1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzneutralität: Opposition will…

"Bei Entertain handelt es sich zudem um einen Dienst, für den Kunden extra bezahlen."

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Bei Entertain handelt es sich zudem um einen Dienst, für den Kunden extra bezahlen."

    Autor: Avdnm 24.04.13 - 07:52

    Und was ist mit den ganzen anderen Nicht-T-kom Diensten für die man bezahlt? Die fallen untern Tisch wenn die Anbieter nicht an die T-kom zahlen oder wie?!

  2. Re: "Bei Entertain handelt es sich zudem um einen Dienst, für den Kunden extra bezahlen."

    Autor: Vradash 24.04.13 - 08:23

    Avdnm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit den ganzen anderen Nicht-T-kom Diensten für die man
    > bezahlt? Die fallen untern Tisch wenn die Anbieter nicht an die T-kom
    > zahlen oder wie?!

    Genau das ist ja das Problem. Wenn man Streams schaut, ist man mit der Drossel praktisch "gezwungen", Entertain zu nutzen weil es ja nicht aufs Volumen angerechnet wird. Netzneutralität adé. Zwar betrifft es mich als Bestandskunden (noch?!) nicht, aber wer weiß, das die versuchen...

  3. Re: "Bei Entertain handelt es sich zudem um einen Dienst, für den Kunden extra bezahlen."

    Autor: ChMu 24.04.13 - 16:39

    Vradash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Avdnm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was ist mit den ganzen anderen Nicht-T-kom Diensten für die man
    > > bezahlt? Die fallen untern Tisch wenn die Anbieter nicht an die T-kom
    > > zahlen oder wie?!
    >
    > Genau das ist ja das Problem. Wenn man Streams schaut, ist man mit der
    > Drossel praktisch "gezwungen", Entertain zu nutzen weil es ja nicht aufs
    > Volumen angerechnet wird. Netzneutralität adé. Zwar betrifft es mich als
    > Bestandskunden (noch?!) nicht, aber wer weiß, das die versuchen...
    Nein, Du brauchst doch die 10 oder 20 Euro fuer Entertain nicht zahlen, sondern nimmst sie um die Bandbreite zu erhoehen. Kommt Geldlich aufs gleiche raus und Du kannst sehen was Du willst.

  4. Re: "Bei Entertain handelt es sich zudem um einen Dienst, für den Kunden extra bezahlen."

    Autor: smaggma 24.04.13 - 17:07

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vradash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Avdnm schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und was ist mit den ganzen anderen Nicht-T-kom Diensten für die man
    > > > bezahlt? Die fallen untern Tisch wenn die Anbieter nicht an die T-kom
    > > > zahlen oder wie?!
    > >
    > > Genau das ist ja das Problem. Wenn man Streams schaut, ist man mit der
    > > Drossel praktisch "gezwungen", Entertain zu nutzen weil es ja nicht aufs
    > > Volumen angerechnet wird. Netzneutralität adé. Zwar betrifft es mich als
    > > Bestandskunden (noch?!) nicht, aber wer weiß, das die versuchen...
    > Nein, Du brauchst doch die 10 oder 20 Euro fuer Entertain nicht zahlen,
    > sondern nimmst sie um die Bandbreite zu erhoehen. Kommt Geldlich aufs
    > gleiche raus und Du kannst sehen was Du willst.

    Kommt es nicht, denn du musst zum einen dafür bezahlen die Bandbreite zu erhöhen und dann musst du ja auch noch das ABO von dem Dienst selber bezahlen ... die wollen ja auch noch was verdienen (iTunes, Maxdome, Musikload, Netflix, etc.).

    Am Ende geht es aber gar nicht darum, sondern die Telekom wird die erfolgreicheren Dienstanbieter einfach mit der Größe ihres Kundenstammes erpressen damit die direkt Geld dafür zahlen das ihr Datenverkehr auch nicht auf das Inklusivvolumen angerechnet wird ... und schon haben wir das zwei Klassen Internet, denn kleine oder neue Dienste werden sich das nicht leisten können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) Forschungsgruppe CAROLL
    Universität Passau, Passau
  2. IT-Koordinator (m/w/d) Input-Output-Management im Bereich Beihilfe
    Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. IT-Spezialist (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  4. Product Owner (m/w/d) Software
    HDNET GmbH & Co. KG, Werther

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deathloop im Test: Und ewig grüßt die Maschinenpistole
Deathloop im Test
Und ewig grüßt die Maschinenpistole

Zeitreise plus Shooter: Das Microsoft-Entwicklerstudio Arkane liefert mit Deathloop ein Spitzenspiel für PS5 und Windows-PC.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop
  2. Deathloop angespielt "Brich den Loop - sonst bringe ich dich immer brutaler um!"
  3. Deathloop-Vorschau Todesschleife auf der James-Bond-Gedächtnisinsel

Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel