1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSL: Straßen-Demo gegen…
  6. The…

Boa, habt ihr keine echten Sorgen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Boa, habt ihr keine echten Sorgen?

    Autor: violator 10.05.13 - 16:40

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super Einstellung. Also muss es erst richtig krachen bevor man etwas
    > dagegen tut?


    Und selbst dann würde hier einer posten, dass es noch viel schlimmere Dinge geben würde, gegen die man protestieren sollte.

  2. Re: Boa, habt ihr keine echten Sorgen?

    Autor: ChMu 11.05.13 - 09:48

    SchnuffMax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pflo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass es evtl. eine Steuer für den Ausbau der Breitbandanschlüsse
    > geben muss, so ähnlich wie bei den Rundfunkgebühren. Es sollte jedem
    > Menschen die Möglichkeit gegeben werden seine Informationen mit allen zu
    > teilen ......

    Das ist heute bereits moeglich. Niemand wird ausgeschlossen. Eine Steuer wuerde erst mal gar nichts bringen, Steuern sind nicht Zweckgebunden und wuerden nur die Diaeten einiger Politiker erhoehen.
    Aber auch eine Abgabe bringt eigendlich nichts, siehe zB die Sektabgabe, welche Du heute (und ziemlich teuer) bezahlst. Diese Abgabe finanziert.......die Kriegsflotte fuer den Kaiser.

    Oder der Soli. Den werden wir auch in 200 Jahren noch zahlen.

    Die Haushaltsabgabe finanziert ebenfalls nicht einen Infrastrukturbau, sondern laufende Kosten.

    Nein, wer meint, sein "Informationsbeduerfnis" ist nur mit Faser Anschluessen verwirklichbar und dauersaugen ist Lebendsnotwendig wie Wasser und Strom, der soll selber dafuer bezahlen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitsbeauftragter (m/w/d)
    MVV Energy Solutions GmbH, Mannheim
  2. IT Specialist Cloud Smart Services (w/m/d)
    TRUMPF Laser GmbH, Schramberg
  3. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
  4. SAP-Anwendungsbetreuer Inhouse FI/HR (m/w/d)
    Österreichisches Verkehrsbüro AG, Wien (Österreich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Top500: China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen
Top500
China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen

Ohne US-Technik: China hat nicht nur einen, sondern gleich zwei Exaflops-Supercomputer. Doch die Regierung hält sich vorerst bedeckt.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Top500 Microsofts Azure-Supercomputer ist mit dabei
  2. Exascale Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
  3. Ocean Light & Tianhe-3 China hat offenbar bereits Exaflops-Supercomputer

20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
20 Jahre Halo
Neustart der Konsolen-Shooter

Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
  2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
  3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung