Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EMI will variable Preise bei iTunes

was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: pixel2 17.11.05 - 16:25

    apple verhandelt mit den labels über einkaufspeise. wie teuer apple die songs dann weitergibt ist doch denen überlassen? dann muss das label eben höhere preise für stars verlangen! wenn apple das dann irgendwie kompensiert, hat das emi nicht im geringsten zu interessieren. der verkaufspreis wird doch über den einkaufspreis + shop-ausgaben diktiert. bums aus fertig...

    ich versteh' das nicht.

    mal davon abgesehen: warum sollte die musik von stars teurer sein? ist die musik von anderen qualitativ schlechter? wenn ich einen song haben will, dann geht es nicht nach dem namen, sondern immer nach der musik. wenn also ein no-name gute musik macht, dann hat er wegen mir das gleiche geld wie ein star verdient. und umgekehrt: nicht jeder song eines stars ist gut, so dass er mehr geld wert wäre.

  2. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: SJanssen 17.11.05 - 16:43

    ja wäre wie wenn Siemens uns erzählt wie wir die PCs zu verkaufen haben. Sie haben zwar ein UVP Empfehlung, aber daran müssen wir uns ja nicht halten. Jaja die Musikmafi ... ähm Musikindustrie ist schon ein komischer Verein.

    Sven

  3. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: beza1e1 17.11.05 - 16:48

    > ich versteh' das nicht.
    Warum wohl? Mehr Geld.

    Lies das: http://www.joelonsoftware.com/articles/CamelsandRubberDuckies.html

    Durch variable Preise lässt sich mehr Geld verdienen als durch den optimalen Preis, der sich aus Angebot und Nachfrage errechnet.

    Nicht zu vergessen ist die Verwirrung der Kunden dabei. Wär ja noch schöner, wenn der Kunde einen Überblick über die Preispolitik hätte.

    ... naja ich hoffe Apple geht nicht drauf ein.

  4. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: stefef 17.11.05 - 17:20

    der preis wird eben nach angebot und nachfrage gestaltet. die labels müssen den 'endverkaufspreis' wissen damit sie ihre verdienstmarge bestimmen können - und das gilt für alle labels, nicht nur majors.


  5. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: Ich bin ein Star 17.11.05 - 17:32

    pixel2 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > mal davon abgesehen: warum sollte die musik von
    > stars teurer sein?

    Um deren Kokainkonsum und Nutten bezahlen zu können :)

  6. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: nf1n1ty 17.11.05 - 18:57

    Ich bin ein Star schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pixel2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > mal davon abgesehen: warum sollte die musik
    > von
    > stars teurer sein?
    >
    > Um deren Kokainkonsum und Nutten bezahlen zu
    > können :)


    Ja.

  7. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: SkynetworX 18.11.05 - 11:21

    nf1n1ty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin ein Star schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > pixel2 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > mal davon abgesehen:
    > warum sollte die musik
    > von
    > stars teurer
    > sein?
    > > Um deren Kokainkonsum und Nutten
    > bezahlen zu
    > können :)
    >
    > Ja.

    Sorry aber für weniger als 4 Minuten Spielzeit zahle ich maximal wenn es hoch kommt und mir das Lied gefällt 1€! Was glaubt die Musikindustrie eigentlich wehn Sie vor sich hat?

    Und Songs von NoName Bands / unbekannte(ren) Interpreten ist schon seit langem besser! Von der Musikindustrie kommt doch nur noch scheiße ... die x'te CD von Fettes Brot und sie wird gekauft ... und gekauft und gekauft ... die Masse ist dumm und das weiß auch die MI!


    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."

  8. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: deus-ex 18.11.05 - 12:52

    Hinter der Idee steck ein ganz einfache Rechnung.

    Die Produktion und Promotion der Musik von "Stars" kostet mehr Geld als das von nicht so bekannten.

    Das letzte Britney Spears Video (Toxic glaub ich) hat 1 Mill. $ gekostet.

    Das Geld muss natürlich wiede reien.

    Allerding, und hier zeigt sich wie blöd die Plattenbosse sind, ist das doch wirklich nicht nötig das die Produktion eines Musik Videos so viel Geld kostet. Die Kids kaufen den Dreck auch so.

    Solange die MI so das Geld zum Fenster rauswerfen kann, sollten die sich bei VK Preisen nicht einmischen.

  9. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: nichtsfrager 18.11.05 - 14:57

    deus-ex schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hinter der Idee steck ein ganz einfache Rechnung.
    >
    > Die Produktion und Promotion der Musik von "Stars"
    > kostet mehr Geld als das von nicht so bekannten.
    >
    > Das letzte Britney Spears Video (Toxic glaub ich)
    > hat 1 Mill. $ gekostet.
    >
    > Das Geld muss natürlich wiede reien.
    Sorry, aber das Geld kommt wieder rein!
    Die Scheibe von Britney wird dafür auch X-mal mehr verkauft als die von den Unbekannteren Stars.

    Wären es keine Downloads sondern wirklich "knappe Güter", weil jeder Sie haben will, dann würde die MI die Preise UNENDLICH hochpuschen.
    Da aber die Downloads mit geringen Kosten x-mal verkauft werden können, ist da nix mehr mit "Schwierigkeiten die hohe Nachfrage zu bedienen deshalb steigen die Preise".

    Da verdienen die Jungs online gerade die ersten Knöpfe mit dem Gedudel ("...obwohl die ganze Welt kopiert...") und schon kriegen sie den Hals nicht voll.

    Bitte, bitte, Apple, lasst Euch nicht zwingen und macht damit endlich gut, dass Ihr uns mit den Ipods Itunes und Eure DRM aufgezwungen habt....

  10. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: pixel2 20.11.05 - 19:35

    > Hinter der Idee steck ein ganz einfache Rechnung.
    >
    > Die Produktion und Promotion der Musik von "Stars"
    > kostet mehr Geld als das von nicht so bekannten.
    >
    > Das letzte Britney Spears Video (Toxic glaub ich)
    > hat 1 Mill. $ gekostet.
    >
    > Das Geld muss natürlich wiede reien.

    verständlich. von der promo hat ja auch apple was, weil die kids jetzt wissen, was sie kaufen sollen.

    aber wenn die musikmajors mehr geld brauchen, dann müssen sie halt ihre verträge ändern und mehr geld verlangen. apple wird dann sehen, ob sie ihr angebot halten können oder nicht. sich jetzt im nachhinein aufregen, ist doch totaler quatsch.

  11. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: pixelschubser 20.11.05 - 22:27

    @pixel2

    Natürlich kann man vertraglich auch einen Mindestverkaufspreis festlegen. Steve wird ja nicht gezwungen die Lieder des Lables anzubieten.

    Hält sich Steve nicht daran, bekommt er keine EMI-Stars mehr. Stellt sich nur die Frage, wer den längeren Atem hat. Steve oder EMI.

  12. Re: was mischen sich die labels in die preisstruktur ein?

    Autor: Torsten 26.01.06 - 10:02

    Was mich auch dabei so ankotzt ist das es Jahrelang nur hies .. "Downloads - viel zu teuer das kauft doch eh keiner."

    So ist Jahrelang Steve Jobs von a nach b nach c gerannt um was an den Start zu bekommen - und nun da es sich langsam auszahlt - wollen se noch mehr Geld. Wohlgemerkt, der reale Aufwand ist ja quasi gleich null für ein Label - da alles Apple stellen muss. Die MI braucht lediglich zur Bank zu fahren und ihren Scheck einlösen.

    *Grumpf*

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  3. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. GRATIS
  4. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
    2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

    1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
      US-Boykott
      Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

      Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

    2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
      Apple
      Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

      Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

    3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
      Project Xcloud
      Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

      Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


    1. 13:20

    2. 12:11

    3. 11:40

    4. 11:11

    5. 17:50

    6. 17:30

    7. 17:09

    8. 16:50