1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Ein…

Itanium ist gut, aber hat wenig Zukunft im Gegensatz zu POWER

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Itanium ist gut, aber hat wenig Zukunft im Gegensatz zu POWER

    Autor: TURBO 21.11.05 - 21:30

    Mit seiner x86er Plattform ist Intel am bald Ende und kann bei Hochleistungssystemen nicht mehr mitreden. Der Itanium scheint der rechte Ausweg vom Design, kann am Markt aber nicht überzeugen. Die Zukunft für das obere Segment gehört wohl dem POWER von IBM? Zumindest wechseln immer mehr Firmen auf POWER - von Apple (Mobilprozessoren) mal abgesehen.

  2. Re: Itanium ist gut, aber hat wenig Zukunft im Gegensatz zu POWER

    Autor: Steppenwolf 22.11.05 - 05:30

    TURBO schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit seiner x86er Plattform ist Intel am bald Ende
    > und kann bei Hochleistungssystemen nicht mehr
    > mitreden. Der Itanium scheint der rechte Ausweg
    > vom Design, kann am Markt aber nicht überzeugen.
    > Die Zukunft für das obere Segment gehört wohl dem
    > POWER von IBM? Zumindest wechseln immer mehr
    > Firmen auf POWER - von Apple (Mobilprozessoren)
    > mal abgesehen.

    Naja, das x86-Design ist schon so oft totgesagt worden ... vielleicht erinnerst du dich an die Zeit Ender der 80er Jahre als es hieß: "Im x86 steckt kein Entwicklungspotential mehr - in zwei Jahren haben alle ein RISC-PC auf dem Desktop stehen!" Die x86-Linie hat noch ein enormes Entwicklungspotential und wird uns wohl noch lange begleiten. Dazu trägt ja auch AMD in der Zwischenzeit in erheblichem Umfang bei.

    Beim Itanium sieht es auch weit besser aus viele grauben machen wollen. Er ist nunmal als High-end-prozessor konzipiert und hat dort auch einen ordentlichen Marktanteil.

    Was die POWER-Architektur angeht, so teile ich deinen Optimusmus nur bedingt. Wenn du mal anschaust wer umstellt und welche Applikationen auf POWER/PowerPC umgestellt werden, so wirst du feststellen, dass dies Kundenspezifische Lösungen sind Xbox 360, PS3 o.ä. und extrem große Systeme. In den "Volumenmärkten" hat IBM mit seinen Architekturen immer weniger zu sagen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Manager Data Protection Coordination (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. ERP-Administrator / Specialist (m/w/d)
    FLUX-GERÄTE GMBH, Köln, Maulbronn
  3. Mitarbeiter im Bereich Finanzservice (m/w/d)
    Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe, Lemgo
  4. Quality Engineer* Natural Mainframe
    Software AG, Darmstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Energiewende Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
  2. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  3. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle