1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Massenentlassung: Überleben von…

Spotify??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spotify??

    Autor: jayjay 19.05.13 - 20:45

    Kenne viele die von illegalen Music Downloads (gehostet u.a. auf RS) auf Spotify umgestiegen sind....

    gibt es damit vllt. einen Zusammenhang?

  2. Re: Spotify??

    Autor: supermulti 20.05.13 - 22:01

    Nicht direkt.

    Klar Spotify ist ein toller Service und bitet vielen Leuten eine legale Alternative zum filesharen.

    Den Untergang von Rs vermute ich aber eher darin, dass sie zusehr ins Fadenkreuz der Medien und Rechteinhaber geraten sind und sich dann ein seriöseres Image zulegen wollten als Dropbox-Konkurrent.

    Blöd nur das es Dropbox schon ziemlich lange gibt und Rapidshare einfach niemand mehr braucht.

  3. Re: Spotify??

    Autor: Wakarimasen 21.05.13 - 11:13

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht direkt.
    >
    > Klar Spotify ist ein toller Service und bitet vielen Leuten eine legale
    > Alternative zum filesharen.
    >
    > Den Untergang von Rs vermute ich aber eher darin, dass sie zusehr ins
    > Fadenkreuz der Medien und Rechteinhaber geraten sind und sich dann ein
    > seriöseres Image zulegen wollten als Dropbox-Konkurrent.
    >
    > Blöd nur das es Dropbox schon ziemlich lange gibt und Rapidshare einfach
    > niemand mehr braucht.


    Um das Klar zu stellen Spotify ist KEIN Filesharing dienst es streamt musik Filesharing heisst daten austausch sprich du downloadest/uploadest Musik das ist bei Spotify nicht der Fall.

    Meines Wissens nach war rapidshare nur selten ziel von Urheberrechtlern und das auch nur anfangs nach dem Führungswechsel und spätestens seit 2012 (Megaupload down) haben die allerdings versucht auf legalen pfaden zu landen was zu aggressiven File löschungen geführt weswegen kaum noch jemand auf Rapidshare unterwegs war und von illegalen usern weitgehend gemieden wurde.

  4. Re: Spotify??

    Autor: ImBackAlive 21.05.13 - 15:40

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das Klar zu stellen Spotify ist KEIN Filesharing dienst es streamt musik
    > Filesharing heisst daten austausch sprich du downloadest/uploadest Musik
    > das ist bei Spotify nicht der Fall.
    Genau genommen gilt dies aber für einen Filehoster ebenfalls - hier findet auch pér sé kein FileSharing statt - i.d.R. gibt es einen der den Upload stemmt und viele, die dann herunter laden. Der Begriff "Filehosting" passt daher wesentlich besser - es ist vergleichbar mit einem eigenen Webserver, der nichts anderes macht, als Dateien zu verteilen.

    (Bei Spotify bist du übrigens, als Premium-Nutzer, durchaus in der Lage, Musik herunter zu laden und offline zu hören - was die Ähnlichkeit zu einem Filehoster doch noch einmal deutlich erhöht)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04