1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schadsoftware…

Grundsicherung in Windows und Co.?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundsicherung in Windows und Co.?

    Autor: kpko 31.03.13 - 18:46

    Sollte nicht ein modernes Betriebssystem wie Windows in der Version 8 heutzutage in der Lage sein, direkt das Starten von Anwendungen mit der Endung .jpg.exe zu verbieten? Eine Warnmeldung auszugeben? Sonst irgendwas? Passiert das schon, wenn nicht, warum nicht?

  2. Re: Grundsicherung in Windows und Co.?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.13 - 22:35

    kpko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Version 8
    Version 6.2 ;-)

    kpko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heutzutage in der Lage sein, direkt das Starten von Anwendungen mit der
    > Endung .jpg.exe zu verbieten? Eine Warnmeldung auszugeben? Sonst irgendwas?
    > Passiert das schon, wenn nicht, warum nicht?

    Hey, die Idee ist gar nicht mal so schlecht. So was könnte Microsoft tatsächlich einbauen. Es sollte natürlich eine Möglichkeit geben, das ganze auch abzustellen, also diese Warnung (so wie bei heruntergeladenen EXE wo immer gefragt wird, ob man die Software wirklich ausführen möchte. Nein, nicht die UAC).

    Naja, aber eigentlich liegt es nicht bei Microsoft sondern beim Nutzer welche Dateien er ausführt. Wer einen Rechner bzw. Internet hat, dem sollten auch die Gefahren bewusst sein. Genauso wie Autofahrern die Gefahren im Straßenverkehr bewusst sein sollten.

    MFG :-)

  3. Re: Grundsicherung in Windows und Co.?

    Autor: kpko 01.04.13 - 06:08

    Verzeih bitte, Version 6.2 :-)

    Ja, genau, man macht einen Rechtsklick auf die Datei und muss explizit sagen "Anwendung mit doppelter Dateiendung trotz des Sicherheitsrisikos ausführen".

    Natürlich sollte man sich den Gefahren bewusst sein. Meine Freundin hatte sich einen solchen Virus einmal eingefangen, bei ihr war es eine .scr.exe-Datei. Windows zeigte standardmäßig keine Endungen an und das Symbol war das von ihrem Bildbetrachter. Wie soll der normale User denn in solchen Fällen darauf kommen, dass die Datei aber kein Bildchen ist sondern ein ausführbares Programm? Ich finde da sollte das OS vorsorgen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. Erzbistum Köln, Köln
  3. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal
  4. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit TV-, Notebook- und Einbaugerät-Angeboten
  2. 388,95€
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 418,15€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM