1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Cloud: Adobe stellt…
  6. Thema

Ich versteh die Aufregung nicht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: J.K. 07.05.13 - 11:05

    Die Produkte lassen sich übrigens auch einzeln lizensieren. Man muss ja nicht gleich die komplette CC nehmen.

    Photoshop kostet in der CC 25¤ / Monat, das sind 300¤ im Jahr. Vergleich mit den aktuellen Preis für die CS6 extended (999¤) ist das schon ein ziemlicher Unterschied.

    Das können sich sogar die armen Studenten in der Schule leisten wenn sie es wirklich wollen und 25¤ mehr minijobben oder mal 1 Wochenende das Nachtleben weglassen ;)

  2. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Insomnia88 07.05.13 - 12:09

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, das Angebot stimmt.
    > Die Adobe Produkte sind Profi-Werkzeuge. Wer damit wirklich arbeitet,
    > verdient damit auch Geld. Mal zum Vergleich: de Vollversion der Master
    > Collection kostet 2600¤, ein Abo im Jahr 750. Nach drei Jahren spätestens
    > steht bei der DVD-Version ein Upgrade für 1000-1500 an. Was ist also
    > günstiger?
    >
    > Beiträge wie, CS6 Master kostet 600¤ sind mal lächerlich....
    > Ebenso wie Beiträge, die aussagen, dass es auch Personen gibt, die die
    > Software einmal kaufen und dann 5 Jahre nutzen. Privat Nutzer vielleicht,
    > aber Agenturen?
    >
    > CS6 hat ich etliche Macken und ich will die Software nicht gut reden, aber
    > es gibt auch keine wirklich brauchbare Alternative!
    >
    > Wer z.b. als Hobby Fotograf Photoshop nutzt, kann dies auch einzeln im Abo
    > kaufen. Die paar Euro sollten für ein Hobby, gerade fotographie, was selbst
    > schon eine Menge kostet, auch drin sein...
    >
    > Ein Grund, warum Adobe komplett auf CC umstellt, ist, dass die
    > Verkaufszahlen dafür sprechen. Das Modell hat sich sehr gut etabliert und
    > professionelle Anwender sind schon seit einiger Zeit umgeschwenkt.
    > Der Nebeneffekt, das raubkopierer ausgesperrt werden, sei Adobe gegönnt.
    > Vielleicht kann so mehr in die Weiterentwicklung investiert werden.
    >
    > Imho ein guter Schritt.... Und nein, ich arbeite nicht für Adobe! ;)

    Du verstehst die Aufregung nicht? Dann vielleicht nur, weil du nicht zur Zielgruppe hörst, die durch die Änderungen negativ betroffen werden.

    Als Schüler/Studen/lehrer zahlte ich für meine CS6 Design & Web Premium (bei Adobe direkt) knapp 600 Euro.
    Als Webdesigner/Grafiker/Illustrierere tc. BRAUCHT man nicht mehr.
    So, jetzt rechne mir mal vor wieviel "Ersparnis" ein Webdesigner/Grafiker/Illustrierer etc. von der Cloud hat? Von mir aus auch im Schüler-Modell. Da gibt es einen Aktionspreise fürs 1. Jahr von knapp 20 Euro im Monat.
    20*12 = 240 ¤
    AB dem 2. Jahr wird es denn monatlich knapp 30 Euro kosten.
    30*12 = 360 ¤

    Komme ich also nach 2 Jahren so ziemlich genau auf den preis für die CS6
    Ab diesen Zeitpunkt werfe ich im Abo Modell mein Geld zum Fenster raus.
    Wenn du meinst, dass die CS6 nach 2 Jahren veraltet ist, dann kennst du dich in der Branche nicht so gut aus, wie du uns weiß machen willst..
    Selbst heute kann man noch super mit der CS4 arbeiten. Es geht schließlich um die Sprünge und Features, die eine Version hinzukriegt. Wenn die nächste Photoshop Version als Hauptfeature nur mit einem "Entwackelungsfilter" daher kommt, dann wird das außer vllt. für Fotografen (und da ich selber Hobby mäßig knipse bezweifle ich sogar das, denn verwackelte Bilder lässt man garnicht erst zu Stande kommen) den Rest Schnurz pups egal sein ;)

    Dazu kommt, dass, da bin ich mir aber nicht 100% sicher, man die Schüler/Studenen/Lehrer Cloud nur so lange nutzen kann, wie man dieses Amt auch inne hält.
    Wenn ich hingegen einmal eine "normale"/off-cloud Schüler/Studenten/Lehrer Version erworben habe, kann ich diese ein Leben lang für ALLES benutzen, ob kommerziell oder nicht.

    Wo ist also der Benefit für Private/Selbstständige/Freelancer?
    Ich sehe diesen wirklich nur bei größeren Agenturen und sonst nirgends.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.13 12:18 durch Insomnia88.

  3. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: awollenh 07.05.13 - 12:57

    Direkt absetzbar und nicht über Jahre. Find ich schon geil.

  4. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Funkx 07.05.13 - 13:25

    Insomnia88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Du verstehst die Aufregung nicht? Dann vielleicht nur, weil du nicht zur
    > Zielgruppe hörst, die durch die Änderungen negativ betroffen werden.
    >
    > Als Schüler/Studen/lehrer zahlte ich für meine CS6 Design & Web Premium
    > (bei Adobe direkt) knapp 600 Euro.
    > Als Webdesigner/Grafiker/Illustrierere tc. BRAUCHT man nicht mehr.
    > So, jetzt rechne mir mal vor wieviel "Ersparnis" ein
    > Webdesigner/Grafiker/Illustrierer etc. von der Cloud hat? Von mir aus auch
    > im Schüler-Modell. Da gibt es einen Aktionspreise fürs 1. Jahr von knapp 20
    > Euro im Monat.
    > 20*12 = 240 ¤
    > AB dem 2. Jahr wird es denn monatlich knapp 30 Euro kosten.
    > 30*12 = 360 ¤
    >
    > Komme ich also nach 2 Jahren so ziemlich genau auf den preis für die CS6
    > Ab diesen Zeitpunkt werfe ich im Abo Modell mein Geld zum Fenster raus.
    > Wenn du meinst, dass die CS6 nach 2 Jahren veraltet ist, dann kennst du
    > dich in der Branche nicht so gut aus, wie du uns weiß machen willst..
    > Selbst heute kann man noch super mit der CS4 arbeiten. Es geht schließlich
    > um die Sprünge und Features, die eine Version hinzukriegt. Wenn die nächste
    > Photoshop Version als Hauptfeature nur mit einem "Entwackelungsfilter"
    > daher kommt, dann wird das außer vllt. für Fotografen (und da ich selber
    > Hobby mäßig knipse bezweifle ich sogar das, denn verwackelte Bilder lässt
    > man garnicht erst zu Stande kommen) den Rest Schnurz pups egal sein ;)
    >
    > Dazu kommt, dass, da bin ich mir aber nicht 100% sicher, man die
    > Schüler/Studenen/Lehrer Cloud nur so lange nutzen kann, wie man dieses Amt
    > auch inne hält.
    > Wenn ich hingegen einmal eine "normale"/off-cloud Schüler/Studenten/Lehrer
    > Version erworben habe, kann ich diese ein Leben lang für ALLES benutzen, ob
    > kommerziell oder nicht.
    >
    > Wo ist also der Benefit für Private/Selbstständige/Freelancer?
    > Ich sehe diesen wirklich nur bei größeren Agenturen und sonst nirgends.

    Für die Hauptzielgruppe ist das Modell ein Vorteil. Ich will gar nicht bestreiten, dass es für Privatpersonen u.U. teurer ist. Und sicherlich kann der Hobby-Knipser Jahrelang mit einer alten Version arbeiten.
    Ab in der Agentur-Welt IST eine alte CS-Version ein riesen Nachteil; wer anderes behauptet liegt hier leider falsch. Vielleicht nicht eine Version, aber nach zwei fangen die Probleme an. Sei es, dass z.B. auf einem akuellen Mac alte Versionen nicht mehr richtig laufen. Oder der Dateiaustausch mit Partnern und Subs. Da is bei ID und IL schon eine Version ein Problem.

    Abgesehen davon: hier wird ständig drüber geredet, was es für Kosten für Privatpersonen verursacht. Nur für wen ist die Adobe-Software den hauptsächlich gedacht? Das sind Profiprogramme!
    Schließlich kauft sich auch keiner eine SAP Lizenz um seine Einkaufzettel zu schreiben (<- das war absichtlich überzogen!)

    Für eine Agentur ist das Preismodell ein klarer Vorteil. Wenn 10 Arbeitsplätze auszustatten sind, kostet das allein für die Design Premium schlappe 23000 Euro (selbst ein Update auf CS6 noch fast 10000). Und alle paar Jahre dann Updates zu gesalzenen Preisen; teilweise dann notwendig, weil z.B. die angesprochene Kompatibilität zur Hardware nicht mehr gegeben ist.
    Im Abo ist es vertretbare 500 Euro im Monat. Das ist planbar und passt in jedes Budget.

    Nochmal: ich kann den Unmut eines Hobby-photoshop-Bastlers verstehen. Nur gerade für Privat gibt es Alternativen, teils auch OpenSource. Gewerblich aber nicht, nur hier ist das Abo sogar besser....

  5. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: TheUnichi 07.05.13 - 13:47

    Die Firma in der ich arbeite ist nun auf die Creative Cloud umgestiegen.

    Vorteile:
    - Statt 3,500¤ pro Tisch (5 Leute) für eine CS6 auszugeben (Wir benötigen einen Großteil der enthaltenen Programme), zahlen wir nun insg. 300¤ mtl. für alle 5 Lizenzen. Bei dem Umsatz, den wir damit fahren und der Tatsache, dass wir damit auch jede WEITERE Version KOSTENLOS bekommen, also quasi CS7, CS8, CS9 etc. muss man einfach NICHT zahlen, man kriegt sie so als "Update"
    - Man braucht seine Programme? Auf die CC Seite, "Download" klicken, Spaß haben
    - Adobe Typekit Subscription gratis dabei
    - Zugriff auf Beta-Tools (z.B. die HTML5/CSS3/JS-Edge-Suite)
    - 100 GB Cloud Storage noch mit dabei (Quasi als TMP Ordner, wer es braucht)

    Nachteile:
    - Die gecrackten CS4 Versionen die man Zuhause rumfliegen hat sollte man nicht mehr nutzen :)


    Alles in allem sind wir glücklich über den Zug und bereuen nichts.
    Wer meint "Ja, dann zahle ich ja nach 2 Jahren drauf etc.", dem sollte klar werden, dass Updates in der Subscription ENTHALTEN sind. ES GIBT NUR EINE CREATIVE CLOUD und dort sind die Programme konsistent, man hat keine Cloud Version 1, Cloud Version 2 oder so die man updaten und neu bezahlen muss (Man zahlt ja halt direkt weiter)
    Der Update-Zyklus von Adobe belief sich bisher auch auf ~2 Jahre

    Effektiv, Adobe wird wegen der Meinung ein paar Golem User nicht zurückrudern (Zumal die Lösung absolut gut umgesetzt, elegant, praktisch, einfach und funktional ist), d.h. entweder ihr steigt um oder ihr lernt schonmal, eure Websites und Illustrationen mit GIMP oder Corel Draw zu machen (har har har)

  6. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: violator 07.05.13 - 13:53

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für eine Agentur ist das Preismodell ein klarer Vorteil. Wenn 10
    > Arbeitsplätze auszustatten sind, kostet das allein für die Design Premium
    > schlappe 23000 Euro

    In der CC-FAQ steht, dass man eine Cloudlizenz auf zwei Rechnern nutzen darf. Von daher wären dann sogar nur 5 Lizenzen zu kaufen. ;)

  7. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Insomnia88 07.05.13 - 14:00

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Hauptzielgruppe ist das Modell ein Vorteil. Ich will gar nicht
    > bestreiten, dass es für Privatpersonen u.U. teurer ist. Und sicherlich kann
    > der Hobby-Knipser Jahrelang mit einer alten Version arbeiten.
    > Ab in der Agentur-Welt IST eine alte CS-Version ein riesen Nachteil; wer
    > anderes behauptet liegt hier leider falsch. Vielleicht nicht eine Version,
    > aber nach zwei fangen die Probleme an. Sei es, dass z.B. auf einem akuellen
    > Mac alte Versionen nicht mehr richtig laufen. Oder der Dateiaustausch mit
    > Partnern und Subs. Da is bei ID und IL schon eine Version ein Problem.
    >
    > Abgesehen davon: hier wird ständig drüber geredet, was es für Kosten für
    > Privatpersonen verursacht. Nur für wen ist die Adobe-Software den
    > hauptsächlich gedacht? Das sind Profiprogramme!
    > Schließlich kauft sich auch keiner eine SAP Lizenz um seine Einkaufzettel
    > zu schreiben (<- das war absichtlich überzogen!)
    >
    > Für eine Agentur ist das Preismodell ein klarer Vorteil. Wenn 10
    > Arbeitsplätze auszustatten sind, kostet das allein für die Design Premium
    > schlappe 23000 Euro (selbst ein Update auf CS6 noch fast 10000). Und alle
    > paar Jahre dann Updates zu gesalzenen Preisen; teilweise dann notwendig,
    > weil z.B. die angesprochene Kompatibilität zur Hardware nicht mehr gegeben
    > ist.
    > Im Abo ist es vertretbare 500 Euro im Monat. Das ist planbar und passt in
    > jedes Budget.
    >
    > Nochmal: ich kann den Unmut eines Hobby-photoshop-Bastlers verstehen. Nur
    > gerade für Privat gibt es Alternativen, teils auch OpenSource. Gewerblich
    > aber nicht, nur hier ist das Abo sogar besser....

    Ich rede ja nicht nur von "privat-Personen" sondern von Freelancern, Personen in meinem Gewerbe, und davon gibt es viele die eben NICHT a) alle Programme brauchen und b) meistens nur allein sind.

    Und nein, in der Agentur-Welt muss das überhaupt kein Nachteil sein. Außer vielleicht bei Indesign, aber dieses Problem wirst du auch dann haben, wenn dein Kunde eben nicht die Cloud benutzt, weil es sich für ihn nicht lohnt und du dann trotzdem irgendwie runterspeichern musst etc.? Indesign ist zudem mit das Einzige Programm mit diesen Macken. Falls du mit IL Illustrator meinst, dann liegst du falsch. Ich kann auch eine Illustrator-Datei aus CS6 mit CS3 öffnen. Du kannst problemlos kompatibel auf jede Version runterspeichern.

    Jetzt sag mir doch mal bitte auf was für einen aktuellen Mac keine alten Versionen mehr laufen? Auf nem Lion läuft genauso noch CS3 oder CS4 wie auf 'nem Schneeleoparden.

    Man sollte zudem bedenken, dass sich durch eine derartige Umstellung der Verkaufspolitik AUCH die "Qualitätspolitik" ändern kann. Was das heißt? ->
    Früher war Adobe darauf angewiesen gute Features zu liefern, damit es sich für einen Käufer lohnt eine neue Version zu kaufen. Das ist ein Antrieb der beiden Seiten was bringt.
    Jetzt wird ein Abo gezahlt und man kann sich bei Adobe schön Zeit lassen die Dinge zu optimieren.
    Wir werden es ja beim nächsten Update sehen. Ob Features ihren Weg in das Programm finden, die die Qualität von vorherigen Produktsprüngen halten können oder dann doch eher marginale Anpassungen sind..

    Das sich das System ned für größere Betriebe lohnt, habe ich ja nie bestritten. Aber das tut es auf kosten der Einzelnen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.13 14:16 durch Insomnia88.

  8. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Insomnia88 07.05.13 - 14:11

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles in allem sind wir glücklich über den Zug und bereuen nichts.
    > Wer meint "Ja, dann zahle ich ja nach 2 Jahren drauf etc.", dem sollte klar
    > werden, dass Updates in der Subscription ENTHALTEN sind. ES GIBT NUR EINE
    > CREATIVE CLOUD und dort sind die Programme konsistent, man hat keine Cloud
    > Version 1, Cloud Version 2 oder so die man updaten und neu bezahlen muss
    > (Man zahlt ja halt direkt weiter)
    > Der Update-Zyklus von Adobe belief sich bisher auch auf ~2 Jahre
    >
    > Effektiv, Adobe wird wegen der Meinung ein paar Golem User nicht
    > zurückrudern (Zumal die Lösung absolut gut umgesetzt, elegant, praktisch,
    > einfach und funktional ist), d.h. entweder ihr steigt um oder ihr lernt
    > schonmal, eure Websites und Illustrationen mit GIMP oder Corel Draw zu
    > machen (har har har)

    Und nur weil die Updates enthalten sind, lohnt sich das für Einzelne mehr?
    Leider habe ich keine aktuellen Preisvergleiche mehr aber n Upgrade von beispielsweise CS5 zu CS6 kostet sicher nicht mehr als der Zyklus an Abo-Kosten in den Adobe wieder eine neue Version rausbringt.

    Funktional, elegant, alles schön und gut aber Flexibel?! Ich weiß ja nicht genau wie es umgesetzt ist aber braucht man eine Internetverbindung zur verifizierung und somit um nen Adobe Programm starten zu können? Falls ja gibt es da Probleme, wenn man mal von unterwegs arbeitet, gerade mit dem Zug irgendwo lang fährt und eben kein Netz hat. Wer das öfter macht, weiß, dass das schon ein paar Kilometer Stadtauswärts der Fall sein kann.

    Es werden aber nicht nur Golem User sein ;) Das ganze wird an diversen Orten von betroffenen diskutiert und ich denke, dass da noch ein kleiner "Shit-Storm" entstehen könnte.

  9. Ich versteh nicht...

    Autor: Apple_und_ein_i 07.05.13 - 16:17

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Imho ein guter Schritt.... Und nein, ich arbeite nicht für Adobe! ;)

    Aha, du hast dich also nur deswegen gestern registriert, um uns neutral erzählen zu können wie toll diese Umstellung ist? Verzeih mir, aber ich muss mal eben auf meinem fliegenden Schwein ins Krankenhaus reiten, denn ich wurde soeben gleich vier mal vom Blitz getroffen während die Tante im Radio von meinen Sechs Richtigen und vom globalen Weltfrieden berichtet hat...

    > Ganz ehrlich, das Angebot stimmt.
    Ja, für einige schon, für andere aber nicht. Frag mal die Freelancer, was die davon halten.

    > Die Adobe Produkte sind Profi-Werkzeuge. Wer damit wirklich arbeitet, verdient
    > damit auch Geld. Mal zum Vergleich: de Vollversion der Master Collection kostet
    > 2600¤, ein Abo im Jahr 750. Nach drei Jahren spätestens steht bei der DVD-Version
    > ein Upgrade für 1000-1500 an. Was ist also günstiger?
    Ja, WENN man JEDES Jahr upgradet kommt man mit CC tatsächlich günstiger weg. Aber das macht doch nun wirklich niemand. Die Unterschiede der letzten paar Versionen sind ja auch nicht sooo gross als dass sie einen Neukauf rechtfertigen und die Kompatibilität zu den Vorgängern war ja schon immer gegeben.

    > Beiträge wie, CS6 Master kostet 600¤ sind mal lächerlich....
    Wieso? Was ist denn daran lächerlich wenn man die Suite tatsächlich in dem Preisbereich findet?

    > Ebenso wie Beiträge, die aussagen, dass es auch Personen gibt, die die Software
    > einmal kaufen und dann 5 Jahre nutzen. Privat Nutzer vielleicht, aber Agenturen?
    Siehe oben. Kompatibilität ist gegeben, die Unterschiede nicht Weltbewegend. Zudem, ist denn die Horde der Privatnutzter und Freelancer keine Zielgruppe?

    > CS6 hat ich etliche Macken und ich will die Software nicht gut reden, aber es gibt
    > auch keine wirklich brauchbare Alternative!
    Das stimmt leider.

    > Wer z.b. als Hobby Fotograf Photoshop nutzt, kann dies auch einzeln im Abo kaufen.
    > Die paar Euro sollten für ein Hobby, gerade fotographie, was selbst schon eine
    > Menge kostet, auch drin sein...
    Stimmt, weil etwas schon teuer ist, kann's ruhig noch teurer werden. Ausserdem: ich erinnere mich daran dass man Photoshop auch mal ohne CS erwerben konnte...

    > Ein Grund, warum Adobe komplett auf CC umstellt, ist, dass die Verkaufszahlen
    > dafür sprechen. Das Modell hat sich sehr gut etabliert und professionelle Anwender
    > sind schon seit einiger Zeit umgeschwenkt.
    Das heisst: die Kunden machen sowieso alles mit, also können wir unseren Würgegriff ruhig noch fester anziehen.
    > Der Nebeneffekt, das raubkopierer ausgesperrt werden, sei Adobe gegönnt.
    > Vielleicht kann so mehr in die Weiterentwicklung investiert werden.
    Ich glaube viel eher, dass das der wahre Grund ist. Nicht dass es was nützen wird, hat es ja auch früher nicht.

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  10. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Fairy Tail 07.05.13 - 19:28

    Wenn das Abo ausläuft, kann ich die Daten nicht mehr lesen …

  11. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: EynLinuxMarc 07.05.13 - 22:14

    Fairy Tail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Abo ausläuft, kann ich die Daten nicht mehr lesen …

    Hmm und wenn alles im cloud ist und Idioten hacker wider mal wo rumhacken.
    Sind alle meine Daten im inet erhältlich.

    Asus M5A99FX UEFI und GPT,FX 8350 8Core 4.2Ghz,16GB Speicher,Win 10 Enterprise 1903 RTM, Firefox 68a1x64, Thunderbird 60.6.1 Relase x64, MS Office 2019 pro plus , Radeon HD7770,SSD 4x 256/480/500/500GB, extern 5TB HD ,Bluray, Es Kracht die Music mit Z506 u. SB Z, Viren Per Norton Security mit Backup v22.17.0.183

  12. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: zZz 07.05.13 - 22:27

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ..., gerade fotographie, ...

    und nur profis schreiben korrekt "fotografie" oder "photographie", mischformen gibt's nämlich nicht

  13. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: lukasbieri 07.05.13 - 22:31

    So, jetzt muss ich aber auch mal meine Meinung dazu abgeben (mein erster Post)
    Ich mache eine Ausbildung als Mediamatiker und arbeite viel mit Adobe-Software, vornehmlich Illustrator, Photoshop, Flash und InDesign. Später kommen auch noch Premiere, AfterEffects, Soundbooth und Encore dazu.
    Am Ort meiner Ausbildung haben wir immer noch CS3 (und extrem alte Computer) aber in einem anderen Raum stehen bereits die Ersatzcomputer bereit, die unsere alten nächstens ablösen werden. Darauf ist auch überall die komplette Creative Suite CS6 installiert, was schön und gut ist. Für meinen Lehrbetrieb würde sich das neue Mietmodell wohl lohnen.
    ABER: Wenn ich zuhause für mich selber (oder als "freiwillige Überstunde") etwas machen will, bin ich genauso auf die gesamte Creative Suite angewiesen.
    Da ich in meiner Ausbildung nichts verdiene (zumindest in den ersten zwei Lehrjahren), kann ich mir das unmöglich leisten, auch nicht mit einer ermässigten Version. Welche Möglichkeit bleibt mir also da?
    Genau, schnell mal die aktuellste gecrackte Version runterziehen. Ich fühle mich wirklich nicht gut dabei, aber immerhin zahlt mein Lehrbetrieb für meine Nutzung der Software am Arbeitsplatz, wen interessiert es da, ob ich zuhause nicht noch eine gecrackte Zweitversion nutze? Ich werde mir die Produkte später auch kaufen, wenn ich sie wirklich brauche zu kommerziellen Zwecken. Das alles unterbindet Adobe nun. Keine Cracks mehr (was eigentlich nichts negatives wäre) und somit extrem viel Gratiswerbung, die einfach so auch weg ist. (mal ehrlich, wie viele Prozent der Youtuber, die Speedpaintings etc. machen, besitzen die Software denn legal?!) Professionelle Anwender machen auch nur extrem selten solche Videos.

    Und Leute wie ich? Die sich später die Software kaufen möchten, aber momentan nichts dafür zahlen können? Ja, die können die Testversion nutzen, aber die ist nach 30 Tagen auch weg. Somit bleibt uns Usern nur übrig, uns entweder die Software wirklich zu kaufen oder uns nach Gratisprodukten umzusehen. Und man kann wirklich kein Gimp mit Photoshop vergleichen!

    Lange Rede, kurzer Sinn: Mit diesem Modell schafft Adobe erstens eine grosse potenzielle Zielgruppe aus der Welt und vor Allem wird die Gratiswerbung, dank der "photoshoppen" überhaupt ein Begriff geworden ist, gleich mit.

    Das ist schade und ich hoffe, Adobe wird von seinem Weg absehen, wenn sich die nicht-Profis von den CC-Versionen abwenden.

    Amen. Ich habe gesprochen ;)

  14. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Funkx 07.05.13 - 23:12

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funkx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > ..., gerade fotographie, ...
    >
    > und nur profis schreiben korrekt "fotografie" oder "photographie",
    > mischformen gibt's nämlich nicht

    Wenn Du schon kleinlich werden möchtest...
    nur "P"rofis schreiben... "M"ischformen....

  15. Re: Ich versteh nicht...

    Autor: Funkx 07.05.13 - 23:35

    Apple_und_ein_i schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------->
    > Aha, du hast dich also nur deswegen gestern registriert, um uns neutral
    > erzählen zu können wie toll diese Umstellung ist? Verzeih mir, aber ich
    > muss mal eben auf meinem fliegenden Schwein ins Krankenhaus reiten, denn
    > ich wurde soeben gleich vier mal vom Blitz getroffen während die Tante im
    > Radio von meinen Sechs Richtigen und vom globalen Weltfrieden berichtet
    > hat...
    Verständliche Schlussfolgerung! Aber stimmt leider nicht. Ich war hier schon vor Jahren angemeldet, habe mich aber auf Grund der steigenden Troll-Posts verabschiedet. gestern war mir nur danach, etwas zu schreiben...

    > Ja, für einige schon, für andere aber nicht. Frag mal die Freelancer, was
    > die davon halten.
    Freelancer, die tausende für Ihre Macs und iPhones ausgeben? Freelancer, die so arm sind, dass sie sich nichts leisten können, außer auf einen Schlag 2000¤ für eine CS Stand-alone Version? Sorry, klingt zynisch und betrifft in der Tat nicht alle Freelancer. Aber auch hier sind 50¤ im Monat besser einzuplanen und zu verarbeiten, als hunderte Euro für Updates/Vollversionen.

    > Ja, WENN man JEDES Jahr upgradet kommt man mit CC tatsächlich günstiger
    > weg. Aber das macht doch nun wirklich niemand. Die Unterschiede der letzten
    > paar Versionen sind ja auch nicht sooo gross als dass sie einen Neukauf
    > rechtfertigen und die Kompatibilität zu den Vorgängern war ja schon immer
    > gegeben.
    Sicher, es gibt kaum mehr Quantensprünge. Leider!!! Aber bei der CC bekommt man auch alle kleinen Fortschritte mit. Vor- oder Nachteil... Situationsbezogen.
    Für CC (CS7): bessere OCL Unterstützung, was einen massiven Zeit- und Kostenvorteil bedeuten kann.

    > > Beiträge wie, CS6 Master kostet 600¤ sind mal lächerlich....
    > Wieso? Was ist denn daran lächerlich wenn man die Suite tatsächlich in dem
    > Preisbereich findet?
    Als Schulversion, aber darüber rede ich hier gar nicht

    > > Wer z.b. als Hobby Fotograf Photoshop nutzt, kann dies auch einzeln im Abo kaufen.
    > > Die paar Euro sollten für ein Hobby, gerade fotographie, was selbst schon eine
    > > Menge kostet, auch drin sein...
    > Stimmt, weil etwas schon teuer ist, kann's ruhig noch teurer werden.
    > Ausserdem: ich erinnere mich daran dass man Photoshop auch mal ohne CS
    > erwerben konnte...
    Möchte man Fotoretusche ernsthaft betreiben, sollten die 20 Euro im Monat drin sein. In allen anderen Fällen gibt es auch kostenlose Alternativen!

    > > Ein Grund, warum Adobe komplett auf CC umstellt, ist, dass die Verkaufszahlen
    > > dafür sprechen. Das Modell hat sich sehr gut etabliert und professionelle Anwender
    > > sind schon seit einiger Zeit umgeschwenkt.
    > Das heisst: die Kunden machen sowieso alles mit, also können wir unseren Würgegriff ruhig noch fester anziehen.
    Da hast du LEIDER UND 100&ig RECHT recht. Ich bezog mich dabei auf einen Artikel vor längerer Zeit, in dem Adobe von dem Erfolg der CC gesprochen hat.

    > > Der Nebeneffekt, das raubkopierer ausgesperrt werden, sei Adobe gegönnt. Vielleicht kann so mehr in die Weiterentwicklung investiert werden.
    > Ich glaube viel eher, dass das der wahre Grund ist. Nicht dass es was
    > nützen wird, hat es ja auch früher nicht.
    Die Hoffung stirbt zuletzt;)
    ID ist auf dem Mac eine Katastrophe! Acrobat auf jedem System:( Vielleicht wird hier mal etwas investiert...
    Sicherlich machen ein paar private Nutzer, die gecrackte Versionen nutzen, nicht viel aus. Aber leider gibt es auch viele viele Agenturen, die nur auf gecrackte Versionen setzen. Sowas schadet indirekt wieder dem Wettbewerb und dem Markt. Traurige, aber leider reale Wahrheit.

  16. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: raischub 10.05.13 - 16:50

    Ich wünsche Ihnen, dass Ihnen niemals das Geld für Ihr Abo ausgeht. Anderenfalls können Sie Ihre Dateien weder öffnen noch ausdrucken.
    Mit Abo Ende versagt die Software ihren Dienst. Viele der Adobe Programme lassen sich aber nicht mit anderer Software öffnen (AE/PP/InDesign). Sie können ihr Leben lang zahlen, nur um Ihre eigenen Werke zu nutzen. Toll. Cool. Bravo Adobe. Für mich ist diese Firma seit Montag nicht mehr was sie war. Mag nicht mal mehr sehen, wenn PS startet!

  17. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: TheUnichi 13.05.13 - 14:13

    Das Argument "Internet" zieht hier absolut nicht

    Wer länger unterwegs ist, der weiß, dass er das ist und wenn er vorhat, die Produkte dort zu nutzen kann er sie sich jederzeit vorher in einem WLAN/Zuhause installieren und dann offline nutzen (Was geht)

  18. Re: Ich versteh nicht...

    Autor: Insomnia88 15.05.13 - 22:18

    Funkx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freelancer, die tausende für Ihre Macs und iPhones ausgeben? Freelancer,
    > die so arm sind, dass sie sich nichts leisten können, außer auf einen
    > Schlag 2000¤ für eine CS Stand-alone Version? Sorry, klingt zynisch und
    > betrifft in der Tat nicht alle Freelancer. Aber auch hier sind 50¤ im Monat
    > besser einzuplanen und zu verarbeiten, als hunderte Euro für
    > Updates/Vollversionen.

    Genau, weil alle Freelancer sowas tun. Als ob. Das sind Apple-Fanboys, die sonst anders als Geld gekommen wären, und wenn sie die Verwandschaft anbetteln müssen.
    Als durchschnittlicher Feelancer dreht man die Cents dafür n paar mal um..

    > > > Beiträge wie, CS6 Master kostet 600¤ sind mal lächerlich....
    > > Wieso? Was ist denn daran lächerlich wenn man die Suite tatsächlich in
    > dem
    > > Preisbereich findet?
    > Als Schulversion, aber darüber rede ich hier gar nicht

    Und genau das ist der Punkt bzw. Fehler. Denn die Zielgruppe, für dich sich das wirklich (!) lohnt, ist nämlich eine andere. Und alle anderen, Schüler/Studenten/Lehrer, Freelancer, Selbstständige werden ausgeschlossen. Und das sind definitiv NICHT wenige.
    Dazu einfach mal dieser Beitrag von Cleverprinting, die das Thema auch skeptisch beäugelt haben
    http://www.cleverprinting.de/NL_April_2013_2.html

    aber ja, wir, die Personen, für die sich das System nicht lohnt, sich ja nur Spinner..

    > Möchte man Fotoretusche ernsthaft betreiben, sollten die 20 Euro im Monat
    > drin sein. In allen anderen Fällen gibt es auch kostenlose Alternativen!
    Ja, stimmt. Weil man ja auch mit Photoshop CS6, CS5 oder CS4 keine ernsthafte Fotoretusche betreiben kann...
    Zum Glück gibt es die noch, weshalb das Argument ned zieht. Aber ernsthaft, wenn du glaubst man brauch die neuste Photoshop-Version für Fotoretusche, dann hallelujah!

    > ID ist auf dem Mac eine Katastrophe! Acrobat auf jedem System:( Vielleicht
    > wird hier mal etwas investiert...
    > Sicherlich machen ein paar private Nutzer, die gecrackte Versionen nutzen,
    > nicht viel aus. Aber leider gibt es auch viele viele Agenturen, die nur auf
    > gecrackte Versionen setzen. Sowas schadet indirekt wieder dem Wettbewerb
    > und dem Markt. Traurige, aber leider reale Wahrheit.

    ID ist auf dem Mac eine Katastrophe? Das aus der Cloud? Weiß ich ned. Aber bisher hatte ich mit den Boxed-Versionen keine Probleme.
    Ich glaube btw auch, dass das Cracker ned abhalten wird auch Cloud-versionen zu knacken. Ganz ehrlich, so schwer ist das doch garnicht, DENN die Software wird ja nach wie vor auf dem Rechner installiert.
    Bastelt man sich halt n schönen Installer mit allem nötigen Zeug, verhindert dass Adobe nach Hause telefoniert und gaukelt 'ne richtige Version vor, fertig.
    Also dass mit den Raubkopien ist denke ich ein eher schlechter Vorwand.. Ich sage 6 Monate und dann wird weiter gehen wie zuvor ;P

  19. Re: Ich versteh die Aufregung nicht...

    Autor: Harras 18.05.13 - 01:04

    Ich verstehe die Aufregung sehr wohl! Diese Preise habe ich gerade bei Adobe nachvollzogen: Für Teams kostet das Abo im Jahr pro Arbeitsplatz 1033,08 Euro zzgl. MwSt, das macht dann 1229,37 Euro. Für Privatpersonen kostet es 737,88 Netto und 878,08 Brutto. Dazu gilt irisches Recht. Wo bleibt der Deutsche Verbraucherschutz? Man kann sich tagelang mit der Ergründung der Vertragsdetails befassen, so scheint es mir. Vieles davon gibt es aktuell nicht in deutscher Sprache, dies erscheint mir bemerkenswert unsauber.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 8€
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor