1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Koalitionsvertrag: "Killerspiele…

Verarschen???

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verarschen???

    Autor: Konfy 06.12.06 - 20:31

    Ich spiele schon seit 2 Jahren Cs 1.6 und hatte noch nie das bedürfniss leute zu töten oder ähnliches, ich wurde sogar in den letzten paar jahren Friedlicher. Es reggt mich nur auf das die so eine scheisse labbern!!!!!

  2. Re: Verarschen???

    Autor: arschlecken verbeiten 09.12.06 - 14:06

    Konfy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich spiele schon seit 2 Jahren Cs 1.6 und hatte
    > noch nie das bedürfniss leute zu töten oder
    > ähnliches, ich wurde sogar in den letzten paar
    > jahren Friedlicher. Es reggt mich nur auf das die
    > so eine scheisse labbern!!!!!


    -----------------------------------------------
    mir gehts genauso

  3. sowas

    Autor: hans hans 09.12.06 - 17:16

    Wem gehts nicht so? Unsre netten politiker gehen lieber auf das leichteste was sie finden, und das sind nunmal EGO-SHOOTER nicht killerspiele. sorry so is es, anstatt das sie mal schaun, das vielleicht das elternhaus dran schuld ist, denn wie gesagt, die eltern von dem amokläufer in emsstetten "wussten nichtmal was in ihm vorgeht". oder mal schaun das man in der schule weniger gehänselt wird. ja liebe politiker man nennt das zusammenhalt. "killerspiele" werden jetz nur verboten weil die, die amok gelaufen sind eben son spiel daheim hat. aber genauso haben 94% der jugendlichen die diese spiele spielen, keinen grund amok zu laufen.
    na dann lasst sie mal die spiele verbieten würde ich einfach sagen, dann werden aber genauso amokläufe gemacht, dann kommen die lustigen politiker auf die idee, "hey, vielleicht sollten wir actionfilme verbieten" und danach kommt dann "ohja das internet ist auch sehr gewaltbezogen"....usw. anstatt das sie am richtigen seil ziehen, bei dem familien selber oder im freundeskreis/umfeld oder schulen.

    ich selber spiele schon seit etwa 3-4 jahren halo, gta und sonstige "killerspiele" und ich hege genauso wenig den gedanken leute in echt zu erschiesen, dafür hab ich meine familie und meine kumpels mit denen ich reden kann über probleme.

    wenn ich das alles nurmal so nem politiker erzählen könnte.... naja

    mfg Scorab

  4. Ablenkung und Blenderei

    Autor: slapcheck 27.12.06 - 14:22

    Flo

    Am 21. Dezember 2006 um 13:22 Uhr
    Hallo,

    also ich finde die Debatte zu “Killerspielen” ziemlich daneben, schliesslich dürfen z.B: in Österreich noch viel schärfere Spiele gezockt werden und dort passiert so gut wie nie etwas. Die Gründe liegen wohl eher bei der Vernachlässigung durch das Elternhaus, Schule und der staatlichen Einrichtungen. Viel zu oft versagt das Jugendamt und überforderte Eltern werden nur selten unterstützt.
    Die Politik braucht jetzt halt einen Sündenbock und das sind jetzt die bösen Spiele. Aber, dass Politiker nur noch geistigen Dünnschiss von sich lassen, brauche ich ja keinem mehr erzählen. Vor allem hier in meinem sch.... Bayern mit Stoiber, Beckstein und Co.
    Ich schätze, dass bei jedem Kind, Jugendlichem die einen Computer oder eine Konsole ihr eigen nennen auch solche Spiele zu finden sind und die Kids auch sehr wohl unter Spiel und Realität unterscheiden können.
    Greueltaten gab es auch lange vor der Computer Generation und die waren nicht minder Gewalttätig.
    Grund ist eher der Verdruss und der Glaube unfähig zu sein. Wir leben in einem Zeitalter der menschlichen Kälte und des Kapitalismus. Wie soll es auch anders gehen, wenn beide Elternteile arbeiten müssen, nur um sich über Wasser zu halten. Die Familienpolitik muss geändert werden um ein Beisammensein zu ermöglichen.
    Wie viele Jugendliche verbringen die meiste Zeit auf der Strasse, weil Zuhause niemand da ist und es auch sonst keine Einrichtungen gibt, in der die Zeit sinnvoll genutzt werden kann.
    Auch die Pädagogen arbeiten mit veralteten Mitteln die in keinster Weise den heutigen Anforderungen gewachsen sind. Viele Päds sind ausgebrannt und wieder andere haben gar keine Interesse zu helfen. Für Sie ist es ein Job, eine lästige Pflicht die nach Dienstschluss vergessen ist.
    Hier sollte man ansetzen und nicht noch mehr überflüssige Verbote schaffen, oder Steuern zu erhöhen um uns zu zwingen noch mehr zu arbeiten um sich das gleiche leisten zu können. Die Zeit fehlt doch in der Erziehung.
    Ohne Elterliche Nähe, Fürsorge und Liebe kann es doch nur noch abwärts gehen.
    Wie hat einmal jemand gesagt: “Ihr braucht Euch gar nicht wundern, Ihr habt uns so gemacht!”
    In einem Zeitalter in dem man ohne Geld nicht zählt, ist es kaum möglich Menschen von der Kriminalität abzuhalten.
    Und vieles davon haben wir dem “tollen” Amerikanismus zu verdanken. Arbeiten wie ein Tier, oder untergehen.
    Leute die es von Anfang an schwer haben, werden nur ungern genommen.
    So klafft die Schere zwischen Reich und Arm und deswegen gibt es immer wieder Zündstoff für Gewalt. Bekommt man sein Geltungsbedürfnis nicht durch Geld gestillt, sorgt man auf anderem Wege dafür.
    Liebe Politiker, konzentriert Euch auf die Jugend und die Kinder, WIR SIND EURE ZUKUNFT und die sieht nicht rosig aus.

    In diesem Sinne

    Macht was draus

  5. Re: Ablenkung und Blenderei

    Autor: Messer_Jack 03.01.07 - 02:49

    Wenn ich ned Ateist wär, würd ich jetzt sagen "Amen!".

    Es sind tagtäglich Meldungen in den Zeitungen, dass Eltern ihre Kinder übelst misshandelt oder umgebracht haben. Oder das Leute andere getötet haben, obwohl sie nie ein Computerspiel zockten.
    Aber wenn einmal aller paar Jahre ein Jugendlicher in der Öffentlichkeit sowas macht und ned still und heimlich jemanden um die Ecke bringt, wie das die anderen machen, dann gibts nen Aufschrei.

    Perscheid mal wieder ne geile Karrikatur gemacht.
    Da liegt ein Typ tot am Boden und ihm steck ne CD im Kopf, durch die er storben ist. Drunter steht: "Jochen könnte noch leben, wenn man Killerspiele schon eher verboten hätt"

    Ich frag mich, wie es bei uns sein kann, dass Leute so einfach an Waffen kommen. Wie kann es sein, dass sie so einfach Waffen aus Schützenvereinen mitnehmen können, obwohl man jetzt sogar scho für Klappmesser nen Waffenschein braucht. Aber das war sicher nur wieder, um die Leuten wieder Geld aus den Taschen zu ziehn. Kann man sich ja einfach so für 50€ kaufen... (ich hab übrigens Küchenmesser, die gefährlicher sind als son scheiß Taschenmesser *lol*)
    Und wie können die bekloppten Politiker fordern, dass Spiele verboten werden, obwohl sie noch immer an der Wehrpflicht festhalten.


    Übrigens komisch das eine Organisation (die Kirche), welche über 1000 Jahre lang Unschuldige auf brutalste Weise gefoltert und ermordet hat und selbst vor Massenmord ned zurückschreckte ("glaub oder stirb!"), noch immer so anerkannt ist. Die Kirche hat nicht weniger Blut an den Händen als wie die Nazis...
    Haben die Katholiken scho im Mittelalter "Killerspiele" gehabt?


    p.s.: Verbietet Bleistifte! Hab vor ner ganzen Weile von nem Fall gelesen, wo ein Typ (kein junger) ein kleines Mädel aufm Schulweg überfiel und sie mit ihrem Bleistift letztendlich erstochen hat. O_o

  6. Re: Ablenkung und Blenderei

    Autor: DaPeta 10.01.07 - 03:26

    Und schon sind die Politiker wieder beim Volksverrat !
    Sollte ein Verbot kommen, killt ihr einen ganzen Wirtschaftszweig und somit tausende Arbeitsplätze.
    Ich hoffe die jungen Generationen werden auswandern, dann könnt ihr alten Säcke zusehen wie ihr an Rente kommt.

  7. Re: Ablenkung und Blenderei

    Autor: leo12 15.01.07 - 18:46

    Ich denke nicht, daß diese Schwachköpfe , die diesen Schund spielen, auswandern können. Ihr sitzt doch nur an Haltestellen, spuckt auf den Boden und trinkt Flaschenbier, wenn ihr keine Spiele macht, ihr blassen Gesichter.

  8. Re: Verarschen???

    Autor: roro 19.01.07 - 20:51

    Konfy, lerne erst mal deutsch, du Penner, anstatt die Dummspiele zu spielen.

  9. Re: Ablenkung und Blenderei

    Autor: becoming pro 17.02.07 - 22:34

    leo12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, daß diese Schwachköpfe , die
    > diesen Schund spielen, auswandern können. Ihr
    > sitzt doch nur an Haltestellen, spuckt auf den
    > Boden und trinkt Flaschenbier, wenn ihr keine
    > Spiele macht, ihr blassen Gesichter.
    >


    Ey aufs Maul?
    Fast 95% aller jugendlichen pc-besitzer kennen solche Spiele und mindestens 87% haben sie schon mal gespielt.
    Wir Gamer sind keine asozialen Proleten, wir sind die Mehrheit!
    Also verschon uns mit deinen billigen Vorurteilen.

    In diesem Sinne
    MC°°

    Ps: CS will survive !!!!!!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  3. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)
  4. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme