1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Massenentlassung: Überleben von…

Spotify??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spotify??

    Autor: jayjay 19.05.13 - 20:45

    Kenne viele die von illegalen Music Downloads (gehostet u.a. auf RS) auf Spotify umgestiegen sind....

    gibt es damit vllt. einen Zusammenhang?

  2. Re: Spotify??

    Autor: supermulti 20.05.13 - 22:01

    Nicht direkt.

    Klar Spotify ist ein toller Service und bitet vielen Leuten eine legale Alternative zum filesharen.

    Den Untergang von Rs vermute ich aber eher darin, dass sie zusehr ins Fadenkreuz der Medien und Rechteinhaber geraten sind und sich dann ein seriöseres Image zulegen wollten als Dropbox-Konkurrent.

    Blöd nur das es Dropbox schon ziemlich lange gibt und Rapidshare einfach niemand mehr braucht.

  3. Re: Spotify??

    Autor: Wakarimasen 21.05.13 - 11:13

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht direkt.
    >
    > Klar Spotify ist ein toller Service und bitet vielen Leuten eine legale
    > Alternative zum filesharen.
    >
    > Den Untergang von Rs vermute ich aber eher darin, dass sie zusehr ins
    > Fadenkreuz der Medien und Rechteinhaber geraten sind und sich dann ein
    > seriöseres Image zulegen wollten als Dropbox-Konkurrent.
    >
    > Blöd nur das es Dropbox schon ziemlich lange gibt und Rapidshare einfach
    > niemand mehr braucht.


    Um das Klar zu stellen Spotify ist KEIN Filesharing dienst es streamt musik Filesharing heisst daten austausch sprich du downloadest/uploadest Musik das ist bei Spotify nicht der Fall.

    Meines Wissens nach war rapidshare nur selten ziel von Urheberrechtlern und das auch nur anfangs nach dem Führungswechsel und spätestens seit 2012 (Megaupload down) haben die allerdings versucht auf legalen pfaden zu landen was zu aggressiven File löschungen geführt weswegen kaum noch jemand auf Rapidshare unterwegs war und von illegalen usern weitgehend gemieden wurde.

  4. Re: Spotify??

    Autor: ImBackAlive 21.05.13 - 15:40

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das Klar zu stellen Spotify ist KEIN Filesharing dienst es streamt musik
    > Filesharing heisst daten austausch sprich du downloadest/uploadest Musik
    > das ist bei Spotify nicht der Fall.
    Genau genommen gilt dies aber für einen Filehoster ebenfalls - hier findet auch pér sé kein FileSharing statt - i.d.R. gibt es einen der den Upload stemmt und viele, die dann herunter laden. Der Begriff "Filehosting" passt daher wesentlich besser - es ist vergleichbar mit einem eigenen Webserver, der nichts anderes macht, als Dateien zu verteilen.

    (Bei Spotify bist du übrigens, als Premium-Nutzer, durchaus in der Lage, Musik herunter zu laden und offline zu hören - was die Ähnlichkeit zu einem Filehoster doch noch einmal deutlich erhöht)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 239€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. DeepCool RF120 3er-Pack für 24,99€ + Versand)
  4. 48,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

  2. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
    China
    Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

    In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.

  3. IT: Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger
    IT
    Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger

    Das Betriebssystem Windows 7 ist ein Auslaufmodell: Im Januar 2020 beendet Microsoft den kostenlosen Support, dann drohen Sicherheitslücken. Doch in der Berliner Verwaltung warten noch Tausende Rechner auf ein Upgrade - 30.000 müssen wegen eines Fehlers zudem neu bespielt werden.


  1. 14:26

  2. 13:27

  3. 13:02

  4. 22:22

  5. 18:19

  6. 16:34

  7. 15:53

  8. 15:29