Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nächste Xbox: Cliff Bleszinski schaltet…

Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

    Autor: N17 14.04.13 - 17:47

    Die Industrie will diese Form von DRM und der Grund es nicht auch auf Konsolen zu bringen war der dass ein relevanter Teil der Kunden nicht über einen ausreichenden Internetanschluss verfügte, das sieht heute, oder zumindest in Zukunft, aber anders aus.

    -

  2. Re: Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

    Autor: Kernschmelze 14.04.13 - 18:04

    Dann zahlen sie halt die Rechnung dafür. Die Kunden machen ja viel mit, aber irgendwo ist auch die Grenze erreicht wenn nicht gar überschritten.

  3. Re: Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

    Autor: PhilSt 14.04.13 - 18:29

    Ach immer wieder Quark von wegen "dann kauft das keiner mehr" - völliger Unfug. Ein paar Leute schreien in den Foren, die werden von anderen Foristen wahrgenommen und schwupp geht man davon aus, das wäre "die Mehrheit" oder auch nur "ein großer Teil" der Käufer. Wenns 5% sind, die es deswegen tatsächlich nicht kaufen wäre das viel. GAR NICHTS wird passieren, wenn der ganze Kram Always On wird. Ein paar werden jammern und Shitstorms anfangen, aber im großen und ganzen wird es keienrlei negative Folgen für die Publisher haben.

  4. Re: Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

    Autor: Kernschmelze 14.04.13 - 18:52

    So viele haben aber noch nie geschrien. Ich glaube nicht, dass sich die Kunden das diesmal alle gefallen lassen. Wie dem auch sei, ich bin nur ein einzelner Kunde und meine Entscheidung steht. Ich kaufe den Kram nicht. Mehr kann ICH nicht tun, aber ich habe was dagegen getan.

  5. Re: Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

    Autor: Donk 14.04.13 - 20:08

    Sowohl Microsoft als auch Sony werden sich noch wundern. Die bisherigen Konsolen verschwinden ja nicht von jetzt auf gleich. Und wer bisher mit seiner XBOX 360 oder seiner PS3 zufrieden war wird sich zweimal überlegen ob er mehrere Hundert Euro ausgibt nur um sich einem neuen noch größeren Zwang der Hersteller zu unterwerfen als es bisher der Fall war.

    Ich für meinen Teil werde unter solchen Umständen auf die nächste Generation verzichten. Bei Betriebssystemen hat Microsoft ja auch einsehen müssen, dass Kunden nicht alles mitmachen. Nicht dass ich den Herstellern keinen Erfolg wünsche aber ohne den Kunden sind sie gar nichts. Und den Kunden wie ein kleines Kind zu behandeln dem man vorschreibt was es zu schlucken hat ist bestimmt nicht der richtige weg.

  6. Re: Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

    Autor: developer 14.04.13 - 20:20

    PhilSt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach immer wieder Quark von wegen "dann kauft das keiner mehr" - völliger
    > Unfug. Ein paar Leute schreien in den Foren, die werden von anderen
    > Foristen wahrgenommen und schwupp geht man davon aus, das wäre "die
    > Mehrheit" oder auch nur "ein großer Teil" der Käufer. Wenns 5% sind, die es
    > deswegen tatsächlich nicht kaufen wäre das viel. GAR NICHTS wird passieren,
    > wenn der ganze Kram Always On wird. Ein paar werden jammern und Shitstorms
    > anfangen, aber im großen und ganzen wird es keienrlei negative Folgen für
    > die Publisher haben.

    Schau dir den Breitbandausbau an, das sind definitiv mehr als 5% die da als Käufer wegfallen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  7. Re: Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

    Autor: PhilSt 15.04.13 - 07:46

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PhilSt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach immer wieder Quark von wegen "dann kauft das keiner mehr" - völliger
    > > Unfug. Ein paar Leute schreien in den Foren, die werden von anderen
    > > Foristen wahrgenommen und schwupp geht man davon aus, das wäre "die
    > > Mehrheit" oder auch nur "ein großer Teil" der Käufer. Wenns 5% sind, die
    > es
    > > deswegen tatsächlich nicht kaufen wäre das viel. GAR NICHTS wird
    > passieren,
    > > wenn der ganze Kram Always On wird. Ein paar werden jammern und
    > Shitstorms
    > > anfangen, aber im großen und ganzen wird es keienrlei negative Folgen
    > für
    > > die Publisher haben.
    >
    > Schau dir den Breitbandausbau an, das sind definitiv mehr als 5% die da als
    > Käufer wegfallen.

    Schau dir im Gegenzug die geografische Verkaufsdichte an. Gekauft wird von technologieaffinen Großstädtern, nicht von den Leuten aufm Land. Auch wenn der MS-Typ das sehr ungeschickt formuliert hat - die meisten Tech-Affictionados würde den Teufel tun, aufs Land zu ziehen.

    Die sind alle in der Lage das gegenzurechnen, wieviel Mehrverkauf von Software erziele ich in den Ballungsgebieten, wieviel Hardwarebasis fällt weg etc. Die überlassen das auch nicht dem Zufall. Die ganzen großen Websites ignorieren schlechte Anbindungen erfolgreich schon seit Jahren und existieren immernoch. Abgesehen davon gibt es mit UMTS, LTE, Kabel und Two-Way-Satelliten inzwischen mehr als genug Möglichkeiten, auch auf dem Land Online zu gehen und einfachem Surfen und der AlwaysOn-Überprüfung bei Disk-Spielen zumindest genüge zu tun. Klar, großes Filesharing (mMn nach wie vor der einzige private Grund, eine 50 od. 100 Mbit Leitung haben zu wollen - abgesehen von Unkenntnis oder der Meinung, man muss alles am Schnellsten runterladen können) kann man damit nicht betreiben.

  8. Re: Ganz ehrlich: Es war seit Jahren absehbar

    Autor: Hotohori 15.04.13 - 15:24

    Kernschmelze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viele haben aber noch nie geschrien. Ich glaube nicht, dass sich die
    > Kunden das diesmal alle gefallen lassen. Wie dem auch sei, ich bin nur ein
    > einzelner Kunde und meine Entscheidung steht. Ich kaufe den Kram nicht.
    > Mehr kann ICH nicht tun, aber ich habe was dagegen getan.

    Alle werden sich das sicher nicht gefallen lassen, aber die große Mehrheit wird.

    Und die Firmen wissen sehr wohl, dass ein Teil über den Tellerrand fallen wird, können aber gut damit leben, weil ihnen immer noch mehr als genug Kunden bleiben.

    Letzten Endes ist es die Entscheidung der Firmen welche Kunden sie ansprechen möchten. Wir Kunden haben lediglich die Möglichkeit zu kaufen oder es eben nicht zu tun. Sich darüber aufzuregen ist eigentlich sinnlos, man gehört eben nicht mehr zur Zielgruppe. Und wir reden hier ja ohnehin nur von Luxusgütern, nichts Lebenswichtiges.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. OSRAM GmbH, München
  3. JENOPTIK AG, Jena
  4. neubau kompass AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55