Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Red Orchestra - Shooter soll über Steam…

Das ist mir unverständlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist mir unverständlich.

    Autor: jaja 23.11.05 - 14:19

    Selbst wenn ich meine persönliche Abneigung gegen STEAM mal aussen vor lasse würde ich einen Titel nicht auf diesem Weg veröffentlichen wollen. Dazu würde ich erst sehen wollen wie gut oder schlecht ein STEAM Titel ohne HL2-Hype sich verkauft. Wie viele Leute sind tatsächlich bereit auf diesem Weg ein Spiel zu kaufen, wenn nicht ein derart lang erwarteter und in breiten Kreisen über Jahre gehypter Titel dahinter steht.

  2. Re: Das ist mir unverständlich.

    Autor: The Judge 23.11.05 - 15:14

    Einfach mal die Verkaufszahl von 'Ragdoll Kung-Fu' anschauen. Das dürfte eine repräsentative und genaue Aussage über den Erfolg von "Underground"-Produkten ohne HL2-Bezug via Steam sein.

    Wenn es nicht diesen schrecklichen Beigeschmack von Kontrolle & "Datamining" hätte fände ich dieses Vertriebsmodell - für gewisse Sachen - sogar gut. Für "richtige" Spiele gilt in meinem Falle das gleiche wie für richtige Musik: Ich habe gerne das Gesamtwerk, d.h. Hülle + Booklet / Karton + Handbuch (+ Karte + Goodies + ...)

    jaja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selbst wenn ich meine persönliche Abneigung gegen
    > STEAM mal aussen vor lasse würde ich einen Titel
    > nicht auf diesem Weg veröffentlichen wollen. Dazu
    > würde ich erst sehen wollen wie gut oder schlecht
    > ein STEAM Titel ohne HL2-Hype sich verkauft. Wie
    > viele Leute sind tatsächlich bereit auf diesem Weg
    > ein Spiel zu kaufen, wenn nicht ein derart lang
    > erwarteter und in breiten Kreisen über Jahre
    > gehypter Titel dahinter steht.

  3. Re: Das ist mir unverständlich.

    Autor: Missingno. 23.11.05 - 16:43

    The Judge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einfach mal die Verkaufszahl von 'Ragdoll Kung-Fu'
    > anschauen. Das dürfte eine repräsentative und
    > genaue Aussage über den Erfolg von
    > "Underground"-Produkten ohne HL2-Bezug via Steam
    > sein.
    Naja, nicht ganz. Schließlich ist die Platform STEAM dank des HL²-Hypes verbreitet. Wer also schon wegen HL² STEAM hat kann sich auch "Ragdoll Kung-Fu" 'bedenklos' kaufen.
    Interessant wäre jetzt natürlich, wie viele 'neue' Käufer durch "Ragdoll Kung-Fu" sich STEAM installieren und wie viele HL²-Spieler trotz vorhandenem STEAM sich keine weiteren Spiele kaufen.

  4. Re: Das ist mir unverständlich.

    Autor: The Judge 23.11.05 - 16:54

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interessant wäre jetzt natürlich, wie viele 'neue'
    > Käufer durch "Ragdoll Kung-Fu" sich STEAM
    > installieren [..]

    Mindestens einer. ;)

  5. Re: Das ist mir unverständlich.

    Autor: m_0_r_0_n 17.03.06 - 09:47

    The Judge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einfach mal die Verkaufszahl von 'Ragdoll Kung-Fu'
    > anschauen. Das dürfte eine repräsentative und
    > genaue Aussage über den Erfolg von
    > "Underground"-Produkten ohne HL2-Bezug via Steam
    > sein.
    >
    > Wenn es nicht diesen schrecklichen Beigeschmack
    > von Kontrolle & "Datamining" hätte fände ich
    > dieses Vertriebsmodell - für gewisse Sachen -
    > sogar gut. Für "richtige" Spiele gilt in meinem
    > Falle das gleiche wie für richtige Musik: Ich habe
    > gerne das Gesamtwerk, d.h. Hülle + Booklet /
    > Karton + Handbuch (+ Karte + Goodies + ...)
    >

    Ich habe mir das Spiel vorgestern sofort über Steam gekauft und über Nacht heruntergeladen. Auf Verpackung und Bücher verzichte ich gerne, da es eh dann nur wieder im Regel verstauben würde. Außerdem sind Spiele dadurch viel günstiger. Das Spiel selbst ist genial. Gegen die von Steam genutzte Kontrolle habe ich nichts, wenn sich dies auf die Qualität der Spiele positiv auswirkt.

    m_0_r_0_n

  6. Ich liebe es

    Autor: M.Schneider 18.04.06 - 11:33

    m_0_r_0_n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > The Judge schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach mal die Verkaufszahl von 'Ragdoll
    > Kung-Fu'
    > anschauen. Das dürfte eine
    > repräsentative und
    > genaue Aussage über den
    > Erfolg von
    > "Underground"-Produkten ohne
    > HL2-Bezug via Steam
    > sein.
    > > Wenn es
    > nicht diesen schrecklichen Beigeschmack
    > von
    > Kontrolle & "Datamining" hätte fände ich
    >
    > dieses Vertriebsmodell - für gewisse Sachen -
    >
    > sogar gut. Für "richtige" Spiele gilt in
    > meinem
    > Falle das gleiche wie für richtige
    > Musik: Ich habe
    > gerne das Gesamtwerk, d.h.
    > Hülle + Booklet /
    > Karton + Handbuch (+ Karte
    > + Goodies + ...)
    >
    > Ich habe mir das Spiel vorgestern sofort über
    > Steam gekauft und über Nacht heruntergeladen. Auf
    > Verpackung und Bücher verzichte ich gerne, da es
    > eh dann nur wieder im Regel verstauben würde.
    > Außerdem sind Spiele dadurch viel günstiger. Das
    > Spiel selbst ist genial. Gegen die von Steam
    > genutzte Kontrolle habe ich nichts, wenn sich dies
    > auf die Qualität der Spiele positiv auswirkt.
    >
    > m_0_r_0_n
    >


    Also ich finde das Spiel ein wenig ungewöhnich Ziehlen über kimme und Korn... Keine Karte .. Keine ahnung wo meine kammeraden sind usw. Realissmus Pur.. Super grafik.. Wünschte mir mehr über die Waffentechnik Durchschlagskraft usw.

    Auch das Runterladen über Steam finde ich Ok soger gut, das erspart mir eine menge Arbeit.

    naja ich haffe ich komme in der zukunft klar mit dem Spiel. Die Bedienung ist wirklich gewöhnungsbedürftig.

  7. Re: Das ist mir unverständlich.

    Autor: Gut 03.08.08 - 00:42

    jaja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selbst wenn ich meine persönliche Abneigung gegen
    > STEAM mal aussen vor lasse würde ich einen Titel
    > nicht auf diesem Weg veröffentlichen wollen. Dazu
    > würde ich erst sehen wollen wie gut oder schlecht
    > ein STEAM Titel ohne HL2-Hype sich verkauft. Wie
    > viele Leute sind tatsächlich bereit auf diesem Weg
    > ein Spiel zu kaufen, wenn nicht ein derart lang
    > erwarteter und in breiten Kreisen über Jahre
    > gehypter Titel dahinter steht.

    Komm hdf du kleiner Huso

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. SAACKE GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

  1. Windows 10: Docker Desktop nutzt künftig WSL 2
    Windows 10
    Docker Desktop nutzt künftig WSL 2

    Das neue Windows Subsystem für Linux nutzt eine ähnliche Architektur, wie sie Docker bisher selbst gebaut hat - nur eben nativ. Das Docker-Team wechselt für den Windows-Support deshalb auf das WSL 2 und verspricht eine nahtlose Integration.

  2. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
    Lidl Connect
    Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

    Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

  3. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
    Steam Play
    Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

    Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?


  1. 13:10

  2. 12:25

  3. 12:07

  4. 11:52

  5. 11:43

  6. 11:32

  7. 11:24

  8. 11:11