1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bericht: Deutsches Maut-System weckt…

deutsches Zensursystem für Chinesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. deutsches Zensursystem für Chinesen

    Autor: JTR 21.11.05 - 11:42

    Wieso verkauft Deutschland nicht gleich ihr Zensursystem namens Indizierung an die Chinesen (wegen aktuellen angeblichen Problemen mit MMORPGs)? Und Biometrische Pässe, und andere Überwachungsmethoden des "demokratischen" Staates Deutschland.

  2. Re: deutsches Zensursystem für Chinesen

    Autor: Yorick 21.11.05 - 11:46

    Diese Kindereien mit den Zuständen in einem land zu vergleichen, wo man für wiederholten Diebstahl von Nahrungsmitteln oder Prostitution schon deshalb massenweise hingerichtet wird, weil der organisierte Verkauf der Organe Devisen bringt... zeigt, daß du ein ungezogener und ungebildeter Mensch bist. Das ist halt das Resultat von "a gamers life".

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso verkauft Deutschland nicht gleich ihr
    > Zensursystem namens Indizierung an die Chinesen
    > (wegen aktuellen angeblichen Problemen mit
    > MMORPGs)? Und Biometrische Pässe, und andere
    > Überwachungsmethoden des "demokratischen" Staates
    > Deutschland.
    >
    > a gamers life: 1978 hello world ;), 1986
    > Game&Watch, 1985 Intellivision, 1987 C64, 1988
    > C128, 1990 Gameboy, 1994 Gamegear, 1996 PC, 1998
    > Internet, 2000 first LAN Party visited, 2002 Xbox,
    > 2002 first own LAN Party, 2005 PSP


  3. Re: deutsches Zensursystem für Chinesen

    Autor: fdsglbla 21.11.05 - 14:09

    Yorick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese Kindereien mit den Zuständen in einem land
    > zu vergleichen, wo man für wiederholten Diebstahl
    > von Nahrungsmitteln oder Prostitution schon
    > deshalb massenweise hingerichtet wird, weil der
    > organisierte Verkauf der Organe Devisen bringt...
    > zeigt, daß du ein ungezogener und ungebildeter
    > Mensch bist. Das ist halt das Resultat von "a
    > gamers life".

    mir wären härtere strafen und weniger demokratie lieber, als mehr arbeitslosigkeit. zwar nicht in so einem masse wie in china aber trotzdem.


  4. Re: deutsches Zensursystem für Chinesen

    Autor: Yorick 22.11.05 - 00:03

    Ja. Machen wir Autobahnbau ;)

    fdsglbla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yorick schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Kindereien mit den Zuständen in einem
    > land
    > zu vergleichen, wo man für wiederholten
    > Diebstahl
    > von Nahrungsmitteln oder
    > Prostitution schon
    > deshalb massenweise
    > hingerichtet wird, weil der
    > organisierte
    > Verkauf der Organe Devisen bringt...
    > zeigt,
    > daß du ein ungezogener und ungebildeter
    >
    > Mensch bist. Das ist halt das Resultat von "a
    >
    > gamers life".
    >
    > mir wären härtere strafen und weniger demokratie
    > lieber, als mehr arbeitslosigkeit. zwar nicht in
    > so einem masse wie in china aber trotzdem.
    >
    >


  5. Re: deutsches Zensursystem für Chinesen

    Autor: Yorick 22.11.05 - 00:05


    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,386024,00.html

    fdsglbla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yorick schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Kindereien mit den Zuständen in einem
    > land
    > zu vergleichen, wo man für wiederholten
    > Diebstahl
    > von Nahrungsmitteln oder
    > Prostitution schon
    > deshalb massenweise
    > hingerichtet wird, weil der
    > organisierte
    > Verkauf der Organe Devisen bringt...
    > zeigt,
    > daß du ein ungezogener und ungebildeter
    >
    > Mensch bist. Das ist halt das Resultat von "a
    >
    > gamers life".
    >
    > mir wären härtere strafen und weniger demokratie
    > lieber, als mehr arbeitslosigkeit. zwar nicht in
    > so einem masse wie in china aber trotzdem.
    >
    >


  6. Re: deutsches Zensursystem für Chinesen

    Autor: fdsglbla 22.11.05 - 15:12

    Yorick schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > www.spiegel.de

    https://forum.golem.de/read.php?7256,511204,511327#msg-511327


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  3. über eTec Consult GmbH, Dreieck Frankfurt - Darmstadt - Hanau
  4. ING Deutschland, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 31,99€
  3. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner