1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PUBPAT greift JPEG-Patent an

gott sei dank..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gott sei dank..

    Autor: fdsglbla 16.11.05 - 17:57

    ..haben wir hier in de keine software patente

  2. Re: gott sei dank..

    Autor: Kellner 17.11.05 - 00:00

    fdsglbla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ..haben wir hier in de keine software patente

    Ja, die Arbeitslosen auf der Straße werden es Dir danken. Ohne den Schutz von Erfindungen hätten kleinere Unternehmen noch viel weniger Chancen am Markt und ein paar große mit wenigen Mitarbeitern werden den Kuchen unter sich aufteilen.
    Nur die immer-billig-Schnäppchenjäger glauben, das alles kostenlos sein müsse, aber sie sehen nicht die Arbeit und das Geld, das hinter so einem Patent steckt. Da stecken Jahre an Entwicklung drin und dann sollen es auf einmal alle kostenlos nutzen können? Na danke!

  3. Re: gott sei dank..

    Autor: G-B 17.11.05 - 07:09

    Kellner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fdsglbla schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ..haben wir hier in de keine software
    > patente
    >
    > Ja, die Arbeitslosen auf der Straße werden es Dir
    > danken. Ohne den Schutz von Erfindungen hätten
    > kleinere Unternehmen noch viel weniger Chancen am
    > Markt und ein paar große mit wenigen Mitarbeitern
    > werden den Kuchen unter sich aufteilen.
    > Nur die immer-billig-Schnäppchenjäger glauben, das
    > alles kostenlos sein müsse, aber sie sehen nicht
    > die Arbeit und das Geld, das hinter so einem
    > Patent steckt. Da stecken Jahre an Entwicklung
    > drin und dann sollen es auf einmal alle kostenlos
    > nutzen können? Na danke!

    Morgen,
    wohl nicht verstanden wobei es bei Softwarepatenten geht(nicht allgemein Patente)?
    Wenn das durchgeht kannst du nämlich auf jeden Computer, faßt allen Autos viele Kaffemaschinen auf einen Schlag gebühren Zahlen. Soweit ich weiß hat sich eine Firma die simple IF Anweisung schützen lassen. Nur ist das eben in der EU bis jetzt NOCH nicht möglich.
    Hoffentlich wohnst du im 13ten Stock wenn das Realität wird. Den Aufzug kannste dann vergessen.

    G-B


  4. Re: gott sei dank..

    Autor: Fruchtnektar 17.11.05 - 07:13

    Kellner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fdsglbla schrieb:
    > --------------------------------------------------
    >...
    > Ja, die Arbeitslosen auf der Straße werden es Dir
    > danken. Ohne den Schutz von Erfindungen hätten
    > kleinere Unternehmen noch viel weniger Chancen am
    > Markt und ein paar große mit wenigen Mitarbeitern
    > werden den Kuchen unter sich aufteilen.
    > Nur die immer-billig-Schnäppchenjäger glauben, das
    > alles kostenlos sein müsse, aber sie sehen nicht
    > die Arbeit und das Geld, das hinter so einem
    > Patent steckt. Da stecken Jahre an Entwicklung
    > drin und dann sollen es auf einmal alle kostenlos
    > nutzen können? Na danke!

    Patente sind schon gut, aber dann bitte auch welche die wirkliche Geräte patentieren und nicht nur(!) Verfahren. Klar ist z.B. JPEG patentierenswert, aber wenn jemand ein Patent drauf hat und dann Jahre später, wenn es bereits Standart geworden ist, feststellt, ach nun könnten wir mal was einklagen, der sollte das Patent schon wieder verloren haben, weil diese Firma in der Hinsicht nichts produktives mit dem Patent hinbekommen hat. Also wenn eine Firma ein Patent hat, dass sollte sie es auch nutzen MÜSSEN und das möglichst sofort (Zeiträume von 1-1m5 Jahren sind gut).

    Und nicht, wie das in Ami-Land immer groteskere Formen annimmt. Und die Software-Patent-Aktion-In-Europa hatte das amerikanische Modell als Vorbild. Also auch von mir: Diese Art von (Software-)Patente sind abgelehnt.


  5. friss fisch

    Autor: R0FL 17.11.05 - 07:27

    troll

    <°(((<<

  6. glaub ich nicht

    Autor: R0FL 17.11.05 - 07:34

    die firma, die sich IF schützen lässt, müsste das vor 50 jahren oder so gemacht haben. damals gab es allerdings noch nirgends sw-patente.

  7. Re: gott sei dank..

    Autor: erwin 17.11.05 - 08:18

    > Patente sind schon gut, aber dann bitte auch
    > welche die wirkliche Geräte patentieren und nicht
    > nur(!) Verfahren. Klar ist z.B. JPEG
    > patentierenswert, aber wenn jemand ein Patent
    > drauf hat und dann Jahre später, wenn es bereits
    > Standart geworden ist, feststellt, ach nun könnten
    > wir mal was einklagen, der sollte das Patent schon
    > wieder verloren haben, weil diese Firma in der
    > Hinsicht nichts produktives mit dem Patent
    > hinbekommen hat. Also wenn eine Firma ein Patent
    > hat, dass sollte sie es auch nutzen MÜSSEN und das
    > möglichst sofort (Zeiträume von 1-1m5 Jahren sind
    > gut).

    Nun, man sollte dafür sorgen, daß die Firmen gezwungen sind, von vornherein darauf zu achten, daß niemand die Technologie unlizensiert benutzt. Ansonsten sollten sie jeden Anspruch darauf verlieren, die Patente zu geld zu machen.
    >
    > Und nicht, wie das in Ami-Land immer groteskere
    > Formen annimmt. Und die
    > Software-Patent-Aktion-In-Europa hatte das
    > amerikanische Modell als Vorbild. Also auch von
    > mir: Diese Art von (Software-)Patente sind
    > abgelehnt.
    >
    Die Ami's haben den Schuß sowieso nicht gehört. Und hinter der Aktion in Europa stehen sowieso die großen Ami-Firmen. Wenn hier Patente zugelassen werden, dann ist die (IT-)Wirtschaft ruck zuck im Ars**. Denn, wer will schon neue Produkte entwickeln, wenn er für jeden Mausklick Lizenzgebühren zahlen soll ? Denkt mal drüber nach ...



  8. Das Gegenteil ist der Fall

    Autor: demon driver 17.11.05 - 10:18

    Kellner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fdsglbla schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > ..haben wir hier in de keine software
    > > patente
    >
    > Ja, die Arbeitslosen auf der Straße werden es Dir
    > danken. Ohne den Schutz von Erfindungen hätten
    > kleinere Unternehmen noch viel weniger Chancen am
    > Markt und ein paar große mit wenigen Mitarbeitern
    > werden den Kuchen unter sich aufteilen. [...]

    Das Gegenteil ist der Fall. Die Großen sind immer in der Lage, die Gebühren zu bezahlen, wenn sie um den Einsatz eines patentierten Verfahrens nicht herumkommen. Die Kleinen müssen dagegen genau prüfen, ob ihre Eigenentwicklungen nicht Teile beinhalten, die irgendjemand (meist wiederum einer der Großen) irgendwann mal hat patentieren lassen, und können gegebenenfalls durch die Notwendigkeit von Lizenzzahlungen oder durch einen vom Patentinhaber angezettelten Rechtsstreit mit einem Federstrich in die Insolvenz befördert werden.

    > Nur die immer-billig-Schnäppchenjäger glauben, das
    > alles kostenlos sein müsse, aber sie sehen nicht
    > die Arbeit und das Geld, das hinter so einem
    > Patent steckt. Da stecken Jahre an Entwicklung
    > drin und dann sollen es auf einmal alle kostenlos
    > nutzen können? Na danke!

    Die Problematik an sich sollte allerdings in der Tat nicht verharmlost werden. Sie gilt so ähnlich auch für die unbemerkte Selbstausbeutung vieler Open-Source- und Freeware-Entwickler, die gar nicht merken, dass sie systematisch an den Erwerbsquellen ihrer eigenen Zunft sägen. Ich würde daraus aber nicht ein Engagement gegen freie Software entwickeln wollen, sondern eher ein Engagement für ein Leben in Würde ohne Erwerbsarbeitszwang. Erst wenn dieser abgeschafft ist, können gutgemeinte Ansätze wie Open Source zu etwas gesamtgesellschaftlich Sinnvollem werden. Duchgerechnete Ansätze dazu gibt es, auch wenn sie von der etablierten Politik nur am Rande wahrgenommen werden (Stichwort Bürgergeld aka bedingungsloses Grundeinkommen).

    Gruß
    d. d.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.05 10:22 durch demon driver.

  9. Re: gott sei dank..

    Autor: Sören 17.11.05 - 11:18

    > Und nicht, wie das in Ami-Land immer groteskere
    > Formen annimmt. Und die
    > Software-Patent-Aktion-In-Europa hatte das
    > amerikanische Modell als Vorbild. Also auch von
    > mir: Diese Art von (Software-)Patente sind
    > abgelehnt.
    >

    Das was da im Amiland passier wird möglicherweise auch bald hier so sein. Alles andere wird doch auch zum Teil ungeändert übernommen....
    Und wer sagt denn, daß die dort in ihren Verklagungen und Gerichten nur nach Intelligenz handeln. Das jetzige Beispiel zeigt mal wieder genau das Gegenteil! Das wovon die Allgemeinheit was hat, wird eingedämmt.
    Fehlt nur noch, daß man mp3 und andere komprimierte Formate verbietet, "um so den Raubklau einzudämmen". ;-)


    Sören


  10. Re: gott sei dank..

    Autor: foreach(:) 17.11.05 - 14:57

    mit dem patent verdient aber nicht der Programmierer 1000 millionen, sondern jemand der nichts anderes im kopf hat als geld

    NIEMAND braucht, verdient, soviel geld
    um 10 millionen euro kannst du ein leben lang programmieren, und gut leben und dir einen neuen arsch kaufen wenn du deinen alten durchgesessen hast.

    die haben ja jetzt schon mit adobe 100 millionen dollar verdient



    > sie sehen nicht
    > die Arbeit und das Geld, das hinter so einem
    > Patent steckt. Da stecken Jahre an Entwicklung
    > drin und dann sollen es auf einmal alle kostenlos
    > nutzen können? Na danke!



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira