Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 8.1 startet…

Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: xmaniac 17.04.13 - 10:35

    ...denn nach dem Sleep-Modus (Standby und/oder Hibernate) befindet man sich wieder direkt auf dem Desktop, wenn man vorher dort war...

    Wer unbedingt die letzten 2-5 Watt sparen möchte (ist ja lobenswert) nutzt halt den Hibernate. Wer den Rechner jeden Tag mehrmals komplett Bootet gehört sowieso schon in ein Boot mit den Dinosauriern - es sei denn er hat wirklich sehr gute Gründe dafür.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 10:43 durch xmaniac.

  2. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: blaub4r 17.04.13 - 10:46

    Und da du keine ahnung hast lassen wir das und booten weiter richtig.

    Es gibt mehr als genug gründe sein system richtig runter zu fahren

  3. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: cry88 17.04.13 - 10:48

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da du keine ahnung hast lassen wir das und booten weiter richtig.
    >
    > Es gibt mehr als genug gründe sein system richtig runter zu fahren

    Mal davon ab, dass es keine Nachteile gibt wenn man ein modernes System mit SSD verwendet. Die booten regulär so schnell wie aus dem Hybernate.

  4. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: Feron 17.04.13 - 10:51

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da du keine ahnung hast lassen wir das und booten weiter richtig.
    >
    > Es gibt mehr als genug gründe sein system richtig runter zu fahren

    Mehrmals täglich? Das wage ich zu Bezweifeln. Und was wären die Gründe? Alle 3 - 4 Tage ein Neustart reicht doch aus?!

  5. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: das sushi 17.04.13 - 10:55

    ich boote meinen rechner 1 mal im monat neu, jeden 2. dienstag im monat, es geht ja nicht nur ums booten, es gilt ja auch entsprechende programme zu starten usw., ohne hibernate würden mir jeden tag 5 minuten gestohlen werden, und das trotz ssd, ...

  6. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: asic 17.04.13 - 11:01

    Die nötigen Programme kann man doch in den Autostart legen.

    Und mit 'ner SSD sind die dann (je nach Programm) in 1 bis 5 Sekunden nutzbar.
    Beispiel:
    Chrome braucht gefühlt weniger als eine Sekunde um voll einsatzbereit zu sein.
    Photoshop um die 5 Sekunden.

  7. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: EynLinuxMarc 17.04.13 - 11:17

    Och wie schlimmm 5 Min gestohlen wow.
    Also ich mach jeden tag einen Grossen spaziergang nach dem Aufstehen, der Rechner wird nachher angeschaltete 0.000000000000000000000 watt verbrauch, weil per Leiste alles aus ist, Drucker hat noch ein richtiger Ein/Aus Schalter HP Laserjet 4650.
    Hab schon getestet, Und bei mir ist der Modus"alles auf HD speichern und aus" genau so schnell wie richtiges Neubooten bei mir.
    Hab immer ein Frisches win 7 ultimate x64 System,
    Achso mein LIbreoffice 4 ist inner 2 sekunden gestartet, auf die 5 Min verlust komme ich nicht

  8. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: beaver 17.04.13 - 11:26

    Sorry, aber wenn normales booten bei dir so schnell ist wie Hibernate, selbst wenn keine Programme offen sind, dann ist dein Rechner eh zugemüllt.

  9. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: beaver 17.04.13 - 11:29

    Falsch. Selbst wenn man vieles offen hat ist Hibernation SEHR viel schneller als ein Boot.
    Und genau das ist der Vorteil. Hibernation verbraucht keine zusätzliche Energie, aber man ist genau dort wo man aufgehört hat, wenn man den Rechner wieder einschaltet. Selbst Musik oder Videos werden genau dort automatisch weiter abgespielt, wo sie aufgehört hat.

  10. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: beaver 17.04.13 - 11:35

    Zig Sekunden die bei Hibernation gespart werden. Selbst wenn man was großes offen hat, wie z.B. ein Projekt in Photoshop, ist der Rechner ruckzuck wieder da. Das kannst du mit nem Boot vergessen, ganz zu schweigen, dass er nicht automatisch das Projekt lädt und nicht dort ist wo man aufgehört hat.

  11. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: BenediktRau 17.04.13 - 11:39

    Also wenn ich Abends von der Arbeit heim komme, fahre ich meinen Rechner hoch, die Dinge, die ich täglich benötige liegen im Autostart und das System ist in rund 20 Sekunden am Desktop, ich sage mal nach weiteren 5 Sekunden sind alle Programme gestartet und angemeldet.

    Abends vor'm Schlafen gehen wird er heruntergefahren. Sollte man wirklich mal alles genau so am nächsten Tag vor sich finden möchte, wie man es verlassen hat, kann man ja immernoch auf das Herunterfahren verzichten, sonst sehe ich da keinen Unterschied.

    Wo man hier 5 Minuten verlieren soll, weiß ich auch nicht.

  12. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: beaver 17.04.13 - 11:44

    Wenn man über den eigenen Tellerrand schaut, ist das ohne weiteres möglich.
    Wie schon gesagt, ist man mit Hibernation sofort dort wo man aufgehört hat. Man muss nicht zig Sachen wieder manuell laden, wenn man mal schnell was am Rechner nachschauen will, ist alles sofort da, und die Emails werden auch sofort synchronisiert.

    Ich verstehe, dass Windows 8 User, die eh nicht kapieren was Effizienz ist, das wieder schlecht reden, aber der User, der sich auskennt, nutzt nunmal Hibernation und/oder Sleep, da es viel Zeit einspart und verdammt komfortabel ist.

  13. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: Nolan ra Sinjaria 17.04.13 - 11:56

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon ab, dass es keine Nachteile gibt wenn man ein modernes System mit
    > SSD verwendet. Die booten regulär so schnell wie aus dem Hybernate.

    Grad bei 'ner SSD würd ich vom Ruhezustand absehn. Außer es wurde geändert, dass jetzt nicht mehr jedes mal ein mehrere GB großes Speicherabbild geschrieben wird.

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  14. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: MarioWario 17.04.13 - 12:11

    verloren immer noch ohne H :D
    Was eher Sinn macht ist ein Assistent für die Bildschirm-Abschaltung. Ich selbst fahre meine Mac's alle paar Monate runter (obwohl das PowerManagement mit intel nicht mehr so gut ist wie es einst war).

    Zum Thema: Das zeigt den mangelnden Respekt gegenüber den Usern wenn Microsoft sich anmaßt die Methodik der Nutzung des Betriebssystems nach eigenem Gutdünken zu dirigieren. Exkurs: DOS war damals eine bescheidene Nutzeroberfläche und ich habe erst mit Unix und Linux die Vorteile von interaktiven Shells erkannt - Microsoft hat im Grunde eine ganze Gattung (Muscheln) diskreditiert. Das Apple einen guten Programm-Launch über CMD+SPACE hinkriegt ist kein Grund die Windows-Nutzer die an sich schöne Struktur des START-Menü's zu vernichten. Es nervt doch alle wenn jemand eine bekannte Funktion wieder suchen muß nur weil der Hersteller sagt das es 'schöner ist' - BEISPIEL: ohne Channel +/- am TV zu sitzen und die Sender zu suchen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 12:16 durch MarioWario.

  15. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: Bigfoo29 17.04.13 - 12:11

    Und trägt sich mit den Altlasten der letzten Tage rum... in der Firma werden die Rechner aus "Convenience"-Gründen auch nur in den Deep Sleep geschickt. Nach rund 2 Wochen fangen dann aber die ersten Programme an, rumzuzicken. Also startet man die Kiste spätestens dann ohnehin neu. Daheim mache ich es mit meinen Rechnern auch so. Sie werden angestartet und runtergefahren. Selbst das Notebook läuft nur im Hibernate, wenn ichs mal verpennt habe. Bislang müllt noch jedes (Windows-)OS im Laufe der Zeit den Speicher voll...

    Regards, Bigfoot29

  16. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: Bigfoo29 17.04.13 - 12:18

    Falsch... es bedeutet, dass er beispielsweise 8 oder 16 GB RAM hat. Und spätestens bei 16 dauert der "Hibernate START" und "Hibernate END" mit ner klassischen HDD um Welten länger als ein sauberer OS-Start. Und ja, für mich gehört es noch dazu, Arbeiten abzuschließen, bevor ich den Rechner verlasse.

    Und ja, auch ich hab "intelligente Steckerleisten". Die schalten unter nem gewissen Verbrauch des Masters ab.

    Regards, Bigfoot29

  17. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: Bigfoo29 17.04.13 - 12:21

    Channel +/- stell ich mir grad bildlich vor... wenn die TV-Hersteller sagen: Ab sofort gibts kein +/- mehr, sondern nur noch "Next random channel"...

    Gut, bei Apple wärs vermutlich ein Hit (Thema iPod Shuffle... ^^)

    Regards, Bigfoot29

  18. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: das sushi 17.04.13 - 12:35

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja, auch ich hab "intelligente Steckerleisten". Die schalten unter nem
    > gewissen Verbrauch des Masters ab.

    hibernate bedeutet das du den rechner komplett ausschalten kannst.

  19. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: robinx999 17.04.13 - 12:38

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...denn nach dem Sleep-Modus (Standby und/oder Hibernate) befindet man sich
    > wieder direkt auf dem Desktop, wenn man vorher dort war...
    >
    > Wer unbedingt die letzten 2-5 Watt sparen möchte (ist ja lobenswert) nutzt
    > halt den Hibernate. Wer den Rechner jeden Tag mehrmals komplett Bootet
    > gehört sowieso schon in ein Boot mit den Dinosauriern - es sei denn er hat
    > wirklich sehr gute Gründe dafür.
    Die Dinsaurier durften doch garnicht ins boot
    Immerhin hies es doch im Lied damals "Die Dinosaurier werden immer trauriger Denn die Saurier dürfen nicht an Bord"

    Und gegen Hibernate spricht natürlich schon der dual boot http://www.heise.de/open/artikel/Linux-und-Windows-8-Schnellstart-gefaehrdet-Daten-1780057.html

    Davon abgesehn gibt es bestimmt auch noch das ein oder andere Problem mit stand by und co ich glaube DVD und Bluray Player machen damit auch Probleme wenn man während einer Film wiedergabe in standby geht (da der enschlüsselungsprozess dann fehlschlägt, aber vieleicht ist das mitlerweile auch gefixt habs schon lange nicht mehr getestet)

  20. Re: Wer seinen Rechner "hochfährt" hat eh schon verlohren...

    Autor: Amüsierter Leser 17.04.13 - 12:43

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer den Rechner jeden Tag mehrmals komplett Bootet
    > gehört sowieso schon in ein Boot mit den Dinosauriern - es sei denn er hat
    > wirklich sehr gute Gründe dafür.

    Öhm... hast Du schonmal Windows installiert?

    Wenn ich einen Windows-Rechner installiere, mache ich eigentlich den ganzen Tag nichts anderes als rauf- und runterfahren...

    Ansonsten meldet sich laufend irgendwelche Software, die sich für so wichtig hält, dass sie nach einem Update sofort neustarten will. Das muss ich entweder akzeptieren oder auf 'In 10 Minuten wieder erinnern' klicken und wenn ich dann nicht schnell genug klicke, zählt er die 10 Minuten runter und macht den Neustart automatisch.

    Sarkastisch könnte man sagen, dass man mit Windows als OS zwischen dem runterfahren und booten gelegentlich auch schonmal arbeiten darf, aber das wäre auch nicht korrekt, denn gelegentlich sieht man nach 2 Stunden Updates den Anmeldebildschirm und sobald man sich angemeldet hat, liest man, dass der Computer jetzt neugestartet werden muss.

    Offenbar machen wir vollkommen unterschiedliche Erfahrungen mit Windows. :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 349,00€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25