Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Texas und EFF verklagen Sony BMG…

Bravo

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bravo

    Autor: Hans 22.11.05 - 08:55

    Ich bin zwar kein Amerika-Fan aber solche Aktionen liebe ich.

    Hoffentlich bekommt Sony und andere Konzerne weitere solche Lektionen, vielleicht überlegen sie sich dann zweimal ob sie sowas den ehrlichen Kunden antun wollen oder nicht.

  2. Re: Bravo

    Autor: JTR 22.11.05 - 08:59

    Hans schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin zwar kein Amerika-Fan aber solche Aktionen
    > liebe ich.
    >
    > Hoffentlich bekommt Sony und andere Konzerne
    > weitere solche Lektionen, vielleicht überlegen sie
    > sich dann zweimal ob sie sowas den ehrlichen
    > Kunden antun wollen oder nicht.

    Ich warte nur, was Erzfeind Microsoft noch an rechtlichen Schritten plant, um seine Kunden (Windows Nutzer) zu schützen. Sie haben ja schon angedeutet das hier was im Busch liegt. Und das wird sich Microsoft sicher nicht entgehen lassen, Sony fertig zu machen, und das noch mit einem begründeten Vorwand.


  3. Nix Bravo

    Autor: Andreas Meisenhofer 22.11.05 - 09:03

    Hans schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin zwar kein Amerika-Fan aber solche Aktionen
    > liebe ich.
    >
    > Hoffentlich bekommt Sony und andere Konzerne
    > weitere solche Lektionen, vielleicht überlegen sie
    > sich dann zweimal ob sie sowas den ehrlichen
    > Kunden antun wollen oder nicht.

    Träum weiter - eher werden wieder 5000 Leute entlassen, um die Kosten für dieses Verfahren wieder 'rein' zu bekommen.

  4. Re: Nix Bravo

    Autor: JBird 22.11.05 - 09:26

    öhm... sony bzw. sony bmg sind keine wohltätigkeitsvereine, die mitarbeiter nur eingestellt haben um arbeitsplätze zu schaffen. Um produkte zu schaffen braucht man auch mitarbeiter, man kann da nicht immer blind einfach ne menge leute entlassen um dann einen riesenverlust zu kompensieren, auch wenn es in letzter zeit den anschein erweckt.

    > Träum weiter - eher werden wieder 5000 Leute
    > entlassen, um die Kosten für dieses Verfahren
    > wieder 'rein' zu bekommen.



  5. Re: Nix Bravo, supi

    Autor: ??? 22.11.05 - 09:35

    JBird schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > öhm... sony bzw. sony bmg sind keine
    > wohltätigkeitsvereine, die mitarbeiter nur
    > eingestellt haben um arbeitsplätze zu schaffen. Um
    > produkte zu schaffen braucht man auch mitarbeiter,
    > man kann da nicht immer blind einfach ne menge
    > leute entlassen um dann einen riesenverlust zu
    > kompensieren, auch wenn es in letzter zeit den
    > anschein erweckt.
    >
    > > Träum weiter - eher werden wieder 5000
    > Leute
    > entlassen, um die Kosten für dieses
    > Verfahren
    > wieder 'rein' zu bekommen.
    >
    >
    und wenn 5.000 Leute in Amerika entlassen werden?
    Würde mich nur freuen, denn diese 5.000 Leute arbeiten dann weniger an ein neues DRM. Die werden wohl nicht ne Deutsche Niederlassung kürzen, weil sie in Amerika scheisse gebaut haben.

  6. Re: Nix Bravo

    Autor: @ 22.11.05 - 09:36

    JBird schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Sicher kann man das. Wenn einem die mittel-/langfristige Zukunft des Unternehmens aus Managersicht relativ egal ist, weil man nur kurzfristig den Aktienkurs verbessern will. Meist verursachen die Entlassungen "Spätfolgen" durch Know-How-Verlust und Verschlechterung der Arbeitsabläufe - gewachsene Strukturen werden zerstört, Effizienz und Qualität werden verschlechtert. Meistens werden ja nicht die wirklich "überflüssigen" Leute (vielleicht 10% der Planzahlen) entlassen, sondern andere.

    > öhm... sony bzw. sony bmg sind keine
    > wohltätigkeitsvereine, die mitarbeiter nur
    > eingestellt haben um arbeitsplätze zu schaffen. Um
    > produkte zu schaffen braucht man auch mitarbeiter,
    > man kann da nicht immer blind einfach ne menge
    > leute entlassen um dann einen riesenverlust zu
    > kompensieren, auch wenn es in letzter zeit den
    > anschein erweckt.
    >
    > > Träum weiter - eher werden wieder 5000
    > Leute
    > entlassen, um die Kosten für dieses
    > Verfahren
    > wieder 'rein' zu bekommen.
    >
    >


  7. Re: Nix Bravo, supi

    Autor: @ 22.11.05 - 09:37

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das nach dem Verursacher-Prinzip geht. Dann müssten lediglich 3 Manager rausgeworden werden, die das entschieden haben - im Übrigen wird der DRM-Krempel eher ein zugekauftes externes Produkt einer 5 Mann-Firma gewesen sein, als ein 5000 Mann-Sony-Produkt.

    >
    > und wenn 5.000 Leute in Amerika entlassen werden?
    >
    > Würde mich nur freuen, denn diese 5.000 Leute
    > arbeiten dann weniger an ein neues DRM. Die werden
    > wohl nicht ne Deutsche Niederlassung kürzen, weil
    > sie in Amerika scheisse gebaut haben.
    >


  8. Re: Nix Bravo

    Autor: Hilfe 22.11.05 - 09:56

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > JBird schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Sicher kann man das. Wenn einem die
    > mittel-/langfristige Zukunft des Unternehmens aus
    > Managersicht relativ egal ist, weil man nur
    > kurzfristig den Aktienkurs verbessern will. Meist
    > verursachen die Entlassungen "Spätfolgen" durch
    > Know-How-Verlust und Verschlechterung der
    > Arbeitsabläufe - gewachsene Strukturen werden
    > zerstört, Effizienz und Qualität werden
    > verschlechtert. Meistens werden ja nicht die
    > wirklich "überflüssigen" Leute (vielleicht 10% der
    > Planzahlen) entlassen, sondern andere.

    Na, dann gehts halt den Bach runter. Der Untergang unserer Existenz ist so oder so unvermeidlich...

    Ausserdem glaube ich kaum, dass die Klagen soviel Geld kosten werden, wie Sony Geld durch das Bekanntwerden der Existenz dieser Software verliert. Es gibt wohl genug Käufer, die auf Sony CDs verzichten werden, und das kostet auch schon ne Menge.

  9. Re: Nix Bravo

    Autor: @ 22.11.05 - 09:59

    > Na, dann gehts halt den Bach runter. Der Untergang
    > unserer Existenz ist so oder so unvermeidlich...

    Reichlich pessimistisch.

    > Ausserdem glaube ich kaum, dass die Klagen soviel
    > Geld kosten werden, wie Sony Geld durch das
    > Bekanntwerden der Existenz dieser Software
    > verliert. Es gibt wohl genug Käufer, die auf Sony
    > CDs verzichten werden, und das kostet auch schon
    > ne Menge.

    Ich bezog mich nicht speziell auf Sony, sondern auf gewisse Mechanismen/Automatismen - ob die allgemein übertragbar sind, wird man sehen. Speziell Japan hat eigentlich eine andere Kultur diesbezüglich.


  10. Re: Nix Bravo

    Autor: pixel2 22.11.05 - 11:58

    > Träum weiter - eher werden wieder 5000 Leute
    > entlassen, um die Kosten für dieses Verfahren
    > wieder 'rein' zu bekommen.

    5.000 leute entlassen bringt bei der summer ja mal gar nichts. rechne mal zusammen: 100.000 $ pro CD. das sind 400, bzw. 210 milliarden $ (4 Mio. hergestellte CDs; 2,1 Mio. verkaufte CDs) in diesem strafverfahren. wieviele leute willst du denn da entlassen? also entweder endet das in einem vergleich oder sony ist tot.

  11. Re: Nix Bravo, supi

    Autor: burger 22.11.05 - 14:58

    ??? schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > und wenn 5.000 Leute in Amerika entlassen werden?
    >
    > Würde mich nur freuen, denn diese 5.000 Leute
    > arbeiten dann weniger an ein neues DRM. Die werden
    > wohl nicht ne Deutsche Niederlassung kürzen, weil
    > sie in Amerika scheisse gebaut haben.
    >


    Haha, danke. Du hast mich gerade sehr zum Lachen gebracht; das hört sich nämlich irgendwie an wie: "Die werden doch keine Arbeiter entlassen, weil sie im MAnagement scheisse gebaut haben"

    aber hoffen wollen wir das in dem speziellen Fall trozdem.


  12. Re: Nix Bravo

    Autor: harrybillbom 22.11.05 - 16:24

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Na, dann gehts halt den Bach runter. Der
    > Untergang
    > unserer Existenz ist so oder so
    > unvermeidlich...
    >
    > Reichlich pessimistisch.
    >
    Ich würd eher sagen, endlich mal jemand, der nicht so verdammt naiv ist und dessen Denkweise über den nächsten Friseurtermin hinaus geht :)


  13. Re: Nix Bravo, supi

    Autor: Logo 23.11.05 - 03:13

    Genau das tun sie aber. Nicht direkt auf Sony bezogen sondern aufjede Firma. Entlassungen sind in den USA so etwas wie ein Verbrechen an der Gesellschaft. Man wird immer zuerst im Ausland entlassen wenn es irgendwie moeglich ist. Natuerlich ist das Ganze hier jetzt ziemlicher Quatsch. Wuerden sie 5000 entlassen koennten sie zu machen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 70,02€
  2. 99,90€ + 4,95€ Versand (Vergleichspreis 124€)
  3. 229,00€ zzgl. 5€ Versand (USK 18)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01