Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ventus: Mit der Netzgemeinde gegen…

Oh Mann...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh Mann...

    Autor: DirkB 18.05.13 - 16:34

    ... seit 10 Jahren hat sich die Erde nicht mehr erwärmt, wer glaubt denn noch an den Mensch-gemachten-Klimawandel, nur noch ein paar grüne Spinner

  2. Re: Oh Mann...

    Autor: Salzbretzel 18.05.13 - 16:44

    Also, ob der Mensch dafür verantwortlich ist kann ich zwar nicht mit Sicherheit weder ausschließen noch beweisen - aber zu deiner 10 Jahres Prognose ist mir kein Datensatz bekannt.
    Könnte mir da eine Quelle nahegelegt werden?

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  3. Re: Oh Mann...

    Autor: Benjamin_L 18.05.13 - 17:32

    DirkB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... seit 10 Jahren hat sich die Erde nicht mehr erwärmt, wer glaubt denn
    > noch an den Mensch-gemachten-Klimawandel, nur noch ein paar grüne Spinner

    Die Wissenschaft. Ich denke es glauben nur noch paar Spinner daran, dass es den Klimawandel nicht gibt!

  4. Re: Oh Mann...

    Autor: delMatze123 18.05.13 - 18:26

    Das ein Klimawandel mit co2 ausstoß zu tun hat ist doch einfach nur ausgedacht. Es kann doch so gut wie nichts zum klima gesagt werden. Es kann nicht einmal das Wetter für morgen vorhergesagt werden -_- Die Vorhersagen ändern sich stündlich :(

  5. Re: Oh Mann...

    Autor: DrWatson 18.05.13 - 18:33

    delMatze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ein Klimawandel mit co2 ausstoß zu tun hat ist doch einfach nur
    > ausgedacht. Es kann doch so gut wie nichts zum klima gesagt werden. Es kann
    > nicht einmal das Wetter für morgen vorhergesagt werden -_- Die Vorhersagen
    > ändern sich stündlich :(

    Klima != Wetter

  6. Re: Oh Mann...

    Autor: VeldSpar 18.05.13 - 18:49

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DirkB schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... seit 10 Jahren hat sich die Erde nicht mehr erwärmt, wer glaubt denn
    > > noch an den Mensch-gemachten-Klimawandel, nur noch ein paar grüne
    > Spinner
    >
    > Die Wissenschaft. Ich denke es glauben nur noch paar Spinner daran, dass es
    > den Klimawandel nicht gibt!

    lol. zu viel bündnis90 gewählt?
    Der Klimawandel ist zu grossen teilen eine lüge, lies dir doch nur mal den artikel durch. Es gibt keine beweise dafür, dass dieser "klimawandel" die schuld des menschen ist, es gibt jedoch beweise dafür, dass es eine natürliche veränderung unseres planeten ist. Ob und wenn ja in wiefern diese permanent ist, auch da gibt es mal wieder daten, die eher auf eine klimaphase schliessen lässt, als auf eine permanente veränderung. Der Klimawandel ist eine Lüge, um CO2-Steuern an deppen zu verkaufen. Du zahlst diese steuern und glaubst auch noch etwas gutes damit zu tun. besser gehts gar nicht. Und ja, man kann beweisen, zb mit bohrkernen aus dem arktischen eis, aber auch von anderen stellen her, dass es klimaschübe wie den, von dem man vermutet dass er momentan stattfindet, zuhauf in der vergangenheit gegeben hat. und, surprise surprise, zu zeiten in denen es keinerleis kraftwerke gegeben hat, und dummerweise hat es diese klimaschübe nie zu zeiten von massensterben gegeben...

    Zurück zum Artikel: Letztlich sagt dieser genau was ich hier kommentiere: Man hat eine Lüge, um die menschen um ihr geld zu betrügen, kann diese aber nicht beweisen und sucht jetzt deshalb nach daten, um diese lügnerische hypothese zu stützen. Würde es den "klimawandel" oder die "globale erwärmung" wirklich geben, müsste man nicht jetzt noch krampfhaft versuchen daten zu finden, die das auch stützen...

  7. Re: Oh Mann...

    Autor: StefanBP 18.05.13 - 18:50

    Ich bin zwar kein Grüner (wirklich nicht) aber bei den ganzen Kraftwerken die man auf Google Earth jetzt schon sehen kann wird es einen echt mülmig :)

  8. Re: Oh Mann...

    Autor: Benjamin_L 18.05.13 - 19:04

    VeldSpar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol. zu viel bündnis90 gewählt?
    > Der Klimawandel ist zu grossen teilen eine lüge, lies dir doch nur mal den
    > artikel durch. Es gibt keine beweise dafür, dass dieser "klimawandel" die
    > schuld des menschen ist.

    [ ] Du hast gelesen was ich geschrieben habe.

  9. Re: Oh Mann...

    Autor: Benjamin_L 18.05.13 - 19:10

    DirkB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... seit 10 Jahren hat sich die Erde nicht mehr erwärmt, wer glaubt denn
    > noch an den Mensch-gemachten-Klimawandel, nur noch ein paar grüne Spinner

    "The three independent global-average temperature records show that there has been warming in the Earth's climate since pre-industrial times. The warming has been particularly rapid since the 1970s. The records also clearly show each decade since the 1970s has been successively warmer than the last, including the decade since 2000. Changes in temperature observed in surface data records are corroborated by measurements of temperatures below the surface of the ocean, by records of temperatures in the troposphere recorded by satellites and weather balloons, in independent records of air temperatures measured over the oceans and by records of sea-surface temperatures measured by satellites. Indirect evidence of warming can be seen in the reductions in Arctic sea-ice, sea-level rise, reduction in glacier volume and in phenological records, for example the dates on which leaves, flowers and migratory birds appear."

    Quelle: Kommentar aus https://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=is-global-warming-happening-faster-than-expected



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.13 19:13 durch Benjamin_L.

  10. Re: Oh Mann...

    Autor: VeldSpar 18.05.13 - 19:14

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DirkB schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... seit 10 Jahren hat sich die Erde nicht mehr erwärmt, wer glaubt denn
    > > noch an den Mensch-gemachten-Klimawandel, nur noch ein paar grüne
    > Spinner
    >
    > "The three independent global-average temperature records show that there
    > has been warming in the Earth's climate since pre-industrial times. The
    > warming has been particularly rapid since the 1970s. The records also
    > clearly show each decade since the 1970s has been successively warmer than
    > the last, including the decade since 2000. Changes in temperature observed
    > in surface data records are corroborated by measurements of temperatures
    > below the surface of the ocean, by records of temperatures in the
    > troposphere recorded by satellites and weather balloons, in independent
    > records of air temperatures measured over the oceans and by records of
    > sea-surface temperatures measured by satellites. Indirect evidence of
    > warming can be seen in the reductions in Arctic sea-ice, sea-level rise,
    > reduction in glacier volume and in phenological records, for example the
    > dates on which leaves, flowers and migratory birds appear."
    >
    > Quelle: Kommatar aus www.scientificamerican.com

    schön und was daran ist jetzt ein "Beweis"? der "Rapide" ansteig seit den 1970ern könnte nicht vielleicht zufällig etwas damit zu tun haben, dass man vor 1970 vielleicht keine derart genauen wetterdaten hatte/bzw die technik zur schaffung derart detaillierter daten vorher nicht/nur ungenügend existierte? Allgemein ist es ziemlich arrogant mit einem 40-jahre-langen datensatz vermutungen über 5 milliarden jahre erdgeschichte anzustellen?

  11. Re: Oh Mann...

    Autor: Benjamin_L 18.05.13 - 19:55

    VeldSpar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schön und was daran ist jetzt ein "Beweis"? der "Rapide" ansteig seit den
    > 1970ern könnte nicht vielleicht zufällig etwas damit zu tun haben, dass man
    > vor 1970 vielleicht keine derart genauen wetterdaten hatte/bzw die technik
    > zur schaffung derart detaillierter daten vorher nicht/nur ungenügend
    > existierte? Allgemein ist es ziemlich arrogant mit einem 40-jahre-langen
    > datensatz vermutungen über 5 milliarden jahre erdgeschichte anzustellen?

    Woher hast du das mit den 40 Jahren? Ich denke nicht, dass Klimadaten nur 40 Jahre lang zurückreichen bzw die Forschung sich auf nur 40 Jahre stützt. Wenn du Quellen für deine Theorie hast, immer her damit.

  12. Re: Oh Mann...

    Autor: Feron 18.05.13 - 20:05

    Sehr schön. Ist ja schon obligatorisch diese hirnrissige Diskussion unter jede News zu setzen, die entfernt was mit dem Klimawandel zu tun hat. Egal ob hier, bei Spon oder sonst wo. Immer wieder die gleichen Argumente und die gleichen mitunter holen Phrasen.

    Das Klima wandelt sich. Da dürften sich alle einig sein. Wie weit der Mensch seit der Industrialisierung und besonders in den letzten 50 Jahren darauf Einfluss hatte, ist nicht sicher und man kann immer eine "seriöse, wissenschaftliche" Quelle aus dem Hut zaubern, die gerade die eigene Meinung stützt. Zu glauben, dass der Mensch keinen Einfluss hatte, ist doch aber reichlich naiv.

    Fossile Energieträge, die sich in Millionen Jahren gebildet haben und die wir seit 100 Jahren fördern, verbrennen und in die Luft blasen, sollen so gar keine Auswirkung auf ein hoch komplexes System haben, dass wir heute weder zuverlässig verstehen geschweige denn ordentlich berechnen können? Ich persönlich kann das nicht glauben.

    Ob der Wandel menschgemacht ist oder nicht spielt doch eigentlich gar keine Rolle. Insofern finde ich dir Diskussion darum auch immer so müßig. Fakt ist, dass sich das Klima ändert und uns in unserer Lebensweise beeinträchtigen wird und weltweit die schon bestehenden Probleme drastisch verschärfen wird. Es ist absolut nichts falsch daran diesen Prozess verlangsamen zu wollen.

    Unsere bisherige Lebensweise hat uns Luxus (naja, immerhin einem Drittel unserer Spezies schätzungsweise, die anderen zwei kriechen dafür im Dreck) beschert, aber die Umwelt verpestet und ganze Arten vernichtet. Das kann man nun nicht mehr ändern, aber man kann doch versuchen es besser zu machen.

    Klar, der Klimawandel wird von bestimmten Kreisen sicher zur weiteren Gewinnmaximierung und Ausbeutung genutzt. Das ist nicht schön und muss bekämpft werden Zum Beispiel durch fundierte wissenschaftliche Studien, die darlegen, was passiert und nicht wer die Änderungen verursacht hat. Aber das ändert auch nichts daran, dass der Klimawandel stattfindet. Also, was soll diese Diskussion? Wer hat's verursacht, ist egal. Es ist da und man muss dem Problem begegnen.

    Warum wollen das einige leugnen? Wovor habt ihr Angst? Dass der Sprit teurer wird? Der wird sowieso teurer ;) Es ist nur eine Frage der Zeit bis wir unser aller Lebensweise ändern werden. Wenn die Leute einsichtig sind. Oder es gibt den großen Knall und wir werden gezwungen werden.

  13. Re: Oh Mann...

    Autor: VeldSpar 18.05.13 - 20:42

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr schön. Ist ja schon obligatorisch diese hirnrissige Diskussion unter
    > jede News zu setzen, die entfernt was mit dem Klimawandel zu tun hat. Egal
    > ob hier, bei Spon oder sonst wo. Immer wieder die gleichen Argumente und
    > die gleichen mitunter holen Phrasen.
    >
    > Das Klima wandelt sich. Da dürften sich alle einig sein. Wie weit der
    > Mensch seit der Industrialisierung und besonders in den letzten 50 Jahren
    > darauf Einfluss hatte, ist nicht sicher und man kann immer eine "seriöse,
    > wissenschaftliche" Quelle aus dem Hut zaubern, die gerade die eigene
    > Meinung stützt. Zu glauben, dass der Mensch keinen Einfluss hatte, ist doch
    > aber reichlich naiv.
    >
    > Fossile Energieträge, die sich in Millionen Jahren gebildet haben und die
    > wir seit 100 Jahren fördern, verbrennen und in die Luft blasen, sollen so
    > gar keine Auswirkung auf ein hoch komplexes System haben, dass wir heute
    > weder zuverlässig verstehen geschweige denn ordentlich berechnen können?
    > Ich persönlich kann das nicht glauben.
    >
    > Ob der Wandel menschgemacht ist oder nicht spielt doch eigentlich gar keine
    > Rolle. Insofern finde ich dir Diskussion darum auch immer so müßig. Fakt
    > ist, dass sich das Klima ändert und uns in unserer Lebensweise
    > beeinträchtigen wird und weltweit die schon bestehenden Probleme drastisch
    > verschärfen wird. Es ist absolut nichts falsch daran diesen Prozess
    > verlangsamen zu wollen.
    >
    > Unsere bisherige Lebensweise hat uns Luxus (naja, immerhin einem Drittel
    > unserer Spezies schätzungsweise, die anderen zwei kriechen dafür im Dreck)
    > beschert, aber die Umwelt verpestet und ganze Arten vernichtet. Das kann
    > man nun nicht mehr ändern, aber man kann doch versuchen es besser zu
    > machen.
    >
    > Klar, der Klimawandel wird von bestimmten Kreisen sicher zur weiteren
    > Gewinnmaximierung und Ausbeutung genutzt. Das ist nicht schön und muss
    > bekämpft werden Zum Beispiel durch fundierte wissenschaftliche Studien, die
    > darlegen, was passiert und nicht wer die Änderungen verursacht hat. Aber
    > das ändert auch nichts daran, dass der Klimawandel stattfindet. Also, was
    > soll diese Diskussion? Wer hat's verursacht, ist egal. Es ist da und man
    > muss dem Problem begegnen.
    >
    > Warum wollen das einige leugnen? Wovor habt ihr Angst? Dass der Sprit
    > teurer wird? Der wird sowieso teurer ;) Es ist nur eine Frage der Zeit bis
    > wir unser aller Lebensweise ändern werden. Wenn die Leute einsichtig sind.
    > Oder es gibt den großen Knall und wir werden gezwungen werden.


    es geht nicht(primär) daran wer schuld am "Klimawandel" ist. Es geht darum, ob es den klimawandel überhaupt gibt oder ob es sich hier nicht um einen normalen klimaschub handelt, wie er in den letzten paar millarden jahren tausendfach vorgekommen ist. ersteres wäre permanent, letzteres wäre temporär. Jetzt als gegenfrage: was passiert wenn wir, aus "guter intention" einen temporären klimaschub bekämpfen, und damit nur das abklingen dieses schubes massiv verstärken? fakt ist einfach egal welches datum, jahr oder welche epoche man als "beginn der wetteraufzeichnung" nimmt, es sind in der ergeschichte nichtmal millisekundenbruchteile, und bei einem so komplexen system wie der Erde sollte man nicht einfach mal drin rumpfuschen, egal ob aus guter oder böser intention. Sowas hat nur negative unvorhergesehene konsequenzen. Sieht man ja schon, wenn unsere regierung anfängt irgendwo drin rumzupfuschen...

    was das "artensterben" angeht, das ist ein vollkommen natürlicher prozess, um diejenigen arten auszusortieren, die nicht anpassungsfähig sind. auch wenn es natürlich niedlich klingt, irgendwelche würmer vorm aussterben zu retten, ist es schwachsinnig. Faktisch sind diese arten so oder so nicht anpassungsfähig genug zu überleben, also wären sie früher oder später von allein ausgestorben. Und das von umweltschützern als massenaussterben bezeichnete verschwinden einiger weniger arten ist allenfalls ein schlechter witz. Aus der analyse der erdgeschichte wissen wir mittlerweile ziemlich genau, dass der "rückgang der artenvielfalt", den uns umweltschützer heute verkaufen, um versteckte steuern zu etablieren verglichen mit den evolutionären top-phasen unseres planeten ein schlechter scherz ist. Artensterben hat es immer gegeben, wird es immer geben, und in der regel ist ein richtiges artensterben auf unserem planeten immer ein massiver evolutionsschub gewesen.

  14. Re: Oh Mann...

    Autor: theFiend 18.05.13 - 21:14

    Unabhängig davon ob es einen Klimawandel nun gibt, oder wer ihn verursacht, stellt das doch in keiner Weise die Sinnhaftigkeit des im Artikel angesprochenen Projektes in Frage.

    Grundsätzlich kann ein mehr an Information (Daten) nur zu einem mehr an Rückschlüssen führen. Ob die dann im Gusto der einen oder anderen Fraktion ist, ist doch erstmal völlig gleichgültig.

    Davon abgesehen leben wir alle auf diesem Planeten, und wollen ihn wohl auch noch vielen Generationen nach uns gönnen. Insofern ist es in jedem Fall sinnvoll die Auswirkungen des eigenen Handelns zu beobachten und zu bewerten.

    Also völlig sinnbefreite Diskussion...

  15. Re: Oh Mann...

    Autor: DrWatson 18.05.13 - 21:16

    VeldSpar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auch wenn es natürlich niedlich klingt, irgendwelche würmer vorm aussterben zu
    > retten, ist es schwachsinnig. Faktisch sind diese arten so oder so nicht
    > anpassungsfähig genug zu überleben, also wären sie früher oder später von
    > allein ausgestorben.

    Dir ist schon klar, das inzwischen selbst Löwen vom aussterben bedroht sind?

    Tiger, Nashörner, viele Amphibien sind kurz von dem Aussterben.

    In den letzten 10000 Jahren, also seit Beginn der Jungsteinzeit, sind so viele Arten ausgestorben wie seit Millionen Jahren nicht mehr.


    Der Klimawandel ist real. Frag mal den örtlichen Förster oder einen Bauern im Osten Deutschlands, wie sich der Klimawandel auf seine langfristigen Planungen auswirkt.

    Und Hockeyschlägerkurve hin oder her. In allen Studien, auch den klimawandelkritischen, ist zu erkennen das sich die Weltjahresmitteltempreratur in den letzten 200 Jahren extrem erhöht hat. Keine Studie zeigt, das eine derartig schnelle Steigerung im lauf der letzten 100.000 je stattgefunden hat.

    Noch extremer ist der Anstieg des CO2 Ausstoßes:
    [upload.wikimedia.org]
    [en.wikipedia.org]


    Es ist schon eine ziemliche Augenwischerei zu meinen, das all dies keine Auswirkungen hätte.

  16. Re: Oh Mann...

    Autor: DrWatson 18.05.13 - 21:18

    +1

    Ich finde die Karte an sich schon sehr interessant.

    Die Dichte der Punkte lässt, so finde ich auch Rückschlüsse auf den Entwicklungsland der Länder schließen.

  17. Re: Oh Mann...

    Autor: Tamashii 18.05.13 - 21:35

    Ich bin immer wieder geschockt, wenn ich so etwas lese wie hier.

    Es ist ja wohl völlig ausgeschlossen, dass der Mensch an massenhaften Artensterben schuld ist. Wir vernichten den Lebensraum von Tieren in dem wir ihn immer mehr verkleinern, durch z.B. Flugverkehr und Autonahnen (mitten durch Wälder und Felder) trennen bzw. durchkreuzen und haben immer noch genügend arme Menschen in Entwicklungsländern, die ihr Geld damit verdienen, Elfenbein zu "schießen" oder Tiger für chinesische Fortpflanzungsmittel abzuknallen.

    In Amerika und China gibt es Städte, in denen man am hellichten Tag keine 200 Meter mehr weit gucken kann wegen Abgasen - interessanter Weise gibt es solche klimatischen Bedingungen nirgendwo in der freien Natur, sondern immer in Industriegebieten, was wohl genug beweisen dürfte. Das Klima/unsere Erde macht so etwas nicht von alleine.

    Abgesehen davon machen wir den Planeten auch für uns selber immer unbewohnbarer.

    Sorry, ich kann solche Denkweisen nicht verstehen - warum gibt es Menschen, die sich so dermaßen gegen diese Wahrheit sperren? Lobbyist?

    Schau Dir mal die Sommer und Winter der letzten Jahre an und sag mir mal, dass es in Deiner Kindheit nicht anders war.
    Seit einigen Jahren gibt es in unserer "gemäßgten Zone" kaum noch richtigen Sommer oder Winter - das sieht jeder so, den ich kenne.
    Und zu glauben, dass wir da nicht mit dran schuld sind (immer mehr Autos, immer mehr Produktion, immer mehr Müll) ist für mich wirklich einfach nur Ignoranz und der Wille, es nicht so sehen zu wollen.

    Grüße!

  18. Re: Oh Mann...

    Autor: DrWatson 18.05.13 - 21:39

    Tamashii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin immer wieder geschockt, wenn ich so etwas lese wie hier.


    Auf den falschen Beitrag geantwortet? Am besten auf Baumansicht wechseln.

  19. Re: Oh Mann...

    Autor: antor666 18.05.13 - 22:11

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > delMatze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ein Klimawandel mit co2 ausstoß zu tun hat ist doch einfach nur
    > > ausgedacht. Es kann doch so gut wie nichts zum klima gesagt werden. Es
    > kann
    > > nicht einmal das Wetter für morgen vorhergesagt werden -_- Die
    > Vorhersagen
    > > ändern sich stündlich :(
    >
    > Klima != Wetter


    Ja und wir sind im ende der letzten Eiszeit, klar wird's wärmer, ohne uns Menschen sogar noch schneller, weil unsere Emissionen sogar noch die Sonne zusätzlich abstrahlen

    Was mich wirklich noch wundert, wieso kommunizieren langzeitklimaforscher und Metrologen sowie Paläontologen und geologen nicht miteinander.

    Die eigentliche Frage ob man was dran ändern kann, ich glaube nicht das war Menschen die innere Uhr der Erde anhalten können geschweige denn umkehren. Und selbst wenn, welche folgen hätte das in der Zukunft für uns.

  20. Re: Oh Mann...

    Autor: Tamashii 18.05.13 - 22:15

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf den falschen Beitrag geantwortet? Am besten auf Baumansicht wechseln.

    Ich fürchte ja... Und wieder was gelernt ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  2. regiocom SE, Magdeburg
  3. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  3. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    2. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.

    3. Grant for the Web: Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web
      Grant for the Web
      Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web

      Mit einer Förderung von 100 Millionen US-Dollar über fünf Jahre wollen die gemeinnützigen Organisationen Mozilla und Creative Commons neue Wege für das Wirtschaften im Web suchen und unterstützen.


    1. 17:41

    2. 16:27

    3. 16:05

    4. 15:33

    5. 15:00

    6. 15:00

    7. 14:45

    8. 14:13