1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City: Maxis verteidigt Onlinezwang

Bischen mehr Konsequenz bitte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bischen mehr Konsequenz bitte...

    Autor: @sswipe 18.03.13 - 11:00

    1. Aufhören zu labern und das Spiel zurückgeben. "Begründung: Serverprobleme, kann nicht spielen" reicht vollkommen aus.

    2. schauen ob EA darauf reagiert und entweder einen offline-Mode einbaut und/oder Serverkapazitäten bereitstellt. Im Fall des Falls kann man's ja anschliessend nochmal kaufen.

    3. sich das ganze ins Stammbuch schreiben und von EA *NICHTS* mehr kaufen bevor's nicht einen Monat am Markt ist und man *GENAU* weiß, woran man ist.

    Weiß nicht, was peinlicher ist. Sicaines PR-Geschwätz oder das geprellte Kunden-Geheule von der vergeudeten Zeit an ein Spiel, dessen Hersteller nicht mal eine Speicher-Routine packt.

    p.s. @EA: EPIC FAIL, ich werde das ab nächster Woche unter dem Punkt: "so sollte man das nicht machen" in Vorträgen verwenden.

  2. Re: Bischen mehr Konsequenz bitte...

    Autor: throgh 18.03.13 - 15:04

    Es wäre sogar noch einfacher: Schlichtweg ALLE Spiele eines gewissen Alters respektive eben diese Neu-Erscheinungen des Unternehmens im Regal stehen lassen. Budgetversionen natürlich dann auch eingeschlossen! Da braucht es gar keine Argumentation mehr oder irgendeine Begründung. Niemand braucht ein "Battlefield 3" oder "Mass Effect 3" mit steter Bindung an irgendwelche Client-Software! Ebenso sind "Mikrotransaktionen" wie in "Dead Space 3" eine absolute Zumutung.

    Nur wenn die Kundschaft jedem schicken neuen Knochen der Firma EA hinterherjagt ... nun dann hat sie eben das nicht anders gewollt.

  3. Re: Bischen mehr Konsequenz bitte...

    Autor: indeed934 18.03.13 - 16:55

    zu Dead Space 3:

    Auch der DLC war eine Zumutung, ... 10¤ für nichtmal ne Stunde Spielzeit. Könnte Golem.de nicht auch mal DLCs testen und dann dazu eine Bewertung abgeben. Gerade bei DLCs, die die Story erweitern.

  4. Re: Bischen mehr Konsequenz bitte...

    Autor: wmayer 18.03.13 - 16:58

    Jetzt ist also Origin das Problem? Ich bitte dich.
    AlwaysOn kann es ja bei Battlefield 3 kaum sein, da man dort in der Regel sowieso online spielt.

  5. Re: Bischen mehr Konsequenz bitte...

    Autor: throgh 19.03.13 - 10:08

    Interessante Schlussfolgerung: Explizit habe ich das nicht geschrieben! :-)
    Aber korrekt: ORIGIN ist insofern auch das Problem, da der Kunde hier weiter gegängelt und ausgegrenzt wird. Ob jetzt ein OFFLINE-Modus oder eben nicht vorhanden ist ... das ist vollkommen egal.

    Man könnte ein "Battlefield 3" auch mit dezentralisierten Servern realisieren. Das Risiko zum Schummeln ist dabei unerheblich, wenn die Serverbetreiber gut agieren (entsprechende Schutzmaßnahmen vorsehen). Aber in unserer heutigen Zeit sind "Einfach" und "Schnell" besser als "Nachhaltig" und "Transparent". Man muss halt auch etwas "Arbeit" investieren: Vielleicht selbst einen Server für Freunde aufsetzen? Man wird durch solche Dinge nicht dümmer, ganz im Gegenteil. Mehr Menschen finden auch mehr heraus und können die Informationen einander teilen.

    Plattformen wie STEAM, ORIGIN oder UPLAY werden erst dann wirklich in meinen Augen zu einem Mehrwert, wenn sie dem Kunden die Wahl überlassen wie er mit seinen Inhalten verfährt. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.13 10:09 durch throgh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
  3. Mediaopt GmbH, Berlin
  4. NOVO Interactive GmbH, Rellingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 31,99€
  3. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner