1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stammzellen: Teure Boulette…
  6. Thema

warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 15:53

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die zu der Aussage führen "Fleisch ist immer schlecht für den
    > Menschen", dann ja.
    > Ist dann genau sone Propaganda wie Studien, die "belegen" das Fleisch
    > essende Menschen stressresistenter sind als Veganer. Das Ergebnis varriiert
    > je nachdem, wer die Studie bezahlt...schon komisch ^_^

    Gerade Fleisch verursacht das genaue Gegenteil von Stressresistenz. Im Fleisch stecken Stresshormone, die wir in uns aufnehmen, generell durch die Schlachtung und teilweise auch durch schlechte Haltung dort eingebracht ins "Fleisch".

    > OMG! Kennste China? Da wo AM MEISTEN Reis gegessen wird, haben die Menschen
    > statistisch viel kleinere Penisse! REIS HEMMT DAS PENISWACHSTUM!

    Das bezweifle ich doch stark... Eher hätte ich da Soja im Verdacht, da dies Östrogene aussondert, um Fraßfeinde unfruchtbar zu machen und somit zu dezimieren. Wie Östrogene auf unseren männlichen Körper wirken kannste nun weiterdenken :-)

    > Danke, ich hatte Bio-LK, und das eh schon in der 5. Klasse (oder wars die
    > 7.?) gelernt... o_O
    > Du hast das "Omnivoren" schon gelesen? Da Menschen AUCH pflanzen fressen,
    > brauchen sie den langen Darm. Während sich die CARNIVOREN Katzen/Hunde
    > ausschliesslich von Fleisch ernähren.

    Richtig.

    > Deswegen haben wir übrigens SOWOHL Reiss- als AUCH Mahlzähne. Wären wir auf
    > reine Pflanzenkost ausgerichtet, hätten wir inzwischen vermutlich nurmehr
    > Mahlplatten statt Zähne, wie z.B. Kühe.

    Gebiss eines Rindes:
    http://www.bioboard.de/files/rind-sch_del_126.jpg

    Deutlich zu sehen vorne die scharfkantigen Zähne zum abtrennen von Grünzeug. Hinten die Mahlzähne genau wie bei uns.

    Jetzt zu den Reißzähnen:
    http://media.netletter.at/av/hubertus/mmedia//2011.05.23/1306140884_5.jpg

    Fällt dir was auf? Keine flachen Mahlzähne hinten und vorne die "Reißzähne". Wo haben wir sowas? Haben wir eben nicht! :-)

    Hier noch eins:
    http://img15.imageshack.us/img15/1074/dsc0360o.jpg

    Oder hier:
    http://www.hamsterkiste.de/01/Katze/B/maul.jpg

    > Was natürlich NUR am Fleischkonsum liegt, und nicht an zugenommenem Stress,
    > Zusatzstoffe in der Nahrung, mehr Zucker, Alkoholkonsum/Zigarettenkonsum
    > schon in viel früheren Jahren und höherer Menge und damit während des
    > Wachstums, höherem Lärmpegel, höherer Schadstoffbelastung in der Luft und
    > in den Böden, im Wasser und in Pflanzen.
    > Ne stimmt, das MUSS am Fleisch liegen.

    Zuckerkonsum ist zwar sehr schädlich, jedoch bringt Zucker nicht so viel Fett wie Fett selbst. Fett selbst lässt am meisten Fett anlagern, da es schon Fett ist. Zusatzstoffe wie Mononatriumglutamat regen natürlich den Appetit an und führen zu mehr Appetit. Auch schlecht für uns. Fleisch ist jedoch eine Energiebombe und übertrieben für unsere heutige Lebensweise.

    > Klar ist zu hoher Fleischkonsum schädlich. Zu hoher Konsum von
    > destilliertem Wasser aber auch. Alles ist ein Gift, nur die Menge machts
    > wie es so schön heisst. Du stellst es dar als wäre der Fleischkonsum die
    > Wurzel allen Übels auf der Welt, und das ist definitiv falsch, denn
    > nochmal:
    > Menschen sind ALLESfresser, Fleisch und Pflanzen. Fleisch essen ist
    > NATÜRLICH (wenn auch inzwischen nicht mehr notwendig, wenn auch nicht in
    > dem Umfang wie "wir" es heute machen, aber grundsätzlich eben schon).
    > Erst durch Fleischkonsum hatte unser Steinzeithirn genug Energie um zu dem
    > zu wachsen, was es heute ist.

    Du irrst dich. Nur weil man beides verwerten "kann" (wir können auch Milch verwerten), ist das noch lange nicht auch gut für uns (auf längere Zeit gesehen). Diese Herleitung ist schlicht falsch.

  2. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Elgareth 17.05.13 - 15:58

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine rein vegane Ernährung ist gesünder und
    > vorzuziehen. Selbst die WHO hat endlich eingesehen, daß eine vegetarische
    > Ernährung für "alle Altersgruppen" gut ist. Und wer sich eben sehr gut
    > auskennt, kann auch vegan top gesund sein.

    Weil du so ein unverbesserlicher Missionar bist geh ich auf den Rest garnimmer ein.
    Du behauptest rein vegan gelebt fehlt es dir an nichts? Ist schlicht und einfach gelogen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Cobalamine#Bedarf

    Falls du das wirklich noch nicht wusstest, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, dein von Propaganda offenbar eingewickeltes Hirn der objektiven Wahrheit zu öffnen :-)

  3. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Elgareth 17.05.13 - 16:09

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade Fleisch verursacht das genaue Gegenteil von Stressresistenz. Im
    > Fleisch stecken Stresshormone, die wir in uns aufnehmen, generell durch die
    > Schlachtung und teilweise auch durch schlechte Haltung dort eingebracht ins
    > "Fleisch".

    Aha. Also son Stresshormon von ner Kuh bearbeitet dein Körper wie dein eigenes? Interessant... (bitte glaub nicht alles was in irgendwelchen Vegetarierforen steht)

    > > OMG! Kennste China? Da wo AM MEISTEN Reis gegessen wird, haben die
    > Menschen
    > > statistisch viel kleinere Penisse! REIS HEMMT DAS PENISWACHSTUM!
    >
    > Das bezweifle ich doch stark... Eher hätte ich da Soja im Verdacht, da dies
    > Östrogene aussondert, um Fraßfeinde unfruchtbar zu machen und somit zu
    > dezimieren. Wie Östrogene auf unseren männlichen Körper wirken kannste nun
    > weiterdenken :-)

    Tja, und doch ists so. Jedenfalls nach deiner Logik. Argentinier essen am meisten Rindfleisch, haben am meisten Darmkrebs.
    Chinesen am meisten Reis, und die kleinsten Penisse.
    (Was ich damit sagen will: Das kann/wird auch an vielen anderen Faktoren hängen, wie z.B. eine generelle Anfälligkeit für Argentinier, an Darmkrebs zu erkranken)

    > Gebiss eines Rindes:
    > www.bioboard.de
    >
    > Deutlich zu sehen vorne die scharfkantigen Zähne zum abtrennen von
    > Grünzeug. Hinten die Mahlzähne genau wie bei uns.
    >
    > Jetzt zu den Reißzähnen:
    > media.netletter.at
    >
    > Fällt dir was auf? Keine flachen Mahlzähne hinten und vorne die
    > "Reißzähne". Wo haben wir sowas? Haben wir eben nicht! :-)
    >
    > Hier noch eins:
    > img15.imageshack.us
    >
    > Oder hier:
    > www.hamsterkiste.de
    >

    Oh man. Wenn du meinst... die Biologie sieht das n bisschen anders, lies mal im Biobuch nach, mir ist das zu fad...

    > > Was natürlich NUR am Fleischkonsum liegt, und nicht an zugenommenem
    > Stress,
    > > Zusatzstoffe in der Nahrung, mehr Zucker, Alkoholkonsum/Zigarettenkonsum
    > > schon in viel früheren Jahren und höherer Menge und damit während des
    > > Wachstums, höherem Lärmpegel, höherer Schadstoffbelastung in der Luft
    > und
    > > in den Böden, im Wasser und in Pflanzen.
    > > Ne stimmt, das MUSS am Fleisch liegen.
    >
    > Zuckerkonsum ist zwar sehr schädlich, jedoch bringt Zucker nicht so viel
    > Fett wie Fett selbst. Fett selbst lässt am meisten Fett anlagern, da es
    > schon Fett ist. Zusatzstoffe wie Mononatriumglutamat regen natürlich den
    > Appetit an und führen zu mehr Appetit. Auch schlecht für uns. Fleisch ist
    > jedoch eine Energiebombe und übertrieben für unsere heutige Lebensweise.

    Und doch findest du kein Fleisch, was mehr Energie pro Gramm hat als (vegane) Nüsse. Sind Nüsse jetzt auch übertrieben für unsere Lebensweise?
    Und was hat Mononatriumglutamat mit der Diskussion zu tun? Das kannste auch in ner Gemüsepfanne finden...

    >
    > > Klar ist zu hoher Fleischkonsum schädlich. Zu hoher Konsum von
    > > destilliertem Wasser aber auch. Alles ist ein Gift, nur die Menge machts
    > > wie es so schön heisst. Du stellst es dar als wäre der Fleischkonsum die
    > > Wurzel allen Übels auf der Welt, und das ist definitiv falsch, denn
    > > nochmal:
    > > Menschen sind ALLESfresser, Fleisch und Pflanzen. Fleisch essen ist
    > > NATÜRLICH (wenn auch inzwischen nicht mehr notwendig, wenn auch nicht in
    > > dem Umfang wie "wir" es heute machen, aber grundsätzlich eben schon).
    > > Erst durch Fleischkonsum hatte unser Steinzeithirn genug Energie um zu
    > dem
    > > zu wachsen, was es heute ist.
    >
    > Du irrst dich. Nur weil man beides verwerten "kann" (wir können auch Milch
    > verwerten), ist das noch lange nicht auch gut für uns (auf längere Zeit
    > gesehen). Diese Herleitung ist schlicht falsch.

    Aaaaaaaaaahhhhhhhhhhh!
    Achne, wir können auch Arsen verwerten, ist aber nicht gut für uns. Ich bin WIRKLICH kurz vorm Kopf->Tisch.
    Du kannst auch Löwenzahn verwerten, ist aber nicht gut für dich.

  4. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 16:13

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faktisch falsch. REIN Pflanzlich (sprich Vegan) kannst du dich nicht
    > allumfassend ernähren. Das was dir IMMER fehlen wird ist B12. Zumindest
    > tierische Produkte MÜSSEN sogar sein (wenn man keine Tabletten in sich
    > reinstopfen will).

    Man kann auch Ei essen und Vitamin B12 aufnehmen, ganz ohne Fleisch. Weißt du eigentlich wie B12 entsteht? Durch Mikroorganismen! :-)

    Ungewaschenes Obst und Gemüse hat B12 auf der Schale! :D

    > Stimmt, heute weiss man, dass man B12 nur aus Tierprodukten in
    > ausreichender Menge bekommt.

    Je nachdem wie man sich ernährt. Und es kommt halt auch immer darauf an, "welche" Tierprodukte. Fleisch wird nicht gesünder, nur weil es B12 enthält. Es gibt andere B12 Quellen die vorzuziehen sind.

    > Immerhin werden die Spritzgifte dann schon einmal durch Kuhstoffwechsel
    > gefiltert. Auf deinem REWE-Bio-Salat haste die ganze Suppe in Reinform
    > drauf. Da bleibt echt nur vom Bauern kaufen, und da ist das Rindfleisch
    > genauso sauber...

    Wenn der Bauer kein gespritztes Gensoja verfüttert ja :-)
    Dann ist das "Fleisch" trotzdem noch nicht "genauso sauber" vom gesundheitlichen Aspekt her, weil die Fäulnisgifte der sich zersetzenden Zellen im Fleisch vom Darm aufgenommen nicht nur das Darmkrebsrisiko erhöhen, sondern auch krank machen. Und die tierischen Stresshormone die man mit dem Fleisch in sich aufnimmt und die da reinkamen durch den Stress beim schlachten sind auch nicht gut. Ebenso wenig wie die Medikamente, die dem Tier gespritzt wurden.

    > Dasselbe gilt aber genauso für die Vegetarier/Veganerlobby, was meinst du
    > wie der Umsatz von Vegetarierprodukten die letzten Jahre geboomt hat? Nur
    > eine Frage der Zeit, bis im ersten Valess-Schnitzel erhöhte Spritzwerte,
    > Genmanipulierter Mais oder sonstwas gefunden wird, weil damit mehr Gewinn
    > zu fahren ist...

    Veganerlobby? Sowas gibts? xD
    Du weißt schon daß Veganer eine große Minderheit sind? :-)
    Und Milchprodukte sollte man eben auch fast immer meiden wenn möglich. Calcium gibts auch pflanzlich, nur eben ohne "Wachstumshormone" und andere ungesunde Bestandteile der Milch, die eigentlich nur fürs kleine Tier gedacht und gemacht ist, da sie für eben genau dieses genau auf dessen Körper abgestimmt ist :-)
    Würde im Valess aber was gefunden, würden die Kunden davonlaufen. Und da der Anbieter sowieso eine Nische abdeckt, wäre das ungesund für den Anbieter da was dummes zu machen. Die Kundenbasis ist nämlich beiweitem nicht so groß.

    > Und ein Blatt "verwest" nie? Da passiert nix anderes, nur mit anderen
    > Bakterien. Und Cholesterin ist erstmal nix schlechtes.

    Je nach Menge halt. Fleisch hat jedoch viel Cholesterin in sich. Das Pflanzen Zellgifte absondern welche die gleichen Auswirkungen auf uns haben wie die von Fleisch und sich ebenso wie Fleisch zersetzen, hast du dafür ne Quelle bitte? :-)

    > Nun erzählst du aber herben Unsinn. Die meisten Pflanzenfasern sind für
    > Menschen schlichtweg unverdaulich, rohe Pflanzen können vom Menschen nur
    > ÄUSSERST schlecht verdaut werden. Rohes Fleisch dagegen ist quasi
    > Verdauungsfertig verpackte Energie.

    Wenn du rohe Pflanzen ordentlich zerkaust kannst du sie auch gut verdauen. Die Zerkleinerung spielt da eben auch eine große Rolle.

    > Durch Zubereitung wie Erhitzen erleichtert man die Verdauung von beidem.

    Zerstört bzw. reduziert jedoch auch Vitamine und andere gute Bestandteile teilweise.

    > Wie z.B., dass B12 nur in tierischen Produkten sowie Fleisch in
    > ausreichender Menge vorkommt... *hust*

    B12 entsteht durch Mikroorganismen und befindet sich somit auch auf der ungewaschenen Außenschale von Pflanzen :-)

    > Sehr schön für dich.
    > Bei mir siehts genauso aus (also wohlfühlen, fit sein, kaum krank,
    > cholesterin und restliche Blutwert absolut im Grünen), nur dass ich nahezu
    > täglich Fleisch esse... und nun?

    Nun schauen wir mal, wer von uns später mal Alzheimer, Gicht oder sonstige Gebrechen hat :-)

    Gicht: http://www.springermedizin.at/fachbereiche-a-z/a-h/allgemeinmedizin/?full=3573

    Purin Tabelle: http://www.medizinfo.de/rheuma/purine/fleisch.htm

    Krebs: http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/tid-13073/ernaehrung-kann-fleisch-krebs-ausloesen_aid_361547.html

    Infarkte usw.: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/herzinfarkt-und-krebs-us-mediziner-warnen-vor-rotem-fleisch-a-836026.html

    Es ist dein Leben. Du musst wissen was du tust...
    Ich finde es nur schade um dich :-/

  5. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 16:20

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du so ein unverbesserlicher Missionar bist geh ich auf den Rest
    > garnimmer ein.

    Nein, weil du nicht auf dein so gut schmeckendes Fleisch verzichten willst, ignorierst du die Fakten! :-)

    > Du behauptest rein vegan gelebt fehlt es dir an nichts? Ist schlicht und
    > einfach gelogen.
    > de.wikipedia.org#Bedarf

    Ich sagte nie, daß ich "100% vegan" lebe. Ich bin großteils Vegan. Trotzdem verzehre ich auch mal Ei, Milch (seltener) und Honig. Und weißte was? Lieber futter ich ne Vitamin B12 Tablette "ohne" Nebenwirkungen, als am Fleisch zu erkranken und dabei für Hungertode in Drittewelt Ländern zu sorgen!

    > Falls du das wirklich noch nicht wusstest, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt,
    > dein von Propaganda offenbar eingewickeltes Hirn der objektiven Wahrheit zu
    > öffnen :-)

    Die Wahrheit ist das, was ich zusammengetragen habe, dich jedoch nicht interessiert. Das kann mir aber egal sein, da es dein Leben ist mit dem du spielst. Was mir jedoch nicht egal sein darf ist, daß durch deinen Konsum in anderen Ländern Menschen "verhungern"! Zumindest, wenn du typisch deutsch regelmäßig Fleisch verzehrst...

  6. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Elgareth 17.05.13 - 16:28

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann auch Ei essen und Vitamin B12 aufnehmen, ganz ohne Fleisch. Weißt
    > du eigentlich wie B12 entsteht? Durch Mikroorganismen! :-)

    Ach, und Ei ist kein tierisches Produkt? Ich glaube du verstehst überhaupt nicht, dass ich dir ja grundsätzlich zustimme, du nur ein etwas ZU verklärtes Bild hast. Vegetarier leben besser als Fleischessende Menschen, aber man ist nicht zum Tode verdammt wenn man Fleisch ist.

    >
    > Ungewaschenes Obst und Gemüse hat B12 auf der Schale! :D
    >
    Jau, yaaay, zusammen mit Tierkot, diversem Industriestaub und Spritzmitteln.
    Dann iss du mal deine 2 Kilo ObstSCHALEN am Tag... oh man ey. Mikroorganismen sind auch Tiere, du nicht-vegetarier! :D

    > Je nachdem wie man sich ernährt.

    Da kommts eben NICHT drauf an. Keine Tierprodukte? Nicht genug Vitamin B12. Hör auf dir ALLES schönzureden. Wie naiv überzeugt kann man von etwas sein? Wer hat dir so eine Gehirnwäsche verpasst, dass du offensichtliche FAKTEN kleinredest?

    > Und es kommt halt auch immer darauf an,
    > "welche" Tierprodukte. Fleisch wird nicht gesünder, nur weil es B12
    > enthält. Es gibt andere B12 Quellen die vorzuziehen sind.

    Jup, stimmt.


    > Wenn der Bauer kein gespritztes Gensoja verfüttert ja :-)
    > Dann ist das "Fleisch" trotzdem noch nicht "genauso sauber" vom
    > gesundheitlichen Aspekt her, weil die Fäulnisgifte der sich zersetzenden
    > Zellen im Fleisch vom Darm aufgenommen nicht nur das Darmkrebsrisiko
    > erhöhen, sondern auch krank machen. Und die tierischen Stresshormone die
    > man mit dem Fleisch in sich aufnimmt und die da reinkamen durch den Stress
    > beim schlachten sind auch nicht gut. Ebenso wenig wie die Medikamente, die
    > dem Tier gespritzt wurden.

    Wieso gehst du davon aus, dass dem Tier Medikamente gespritzt wurden? Wenn du immer vom schlechten ausgehst, kannst du niemals ungewaschenes Obst essen, für dein B12... -.-

    > Veganerlobby? Sowas gibts? xD
    > Du weißt schon daß Veganer eine große Minderheit sind? :-)
    > Und Milchprodukte sollte man eben auch fast immer meiden wenn möglich.
    > Calcium gibts auch pflanzlich, nur eben ohne "Wachstumshormone" und andere
    > ungesunde Bestandteile der Milch, die eigentlich nur fürs kleine Tier
    > gedacht und gemacht ist, da sie für eben genau dieses genau auf dessen
    > Körper abgestimmt ist :-)
    > Würde im Valess aber was gefunden, würden die Kunden davonlaufen. Und da
    > der Anbieter sowieso eine Nische abdeckt, wäre das ungesund für den
    > Anbieter da was dummes zu machen. Die Kundenbasis ist nämlich beiweitem
    > nicht so groß.

    Du glaubst garnicht, wie das Vegetarier/Veganertum inzwischen Boomt, insb. auch in Amerika. Da steckt inzwischen eine riesen Industrie hinter...

    >
    > > Und ein Blatt "verwest" nie? Da passiert nix anderes, nur mit anderen
    > > Bakterien. Und Cholesterin ist erstmal nix schlechtes.
    >
    > Je nach Menge halt. Fleisch hat jedoch viel Cholesterin in sich. Das
    > Pflanzen Zellgifte absondern welche die gleichen Auswirkungen auf uns haben
    > wie die von Fleisch und sich ebenso wie Fleisch zersetzen, hast du dafür ne
    > Quelle bitte? :-)

    Hab ich das gesagt? Ich sagte nur, dass Blätter sich, wie Fleisch auch, mit der Zeit zersetzen durch Mikroorganismen...

    > Wenn du rohe Pflanzen ordentlich zerkaust kannst du sie auch gut verdauen.
    > Die Zerkleinerung spielt da eben auch eine große Rolle.

    Reicht aber nicht für alle Pflanzen. Und insb. die Fasern bleiben unverdaulich. Ist einfach so...

    > Zerstört bzw. reduziert jedoch auch Vitamine und andere gute Bestandteile
    > teilweise.

    Yub, bei einem Erhitzen auf ~80°C bleibt der Grossteil jedoch erhalten.

    > B12 entsteht durch Mikroorganismen und befindet sich somit auch auf der
    > ungewaschenen Außenschale von Pflanzen :-)

    Und weisst du wo diese Mikroorganismen herkommen? Aus den Exkrementen von Tieren. Obs so gesund ist, nur fürs B12 Kuhscheisse von der Erdbeere zu lecken?... Naja jedem das Seine ;-)

    >
    > Nun schauen wir mal, wer von uns später mal Alzheimer, Gicht oder sonstige
    > Gebrechen hat :-)

    Da Altzheimer erblich ist, kann das auch der tollste Veganer der Welt bekommen.
    Gicht oder sonstige Gebrechen ebenso.

    > Es ist dein Leben. Du musst wissen was du tust...
    > Ich finde es nur schade um dich :-/

    Und ich finde es schade, dass du es tatsächlich geschafft hast, nicht mehr über den Tellerrand zu den Fleischessern schauen zu können, so wie damals Vegetarier nicht verstanden wurden. So eine Intoleranz finde ich grauenhaft.

    Aber ja, danke. Und da überprüfterweise weder meine Adern noch Organe verfetten, mein Blut top in Ordnung ist und mein Körper genauso, gehe ich davon aus noch lange und gesund ein leckeres Steak genießen zu können =)

  7. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 16:33

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha. Also son Stresshormon von ner Kuh bearbeitet dein Körper wie dein
    > eigenes? Interessant... (bitte glaub nicht alles was in irgendwelchen
    > Vegetarierforen steht)

    Wer sagt sowas? Wen willst du eigentlich verarschen? Du ziehst hier meine Aussagen in einen negativen Kontext, mit dem sie nichts zu tun haben! Machste das absichtlich? Lies was ich schreibe und interpretier keinen Schwachsinn hinein!

    Ich weiß jedoch, daß zB. auch die östrogenähnliche Stoffe im Plastik auf uns einwirken und somit körperfremde Stoffe ungewünschte Wirkungen mit sich führen können. Auch auf unser hormonelles System, das davon gestört werden kann. In welchen Ausmaßen (beim Stresshormon) weiß ich gar nicht! Jedoch weiß ich daß es beim Plastik in gesundheitsschädlichem Ausmaß passiert.

    > Tja, und doch ists so. Jedenfalls nach deiner Logik. Argentinier essen am
    > meisten Rindfleisch, haben am meisten Darmkrebs.
    > Chinesen am meisten Reis, und die kleinsten Penisse.
    > (Was ich damit sagen will: Das kann/wird auch an vielen anderen Faktoren
    > hängen, wie z.B. eine generelle Anfälligkeit für Argentinier, an Darmkrebs
    > zu erkranken)

    Wirste ja sehen, wenn hier auch so viel Fleisch konsumiert wird, wie dann die Darmkrebs Rate erneut steigt. Aber ist wiegesagt dein Leben.

    > Oh man. Wenn du meinst... die Biologie sieht das n bisschen anders, lies
    > mal im Biobuch nach, mir ist das zu fad...

    Ja sicher, weil die Worte im Biobuch anders lauten als die ersichtlich erkennbaren Dinge, die direkt "vor den Augen" sind, hat das Buch natürlich recht. Warum sollte man auch selber hingucken und nachdenken, wenn es doch da steht! ;-)

    Im Biobuch steht, daß wir Mischköstler sind, also beides verwerten können. Ob wir es jedoch SOLLTEN ist eine andere Frage!

    > Und doch findest du kein Fleisch, was mehr Energie pro Gramm hat als
    > (vegane) Nüsse. Sind Nüsse jetzt auch übertrieben für unsere Lebensweise?

    Wenn du dich nur von Nüssen ernährst, ja! :-)

    > Und was hat Mononatriumglutamat mit der Diskussion zu tun? Das kannste auch
    > in ner Gemüsepfanne finden...

    Du hast von ungesunden Dingen gesprochen. Ich habe den "Geschmacksverstärker" genannt, der den Hunger unnatürlich antreibt und so für Fettleibigkeit sorgt. Glutamat kommt natürlich auch in der Tomate vor, jedoch in "extrem viel geringeren" Dosierungen, als es die Lebensmittelindustrie in Fertigprodukten verwendet.

  8. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Elgareth 17.05.13 - 16:38

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du behauptest rein vegan gelebt fehlt es dir an nichts? Ist schlicht und
    > > einfach gelogen.
    > > de.wikipedia.org#Bedarf
    >
    > Ich sagte nie, daß ich "100% vegan" lebe. Ich bin großteils Vegan. Trotzdem
    > verzehre ich auch mal Ei, Milch (seltener) und Honig. Und weißte was?
    > Lieber futter ich ne Vitamin B12 Tablette "ohne" Nebenwirkungen, als am
    > Fleisch zu erkranken und dabei für Hungertode in Drittewelt Ländern zu
    > sorgen!

    > spantherix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine rein vegane Ernährung ist gesünder und
    > > vorzuziehen. [...] Und wer sich eben sehr gut
    > > auskennt, kann auch vegan top gesund sein.

    Das war deine Aussage. Die ist falsch.
    Tja, nu rate aber mal, wo das B12 aus der Tablette herkommt...
    Und bitte, kommt mir nicht mit Dritte Welt Land. Würde dich das wirklich interessieren, wärst du jetzt da und würdest Brunnen graben statt hier zu lamentieren :-P (Meine ich Ernst.)

    > Die Wahrheit ist das, was ich zusammengetragen habe, dich jedoch nicht
    > interessiert.

    Nur dass deine "Wahrheit" seltsamerweise andauernd von Biologischen, Wissenschaftlichen FAKTEN abweicht. Das meine ich mit Gehirnwäsche...

    > Das kann mir aber egal sein, da es dein Leben ist mit dem du
    > spielst. Was mir jedoch nicht egal sein darf ist, daß durch deinen Konsum
    > in anderen Ländern Menschen "verhungern"! Zumindest, wenn du typisch
    > deutsch regelmäßig Fleisch verzehrst...

    Hey, ich proste vor dem ersten Steakanschitt jedesmal "Auf dich, kleines Dritte-Welt-Kind, mögest du in Frieden Ruhen".
    (Dass dritte Welt-Länder unterversorgt, da überbevölkert sind, und die sich chronisch weigern zu verhüten, da denkt wieder keiner dran... aber das ist ne andere Baustelle)

  9. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 16:51

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, und Ei ist kein tierisches Produkt? Ich glaube du verstehst überhaupt
    > nicht, dass ich dir ja grundsätzlich zustimme, du nur ein etwas ZU
    > verklärtes Bild hast. Vegetarier leben besser als Fleischessende Menschen,
    > aber man ist nicht zum Tode verdammt wenn man Fleisch ist.

    Es verkürzt das Leben durch die damit aufgenommenen ungesunden Dinge.

    > Jau, yaaay, zusammen mit Tierkot, diversem Industriestaub und
    > Spritzmitteln.
    > Dann iss du mal deine 2 Kilo ObstSCHALEN am Tag... oh man ey.
    > Mikroorganismen sind auch Tiere, du nicht-vegetarier! :D

    Eine Bazille oder sonstige Kleinstlebewesen mit einem Rind oder Schwein zu vergleichen, ist schon ziemlich absurd...

    > Da kommts eben NICHT drauf an. Keine Tierprodukte? Nicht genug Vitamin B12.
    > Hör auf dir ALLES schönzureden. Wie naiv überzeugt kann man von etwas sein?
    > Wer hat dir so eine Gehirnwäsche verpasst, dass du offensichtliche FAKTEN
    > kleinredest?

    http://www.amazon.de/Vitamin-1000mcg-veg-Tabletten-vegan/dp/B001VM8YGS

    Wo bitteschön muss ich da jetzt ein Tierprodukt fressen für? omg...

    > Wieso gehst du davon aus, dass dem Tier Medikamente gespritzt wurden? Wenn
    > du immer vom schlechten ausgehst, kannst du niemals ungewaschenes Obst
    > essen, für dein B12... -.-

    Weil Tiere heute um es lukrativ halten zu können eben eng beieinander gehalten werden müssen und wenn eines krank wird dann eben geimpft wird. Präventiv dann auch die anderen je nachdem.

    > Du glaubst garnicht, wie das Vegetarier/Veganertum inzwischen Boomt, insb.
    > auch in Amerika. Da steckt inzwischen eine riesen Industrie hinter...

    Wobei die Veganer/Vegetarier jedoch auch viel stärker drauf gucken, was sie da haben. Also nicht einfach so unbeschwert mal einstecken und konsumieren. Wenn da Mist gebaut wird, spricht sich das rum und dann wars das für die Firma :-)

    Die Vegan/Vegetarier Produkte sind ja nicht umsonst teurer, weil die Herstellung mehr Kosten verursacht und auch weils eben ein guter Markt ist. Die Hersteller wollen aber sicher keine Kunden verlieren. Gerade nicht auf einem Markt mit so guten Gewinnerträgen pro Einheit.

    > Hab ich das gesagt? Ich sagte nur, dass Blätter sich, wie Fleisch auch, mit
    > der Zeit zersetzen durch Mikroorganismen...

    Und hast du eine Quelle dafür, daß die Pflanzen dann auch Zell-/Leichengifte in sich haben, die man aufnimmt, die gleich schädlich wirken wie das bei Fleisch der Fall ist? Wenn nicht, dann kannst du das nicht einfach miteinander gleichsetzen.

    > Reicht aber nicht für alle Pflanzen. Und insb. die Fasern bleiben
    > unverdaulich. Ist einfach so...

    Nennen sich auch Ballaststoffe. Ist doch gut :-)

    > Und weisst du wo diese Mikroorganismen herkommen? Aus den Exkrementen von
    > Tieren. Obs so gesund ist, nur fürs B12 Kuhscheisse von der Erdbeere zu
    > lecken?... Naja jedem das Seine ;-)

    "Auch" aus deren Exkrementen, oder "ausschließlich"? Das wäre nämlich ein großer Unterschied. Affen futtern ihren Kot um B12 aufzunehmen. Ich kann ne B12 Tablette nehmen und mir sowas ersparen. Ich sagte nur, daß es geht.

    > Da Altzheimer erblich ist, kann das auch der tollste Veganer der Welt
    > bekommen.
    > Gicht oder sonstige Gebrechen ebenso.

    Das Fleisch jedoch ein Faktor bei Gicht spielt und reduzierter Konsum Gicht positiv beeinflussen kann (weniger Gicht), sollte dir bewusst sein. Daß dies ein klares Zeichen gegen Fleisch ist auch.

    > Und ich finde es schade, dass du es tatsächlich geschafft hast, nicht mehr
    > über den Tellerrand zu den Fleischessern schauen zu können, so wie damals
    > Vegetarier nicht verstanden wurden. So eine Intoleranz finde ich
    > grauenhaft.

    Was soll ich da denn bitte gucken? Sie machen sich krank und ebenso ihre Mitmenschen (Kinder verhungern woanders weil die Kuh hier deren Getreide fraß).

    > Aber ja, danke. Und da überprüfterweise weder meine Adern noch Organe
    > verfetten, mein Blut top in Ordnung ist und mein Körper genauso, gehe ich
    > davon aus noch lange und gesund ein leckeres Steak genießen zu können =)

    Musst du ja wissen. Ich verzichte dankend.

  10. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Elgareth 17.05.13 - 16:51

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elgareth schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aha. Also son Stresshormon von ner Kuh bearbeitet dein Körper wie dein
    > > eigenes? Interessant... (bitte glaub nicht alles was in irgendwelchen
    > > Vegetarierforen steht)
    >
    > Wer sagt sowas? Wen willst du eigentlich verarschen? Du ziehst hier meine
    > Aussagen in einen negativen Kontext, mit dem sie nichts zu tun haben!
    > Machste das absichtlich? Lies was ich schreibe und interpretier keinen
    > Schwachsinn hinein!

    Mach ich nicht.
    Du schreibst: "Fleisch senkt die Stressresistenz, weil wir im Fleisch erhaltene Stresshormone aufnehmen".
    Das heisst, logisch:
    Die Hormone nehmen wir auf als wären es unsere eigenen Stresshormone. Das stelle ich in Frage. Wenn du das anders meintest, formulier um.

    >
    > Ich weiß jedoch, daß zB. auch die östrogenähnliche Stoffe im Plastik auf
    > uns einwirken und somit körperfremde Stoffe ungewünschte Wirkungen mit sich
    > führen können. Auch auf unser hormonelles System, das davon gestört werden
    > kann. In welchen Ausmaßen (beim Stresshormon) weiß ich gar nicht! Jedoch
    > weiß ich daß es beim Plastik in gesundheitsschädlichem Ausmaß passiert.

    Und DAS hat mit dem Thema jetzt WAS zu tun? Mir vorwerfen abzuweichen, aber selber mit Plastik kommen?! Plastik isst keiner, und sowohl Pflanzen als auch Fleisch sind in Plastik verpackt. Wozu dieser Absatz?

    >
    > > Tja, und doch ists so. Jedenfalls nach deiner Logik. Argentinier essen
    > am
    > > meisten Rindfleisch, haben am meisten Darmkrebs.
    > > Chinesen am meisten Reis, und die kleinsten Penisse.
    > > (Was ich damit sagen will: Das kann/wird auch an vielen anderen Faktoren
    > > hängen, wie z.B. eine generelle Anfälligkeit für Argentinier, an
    > Darmkrebs
    > > zu erkranken)
    >
    > Wirste ja sehen, wenn hier auch so viel Fleisch konsumiert wird, wie dann
    > die Darmkrebs Rate erneut steigt. Aber ist wiegesagt dein Leben.

    Was jetzt am ehesten eine Drohung wäre... jedenfalls kein Argument.
    Also steht mein "Anderer Menschenstamm, andere Gebrechen, hat nix mit dem Fleisch zu tun" immernoch...

    >
    > > Oh man. Wenn du meinst... die Biologie sieht das n bisschen anders, lies
    > > mal im Biobuch nach, mir ist das zu fad...
    >
    > Ja sicher, weil die Worte im Biobuch anders lauten als die ersichtlich
    > erkennbaren Dinge, die direkt "vor den Augen" sind, hat das Buch natürlich
    > recht. Warum sollte man auch selber hingucken und nachdenken, wenn es doch
    > da steht! ;-)

    Stimmt. Du hast natürlich viel mehr Durchblick als Jahrhunderte der Forschung. Davon ab macht beim selbst nachdenken das sogar sinn, dass die Eckzähne für Fleisch gedacht sind, weil so einen spitzen Zahn braucht man für keine Pflanze.
    >
    > Im Biobuch steht, daß wir Mischköstler sind, also beides verwerten können.
    > Ob wir es jedoch SOLLTEN ist eine andere Frage!
    >
    Weil die Natur üblicherweise völlig überflüssige Fähigkeiten in ihre Evolution einbaut, jau.
    Das meine ich damit, hier gehts doch garnicht darum ob mans SOLLTE oder nicht. Man MUSSTE es früher, als Nahrung noch knapper war, um den Bedarf zu decken. Deswegen schadet uns mäßiger Fleischkonsum nicht, wie du behauptest, denn er war früher NOTWENDIG, und unsere Körper haben sich dem Fleischkonsum angepasst.

    > > Und doch findest du kein Fleisch, was mehr Energie pro Gramm hat als
    > > (vegane) Nüsse. Sind Nüsse jetzt auch übertrieben für unsere
    > Lebensweise?
    >
    > Wenn du dich nur von Nüssen ernährst, ja! :-)

    Wieder sone Aussage ohne Inhalt. Wer spricht denn darüber, sich NUR von Nüssen zu ernähren? Punkt von dir war "Fleisch brauchen wir nicht mehr", meiner "Nüsse dann auch nicht". Und du kommst mit "Wenn man NUR Nüsse isst..." ... oO

    > > Und was hat Mononatriumglutamat mit der Diskussion zu tun? Das kannste
    > auch
    > > in ner Gemüsepfanne finden...
    >
    > Du hast von ungesunden Dingen gesprochen. Ich habe den
    > "Geschmacksverstärker" genannt, der den Hunger unnatürlich antreibt und so
    > für Fettleibigkeit sorgt. Glutamat kommt natürlich auch in der Tomate vor,
    > jedoch in "extrem viel geringeren" Dosierungen, als es die
    > Lebensmittelindustrie in Fertigprodukten verwendet.

    Und der Punkt toppt alles.
    Ja... und? Bestell dir beim Chinamann eine VEGETARISCHE Nudel-Gemüse-Pfanne, da ist soviel Glutamat drin dass dir die Zähne fast von selbst ausfallen. Hat in der Diskussion Fleisch-Kein Fleisch abermals so garkeinen Sinn. Dass das ungesund ist ist keine Frage, dass es in Fertiggerichten (vegetarisch, vegan und omnivorisch) vorkommt, ebensowenig...

  11. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Elgareth 17.05.13 - 17:05

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es verkürzt das Leben durch die damit aufgenommenen ungesunden Dinge.

    Lies den Thread.

    > Eine Bazille oder sonstige Kleinstlebewesen mit einem Rind oder Schwein zu
    > vergleichen, ist schon ziemlich absurd...

    Weil? Es dich nicht mit Knopfaugen anguckt? ^_^

    >
    > www.amazon.de
    >
    > Wo bitteschön muss ich da jetzt ein Tierprodukt fressen für? omg...

    Wenn du Tabletten als Ernährung ansiehst... Du sprachst von der rein veganen Ernährung, die Tablette ist aber nicht vegan, sondern synthetisch hergestellt. Ich behalte faktisch Recht, da bringt auch dein "omg" nix, sorry.

    > Weil Tiere heute um es lukrativ halten zu können eben eng beieinander
    > gehalten werden müssen und wenn eines krank wird dann eben geimpft wird.
    > Präventiv dann auch die anderen je nachdem.

    Jau, je nachdem, im schlechten Fall. In deiner Begründung machst du genau das, was ich an der Bemerkung vorher kritisiert hab.

    > Wobei die Veganer/Vegetarier jedoch auch viel stärker drauf gucken, was sie
    > da haben. Also nicht einfach so unbeschwert mal einstecken und konsumieren.

    Pauschalisiert. Ich persönlich kenne zwei "Mode-Vegetarier" die alles fressen wo "Vegetarisch" draufsteht. Ja, mit der Masse kommen auch dumme Leute zu den Vegetariern gewechselt. Die Zeiten, dass das ein "Elitärer" Club von informierten und interessierten Leuten war, ist lange vorbei. ("OMG, Madonna ist vegetarierin? Mach ich auch!!einself" als Extrembeispiel)

    > Wenn da Mist gebaut wird, spricht sich das rum und dann wars das für die
    > Firma :-)
    >
    > Die Vegan/Vegetarier Produkte sind ja nicht umsonst teurer, weil die
    > Herstellung mehr Kosten verursacht und auch weils eben ein guter Markt ist.
    > Die Hersteller wollen aber sicher keine Kunden verlieren. Gerade nicht auf
    > einem Markt mit so guten Gewinnerträgen pro Einheit.

    Wenn du meinst. So eine "heile Welt voll Weltverbesserer" war mal. Inzwischen ists einfach ne boomende Branche, mit der auch die schwarzen Schafe reinfluten.

    > Und hast du eine Quelle dafür, daß die Pflanzen dann auch
    > Zell-/Leichengifte in sich haben, die man aufnimmt, die gleich schädlich
    > wirken wie das bei Fleisch der Fall ist? Wenn nicht, dann kannst du das
    > nicht einfach miteinander gleichsetzen.

    Dann gib du mir die Quelle mit den Zellgiften, aber aus einer objektiven Quelle, die nichts mit vegetarismus zu tun hat.


    > Nennen sich auch Ballaststoffe. Ist doch gut :-)

    Also was jetzt? Dass die besser verdaulich sind ist gut, oder dass sie schlechter verdaulich sind ist gut?

    > "Auch" aus deren Exkrementen, oder "ausschließlich"? Das wäre nämlich ein
    > großer Unterschied. Affen futtern ihren Kot um B12 aufzunehmen. Ich kann ne
    > B12 Tablette nehmen und mir sowas ersparen. Ich sagte nur, daß es geht.

    Tja...was Pflanzen angeht...ausschliesslich leider :-/ Pflanzen haben mit B12 nix zu tun.
    "Herbivoren, die Vitamin B12 benötigen, decken ihren Bedarf durch Fressen verunreinigter Nahrung, auf der solche Mikroorganismen vorkommen, oder durch Pflanzen, die durch Düngung mit tierischen Exkrementen das Vitamin aufgenommen haben." Zitat Wikipedia
    >
    > > Da Altzheimer erblich ist, kann das auch der tollste Veganer der Welt
    > > bekommen.
    > > Gicht oder sonstige Gebrechen ebenso.
    >
    > Das Fleisch jedoch ein Faktor bei Gicht spielt und reduzierter Konsum Gicht
    > positiv beeinflussen kann (weniger Gicht), sollte dir bewusst sein. Daß
    > dies ein klares Zeichen gegen Fleisch ist auch.

    Da gehts aber immer nur um Leute die vorher ZUVIEL Fleisch gegessen haben.

    >
    > Was soll ich da denn bitte gucken? Sie machen sich krank und ebenso ihre
    > Mitmenschen (Kinder verhungern woanders weil die Kuh hier deren Getreide
    > fraß).

    Was zu beweisen war... damit wird das mein letzter Post, du bist einfach unverbesserlich...

    > > Aber ja, danke. Und da überprüfterweise weder meine Adern noch Organe
    > > verfetten, mein Blut top in Ordnung ist und mein Körper genauso, gehe
    > ich
    > > davon aus noch lange und gesund ein leckeres Steak genießen zu können =)
    >
    > Musst du ja wissen. Ich verzichte dankend.

    Yib, ich nicht, und es geht mir wunderbar damit. Genauso wie ich deine Entscheidung akzeptiere, akzeptiere du bitte auch meine und stell mich nicht als Weltenzerstörenden Suizidgefährdeten dar, nur weil ich Fleisch esse, danke.

  12. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 17:06

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war deine Aussage. Die ist falsch.
    > Tja, nu rate aber mal, wo das B12 aus der Tablette herkommt...

    Guck dir mal den Artikel komplett an und vorallem lies ihn aufmerksam. Nicht einfach nur überfliegen. Da sind auch Quellen zu den medizinischen Aussagen vermerkt im Text:

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-b12-ia.html

    Man kann vegan gesund leben.

    > Und bitte, kommt mir nicht mit Dritte Welt Land. Würde dich das wirklich
    > interessieren, wärst du jetzt da und würdest Brunnen graben statt hier zu
    > lamentieren :-P (Meine ich Ernst.)

    So ein Quatsch! Nur weil ich nicht auf "deine" Weise "helfe", soll ich gar nicht helfen wollen? Was für eine dämliche Argumentationsweise! Was bringen die Brunnen, wenn Coka Cola und Co. das Grundwasser so tief anzapft, daß man da eh nix mehr bekommt teilweise? So tief kann ich gar nicht graben! <.<'

    > Nur dass deine "Wahrheit" seltsamerweise andauernd von Biologischen,
    > Wissenschaftlichen FAKTEN abweicht.

    Welche? Belege bitte!

    > Hey, ich proste vor dem ersten Steakanschitt jedesmal "Auf dich, kleines
    > Dritte-Welt-Kind, mögest du in Frieden Ruhen".
    > (Dass dritte Welt-Länder unterversorgt, da überbevölkert sind, und die sich
    > chronisch weigern zu verhüten, da denkt wieder keiner dran... aber das ist
    > ne andere Baustelle)

    Es ist einfach Fakt, daß wir unsere Zucht Tiere gar nicht ernähren können rein mit deutscher Landwirtschaft. Unser Fleischkonsum sprengt jeden Rahmen. Wir kaufen massiv Getreide aus dem Ausland zu. Dort steigt deswegen der Preis und die Leute verhungern!

  13. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 17:18

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13679627.html

    Da kannste lesen. Mir ist das echt zu viel hier dieses Akkord getippe. Mach was du willst, is mir scheißegal -.-

  14. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 17:20

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und DAS hat mit dem Thema jetzt WAS zu tun? Mir vorwerfen abzuweichen, aber
    > selber mit Plastik kommen?! Plastik isst keiner, und sowohl Pflanzen als
    > auch Fleisch sind in Plastik verpackt. Wozu dieser Absatz?

    Um zu verdeutlichen, daß Fremdstoffe böse Auswirkungen auf unser Hormonsystem haben können. Wie schwer ist es eigentlich, mal nachzudenken? O.o

    Kein Bock mehr, ich schreib hier echt für die Katz...

  15. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Elgareth 17.05.13 - 17:28

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elgareth schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Man kann vegan gesund leben.

    Sag ich nix gegen. Nur B12 fehlt dir dann. Ausser du schluckst künstliche Pillen obendrauf.

    > > Nur dass deine "Wahrheit" seltsamerweise andauernd von Biologischen,
    > > Wissenschaftlichen FAKTEN abweicht.
    >
    > Welche? Belege bitte!

    Oah lies es doch nach. Dass Veganer B12 Mangel haben, dass das Gebiss des Menschen u.a. auf Fleischkonsum ausgelegt ist, dass mäßiger Fleischkonsum absolut 0 Auswirkungen auf IRGENDETWAS im Körper hat, suchs dir aus...

    > Es ist einfach Fakt, daß wir unsere Zucht Tiere gar nicht ernähren können
    > rein mit deutscher Landwirtschaft. Unser Fleischkonsum sprengt jeden
    > Rahmen. Wir kaufen massiv Getreide aus dem Ausland zu. Dort steigt deswegen
    > der Preis und die Leute verhungern!

    Und daran bin ich/ist jeder Fleischfresser schuld, selbst wenn wir unser Fleisch von lokalen Bauern mit eigener Schlachtung und eigenen Weiden kaufen?
    Was Massentierhaltung etc. angeht haste Recht, hat auch nie jemand was dagegen gesagt.

  16. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 17:31

    Massentierhaltung ist heute leider fast überall Fakt, weil es sich einfach fast nicht mehr rentiert anderweitig. Fast alle machen es heute mehr oder weniger. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen.

    Und ich seh am menschlichen Gebiss gar keine Prägung hin zum Fleischkonsum, sorry.

    Und wenn ich Algen futter, brauch ich keine B12 Tabletten :-)

  17. Re: warum nicht mit Pflanzen kombinieren?

    Autor: Elgareth 17.05.13 - 17:38

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich seh am menschlichen Gebiss gar keine Prägung hin zum Fleischkonsum,
    > sorry.

    Ich seh auch nicht, dass sich die Erde um die Sonne dreht, ist trotzdem so. Nunja.

    Ich würd ja gern noch iwas fieses vom Stapel lassen, nur find ichs ja prinzipiell gut wenn einer das Vegetarier/Veganertum durchzieht :-| Solang du Fleisch nicht schlechter reden würdest als es ist gäbs egtl. garkein Problem ^_^
    Wie sagt Spock noch gleich: Live long and prosper. :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer Embedded Systems (m/w/d) Industrie 4.0 - digitale Produktion
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Teamleiter Business Intelligence (m/w/d)
    J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg am Inn
  3. IT-Infrastruktur Architekt für IT-Security Umgebung (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach am Main
  4. Data Manager (m/w/d)
    Hays AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€
  2. 79€ statt 99,99€
  3. (u. a. Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 14,49€, The Walking Dead - The Telltale...
  4. (u. a. Resident Evil: Village für 32,99€, Orcs Must Die! 3 für 11€, Anno 1800 für 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bastel-Rechner: Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen
Bastel-Rechner
Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen

Wir zeigen, wie auf einem 10,6-Zoll-Farbdisplay, angeschlossen an der GPIO-Leiste eines Raspberry Pi, gezeichnet werden kann. Programmiert wird in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

  1. Khadas VIM4 Kleiner Bastelrechner integriert HDMI 2.1 und M.2-Slot
  2. Bastelrechner Raspberry Pi OS verwirft den Standarduser pi
  3. DIY Bastler quetscht Raspberry Pi in Kassette

Microsoft: .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance
Microsoft
.NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance

Im knappen Monatsrhythmus veröffentlicht Microsoft Previews für das kommende .NET 7. Im Fokus stehen derzeit Startzeit, CLI und natives AOT-Kompilieren.
Von Fabian Deitelhoff

  1. .NET MAUI ist da Microsofts plattformübergreifendes UI-Framework für Apps
  2. Microsoft Erste Vorschau auf .NET 7 verfügbar
  3. .NET 6 und C# 10 Auf dem Weg zu einem einheitlichen Framework

Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
Bundeswehr
Das Heer will sich nicht abhören lassen

Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Bundes-Klimaschutzgesetz Die Bundeswehr wird grüner
  2. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen