1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA: Geheimdienste kaufen massiv…

Sowas aber auch

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowas aber auch

    Autor: yudothat 12.05.13 - 17:04

    hätte man sich gar nicht vorstellen können!

  2. Re: Sowas aber auch

    Autor: hreinard 12.05.13 - 17:26

    Jo. Aber selbst damit kapiert's der normale User nicht, denn wer liest das schon? Und wer trennt sich schon von seinem kuscheligen Windows?

  3. Re: Sowas aber auch

    Autor: octopusvidya 12.05.13 - 17:29

    Es ist ja sowieso ein offenes Geheimnis, dass alle propitären Betriebsysteme Backdoors für die Strafverfolgung haben.

  4. Re: Sowas aber auch

    Autor: kazhar 12.05.13 - 17:34

    > Und wer trennt sich schon von seinem kuscheligen Windows?

    ich bezweifle einfach mal stark, das der NSA die zero-days für MacOS/iOS und Linux/Android zu teuer sind ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.13 17:34 durch kazhar.

  5. Re: Sowas aber auch

    Autor: __max__ 12.05.13 - 17:52

    hreinard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo. Aber selbst damit kapiert's der normale User nicht, denn wer liest das
    > schon? Und wer trennt sich schon von seinem kuscheligen Windows?


    Da wo Menschen den Code schreiben, wird es auch immer zu Fehlern kommen. Ich gehe davon aus, dass auch alle anderen Betriebssysteme Lücken haben.

  6. Re: Sowas aber auch

    Autor: sav 12.05.13 - 17:56

    Mit Linux bist du da auch nicht wirklich sicherer. Notfalls committen die ganz Nett einen Patch für eine Lücke und öffnen damit heimlich zwei neue Türen. Einfach ist das sicherlich nicht, aber bei den Millionen und dem Know-How den die Geheimdienste haben und der Komplexität von Programmen und unzähligen Abhängigkeiten auch kein Ding der Unmöglichkeit.

  7. Re: Sowas aber auch

    Autor: Seasdfgas 12.05.13 - 18:04

    wenn sich alle user von windows trennen, suchen die hacker auch endlich gescheit nach neuen lücken in linux (wobei es da wegen 100 distributionen immernoch wenig interesse geben wird) und ios. wird schon.


    ob wohl softwarehersteller selbst lücken einbauen um sie zu verkaufen? da muss doch geld mit zu machen sein.

  8. Re: Sowas aber auch

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.13 - 18:06

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Linux bist du da auch nicht wirklich sicherer. Notfalls committen die
    > ganz Nett einen Patch für eine Lücke und öffnen damit heimlich zwei neue
    > Türen. Einfach ist das sicherlich nicht, aber bei den Millionen und dem
    > Know-How den die Geheimdienste haben und der Komplexität von Programmen und
    > unzähligen Abhängigkeiten auch kein Ding der Unmöglichkeit.

    Genau, vor allem da niemand die Patches durchgeht ...

    Selbst Microsoft bekam zu spüren wie pingelig die Devs den Code begutachten!

    Speziell bei KDE versucht mal einer vor Jahren Code einzuschmuggeln, nach 10 Minuten flog der Code wieder runter... Schau mal im Heise Archiv.

  9. Re: Sowas aber auch

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.13 - 18:08

    Nur, scheisse das die Backdoors von jedem gesehen werden können :)

  10. Re: Sowas aber auch

    Autor: sav 12.05.13 - 18:24

    Auch den aktuellen Code werden Leute durchgehen und trotzdem kommt es immer wieder zu Fehlern und neuen Lücken. (z.B. sowas http://www.tecchannel.de/sicherheit/news/2021314/acht_jahre_alte_sicherheitsluecke_im_linux_kernel_entdeckt/) Einen Code mit Millionen von Zeilen kann man nicht einfach mal so überblicken und sämtliche Abhängigkeiten einschätzen. Irgendwelche Abhängigkeiten die dann zum Unerwünschten verhalten führen wird es immer geben (außer man geht davon aus, dass sämtliche Entwicklerfirmen Unterwandert sind und Bugs und Sicherheitslücken aktuell absichtlich Reinprogrammiert werden) und der Mensch Perfekt ist und dementsprechend auch die von ihm programmierte Software...

  11. Re: Sowas aber auch

    Autor: sav 12.05.13 - 18:29

    Gesehen werden die auch nur von Leuten die explizit danach Suchen. Da kann es bei Linux für den einen oder anderen Hacker auch mal einfacher sein eine Lücke zu finden (weil er eben den Code sieht und besser nachvollziehen kann was da unter der Haube passiert) als z.B. bei Windows oder MacOS.

  12. Re: Sowas aber auch

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.13 - 18:58

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch den aktuellen Code werden Leute durchgehen und trotzdem kommt es immer
    > wieder zu Fehlern und neuen Lücken. (z.B. sowas www.tecchannel.de Einen
    > Code mit Millionen von Zeilen kann man nicht einfach mal so überblicken und
    > sämtliche Abhängigkeiten einschätzen. Irgendwelche Abhängigkeiten die dann
    > zum Unerwünschten verhalten führen wird es immer geben (außer man geht
    > davon aus, dass sämtliche Entwicklerfirmen Unterwandert sind und Bugs und
    > Sicherheitslücken aktuell absichtlich Reinprogrammiert werden) und der
    > Mensch Perfekt ist und dementsprechend auch die von ihm programmierte
    > Software...

    Wer denkt das es eine 100% Sicherheit gibt, ist sowieso nicht ganz Hugo.

    Aber bei propietärer Software wird es einiges einfacher sein irgendjemanden zu bestechen als eine extrem komplexe Lücke (die man kaum sieht), ein paar tausend Leuten unter zuschieben.

    Darum gehts!

  13. Re: Sowas aber auch

    Autor: Kernschmelze 12.05.13 - 18:58

    hreinard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo. Aber selbst damit kapiert's der normale User nicht, denn wer liest das
    > schon? Und wer trennt sich schon von seinem kuscheligen Windows?

    Ich vor ein paar Wochen und ich war von 3.11 bis 7 dabei.

  14. Re: Sowas aber auch

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.13 - 19:01

    Eben, es ist schwerer und die Bestechung an sich könnte auch schwerer sein, vorallem wenn es Dev's gibt die so drauf sind wie Richard Stallman.

  15. Re: Sowas aber auch

    Autor: altavista 12.05.13 - 19:37

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sav schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch den aktuellen Code werden Leute durchgehen und trotzdem kommt es
    > immer
    > > wieder zu Fehlern und neuen Lücken. (z.B. sowas www.tecchannel.de Einen
    > > Code mit Millionen von Zeilen kann man nicht einfach mal so überblicken
    > und
    > > sämtliche Abhängigkeiten einschätzen. Irgendwelche Abhängigkeiten die
    > dann
    > > zum Unerwünschten verhalten führen wird es immer geben (außer man geht
    > > davon aus, dass sämtliche Entwicklerfirmen Unterwandert sind und Bugs
    > und
    > > Sicherheitslücken aktuell absichtlich Reinprogrammiert werden) und der
    > > Mensch Perfekt ist und dementsprechend auch die von ihm programmierte
    > > Software...
    >
    > Wer denkt das es eine 100% Sicherheit gibt, ist sowieso nicht ganz Hugo.
    >
    > Aber bei propietärer Software wird es einiges einfacher sein irgendjemanden
    > zu bestechen als eine extrem komplexe Lücke (die man kaum sieht), ein paar
    > tausend Leuten unter zuschieben.
    hast du nicht gelesen ?

    man kauft sich eine Luecke oder bestellt sie - das ist einfach, so einfach wie bei amazon.
    darum gehts.

    >
    > Darum gehts!

  16. Re: Sowas aber auch

    Autor: Paritz 12.05.13 - 20:32

    > Nur, scheisse das die Backdoors von jedem gesehen werden können :)

    "Können" halt.

    Was genau heißt das? Der Anwender wird sich auf sein sicheres OS verlassen, das ja schliesslich jeder ansehen kann. Wie auf der Autobahn. Weil jeder glaubt, am Samstag früh wäre die Autobahn leer, ist sie Samstag früh voll.

    Auf der anderen Seite haben wir irgendeinen Übeltäter, der sich diebisch freut, mögliche Schwachstellen im Klartext ansehen zu können. Um selbst eine Hintertür per Patch einzuschieben, muss man natürlich ein wenig Gehirnschmalz investieren.

    Ja klar, wäre eine solche Manipulation jedermann sichtbar. Nur, was heißt das? Dazu empfehle ich eine schöne Kurzgeschichte von Edgar Allen Poe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Der_entwendete_Brief

  17. Re: Sowas aber auch

    Autor: Combo 12.05.13 - 23:28

    Vielleicht ist er ja nur so drauf weil er die Leute von der Linux-Sicherheit überzeugen soll. In Wahrheit arbeitet er schon seit Jahren für die CIA und Mossat. ;)

    -----------
    Erklärung
    Kommentare zur Rechtschreibung werden ignoriert.
    Satire und Ironie sind vom Benutzer selber zu finden und werden nicht weitergehend kenntlich gemacht.

  18. Re: Sowas aber auch

    Autor: Nogger 13.05.13 - 00:42

    octopusvidya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja sowieso ein offenes Geheimnis, dass alle propitären
    > Betriebsysteme Backdoors für die Strafverfolgung haben.

    Zuviele Verschwörungstheorien gelesen .... komm mal wieder zurück in die reale Welt

  19. Re: Sowas aber auch

    Autor: Thaodan 13.05.13 - 09:07

    Es geht darum das jeder es sieht bevor es einen commit gibt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, München
  2. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover, Berlin, Frankfurt am Main, Mannheim, Dresden
  4. Stadt Kehl, Kehl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  2. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz