Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesrat: Innenausschuss…

Was genau wollen die mit den Daten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was genau wollen die mit den Daten?

    Autor: chemicalderrick 19.04.13 - 14:16

    Also jetzt mal im Ernst, dass man im Falle von Schwerverbrechern darauf gerne Zugriff hätte verstehe ich fast noch (auch wenn ich's nicht gutheiße), aber bei ORDNUNGSWIDRIGKEITEN?
    Ich meine, das wird im Artikel explizit gesagt. Was für einen Grund hat man, die Bestandsdaten eines Falschparkers zu verlangen? Ich blech an Vater Staat und gut ist. Meine Schuld ist beglichen.

    Ich lehn mich mal gaaaaanz weit aus dem Fenster, schmeiße den Paranoia- und Verschwörungstheoretiker-Modus an und sage:
    Verkauf der Daten an die Lobby.

  2. Re: Was genau wollen die mit den Daten?

    Autor: Sebbi 19.04.13 - 15:06

    Ich frage mich viel eher was für Daten dabei denn rausspringen sollen. Die Emails selbst sind ja keine Bestandsdaten (wohl aber Backups so wie ich das verstanden habe?!?!) und eigentlich speichert kein Anbieter das Passwort direkt ab, kann das also auch nicht mit herausgeben, sondern nur Name, etc ...

  3. Re: Was genau wollen die mit den Daten?

    Autor: S-Talker 19.04.13 - 15:22

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich viel eher was für Daten dabei denn rausspringen sollen. Die
    > Emails selbst sind ja keine Bestandsdaten (wohl aber Backups so wie ich das
    > verstanden habe?!?!) und eigentlich speichert kein Anbieter das Passwort
    > direkt ab, kann das also auch nicht mit herausgeben, sondern nur Name, etc
    > ...

    Es geht doch weniger darum, was sei abgreifen, sondern das warum.

    Erst war es Terrorverdacht. Dann Kipo. Dann Drogenhandel. Dann Nazidemo. Nun genügen schon Ordnungswidrigkeiten. D.h. man muss weder eine Straftat begehen noch im Verdacht stehen. Die größte Hürde ist nun damit genommen.

    Das "was" ist fast schon zweitrangig und lässt sich leicht verfeinern. Die Tatsache, dass Passwörter explizit dazugehören sagt, doch einiges aus. In der heutigen Welt kommt doch auf der Privatsphärenskala nach Passwörtern höchstens noch die Kamera im Schlafzimmer und direkte Gedankenüberwachung.

    Was glaubst du was passieren wird, wenn die Spezis von der Polizei jetzt immer nur Hashes statt der erhofften Passwörter bekommen. Dann wird in naher Zukunft ein einziger Satz abgeändert und aus "Passwort" wird "Klartext-Passwort oder vergleichbarer Zugriff" - und keiner bekommt es mit.

  4. Re: Was genau wollen die mit den Daten?

    Autor: slashwalker 19.04.13 - 16:17

    Wie ein andere User bei einem ähnlichen Artikel schon sagte, die meinen nicht wirklich Passwörter. Das ist "Politiker-Sprech". Die wollen "einfach" Zugang zum Mailkonto/Whatever über irgendwelche Schnittstellen und das auch noch unbeaufsichtigt. Dein ISP weiß also nicht mal dass das BKA gerade deine Mails liest.

  5. Re: Was genau wollen die mit den Daten?

    Autor: SaSi 20.04.13 - 01:16

    zum schluss kommt raus, andere sind gleicher als gleich... wird bei einem falschparker durch kennzeichenermittlung der name festgestellt, zeitgleich wird dadurch sein profil in facebook geprüft und eine familienader richtung bürgermeister, polizeiminister und dergleichen etc. (natürlich gleich durch weitere filter jagen) gefunden, wird der strafzettel vernichtet.

    gleiches bei einem reichen ohne familienangehörigkeit, wird gleich das auto abgeschleppt und noch weitere strafen aufgebrummt wegen irgendetwas...

    stellt sich der fahrer als hartz4 empfänger heraus, wird gleich eine streife angefordert die den übeltäter mitnimmt da der eh nicht zahlen kann...

    aber neeeiiinnn... das gibts nur in china.... :)))))



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.13 01:18 durch SaSi.

  6. Re: Was genau wollen die mit den Daten?

    Autor: Moe479 20.04.13 - 07:25

    ist doch goldrichtig wo der der ganze fehlerhaft-menschliche bürokratie-apparat immer wieder solch wichtige dinge verschust ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Kratzer EDV GmbH, München
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Outlook, Exchange und Windows: Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit
      Outlook, Exchange und Windows
      Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit

      Das Bundesinnenministerium möchte eine "digitale Souveränität" bei Software in der Verwaltung erreichen. Dem stehen jedoch Monopolisten entgegen, allen voran Microsoft, wie eine Untersuchung im Auftrag des Ministeriums nun bestätigte.

    2. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
      Energiespeicher und Sektorkopplung
      Speicher für die Energiewende

      In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

    3. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
      16-Kern-CPU
      Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

      AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.


    1. 10:51

    2. 09:57

    3. 19:00

    4. 18:30

    5. 17:55

    6. 16:56

    7. 16:50

    8. 16:00