1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › X-47B: Erster Katapultstart einer…

Landung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Landung

    Autor: Halley 15.05.13 - 17:07

    der start selbst ist doch "harmlos" und trivial.

    die landung wird spannend.

    --------------------------
    ich bin wie TKKG:
    -stark wie Tarzan
    -klug wie Karl
    -verfressen wie Klößchen
    -und ähh...hübsch wie Gabi

  2. Re: Landung

    Autor: justanotherhusky 15.05.13 - 17:37

    Nunja, Jain....


    Kommt daraufan ob der Start nun ferngesteuert oder autonom durchgeführt wurde.

    Im Artikel steht lediglich "Bisher [...] Trockenübungen an Land [...] ferngesteuert"... Leider geht daraus nicht hervor ob der Start nun autonom war oder ferngesteuert.. Letzteres stell ich mir alles andere als trivial vor..

    So muss doch wahrscheinlich der Zeitraum zwischen "voller Schub" und "Katapult löst aus" recht exakt abgestimmt sein, nehme ich an...

    Selbiges gilt natürlich dann für die Landung, auch dort stellt sich die Frage ob ein Mensch nachhilft....

    Edit:

    Okay, hatte es fast vermutet.

    Verlinkter Artikel:

    "Das Manöver soll später an einem Ort durchgeführt werden, der gewisse Herausforderungen an den Lenker stellt: das Deck eines Flugzeugträgers."

    Also doch "nur" ferngesteuert. Dann kann ich dem Vorposter zustimmen :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.13 17:39 durch justanotherhusky.

  3. Re: Landung

    Autor: wmayer 15.05.13 - 17:53

    Du musst trotzdem sehr schnell reagieren und alles nur über die Instrumente.
    Ob das wirklich so trivial ist?

  4. Re: Landung

    Autor: Ach 15.05.13 - 18:18

    Ich schätze das ein Computer den Start besser hinbekommt. Die Physik lässt sich doch verhältnismäßig einfach in den Griff bekommen. Aus einer fest vorgegebenen Bahn in den freien Flug übergehen und dabei äußere Einflüsse wie die Bahneigenbewegung, Windrichtung und -stärke mit einkalkulieren. Vor allem der Startwinkel und die Geschwindigkeit ist einfach, einfach nur Vollgaß und der Rest ergibt sich so ziemlich von allein :].

    Der umgekehrte Weg, aus dem freien Flug in eine sich selbst bewegende Bahn mit exakt vorgegebener Geschwindigkeit und exaktem Landewinkel einzuschwenken und dann noch die verschiedenen Winde mitzuberechnen, au au! Vor allem steht die Landebahn auf so einem Flugzeugträger ja auch noch schräg zur Fahrtrichtung, man muss während des Landens also noch etwas zur Seit driften.

    Ich würde mal sagen, es hängt von der Software ab ob das einfacher geht als ferngesteuert :], falls es ferngesteuert überhaupt so einfach machbar ist. Ist ja nicht umsonst die Königsklasse unter den Militärpiloten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.13 18:21 durch Ach.

  5. Re: Landung

    Autor: Cöcönut 15.05.13 - 22:36

    Öhm, soweit ich weiß ist die Landebahn längs des Trägers. Nur gestartet werden kann schräg und entlang der Längsachse um mehr Vögel in kürzerer Zeit (2 gleichzeitig) in die Luft zu kriegen.

  6. Re: Landung

    Autor: Ach 16.05.13 - 00:06

    >Öhm, soweit ich weiß ist die Landebahn längs des Trägers.

    Hat man halt schnell mal verwechselt, aber in der Regel ist es genau umgekehrt. Macht auch Sinn, etwa zum einfacheren Notwassern oder Durchstarten, z.B. wenn der Pilot das Fangseil verpasst. Weder vor noch hinter der Landebahn ist sind ja irgendwelche störenden Aufbauten wenn die Bahn quer über das Schiff geht.


    Flugdeck
    >Bei großen Flugzeugträgern ist die Landebahn schräg zum Schiffsrumpf gebaut, das Winkeldeck ist um 9° bei den US Trägern nach backbord ausgerichtet. Dadurch können dort Flugzeuge landen, während gleichzeitig andere Flugzeuge vom vorderen Bereich des Decks starten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00