1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetzugang: Fast 2 Millionen…

Die Telekom arbeitet daran, dass es noch mehr werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Telekom arbeitet daran, dass es noch mehr werden

    Autor: Telesto 13.05.13 - 17:42

    Na da passt es ja toll ins Bild, dass die Telekom die Drosselbandbreite mit 384 kbit/s kräftig unter der 1 MBit/s-Schwelle festgelegt hat. Vielleicht sollte die Bundesregierung mal mit "Endbandbreiten" und nicht mit "Anfangsbandbreiten" rechnen, dann wäre auch LTE ganz schnell entzaubert.

  2. Re: Die Telekom arbeitet daran, dass es noch mehr werden

    Autor: Arcardy 13.05.13 - 17:50

    Ist doch gut, so erhalte ich 34kbits mehr.

  3. Re: Die Telekom arbeitet daran, dass es noch mehr werden

    Autor: BenediktRau 13.05.13 - 17:53

    384 Kilobit/s wären auch nur halb so viel, wie ich jetzt jeden Monat habe und die Geschwindigkeit, die ich auch lange Zeit hatte... ist echt zum Kotzen -.-

  4. Nicht tragisch, die verstopfen wenigstens nicht

    Autor: dabbes 13.05.13 - 18:08

    die hauchdünnen Telekomleitungen ;)

  5. Re: Nicht tragisch, die verstopfen wenigstens nicht

    Autor: Arcardy 13.05.13 - 18:28

    Die sind nicht dünn, der Verteiler ist bloss 5km weit weg und das Kabel ist auch nicht mehr so gut wie am ersten Tag.

  6. Re: Nicht tragisch, die verstopfen wenigstens nicht

    Autor: ck2k 13.05.13 - 21:00

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sind nicht dünn, der Verteiler ist bloss 5km weit weg und das Kabel ist
    > auch nicht mehr so gut wie am ersten Tag.

    [ ] du hast seinen Witz verstanden

  7. Re: Nicht tragisch, die verstopfen wenigstens nicht

    Autor: Arcardy 13.05.13 - 21:11

    Daran ist nichts lustig, glaub mir das. Das wünsch ich keinem von euch!

  8. Re: Nicht tragisch, die verstopfen wenigstens nicht

    Autor: ck2k 13.05.13 - 21:35

    ob ich das lustig finde oder nicht steht auf einem anderen Blatt

  9. Re: Nicht tragisch, die verstopfen wenigstens nicht

    Autor: Arcardy 13.05.13 - 22:55

    Das ist mir egal! Lustig ist es trotzdem nicht!!!
    Wie jemand hier schon geschrieben hat, wünscht er das noch nicht mal seinem schlimmsten Feind. Denn durch die alten Kabel und der Länge sinkt die Bandbreite enorm.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Software AG, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
    Akkutechnik
    In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

    In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
    2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
    3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    1. Fonic und Fonic Mobile: Prepaid-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
      Fonic und Fonic Mobile
      Prepaid-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen

      Telefónica überarbeitet die Prepaid-Tarife der Tochtermarken Fonic und Fonic Mobile. In den meisten Prepaid-Tarifen gibt es zusätzlich 1 GByte mehr ungedrosseltes Datenvolumen bei gleichbleibenden Preisen. Ein Tarif erhält eine Preissenkung.

    2. Crowdfunding: Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
      Crowdfunding
      Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos

      Das Elektroauto Sion von Sono Motors wird zunächst in Form von vier Prototypen gebaut. Diese bilden die Basis für die Serienproduktion. Finanziert wird der Prototypbau durch Crowdfunding.

    3. Gesichtserkennung: Kundendaten von Clearview abgegriffen
      Gesichtserkennung
      Kundendaten von Clearview abgegriffen

      Das US-Unternehmen Clearview ist durch seine enorme Datenbank für Gesichtserkennung bekanntgeworden. Nach einem Datenleck könnte die Öffentlichkeit erfahren, wer wie häufig dessen Dienste nutzt.


    1. 08:28

    2. 07:52

    3. 07:34

    4. 18:47

    5. 17:27

    6. 17:11

    7. 16:48

    8. 16:25