1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Vodafone wird…

Und wer bezahlts wieder?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und wer bezahlts wieder?

    Autor: BT90 16.05.13 - 11:37

    Die Leute auf dem Land zahlen brav jeden Monat für schlechte Leistung und können von VDSL nur träumen.
    In der Stadt,wo den Telekomikern die Konkurrenz droht,da wird fleißig Geld in den Ausbau gepumpt.

  2. Re: Und wer bezahlts wieder?

    Autor: koki 16.05.13 - 14:06

    Richtig, die Telekom denkt wirtschaftlich, wie jede andere Firma

  3. Re: Und wer bezahlts wieder?

    Autor: jaykay2342 16.05.13 - 15:40

    Nein die denken Gewinnmaximierend: Daher gehört die letzte Meile in die Hand eines , am besten lokalen, Grundversorgers der non profit ist (z.B. gGmbh).

  4. Re: Und wer bezahlts wieder?

    Autor: Telesto 16.05.13 - 16:34

    Ich kenn die genauen Zahlen nicht, aber müsste ist es nicht eher andersrum sein, sprich Subventionen fließen von "Stadtanschlüssen" zu "Landanschlüssen"? Auf dem Land ist der Ausbau nicht wirtschaftlich, wird aber auf Druck der Politik trotzdem vorangetrieben, also zahlt am Ende jeder Telekomkunde einen Beitrag für diesen Ausbau, egal ob er davon profitiert oder nicht?

  5. Re: Und wer bezahlts wieder?

    Autor: RipClaw 16.05.13 - 16:44

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenn die genauen Zahlen nicht, aber müsste ist es nicht eher andersrum
    > sein, sprich Subventionen fließen von "Stadtanschlüssen" zu
    > "Landanschlüssen"? Auf dem Land ist der Ausbau nicht wirtschaftlich, wird
    > aber auf Druck der Politik trotzdem vorangetrieben, also zahlt am Ende
    > jeder Telekomkunde einen Beitrag für diesen Ausbau, egal ob er davon
    > profitiert oder nicht?

    Nein so ist es leider nicht.

    Auf dem Land baut die Telekom nur aus wenn die entsprechende Gemeinde Geld auf den Tisch legt. Das heisst ohne Subventionen passiert nichts.

    Und was den Druck aus der Politik angeht da ist das schlimmst was der Telekom passiert ist das ein Brief geschrieben wird.
    Die Politik ist zufrieden wenn die Statistik stimmt und da wird so viel manipuliert das sie quasi bedeutungslos ist. Da wird z.B. LTE als "angebunden 50 Mbit/s" ausgegeben.

  6. Re: Und wer bezahlts wieder?

    Autor: Telesto 16.05.13 - 16:54

    Ja, das mit LTE ist sowieso der größte Witz. Die Bundesregierung scheint gar nicht zu realisieren, dass ein Funkmast keine ganze Gemeinde versorgen kann, die Tarife extrem teuer sind und meist nach 10-30 GB Schluss ist mit Breitband.

  7. Re: Und wer bezahlts wieder?

    Autor: VeldSpar 16.05.13 - 20:53

    BT90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute auf dem Land zahlen brav jeden Monat für schlechte Leistung und
    > können von VDSL nur träumen.
    > In der Stadt,wo den Telekomikern die Konkurrenz droht,da wird fleißig Geld
    > in den Ausbau gepumpt.


    wenns dir nicht passt dann zieh halt um. sorry dass ich das so sage, aber schnelles DSL ist nur eine frage davon wie viel man bereit ist auszugeben. offensichtlich bist du zu geizig dir einen schnellen anschluss zu leisten, oder kannst es einfach nicht(zu arm wollte ich jetzt nicht schreiben), und erwartest jetzt dass alle anderen drauflegen, damit youporn auch bei dir nicht mehr ruckelt.

  8. Re: Und wer bezahlts wieder?

    Autor: jaykay2342 17.05.13 - 07:02

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenn die genauen Zahlen nicht, aber müsste ist es nicht eher andersrum
    > sein, sprich Subventionen fließen von "Stadtanschlüssen" zu
    > "Landanschlüssen"? Auf dem Land ist der Ausbau nicht wirtschaftlich, wird
    > aber auf Druck der Politik trotzdem vorangetrieben, also zahlt am Ende
    > jeder Telekomkunde einen Beitrag für diesen Ausbau, egal ob er davon
    > profitiert oder nicht?

    Der Ausbau ist besonders da nicht "wirtschaftlich" wo man schon irgendwie DSL machen kann , auch wenn es < 1 Mbit/s ist denn die einnahmen würden ja nicht Steigen kostet ja alles das gleich und heißt dann "bis zu". Da steht dann oft DSL Technik der ersten Generation die längst abgeschrieben is,t die Kupferkabel sind es eh da diese ja noch von der Post verlegt wurden. An Kunden mit dieser Situation wird richtig Gewinn gemacht und den nimmt man dann um dort wo man mit Kabel konkurriert hoch zu rüsten: demnächst mit Vectoring.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Referent:in IT-Projektmanagement | Softwareentwicklung (m/w/d)
    Trianel GmbH, Hamburg
  3. Program Manager (m/w/d)
    Fidor Bank AG, München
  4. Spezialist (w/m/d) Conversational AI
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 760€
  2. (u. a. Godzilla vs. Kong, Halloween Kills, Fast & Furious: Hobbs & Shaw, Pleasure)
  3. 999€
  4. (u. a. SPC Gaming-Tisch elektrisch für 339,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de