1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesichtserkennung: Software Shore…

Altersschätzung zu 94% richtig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Altersschätzung zu 94% richtig?

    Autor: SlippyStoat 08.03.13 - 09:32

    Vielleicht mit einem Fehler von 20 Jahren!

    Tatsächlich hängt es stark von der Auflösung des Bildes und des Gesichtausdruckes ab. Gesichter auf kleinen Bildausschnitten werden meist deutlich jünger geschätzt. Der mittlere Fehler bei neutralen Gesichtern liegt so eher bei 7 Jahren. Bedeutet, bei 50 % der Gesichter wird das Alter mit einer Toleranz von +/- 7 Jahren richtig geschätzt.

    Ich verfolge Artikel auf Golem schon seit geraumer Zeit mit. Aber durch diesen Artikel hat sich für mich bestätigt, das dargestellte Fakten mit hoher Vorsicht zu genießten sind. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.13 09:37 durch SlippyStoat.

  2. Re: Altersschätzung zu 94% richtig?

    Autor: ibsi 08.03.13 - 10:02

    Ich denke auch Japaner oder allgemein die Asiatische Bevölkerung wird ein Problem sein.

  3. Re: Altersschätzung zu 94% richtig?

    Autor: Soap150 08.03.13 - 10:52

    Naja, ich habe es mal getestet und werde um 15 Jahre älter geschätzt, daneben steht dann +/- 9, also eigentlich immernoch zu viel. Außerdem wird mein Lächeln als 50 % Angry und 50% Happy deklariert.

    Einzig und allein mit einem Bild wo ich zusammen mit einem Freund drauf bin werden wir beide nur 2 Jahre älter und witzigerweiße mit normalem Gesichtsausdruck auf 100% Happy geschätzt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.13 10:55 durch Soap150.

  4. Re: Altersschätzung zu 94% richtig?

    Autor: niemandhier 08.03.13 - 11:08

    +/- 9, zumindest ist die Software dann nicht schlechter als ich selber. :D

  5. Re: Altersschätzung zu 94% richtig?

    Autor: Wiggy 08.03.13 - 11:21

    Huhu,

    SlippyStoat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht mit einem Fehler von 20 Jahren!
    >
    > Tatsächlich hängt es stark von der Auflösung des Bildes und des
    > Gesichtausdruckes ab. Gesichter auf kleinen Bildausschnitten werden meist
    > deutlich jünger geschätzt. Der mittlere Fehler bei neutralen Gesichtern
    > liegt so eher bei 7 Jahren. Bedeutet, bei 50 % der Gesichter wird das Alter
    > mit einer Toleranz von +/- 7 Jahren richtig geschätzt.
    >
    > Ich verfolge Artikel auf Golem schon seit geraumer Zeit mit. Aber durch
    > diesen Artikel hat sich für mich bestätigt, das dargestellte Fakten mit
    > hoher Vorsicht zu genießten sind. ;-)

    Du hast recht, Golem hat in dem Fall den Hintergrund nicht so wirklich mitbekommen... Diese Altersschätzung hat nur den Sinn, Gesichter nach Altersgruppen zu klassifizieren. Für die Marktforschung etc. sind da ja Zielgruppen relevant (Kind, Jugendlicher, Erwachsener, Senior...), das exakte Alter auf's Jahr genau ist da nicht so wichtig. Es geht ja schlußendlich darum, ob ich einer Person, die vor einem intelligenten Werbedisplay steht, sinnvollerweise eher eine Anzeige für Spielzeug oder eine für Rollatoren anzeige.

    Die hohe Treffergenauigkeit bei der Altersschätzung bezieht sich eher auf die Eingruppierung in eine Altersgruppe, und das ist das für den Anwender entscheidende.

    Grüße,
    Wiggy



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.13 11:24 durch Wiggy.

  6. Re: Altersschätzung zu 94% richtig?

    Autor: SlippyStoat 08.03.13 - 18:09

    Stimmt zum Teil vor ein paar Jahren wurden ausschließlich Altersgruppen klassifiziert. Jetzt ist man dazu übergegangen das diskrete Alter zu schätzen.

    Das Anwendungsgebiet für SHORE ist weit und vielfältig. Marktforschung oder personalisierte Werbung sind nur wenige Einsatzgebiete. Auch interaktive Spiele oder als Tool, das Metadaten für Bild- und Filmdatenbanken generiert sind denkbar.

  7. Re: Altersschätzung zu 94% richtig?

    Autor: s1ou 10.03.13 - 00:50

    Also ich habs auch mal ausprobiert.

    Also ich werd grundsätzlich zu jung geschätzt. Das mit den Emotionen klappt auch mehr schlecht als recht.

    Was mir besonders aufgefallen ist, ist das die Haare einen großen Einfluss haben. Da ich genug Haare zur Verfügung hab ich mal paar Frisuren durchprobiert. Wenn ich die Haare über die Stirn lege verändert sich das Alter um ganze 10 Jahre nach unten, verdeckt man mit den Haaren ein Auge kommt das Programm ganz durcheinander. Es schwankt mit dem Alter zwischen 12-30 und sogar beim Geschlecht ist es sich nicht mehr sicher. Selbst mein Bart gibt dem Programm offensichtlich keinen sicheren Anhaltspunkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IKOR AG, Essen (Home-Office möglich)
  2. Majorel Berlin GmbH, Berlin (Home-Office)
  3. ISTEC Industrielle Software-Technik GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dättwil (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Smsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. 129€ (Bestpreis)
  3. 949,90€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.199€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck