1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Kaum einer will für Handy…

Warum Handyfernsehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Handyfernsehen?

    Autor: Junghans 16.11.05 - 19:22

    Hmm.

    Seit einiger Zeit läuft das digitale Fernsehen
    über DVB-T in Deutschland, wenn auch noch nicht flächendeckend. Als Weiterentwicklung
    gibt es nun DVB-H für mobile Geräte. Der Datenstrom ist frei empfangbar und kostet
    (bis auf GEZahlt) kein Geld.

    Warum muß ich nun Handyfernsehen über den UMTS-Datenstrom empfangen? Was bringt
    mir das, außer das alle Provider für Traffic richtig Geld kassieren?

    Müssen die jeden Schrottservice verkaufen, um die rund 50 Milliarden Euro
    UMTS Lizenzgebühren wieder einzufahren?

    Kann mir daß einer erklären?

  2. Re: Warum Handyfernsehen?

    Autor: Bernhard 16.11.05 - 21:26

    Junghans schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm.
    >
    > Seit einiger Zeit läuft das digitale Fernsehen
    > über DVB-T in Deutschland, wenn auch noch nicht
    > flächendeckend. Als Weiterentwicklung
    > gibt es nun DVB-H für mobile Geräte. Der
    > Datenstrom ist frei empfangbar und kostet
    > (bis auf GEZahlt) kein Geld.

    Hast Du schon mal versucht DVB-T ohne Hausantenne zu Nutzen? Bei mir im Zimmer in Pasing (Stadtteil von München) krieg ich nicht mal mit ner aktiven Zimmerantenne einen Sender rein, ganz zu schweigen von draußen mit der kleinen passiven...
    Damit fällt dal letzte Argument für den Schildbürgerstreich DVB-T weg.

    Nicht das ich das Bedürfnis hätte unterwegs Fernzusehen

  3. Re: Warum Handyfernsehen?

    Autor: bytewarrior 17.11.05 - 00:20

    Bernhard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Junghans schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm.
    >
    > Seit einiger Zeit läuft das
    > digitale Fernsehen
    > über DVB-T in Deutschland,
    > wenn auch noch nicht
    > flächendeckend. Als
    > Weiterentwicklung
    > gibt es nun DVB-H für
    > mobile Geräte. Der
    > Datenstrom ist frei
    > empfangbar und kostet
    > (bis auf GEZahlt) kein
    > Geld.
    >
    > Hast Du schon mal versucht DVB-T ohne Hausantenne
    > zu Nutzen? Bei mir im Zimmer in Pasing (Stadtteil
    > von München) krieg ich nicht mal mit ner aktiven
    > Zimmerantenne einen Sender rein, ganz zu schweigen
    > von draußen mit der kleinen passiven...
    > Damit fällt dal letzte Argument für den
    > Schildbürgerstreich DVB-T weg.
    >
    > Nicht das ich das Bedürfnis hätte unterwegs
    > Fernzusehen
    >

    Also, ich hab nen Bekannten in Pasing, der ganz ohne Hausantenne in seinem Schrebergarten glotzt, und das sehr zum Leidwesen seiner Frau ;).
    Aber mal im Ernst, ich habs direkt nach dem Kauf meiner PCMCIA-Karte von Typhoon beim Conrad am Olympiagelände (, da steht der Frensehturm, welcher das Münchner Gebiet versorgt, ) getestet :
    Fahrend im Auto Richtung Süden hatte meine Freundin mit Notebook auf dem Schos ein einwandfreies Bild (bis auf den Brudermühltunnel und dem nach der Donnersberger Brücke) und danach auf der A8 Richtung Salzburg bis Tempo 100 noch wunderbaren Empfang, ab Tempo 100 aufwärts wars nur noch Daumenkino bis Standbild - > Und das ganze mit ner billigen, passiven Magnetfußantenne mit "Wackelelement" (Spirale im Antennenstab).

    Kann es vielleicht an deiner Zimmerantenne liegen, denn mein Kollege im Schrebergarten hat ne eingebaute, im Inneren des Receivers befindliche Antenne.....

    Oder du hast Pech und der "Munich Tower" liegt genau zwischen Olympiaturm und deiner Wohnung, dann wirds erst wieder besser, wenn die Telekom die zuätzlichen Sender endlich mal dementsprechend einsetzt, was bis dato allerdings noch in den Sternen steht....

    so long

    bytewarrior

  4. Re: Warum Handyfernsehen?

    Autor: Toni 17.11.05 - 08:36

    hallo,
    ich für meinen Teil bin auch recht zufrieden mit DVB-T, ich wohne sogar in Gilching (ein kleines Gemeindlein im Landkreis Starnberg) und kann mit einer kleinen Zimmerantenne gut bis sehr gut Fernsehen. Ich glaube auch das es an der Antenne liegt.

    Gruß

    bytewarrior schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > Also, ich hab nen Bekannten in Pasing, der ganz
    > ohne Hausantenne in seinem Schrebergarten glotzt,
    > und das sehr zum Leidwesen seiner Frau ;).
    > Aber mal im Ernst, ich habs direkt nach dem Kauf
    > meiner PCMCIA-Karte von Typhoon beim Conrad am
    > Olympiagelände (, da steht der Frensehturm,
    > welcher das Münchner Gebiet versorgt, ) getestet
    > :
    > Fahrend im Auto Richtung Süden hatte meine
    > Freundin mit Notebook auf dem Schos ein
    > einwandfreies Bild (bis auf den Brudermühltunnel
    > und dem nach der Donnersberger Brücke) und danach
    > auf der A8 Richtung Salzburg bis Tempo 100 noch
    > wunderbaren Empfang, ab Tempo 100 aufwärts wars
    > nur noch Daumenkino bis Standbild - > Und das
    > ganze mit ner billigen, passiven Magnetfußantenne
    > mit "Wackelelement" (Spirale im Antennenstab).
    >
    > Kann es vielleicht an deiner Zimmerantenne liegen,
    > denn mein Kollege im Schrebergarten hat ne
    > eingebaute, im Inneren des Receivers befindliche
    > Antenne.....
    >
    > Oder du hast Pech und der "Munich Tower" liegt
    > genau zwischen Olympiaturm und deiner Wohnung,
    > dann wirds erst wieder besser, wenn die Telekom
    > die zuätzlichen Sender endlich mal dementsprechend
    > einsetzt, was bis dato allerdings noch in den
    > Sternen steht....
    >
    > so long
    >
    > bytewarrior
    >


  5. Re: Warum Handyfernsehen?

    Autor: uri 17.11.05 - 11:12

    Junghans schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Was bringt
    > mir das, außer das alle Provider für Traffic
    > richtig Geld kassieren?

    Genau darum gehts ja.


    > Müssen die jeden Schrottservice verkaufen, um die
    > rund 50 Milliarden Euro
    > UMTS Lizenzgebühren wieder einzufahren?

    Du hast es erfasst.



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 48,99€
  3. 18,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
    Core i9-10980XE im Test
    Intel rettet sich über den Preis

    Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
    2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
    3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
      Pentium G3420
      Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

      Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

    2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
      Breitbandausbau
      Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

      US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

    3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
      Korruption
      Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

      Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


    1. 17:32

    2. 15:17

    3. 14:06

    4. 13:33

    5. 12:13

    6. 17:28

    7. 15:19

    8. 15:03