1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Opposition will…

Kinder Kinder...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinder Kinder...

    Autor: spYro 24.04.13 - 07:47

    Hört erstmal auf mit dem "das ist keine flatrate, wenn ab 200 MB gedrosselt wird".
    Flatrate = ich zahle einen festen monatsbetrag und kann surfen, soviel ich sill. und zwar nach den bestimmungen, die ich vorhef im vertrag unterschrieben habe.
    Früher gab es auch ne Dsl 1.000 flatrate.
    Dass die geschwindigkeit ab x mb gedrosselt wird, also im mobilfunk, ändert nichts an dem betrag, den ich zahle UND ich kann endlos weitersurfen.

    Die Lösung für das hier auftauchende telekom-problem ist doch simple as fuck:
    Wenn die flatrate wegfällt, wird zu nem anderen anbieter gewechselt. Die gelegenheit werden sich vield konkurrenten nicht entgehen lassen.

    LG spYro

  2. Re: Kinder Kinder...

    Autor: Kernschmelze 24.04.13 - 07:54

    Egal wie sich die Telekom nun entscheidet. Allein die Unsicherheit wird vielen schon jetzt, oder nach Ablauf des Vertrages, wechseln lassen. Nicht viele wollen bei einem so unsicheren Anbieter, der die Freiheit des Internets einschränken will, bleiben.

    Da hat sich die Telekom mal kräftig ins Bein geschossen und will einfach nicht den Verband anlegen.

  3. Re: Kinder Kinder...

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 24.04.13 - 07:57

    Und was mache ich, wenn kein anderer Anbieter zur Verfügung steht? An meinem Standort liegt kein Kabel, insofern kann ich nicht wechseln. Oh doch, zu anderen DSL-Anbietern, aber nicht mehr mit der 50000 Leitung, nur noch eine 16000. Das die anderen Anbieter nicht mitziehen werden ist auch noch nicht gesagt.

    Willkommen in der Steinzeit, liebes Deutschland.

  4. Re: Kinder Kinder...

    Autor: s1ou 24.04.13 - 08:34

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört erstmal auf mit dem "das ist keine flatrate, wenn ab 200 MB gedrosselt
    > wird".
    > Flatrate = ich zahle einen festen monatsbetrag und kann surfen, soviel ich
    > sill. und zwar nach den bestimmungen, die ich vorhef im vertrag
    > unterschrieben habe.
    > Früher gab es auch ne Dsl 1.000 flatrate.
    > Dass die geschwindigkeit ab x mb gedrosselt wird, also im mobilfunk, ändert
    > nichts an dem betrag, den ich zahle UND ich kann endlos weitersurfen.
    >
    > Die Lösung für das hier auftauchende telekom-problem ist doch simple as
    > fuck:
    > Wenn die flatrate wegfällt, wird zu nem anderen anbieter gewechselt. Die
    > gelegenheit werden sich vield konkurrenten nicht entgehen lassen.
    >
    > LG spYro

    Wer Hat denn deine Definition in Stein gehauen? Für mich ist eine Flatrate "Ich zahle einen Betrag und kann dann das Produkt soviel nutzen wie ich will"

    So wie in anderen Bereichen auch. Ein Buffet ist auch eine Flatrate, steht da jemand und sagt "Sie hatten schon 2 Schnitzel, sie dürfen ab jetzt nur noch trockene Kartoffeln essen"? Wenn ich eine Tageskarte für ein Schwimmbad kaufe dann gehe ich davon aus das ich das volle Schwimmbad nutzen darf. Wenn dann einer kommt und sagt "Sie sind 20 Bahnen geschwommen, den Rest des Tages dürfen Sie nur noch auf ihrer Decke sitzen" dann ist das keine Tageskarte weil ich die Leistung nicht den ganzen Tag nutzen kann.

    Alles was nach einem bestimmten Volumen gedrosselt wird, besondern auf die Leistungsparameter wie im Mobilfunk/internet, also auf etwa 1% der Urpsrungsleistung, ist ein Volumentarif.

    Sonst fang ich an auch bald Flatrates zu verkaufen, eine Bar mit Getränkeflatrate, ab dem zweiten Glas gibts aber nur noch saure Milch. Oder eine Treibstoffflatrate, ab dem zehnten Liter gibts aber nur noch reines Ethanol, ist auch Treibstoff, kann nur niemand Tanken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.13 08:37 durch s1ou.

  5. Re: Kinder Kinder...

    Autor: spYro 24.04.13 - 12:05

    Ich stimme dir zu. dass der Begriff vllt etwas hinkt.
    Aber für dieses Mittelding gibt es noch keinen Begriff.

    Aber jop:
    "Bis zu 16.000 KBit/s für 20¤ im Monat" würde nicht mehr stimmen, wenn ab 2 GB auf 300 Kbit/s gedrosselt wird. denn dann würde zwar der Preis noch stimmen, aber die Begrenzung würde bei 300 KBit liegen.

    Trotzdem müsste ja im Vertrag bzw. Kleingedruckten (oder so gar im Mittelgroßgedruckten) dieses Limit stehen (wie bei den jetzigen Mobilfunkverträgen, insofern würde es vermutlich "nur" die Treffen, die sich Verträge sowieso nicht durchlesen ;)

    Bin sowieso bei Unitymedia, aber ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass die Telekom das umsetzt.
    Die IT-Welt setzt imemr mehr auf das Internet:
    - Ständige Synchronisation der Daten
    - Ständig online in allen Anwendungen
    - Automatische Updates jeder Anwendung
    - u.v.m.
    Da wird so ziemlich jeder Home-Anwender den Anbieter wechseln und glaube mir, es WIRD so sein, dass es MINDESTENS einen Anbieter gibt, der keine Beschränkung haben wird.
    Denn wenn 10 große Anbieter drosseln und 1 kleiner Anbieter kein Volumenlimit drin hat, dann wird dieser kleine Anbieter risen Zuwachs kriegen und den anderen fließen die Kunden binnen Wochen weg. Das kann sich einfach keiner erlauben :)

    Vermutlich wird die Telekom kurz vor der Umsetzung wieder zurückrudern, nur der Image-Schaden ist jetzt schon da =)

    LG spYro

  6. Re: Kinder Kinder...

    Autor: hskteddy 24.04.13 - 12:29

    Ich hab z.b das Problem dass ich keinen Kabelanschluss habe.
    Und wenn andere ISPs nachziehen mit Drosselung bringt mir ein Wechsel nix.

  7. Re: Kinder Kinder...

    Autor: hw75 24.04.13 - 15:56

    @spyro

    "Aber für dieses Mittelding gibt es noch keinen Begriff. "

    Das ist kein Mittelding, das ist ein ganz simpler Volumentarif.

    Flatrate heisst Pauschalpreis, Fixkosten. Da gibts doch nix zu diskutieren, ist allgemeiner Sprachgebrauch und jedes kleine Kind kennt das mittlerweile.

  8. Re: Kinder Kinder...

    Autor: ChMu 24.04.13 - 16:17

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @spyro
    >
    > "Aber für dieses Mittelding gibt es noch keinen Begriff. "
    >
    > Das ist kein Mittelding, das ist ein ganz simpler Volumentarif.
    >
    > Flatrate heisst Pauschalpreis, Fixkosten. Da gibts doch nix zu diskutieren,
    > ist allgemeiner Sprachgebrauch und jedes kleine Kind kennt das
    > mittlerweile.

    Aber dann stimmts doch? Dir wird nichts abgeklemmt. Du zahlst pauschal fuer den Internet Zugang. Egal was Du machst, auch wenn Du 24h das Radio laufen laesst, es sind und bleiben 20Euro.
    Auch bei der Geschwindigkeit wird nicht geschummelt. "bis zu" 16000, was auch stimmt. "Bis zu" bedeutet in keiner Interpretation "immer" sondern "bis zu".
    Millionen zahlen fuer "bis zu" 16000 und bekommen NIEMALS diese Geschwindigkeit. Meine Mutter bekommt zwischen 300-400kbs , zahlt aber "bis zu" 16000. Und? Nimm das Angebot nicht wahr und lebe eben ohne Internet. Es gibt in der Situation naemlich niemanden, der die Millionen auf den Tisch legt zu DEINEM Gehoeft eine Faser zu verbuddeln.
    Pech.
    Aber die Definition einer Flatrate stimmt. Sowohl was den Preis, als auch was die Leistung (Internetzugang) angeht. Und wenn die Versprochene "bis zu" Geschwindigkeit technisch machbar ist und dann auch erreicht wird (egal ob fuer 1min,100Mb oder sonst was) so ist auch das korrekt dargestellt.

  9. Re: Kinder Kinder...

    Autor: spYro 24.04.13 - 16:52

    Nope.
    Die ersten Volumentarife (mein Vater hatte unseren ersten Tarif bei AOL) waren folgendermaßen aufgebaut:

    - Bis 500 MB kostet es "pauschal" 40¤ im Monat.
    - Über 500 MB kostet jedes extra-MB 0,10 ¤.

    Und DAS ist hier eben nicht der Fall.
    Du zahlst IMMER nur X ¤. Wenn du über das "Volumen" drüber gehst, wird dein Internet langsamer.
    Insofern unterscheidet sich der Tarif von damals doch erheblich von dem zukünftigen Tarif der T-Com.

    Früher: 40¤
    Demnächst: 40¤ + X ¤

    LG spYro

  10. Re: Kinder Kinder...

    Autor: smaggma 24.04.13 - 17:00

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Lösung für das hier auftauchende telekom-problem ist doch simple as
    > fuck:
    > Wenn die flatrate wegfällt, wird zu nem anderen anbieter gewechselt. Die
    > gelegenheit werden sich vield konkurrenten nicht entgehen lassen.
    >
    > LG spYro

    Ja dann warte mal ab wie lange es dauern wird bis alle Konkurrenten der Telekom es genauso machen, wenn die Telekom damit durch kommt. Schau dir einfach den Mobilfunkt an ... und diese Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit auf Schneckentempo ist nichts Gott gegebenes, was man überhaupt nicht vermeiden kann ... schau dir mal Mobilfunkverträge im Ausland an und wieviel mehr GB die zum Teil für die selben Preise bekommen wie wir im heimischen Mobilfunknetz.

    Der "Der Markt wird es schon richten" Ansatz funktioniert hier nicht. Eigentlich sollte man die Diskussion nutzen um auch gleich mal das Drosselprinzip im Mobilfunknetz an zu sprechen.

  11. Re: Kinder Kinder...

    Autor: ChMu 24.04.13 - 17:54

    smaggma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spYro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Lösung für das hier auftauchende telekom-problem ist doch simple as
    > > fuck:
    > > Wenn die flatrate wegfällt, wird zu nem anderen anbieter gewechselt. Die
    > > gelegenheit werden sich vield konkurrenten nicht entgehen lassen.
    > >
    > > LG spYro
    >
    > Ja dann warte mal ab wie lange es dauern wird bis alle Konkurrenten der
    > Telekom es genauso machen, wenn die Telekom damit durch kommt. Schau dir
    > einfach den Mobilfunkt an ... und diese Drosselung der
    > Übertragungsgeschwindigkeit auf Schneckentempo ist nichts Gott gegebenes,
    > was man überhaupt nicht vermeiden kann ... schau dir mal Mobilfunkverträge
    > im Ausland an und wieviel mehr GB die zum Teil für die selben Preise
    > bekommen wie wir im heimischen Mobilfunknetz.
    >
    > Der "Der Markt wird es schon richten" Ansatz funktioniert hier nicht.
    > Eigentlich sollte man die Diskussion nutzen um auch gleich mal das
    > Drosselprinzip im Mobilfunknetz an zu sprechen.

    Du bekommst im Ausland auch nur marginal bessere Vertraege, wenn ueberhaupt. Ausnahmen sind da mini Staaten bei denen es einfacher ist eine relativ flaechendeckende Infrastruktur aufzubauen und in denen nicht Milliarden fuer UMTS Lizensen gezahlt werden muessen wie in Deutschland. Auch die Steuer spielt da eine grosse Rolle. Auch spielen Wunsch Tarife wie 100GB mobile fuer 10 Euro keine Rolle, wenn in diesen Tarifen die Netze so ueberlastet sind, das man es auch gleich lassen kann bezw die schnellen Technologien gar nicht erst genutzt werden. Eine automatische Drosselung sozusagen.

    Im Festnetz stehen Bandbreiten ebenfalls nicht unbegrenzt zur Verfuegung und eine Drosselung gab es schon immer, egal ob im Telefon oder im Kabel oder im Sat Netz. Wenn alle meinen online gehen zu muessen, muss man teilen, damit gibt es eine automatische Drosselung. Durch Preiserhoehungen kann man dem entgegenwirken (diese Drosselung ist ja nichts anderes) da sich schon bei 2 Euro im Monat viele Ueberlegen, ob man den Film nun unbedingt im Computerzimmer sehen muss oder ihn sich nicht doch auf einem der 4000 Fernsehkanaele reinzieht. Muss man wirklich keden Tag eine neue Linux Distri ziehen? Man koennte die von gestern ja auch mal testen. Wenn ich sehe was einige Leute auf der Platte haben, Sachen, von denen sie meisst vergessen haben das sie sie haben oder nicht wissen was es ist, hauptsache runtergeladen, verstehe ich eh nichts mehr.

  12. Re: Kinder Kinder...

    Autor: lightview 24.04.13 - 18:40

    Im Mobilfunk mag es so sein das das Netz überlastet werden kann.
    Aber nicht das Festnetz, das ist mumpitz.
    Ebenso wie die Begründung der Telekom "zuviel traffic ergo drosselung".

    Ich bezahle ~65¤ für FTTH und würde dann 400GB/Monat laden können. Nebenan im Rechenzentrum bekomm ich für ~70¤/Monat eine 1gbit Leitung mit 15TB traffic im Monat + Root server dazu. Irgendwie komisch oder ?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.13 18:41 durch lightview.

  13. Re: Kinder Kinder...

    Autor: ChMu 24.04.13 - 18:56

    lightview schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Mobilfunk mag es so sein das das Netz überlastet werden kann.
    > Aber nicht das Festnetz, das ist mumpitz.
    > Ebenso wie die Begründung der Telekom "zuviel traffic ergo drosselung".
    >
    > Ich bezahle ~65¤ für FTTH und würde dann 400GB/Monat laden können. Nebenan
    > im Rechenzentrum bekomm ich für ~70¤/Monat eine 1gbit Leitung mit 15TB
    > traffic im Monat + Root server dazu. Irgendwie komisch oder ?!

    Warum laesst Du Dir dann die gbit leitung nicht nach Hause legen? Ist doch ganz einfach, dann nimmt niemand mehr die Telecom und sie muss sich andere Tarife ausdenken.
    Abgesehen davon das Du gar keine Drosselung bekommst wenn Du heute berets ftth Kunde bei der Telecom bist.
    Und wie kommst Du darauf, das das Festnetz unbegrenzt belastbar ist? Wir reden hier nicht von Fiber, das hat eh nur ein minimaler Promille Anteil der Kunden, sondern regulaeres Festnetz, Kupfer. Wenn Du so ein 24adriges Kabel in einer Wohngegend liegen hast und auf einmal 200 Wohneinheiten darauf zugreifen wollen, ist es ganz schnell zu Ende mit der 50000er Linie. Selbst 16000 sind dann nicht mehr drin, wie Tests ja unlaengst bewiesen haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Analyst (m/w/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Inhouse Project Manager (w/m/d) Assistent & "rechte Hand" der Geschäftsführung
    über R2 Consulting GmbH, Gelsenkirchen
  3. Technical Support Specialist 3D Laserscanning - EMEA (m/f/d)
    Leica Geosystems GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Software Engineer (m/w/d) Schnittstellenoptimierung von HCM-Anwendungen
    Hannover Rück SE, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra M.2 1 TB SSD für 88,00€, WD SN850 500 GB SSD für 88,00€, WD My Passport...
  2. (u. a. Sandisk Ultra M.2 SSD 1 TB für 88,00€,Sandisk Ultra M.2 SSD 500 GB für 44,00€, WD My...
  3. 203,55€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
    Holoplot angehört
    Die Sound-Scheinwerfer

    Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
    Ein Bericht von Martin Wolf

    1. Initiative SOS Telefónica soll "Diebstahl der Kulturfrequenzen" absagen
    2. HDSX TV Sound Optimizer Spezialgerät soll TV-Klang optimal ausbalancieren
    3. MP3-Player Sleevenote ist ein Player für Album-Liebhaber

    Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
    Hochwasser
    Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

    Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
    2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
    3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

    1. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
      Android
      Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

      Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.

    2. Hack: Ransomware verhindert Impftermine in italienischer Gemeinde
      Hack
      Ransomware verhindert Impftermine in italienischer Gemeinde

      Nach dem Hack eines Internetportals können keine Impftermine mehr gebucht werden. Laut Staatsanwaltschaft führt die Spur nach Deutschland.

    3. Youtube: Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
      Youtube
      Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber

      Ein Youtuber baut einen ungewöhnlichen 3D-Drucker. Der Positron druckt auf dem Kopf stehend. Das macht ihn kompakt, so dass er in eine Tasche passt.


    1. 16:00

    2. 15:46

    3. 15:33

    4. 15:18

    5. 15:00

    6. 14:45

    7. 14:28

    8. 13:44