1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tipplösung: Minuum reduziert…

Wieso eine QWERTY-Tastatur?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: theuserbl 19.03.13 - 09:46

    Wieso verwenden die dort eine QWERTY-Tastatur?

    Vor allem, in der Art, daß es kein richtiges QWERTY mehr ist. Dort sind die Tasten mehrfach belegt.

    [QAZ] [WSX] [EDC] [RFV] [TGB] [YHN] ...

    Daraus folgt, daß jemand der mit einer normalen QWERTY-Tastaur arbeitet, mit der noch lange nicht zurecht kommt.

    Dabei hat sich bei normalen Handys längst eine andere Tastatur durchgesetzt, die man hätte als Software nachentwickeln können:

    [°1] [ABC2] [DEF3] [GHI4] [JKL5] [MNO6] ...

    Zumindest hätte man die Tastatur so entwickeln sollen, daß man zwischen den beiden Tastaturen (QWERTY- und Handy-Tastatur) wählen kann.

    Grüße
    theuserbl



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.13 09:49 durch theuserbl.

  2. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: jejo 19.03.13 - 09:55

    theuserbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei hat sich bei normalen Handys längst eine andere Tastatur
    > durchgesetzt, die man hätte als Software nachentwickeln können:
    >
    > [°1] ...
    >
    > Zumindest hätte man die Tastatur so entwickeln sollen, daß man zwischen den
    > beiden Tastaturen (QWERTY- und Handy-Tastatur) wählen kann.

    "Durchgesetzt" halte ich für leicht übertrieben. Das war eine Anordnung, die zu Zeiten der Nummerntastaturhandys genutzt wurde. Aber die Zeiten sind vorbei. Das in Software nachzubilden, nur weil es "früher" mal verbreitet war, halte ich für einigermaßen sinnfrei. Nostalgie überdeckt den technischen Fortschritt und die neuen Möglichkeiten.

    Abgesehen davon ist dies Tastaturlayout inklusive T9 schon mindesten 47 mal gebaut worden, unter anderem standardmäßig in älteren Samsungs vorhanden. (Möglicherweise immer noch, das weiss ich nicht; die aktuelle Samsunghardware spricht mich nicht so an, dass ich mir die Geräte länger angeschaut habe.)

  3. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: robinx999 19.03.13 - 10:03

    Wenn ich mir den geschichtlichen Hintergrund anschaue so wurde QWERTY dafür entworfen dass buchstaben die häufig aufeinander folgen nicht so nahe bei einander liegen.
    Wenn ich mir jetzt die Alphabetische variante anschaue könnte es für die spracherkennung problematischer werden.
    würde ich in dem beispiel jetzt [DEF3]+[DEF3]+[MNO6].
    Meine ich jetzt 'dem' oder 'den'
    drücke ich aber [EDC]+[EDC]+[UJM] dann ist es eindeutig.
    Und das problem gibt es ja nicht nur im Deutschen auch im englischen.
    Drücke ich jetzt 4 mal [MNO6] will ich dann 'moon', 'noon' oder 'mono' sagen
    Drücke ich jetzt [UJM] + [IKO] + [IKO] + [UJM] dann ist es halt moon und nicht mono oder gar noon.

    Die gafahr von falscherkennungen dürfte bei qwerty sinken. Wer erinnert sich nicht an den ganzen schwachsinn den Autokorrekt so verbrochen hat



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.13 10:14 durch robinx999.

  4. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: theuserbl 19.03.13 - 10:05

    jejo schrieb:

    > Nostalgie überdeckt den technischen Fortschritt und die neuen Möglichkeiten.

    Das dürfte vor allem auf QWERTY zutreffen.
    Allein das Video auf Golem zeigt zuerst eine alte Schreibmaschine. Und genau dafür wurde die Tatstatur entwickelt.
    Das Ziel war eine Tastatur mit der es nicht so einfach sein sollte, schnell zu schreiben. Denn wenn man bei der alten Schreibmaschine zu schnell tippt, dann verhaken sich die Anschlangsdinger, die die Buchstaben drucken.

    Gerade wenn es Dir um zukunftsweisende Dinge gehen sollte und Du von technikverhindernder Nostalgie nichts hälst, dann solltest Du die QWERTY-Tastaur durch eine andere ersetzen.
    Klar, bedarf es dann erst einmal einer Umstellung für jeden einzelnen, damit zurecht zu kommen. Aber am Ende geht das Tippen dann schneller.

    Grüße
    theuserbl

  5. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: M.P. 19.03.13 - 10:24

    > Das Ziel war eine Tastatur mit der es nicht so einfach sein sollte, schnell zu schreiben.

    Das glaube ich nicht:
    Das Ziel war es wohl eher, aus den damaligen technischen Möglichkeiten die größtmögliche Schreibgeschwindigkeit aus dem System "geübte Schreibkraft + Schreibmaschine" herauszuholen. Produktivitätssteigerung eben...
    Und da ist eine *gleichmäßige* hohe Anschlaggeschwindigkeit wichtig.

    Die Methoden, um das zu Erreichen:
    - vielbenutzte Buchstaben nahe bei der 10-Finger Ruhestellung "A-S-D-F" und "Ö-L-K-J"
    - wenig benötigte Buchstaben weiter weg.
    - möglichst viele Wechsel linke Hand - rechte Hand beim Tippen eines Wortes
    - Normiertes Layout

    Historisch gab es auch "Write-Hander" und andere http://en.wikipedia.org/wiki/Chorded_keyboard.
    Da musste man seine Finger gar nicht mehr aus der Ruhestellung der Tastatur bewegen.
    Hat sich aber nicht durchgesetzt, weil wahrscheinlich das Lernen zu langwierig war.

  6. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: KillerKowalski 19.03.13 - 10:36

    Bei einer QWERTY-Tastatur sollten die meist benötigten Buchstaben und Buchstabenkombinationen im Englischen möglichst weit entfernt liegen, da sich früher die Mechanik der Schreibmaschinen da gerne verhakt hat, wenn zwei nebeneinander liegende Tasten gleichzeitig oder schnell hintereinander betätigt wurden.
    Das waren erst mal praktische Überlegungen die zu diesem Layout führten, keine ergonomischen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tastaturbelegung#Geschichte

  7. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: M.P. 19.03.13 - 10:44

    Es wird wohl eine Kombination aus beidem gewesen sein: Häufige Handwechsel beim Tippen eines Wortes sind sowohl gut für die Mechanik der Schreibmaschine, als auch für die Ergonomie.
    Das wird sich wohl bis in die Frühzeit der Computer-Tastaturen hingezogen haben, als man noch mit möglichst wenigen Zeilen- und Spaltentreibern eine möglichst große Menge an Tasten scannen wollte, ohne daß das gleichzeitige Betätigen von zwei Tasten zu Problemen führt...

  8. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: hypron 19.03.13 - 10:52

    theuserbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ziel war eine Tastatur mit der es nicht so einfach sein sollte, schnell
    > zu schreiben.

    Quatsch, Ziel war es ein Layout zu haben, bei dem das Verhaken verhindert wird, indem man bestimmte oft verwendete Zeichenfolgen so platziert, dass sie möglichst nicht direkt zusammenliegen und sich deswegen die Dinger verhaken.

  9. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: jejo 19.03.13 - 10:58

    theuserbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jejo schrieb:
    >
    > > Nostalgie überdeckt den technischen Fortschritt und die neuen
    > Möglichkeiten.
    >
    > Das dürfte vor allem auf QWERTY zutreffen.
    > Allein das Video auf Golem zeigt zuerst eine alte Schreibmaschine. Und
    > genau dafür wurde die Tatstatur entwickelt.

    > Gerade wenn es Dir um zukunftsweisende Dinge gehen sollte und Du von
    > technikverhindernder Nostalgie nichts hälst, dann solltest Du die
    > QWERTY-Tastaur durch eine andere ersetzen.
    > Klar, bedarf es dann erst einmal einer Umstellung für jeden einzelnen,
    > damit zurecht zu kommen. Aber am Ende geht das Tippen dann schneller.

    Stimmt. Ich gebe Dir bei den Grundannahmen voll und ganz recht. Nicht bei der Schlussfolgerung und der Übertragung auf T9.

    Der Unterschied ist, dass QWERTZ eine doch etwas weitere Verbreitung hat als T9 und Nummernfeld je hatten. Ausserdem ist QWERTZ ein kleinerer Kompromiss als T9, da immerhin meist pro Zeichen eine Taste existiert. QWERTZ ist ein Kompromiss, der allgemeingültig ist; T9 war immer nur einer für Handys mit Nummerntastatur.

    Ja, wir schleppen viele Altlasten mit uns rum, die nicht notwendig sind und wo man vieles anders machen würde, könnte man von Grund auf neu designen. Solange es funktioniert, ist der Druck aber nicht hoch genug.

    Aber T9 und Nummerntastatur auf dem Handy war nur ein extrem kuzlebiger Trend, der nur aufgrund einer bestimmten technischen Restriktion existierten, die komplett weggefallen ist. DAS nachzubauen ergibt keinerlei Sinn ausser eben der Befriedigung nostalgischer Gefühle. Die Bildschirmauflösung wird ja auch nicht auf 128x96 Pixel in vier Graugrünstufen heruntergerechnet, obwohl das möglich wäre und sich Handys damit bewährt haben.

    Bei Softwaretastaturen ist das Experimentieren mit anderen Layouts als QWERTZ natürlich viel einfacher möglich als bei Hardware. Und da probiere ich auch andere Lösungen aus, genauso wie andere Eingabemöglichkeiten. Die Eingabe von Text über eine Tastatur ist ja nun auch alles andere als natürlich, völlig unabhängig vom Layout der Tastatur. Bei Hardware waren die Wechsel- und Experimentierkosten immer etwas hoch, die sind ja jetzt bei null. Im Bereich der Eingaben wird noch einiges passieren. (Und Spracheingabe meine ich damit eher nicht.)

  10. Re: Wieso eine QWERTY-Tastatur?

    Autor: LH 19.03.13 - 11:25

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quatsch, Ziel war es ein Layout zu haben, bei dem das Verhaken verhindert
    > wird, indem man bestimmte oft verwendete Zeichenfolgen so platziert, dass
    > sie möglichst nicht direkt zusammenliegen und sich deswegen die Dinger
    > verhaken.

    Das war nur einer von vielen Faktoren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVTec Software GmbH, München
  2. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  3. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  3. 159€ (neuer Tiefpreis)
  4. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12