1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asterisk@Home 2.0 erschienen

die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: SebastianB 24.11.05 - 13:17

    Hallo,

    statt

    die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    müsste es heißen

    die Installation löscht allerdings ALLE Festplatten ohne Nachfrage,

    und wer denkt Asterisk@Home wäre eine Live-CD (liegt ja eigentlich nahe das zu denken) erlebt eine böse Überraschung und erhält im Asterisk@Home Forum nur höhnische Kommentare.

    Natürlich gilt RTFM aber ich finde eine deutliche Warnung vor der Formatierung der Festplatten (warum auch immer _alle_ Festplatten, bei mir drei Stück, formatiert werden müssen) könnte man durchaus einbauen.

    --
    cu
    Sebastian

  2. Re: die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: Ibrahim Karakaya 24.11.05 - 14:21

    Hallo,

    das ist ehrlich gesagt unter aller ... .
    Ich bin jetzt wirklich kein NEWBI, aber das Festplattenlöschen ist ja schon so was wie "nötigung" bzw. strafbar. KEIN HINWEIS, KEINE WARNUNG.

    Wobei ich das Projekt ansich sehr gut finde, aber das mit dem Löschen wird noch vielen die Haare zu Berge stehen lassen- und nicht nur das ;-)

    Naja, ich hoffe das wird so schnell wie möglich korrigiert

    Gruß an Alle
    SebastianB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > statt
    >
    > die Installation löscht allerdings die komplette
    > Festplatte ohne Nachfrage
    >
    > müsste es heißen
    >
    > die Installation löscht allerdings ALLE
    > Festplatten ohne Nachfrage,
    >
    > und wer denkt Asterisk@Home wäre eine Live-CD
    > (liegt ja eigentlich nahe das zu denken) erlebt
    > eine böse Überraschung und erhält im Asterisk@Home
    > Forum nur höhnische Kommentare.
    >
    > Natürlich gilt RTFM aber ich finde eine deutliche
    > Warnung vor der Formatierung der Festplatten
    > (warum auch immer _alle_ Festplatten, bei mir drei
    > Stück, formatiert werden müssen) könnte man
    > durchaus einbauen.
    >
    > --
    > cu
    > Sebastian


  3. Re: die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: Klack 24.11.05 - 18:11

    Ibrahim Karakaya schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > das ist ehrlich gesagt unter aller ... .
    > Ich bin jetzt wirklich kein NEWBI, aber das
    > Festplattenlöschen ist ja schon so was wie
    > "nötigung" bzw. strafbar. KEIN HINWEIS, KEINE
    > WARNUNG.
    >

    Hallo,
    habe mir gerade die 2.0 in VMware installiert, und da steht:

    "Warning: This will format your hard drive and destroy all existing
    data on your computer!"

    Ausserdem ist ja das Wort _risk_ Bestandteil des Produktnamens ;-)

    Klack

  4. Re: die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: iureht89 26.11.05 - 11:29

    Wenn's dann doch so deutlich gesagt wird ist es doch ok. Das Löschen mehrerer Platten ist natürlich recht uncool. Wie auch immer, ist nicht ganz so toll, aber immhin geht es um einen komfortgewinn gegenüber der installation unter einer andere distribution. Unter debian kann das schon nervig sein und mit der warnung im kopf kann man gut damit leben.

    noch haben wir ja keine amerikanischen verhältnisse wo in jedem rückspiegel stehen muss, dass objekte grösser sind als sie erscheinen; wo auf jeder kaffetasse steht, das der kaffe heiss ist und man sich verbrennen könnte.

    ich finde, hier wird ein sattes anspruchsdenken an den tag gelegt. machts doch besser und fixt diesen bug wenn er so stört, dafür ist ja gerade es open source.

  5. Re: die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: DeepSurfer 30.12.05 - 16:58

    Ich habs bin noch dabei Infos zu sammeln, die Anmerkung das die Platte glöscht wird, ist mir einleuchtend.
    Wobei mir die Frage aufdrängt, ob SebastianB 3 Pfysische Platten meint oder eine Platte mit drei Partitionen ?

    Wenn das Asterisk die Partitionen löscht ist es nachvollziehbar, aber wenn es Pfysische Platten auf einmal löscht ist es bedenklich.

    greets
    Deep

    SebastianB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > statt
    >
    > die Installation löscht allerdings die komplette
    > Festplatte ohne Nachfrage
    >
    > müsste es heißen
    >
    > die Installation löscht allerdings ALLE
    > Festplatten ohne Nachfrage,
    >
    > und wer denkt Asterisk@Home wäre eine Live-CD
    > (liegt ja eigentlich nahe das zu denken) erlebt
    > eine böse Überraschung und erhält im Asterisk@Home
    > Forum nur höhnische Kommentare.
    >
    > Natürlich gilt RTFM aber ich finde eine deutliche
    > Warnung vor der Formatierung der Festplatten
    > (warum auch immer _alle_ Festplatten, bei mir drei
    > Stück, formatiert werden müssen) könnte man
    > durchaus einbauen.
    >
    > --
    > cu
    > Sebastian


  6. Re: Achtung ! ALLE Platten ob Partition oder Hardwaremässig

    Autor: DeepSurfer 05.01.06 - 21:13

    So, hab mal zur Tat geschritten.

    Achtung: Asterisk@home V2.0 löscht ALLE Platten im PC-Gehäuse die Angeschlossen sind.

    Es spielt dabei keine Rolle ob es Partitionen sind oder Pfysische Hardware einheiten.

    Es reicht auch nicht im BIOS die Platten ab zu schalten.

    Also: Nur eine Platte einbauen, die die für Asterisk@home benutzt werden soll, alle anderen im Gehäuse abklemmen !

    greets
    Deep

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 39,99€
  3. (-29%) 9,99€
  4. (-10%) 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Journey to the Savage Planet im Kurztest: Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen
    Journey to the Savage Planet im Kurztest
    Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen

    Zwischen Assassin's Creed und künftigen Großprojekten für Google Stadia war noch Zeit für etwas Kleineres: Das Entwicklerstudio Typhoon hat mit Journey to the Savage Planet ein gelungenes Actionspiel produziert, das vage an No Man's Sky erinnert - aber wesentlich kompakter daherkommt.

  2. Zulieferprobleme: Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen
    Zulieferprobleme
    Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

    Der Autohersteller Audi kämpft mit der Produktion seiner Elektroautos im Werk Brüssel. Derzeit wird über Kurzarbeit beim Bau des E-Tron und E-Tron Sportback verhandelt.

  3. Gesundheitsbedenken: Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz
    Gesundheitsbedenken
    Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz

    Nicht für eine Beschränkung, sondern für ein Verbot von 5G in der Schweiz treten die Gegner ein. Andere wollen erst eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) abwarten.


  1. 15:00

  2. 14:11

  3. 13:43

  4. 12:31

  5. 12:00

  6. 11:56

  7. 11:42

  8. 11:17