1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Nimble Quest: Flinke Pixelhelden…

@ Golem

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @ Golem

    Autor: Replay 05.04.13 - 12:16

    > Verglichen mit der Konkurrenz im Appstore, kommt uns der Rubine-Bonus ein wenig
    > überteuert vor. Er lohnt sich aber für die, die vorhaben, das Spiel mit all seinen 15
    > Helden durchzuspielen.

    Das verstehe ich nicht. Man muß doch nicht kaufen, man kann ja alles freispielen. Oder stehe ich auf dem Schlauch?

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: @ Golem

    Autor: mw (Golem.de) 05.04.13 - 12:28

    Das ist richtig, es ist möglich alles ohne den Kauf freizuspielen. Allerdings wird das Spiel später so schwer, dass es ohne die Upgrades auf voller Stufe nahezu unmöglich schaffbar ist. Für die Upgrades braucht der Spieler die Rubine. Die ohne 10er Rubine (4,49 Euro) zu sammeln dauert sehr lange. Deswegen die Aussage: "Wer das Spiel sowieso vor hat lange zu spielen, für den lohnt sich diese Investition."

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

  3. Re: @ Golem

    Autor: Replay 05.04.13 - 13:30

    Ah, Danke, jetzt wird ein Schuh draus.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: @ Golem

    Autor: GodsBoss 06.04.13 - 14:10

    > Das ist richtig, es ist möglich alles ohne den Kauf freizuspielen.
    > Allerdings wird das Spiel später so schwer, dass es ohne die Upgrades auf
    > voller Stufe nahezu unmöglich schaffbar ist. Für die Upgrades braucht der
    > Spieler die Rubine. Die ohne 10er Rubine (4,49 Euro) zu sammeln dauert sehr
    > lange. Deswegen die Aussage: "Wer das Spiel sowieso vor hat lange zu
    > spielen, für den lohnt sich diese Investition."

    Das finde ich jetzt aber unlogisch. Wenn ich sowieso vorhabe, lange zu spielen, kann ich dabei doch die Rubine sammeln?

    Andersrum erinnert mich das an einen Bekannten: Der hat bei Diablo 3 Gold gekauft, seinen Charakter damit voll ausgestattet und dann hat er festgestellt, dass er keine Lust mehr hat zu spielen, weil er mit dem Spielen seine Ausrüstung nicht mehr verbessern könnte (theoretisch schon, praktisch eher nicht).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  3. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen
  4. über QRC Group AG, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg, München, Berlin (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...
  2. 689€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD Elements 10TB für 169€ (inkl. Direktabzug), Toshiba Canvio 4TB für 79€, Roccat Elo...
  4. (u. a. Darksiders 3 für 11,99€, Dirt Rally 2.0 für 4,50€, We Happy Few für 7,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme