1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Massenentlassung: Überleben von…

Nicht seriös.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht seriös.

    Autor: mav1 17.05.13 - 16:47

    Wer mit illegalen Downloads bekannt wird (und nur darum ist Rapidshare bekannt geworden), kann sich wohl kaum nach einem Jahr als seriöser Speicherplatz-Anbieter verkaufen.

    Zumal die Konkurrenz enorm groß und viel seriöser ist (sowohl für private Zwecke und Unternehmen): Dropbox, Amazon WS, Azure, Google, ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.13 16:48 durch mav1.

  2. Re: Nicht seriös.

    Autor: IpToux 17.05.13 - 18:14

    Aha, und Du garantierst dafür das bei den anderen nicht der selbe Unfug getrieben wird? Auf Google, Skydrive, Dropbox, etc... kann man genauso Illegale Files tauschen!

    Das Problem bei Rapidshare ist einfach die Preisstruktur

  3. Re: Nicht seriös.

    Autor: mav1 17.05.13 - 18:44

    Liest du etwas was ich nicht geschrieben habe? Ich habe nicht behauptet, dass es bei den anderen Providern besser ist sondern nur:

    "Zumal die Konkurrenz enorm groß und viel seriöser ist"

  4. Re: Nicht seriös.

    Autor: der kleine boss 17.05.13 - 19:36

    Nein. Rapidshare WAR nunmal hauptsächlich ein illegaler Filehoster und ist eigentlich fast ausschließlich deswegen bekannt geworden, im Gegensatz zu Amazon oder Dropbox

  5. Re: Nicht seriös.

    Autor: nicoledos 17.05.13 - 20:02

    möglich ist es sicher, aber die hauen dir relativ schnell auf die Finger. Diese wollen im breiteren Umfeld erfolgreich agieren und sind auch nicht auf juristische Kämpfe im Bereich Filesharing ausgelegt. Lieber sperrt Google ein paar Videos in youtube oder nimmt ein Buch aus den Shop, als sich wegen kleinigkeiten das Geschäft vermiesen zu lassen. Die wollen auch eher an das große Geld von Firmenkunden.

    Die einschlägigen Filehoster sind dagegen oft komplett auf Raubmordkopierer ausgerichtet. Das fängt an bei der Wahl der Serverstandorte, geht über Unternehmensstruktur und Firmensitz bis hin zu den Zahlungsmodellen.

  6. Re: Nicht seriös.

    Autor: Kasabian 18.05.13 - 15:12

    Keine Chance.

    Schaue dich bei den Gamer um wo die ihre Daten, teils für das Game, hinterlegen. Irgendwann haste nur noch tote links auf dem Server liegen oder werden im Game angezeigt.
    Warum viele das nicht kapieren?
    Keine Ahnung... da muss schon im Vorfeld etwas schiefgelaufen sein.

  7. Kann es sein, dass du im komplett falschen Thread bist?

    Autor: fratze123 21.05.13 - 07:39

    Dein Beitrag ergibt hier keinen Sinn.

  8. Re: Nicht seriös.

    Autor: Wakarimasen 21.05.13 - 10:56

    natürlich war darauf auch anfangs alles ausgelegt. Das eine kann auch ohne das andere existieren, nur nicht ganz so erfolgreich. Da können jetzt auch alle Moralapostel der Welt daher kommen und sagen was sie wollen. Es ist vollkommen logisch das Raubkopien den Umsatz fördern (sofern das Produkt gut ist), denn nicht jeder hat ausschließlich eine illegale software zuhause, manche nutzen das auch zum Testen. Und mit steigendem Alter sinkt die Bereitschaft illegaler Tätigkeiten, unter anderem auch da man eben durch Arbeit Geld hat und sich wiederum seine interessen leisten kann. Ich sehe mich als gutes Beispiel ich habe in meiner Jugend häufig Illegale Spiele und ähnliches gedownloaded oder von freunden bekommen weil ich es mir nicht leisten konnte (10-20¤ Monatlich) oder es für andere dinge lieber ausgeben wollte. Heute kaufe ich mir stück für stück die für mich interessantesten Spiele wieder einfach weil ich es real besitzen will und nicht die häufig fehleranfälligen illegalen versionen haben will. Mir ist klar das nicht jeder genauso handelt wie ich aber es wird vermutlich die mehrheit ähnlich handeln zumindest die erwachsenen hier.

  9. Re: Nicht seriös.

    Autor: Andre S 21.05.13 - 15:23

    mav1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer mit illegalen Downloads bekannt wird (und nur darum ist Rapidshare
    > bekannt geworden), kann sich wohl kaum nach einem Jahr als seriöser
    > Speicherplatz-Anbieter verkaufen.
    >
    > Zumal die Konkurrenz enorm groß und viel seriöser ist (sowohl für private
    > Zwecke und Unternehmen): Dropbox, Amazon WS, Azure, Google, ...


    Wo ist oder wahr Rapidshare denn unseriös?

    Unter unseriös verstehe ich wenn ich nicht sicher sein kann ob ich meinen Premium Account auch bekomme oder die Leistung mir untersagt wird oder sonstiges.

    Sie haben sich mit ihren Änderungen lediglich selbst kaputt gemacht.

    --

    Ausserdem gerade als Filehoster würde ich nicht soviel löschen, mal ganz ehrlich was für tonnen legaler Daten kann mann in einer Cloud schon ablegen?

    Urlaubsfotos? Quellcodes? Selbsterstellte Texte/Musik/Videos?

    ...alles andere was ich z.B. besitze wäre entweder illegal oder nicht für das Netz geeignet da: Privat.

    Ich würd als Filehoster mich mit den Firmensitz in irgendein Land verkrichen wo es keine Sau interessiert was ich da mache und mich überhaupt weigern irgendetwas zu löschen auch nicht auf Anfrage von Urheberrechtsbesitzern, dann funktioniert auch anständig aber so, sehe ich keinen Sinn an derartigen Diensten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Axians IT Solutions GmbH, München
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Nürnberg
  3. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg
  4. ADM WILD Europe GmbH & Co. KG, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 65,99€
  3. 80,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59