1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gartner: Keine Dringlichkeit beim…

Re: zusammenfassung

  1. Beitrag
  1. Thema

Re: zusammenfassung

Autor: JackTF 24.11.05 - 11:51

BSDDaemon schrieb:
-------------------------------------------------------
> [...Langes, technisches Geschwaffel...]

Genau an eurer Diskussion ist erkennbar, dass Linux noch nicht so weit ist, Windows zu ersetzen.

Ihr sprecht von KDE, Linux, Shell, XWindows usw. Der normale User sagt einfach Linux. Das ist für ihn KDE, Shell, XWindows usw.

Ihr sprecht von Systemoptimierungen, Sicherheitslücken, Treiberproblemen. Der normale User dagegen spricht bei Treiberproblemen immer auch von Hardwareproblemen. Er begreift nicht und will auch garnicht begreifen, dass das Problem ganz anderer Natur sein kann. Der normale User interessiert sich nicht für einzelne Sicherheitsrisiken, sondern lediglich dafür, dass sie da sind. Er kauft Software, um sich abzusichern. Bei Linux findet er keine Software im Laden. "Keine Sicherheitssoftware? Oh mein Gott! Das ist mir zu unsicher!" Selbst wenn Linux keine zusätzliche Sicherheitssoftware benötigt, begreift der normale User das noch lange nicht.

Noch ein Knackpunkt: Der normale User geht im Laden einkaufen. Schon hier ist der größte Schwachpunkt von Linux: Es gibt nichts im Laden. Es interessiert den User dabei nicht die Bohne, dass er die Software kostenlos im Netz downloaden kann. Er will nicht suchen. Er will die Schachtel im Laden kaufen. Für wenig Geld versteht sich.

Ein weiteres Problem sind die verschiedenen Distributionen. Bei Windows ist es einfach: Home kann jeder im Heim übersetzen. Das ist also die Version für den User. Wenn er mehr möchte, holt er sich was professionelles: Win XP Pro eben. Und bei Linux: SuSE, Red Hat, Ubuntu, Kinderschuh, Klatschnase oder wie sie auch immer heißen mögen. Der einfache User verliert die Übersicht. Und Kaufberatung? Niente! Da ist die Beratung bei MediaMarkt ja besser. Und kommt mir nicht mit diversen Foren: Der User will nicht in den unendlichen Weiten des Internets suchen!

Linux braucht kommerzielle Software, damit der notwendige Schritt zum Normaluser durchgeführt werden kann. Ich spreche nicht von den Distributionen, sondern von anderer Software, die im Laden erhältich sein muss. Spiele interessieren dabei den Normalo genauso wie ein gutes Office-Paket. Spiele müssten auf Kompatibilität zu Cadega geprüft werden. Entsprechende Logos müssen auf die Spiele, Cadega gut erreichbar in deren Nähe.

Anwendungssoftware, Utilities, jede Menge Spielzeug halt, mit Linux-Logos müssen in die Regale. Der User möchte konsumieren.

Die Linux-Gemeinde ist immer noch eine Fan-Gemeinde. Doch diese Gemeinde wächst. Und mit dem Wachstum entsteht auch ein Markt, der noch nicht besetzt ist. In diesen Markt werden Softwareentwickler mit kommerziellen Produkten preschen. Dann startet der echte Angriff auf Windows.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

zusammenfassung

wolfgang | 23.11.05 - 18:22
 

Re: zusammenfassung

BSDDaemon | 23.11.05 - 21:55
 

Re: zusammenfassung

SiD 6.7 | 23.11.05 - 22:38
 

Re: zusammenfassung

Sebastian Greiner | 24.11.05 - 01:05
 

Re: zusammenfassung

BSDDaemon | 24.11.05 - 01:17
 

Re: zusammenfassung

JackTF | 24.11.05 - 11:51
 

Re: zusammenfassung

Yorick | 24.11.05 - 11:55
 

Re: zusammenfassung

Missingno. | 24.11.05 - 17:00
 

Re: zusammenfassung

Sicaine_t | 24.11.05 - 07:52
 

Re: zusammenfassung

BSDDaemon | 24.11.05 - 11:03
 

Re: zusammenfassung

Dude | 23.11.05 - 22:07
 

Re: zusammenfassung

der minister | 24.11.05 - 07:20
 

bis 2013...

DaM | 24.11.05 - 09:28

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. gkv informatik, Wuppertal
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. ivv GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00