.
    > Nachladen kann man ebensowenig erlernen, das
    > dauert ne halbe Sekunde und man sieht gerad mal
    > nen Magazin irgendwo reinschnellen.
    >
    > Aber mal ehrlich: Die meisten Spiele haben
    > entweder zu alte bzw. phantastische Waffen, oder
    > kommt jemand von Euch an einen alten Karabiner
    > oder einer Antimateriekanone? :D
    >
    > Der Frontal-21-Bericht ist wohl Kult geworden
    > unter der einseitigen Berichterstattung des
    > Fernsehens über neumodische vermeindlich
    > gefährliche Jugendhobbys. (Aggressiv machen die
    > Spiele nur dann, wenn man zu schlecht ist und
    > dauernd neustarten muss. lol)
    > Aber komisch ist,dass die Leute die ganze Zeit
    > darauf achten, was aggressiv machen kann, während
    > an deutschen Schulen mittlerweile viele
    > Jugendliche Springmesser mitnehmen und Gewalttaten
    > immer häufiger werden. Ob das an Gewaltspielen
    > liegt oder am prügelnden Vater? Sozialen
    > Problemen? Vor allem: Wer soll hier bitte Amok
    > laufen, wenn man doch garkeine Waffen besitzen
    > darf? Columbine passierte letztendlich nur, weil
    > man in den USA leicht an Waffen kommen kann, oder
    > etwa nicht? Michael Moore hat eine komische Art
    > des Journalismusses, aber das ist ein definitiver
    > Fakt, den man gerne mal unter den Teppich kehren
    > will, während man der Unterhaltungsindustrie den
    > schwarzen Peter zuschiebt.
    >
    > Ein bisschen rationales Denken und weniger
    > beabsichtigt einseitiger Journalismus, schon
    > kommen wir der Wahrheit ein bedeutendes Stück
    > näher, womit wir auch einer Lösung näherkommen
    > würden.


    Wenn ich an meine Musterung denke wo ein BW-Soldat mit im Raum war (ganz lustig gewesen *Fg*) und erzählt hat wie einer seiner Auszubildenten schiessen sollte, dann glaub ich nicht das auch nur einer der CS Kinder jemals eine Waffe richtig halten kann. Der Typ hat eine P19 ganz cool mit einer Hand halten wollen (in CS wird ja selbst die Dessert Eagle in einer Hand gehalten), ein gebrochenes Handgelenk war die folge und der Schuss war in Richtung MIR unterwegs. Also die "alten Knacker" die diese Meinungserstattung ääähm Berichterstattung machen, hätten sich ein paar Kidds mal aufn Schiessstand mitnehmen sollen, dann hätten sie gesehen das es nur virtuelle Schlachten sind die in der Realität absolut nie laufen werden, da sind die Schützen eher im Krankenhaus mit gebrochenen Handgelenken oder Schlüsselbeinen, bevor da jemand stirbt. Genauso das Verbot von Waffen und feststehenden Messern, totaler Schwachsinn. Wenn ich kein Butterfly, Jagtmesser etc. mehr habe, nehm ich eben das Messer aus der Küche, gibts da ein Unterschied? Sagt mir das Küchenmesser "Ne, da stech ich net rein, der lebt ja noch" ? Wenn das so weitergeht haben wir sowas wie in Demolition Man, dann darf man nicht einmal mehr Fluchen.

  2. Amen!

    Autor: Missingno. 15.11.05 - 10:47

    > Wenn das so weitergeht haben wir sowas wie in Demolition Man,
    > dann darf man nicht einmal mehr Fluchen.
    Das darf man noch? Scheißendrecks. ;)




    --
    Dare to be stupid!

  3. Re: POLIZEI!!!!

    Autor: bullet 15.01.07 - 22:13

    Wenn man euch Pack einfängt für Organspenden, dann wäre Ruhe.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Materials IoT GmbH, Oberhausen
  2. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

  1. Datenverkauf: Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten
    Datenverkauf
    Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten

    Mittels eines Browserplugins überwacht die Anti-Viren-Software Avast die Internetnutzung seiner Anwender bis hin zu Suchen auf Pornowebseiten. Die detaillierten Informationen werden anschließend an Firmen wie Microsoft und Google verkauft.

  2. Framework: LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung
    Framework
    LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung

    Die Versionen mit Langzeitsupport des Frameworks Qt sowie den Offline-Installer wird es künftig nur noch mit einer kommerziellen Lizenz geben. Die Open-Source-Community diskutiert nun die Auswirkungen der Änderung.

  3. NSC: Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu
    NSC
    Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu

    Die britische Regierung lässt Huawei mit einem bestimmten Marktanteil in seinen 5G-Netzen zu. Im Core wurde vom National Security Council (NSC) ein Ausschluss entschieden.


  1. 14:37

  2. 14:21

  3. 13:56

  4. 13:51

  5. 12:58

  6. 12:00

  7. 11:50

  8. 11:38