1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TV-Kabelnetz: Kabel Deutschland…

Faszinierend, die größeren Privaten kriegen sogar Geld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Faszinierend, die größeren Privaten kriegen sogar Geld

    Autor: Casandro 16.03.13 - 20:11

    Und in einigen Gebieten (Bayern) wurde das Kabelnetz sogar mit Rundfunkgebühren direkt unterstützt.

    Früher war es noch so, dass die Kabelnetzbetreiber einfach mehr oder weniger alles eingespeist haben, was verfügbar war. Gut das wurde damals von den Landesmedienanstalten definiert, aber de facto war die Vielfalt schon größer. Es war in Bayern zum Beispiel selbstverständlich, dass das Österreichische Fernsehen überall da wo es möglich war eingespeist wurde.

  2. Re: Faszinierend, die größeren Privaten kriegen sogar Geld

    Autor: DarioBerlin 16.03.13 - 20:27

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faszinierend, die größeren Privaten kriegen sogar Geld

    Und weigern sich die kostenlos an die Verbraucher weiter zu geben.

  3. Re: Faszinierend, die größeren Privaten kriegen sogar Geld

    Autor: 486dx4-160 16.03.13 - 20:31

    > Es war in Bayern zum Beispiel selbstverständlich, dass das
    > Österreichische Fernsehen überall da wo es möglich war eingespeist wurde.

    Da trifft die Kabelanbieter aber keine Schuld. Das haben wir Bertelsmann (RTL) und ProSiebenSat1 zu verdanken.

  4. Re: Faszinierend, die größeren Privaten kriegen sogar Geld

    Autor: Nasenbaer 16.03.13 - 20:58

    AFAIK ist die Grundverschlüsselung nicht auf Zwang der Privaten eingeführt worden. Es gibt schließlich Anbieter, z.B. KabelBW, die die privaten unverschlüsselt senden. Nur Unity und KD machen das AFAIK nicht.

  5. Quelle?

    Autor: fratze123 18.03.13 - 07:49

    Möglicherweise ja für ihre Spartenkanäle, aber nie und nimmer für die "normalen" Vollprogramme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr), Berlin, Bielefeld
  4. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. 2,44€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04