Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Web Components: HTML-Elemente selber…

Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 14:12

    ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.

    Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript Code verschleiern.

    Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

  2. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: developer 17.05.13 - 14:46

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.
    >
    > Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und
    > auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript
    > Code verschleiern.
    >
    > Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

    Hm ich sehe noch nicht ganz wo genau der Unterschied zu https://developer.mozilla.org/en-US/docs/DOM/document.createDocumentFragment

    ist, auser dass es nativ mitkommt und man ein documentFragment aktuell per hand füllen müsste.

    Warum das beim verstecken effektiver als zb mit lzh comprimierter code als getarntes gif seh ich nicht.
    Gerade Shadow dom dürfte recht schnell in den einschlägigen debuggern angezeigt werden und in das plain html schauen laien so oder so nicht.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  3. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 15:27

    Ein DocumentFragment dient als Wrapper für Elemente. Wenn man ein DocumentFragment in das DOM einfügt sind die Elemente darin sichtbar (z.B. über "Auswahl Quelltext anzeigen").

    Anders beim ShadowDOM. Damit werden die Elemente nämlich bewusst vorm Benutzer versteckt. Das wird auch heute schon bei div. Sachen genutzt (z.B. beim HTML5 Video-Player, die ganzen Schaltflächen darin wurden mittels ShadowDOM realisiert).

    Nutzt man nun diese Möglichkeit aus, könnte man so den kompletten Quelltext - oder zumindest relevante Teile - verstecken:

    <body><div> #shadow-root </div></body>

  4. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: slashwalker 17.05.13 - 16:24

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.
    >
    > Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und
    > auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript
    > Code verschleiern.
    >
    > Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

    Ich "packe" mein JS auch, aber nicht um irgendwas zu verschleiern sondern um die Dateigröße zu reduzieren. Ebenso mit CSS.

  5. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 16:32

    Minimieren != Packen
    Zumindest nicht das "Packen" welches ich meine.

    eval(function(p,a,c,k,e,r) { ... })



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.13 16:34 durch droptable.

  6. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: anonym 17.05.13 - 21:14

    Auch das ist simple Minimierung. Um genau zu sein sogar die, die die kleinsten Dateien erzeugt nach meiner Erfahrung

  7. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: opodeldox 18.05.13 - 13:14

    Das wird nicht möglich sein. Schon heute kann man mit den Chrome Entwickler Tools Shadow DOM inspizieren.

    Das packen des JS macht man um die Dateigröße und Ausführungsgeschwindikeit zu verringern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,99€
  3. 5,25€
  4. (-72%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
      Wolfenstein Youngblood angespielt
      "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

      E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
      Von Peter Steinlechner


        1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
          Docsis 3.1 Remote-MACPHY
          10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

          Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

        2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
          Sindelfingen
          Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

          In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

        3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
          Load Balancer
          HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

          In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


        1. 18:42

        2. 16:53

        3. 15:35

        4. 14:23

        5. 12:30

        6. 12:04

        7. 11:34

        8. 11:22