1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asterisk@Home 2.0 erschienen

die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: SebastianB 24.11.05 - 13:17

    Hallo,

    statt

    die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    müsste es heißen

    die Installation löscht allerdings ALLE Festplatten ohne Nachfrage,

    und wer denkt Asterisk@Home wäre eine Live-CD (liegt ja eigentlich nahe das zu denken) erlebt eine böse Überraschung und erhält im Asterisk@Home Forum nur höhnische Kommentare.

    Natürlich gilt RTFM aber ich finde eine deutliche Warnung vor der Formatierung der Festplatten (warum auch immer _alle_ Festplatten, bei mir drei Stück, formatiert werden müssen) könnte man durchaus einbauen.

    --
    cu
    Sebastian

  2. Re: die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: Ibrahim Karakaya 24.11.05 - 14:21

    Hallo,

    das ist ehrlich gesagt unter aller ... .
    Ich bin jetzt wirklich kein NEWBI, aber das Festplattenlöschen ist ja schon so was wie "nötigung" bzw. strafbar. KEIN HINWEIS, KEINE WARNUNG.

    Wobei ich das Projekt ansich sehr gut finde, aber das mit dem Löschen wird noch vielen die Haare zu Berge stehen lassen- und nicht nur das ;-)

    Naja, ich hoffe das wird so schnell wie möglich korrigiert

    Gruß an Alle
    SebastianB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > statt
    >
    > die Installation löscht allerdings die komplette
    > Festplatte ohne Nachfrage
    >
    > müsste es heißen
    >
    > die Installation löscht allerdings ALLE
    > Festplatten ohne Nachfrage,
    >
    > und wer denkt Asterisk@Home wäre eine Live-CD
    > (liegt ja eigentlich nahe das zu denken) erlebt
    > eine böse Überraschung und erhält im Asterisk@Home
    > Forum nur höhnische Kommentare.
    >
    > Natürlich gilt RTFM aber ich finde eine deutliche
    > Warnung vor der Formatierung der Festplatten
    > (warum auch immer _alle_ Festplatten, bei mir drei
    > Stück, formatiert werden müssen) könnte man
    > durchaus einbauen.
    >
    > --
    > cu
    > Sebastian


  3. Re: die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: Klack 24.11.05 - 18:11

    Ibrahim Karakaya schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > das ist ehrlich gesagt unter aller ... .
    > Ich bin jetzt wirklich kein NEWBI, aber das
    > Festplattenlöschen ist ja schon so was wie
    > "nötigung" bzw. strafbar. KEIN HINWEIS, KEINE
    > WARNUNG.
    >

    Hallo,
    habe mir gerade die 2.0 in VMware installiert, und da steht:

    "Warning: This will format your hard drive and destroy all existing
    data on your computer!"

    Ausserdem ist ja das Wort _risk_ Bestandteil des Produktnamens ;-)

    Klack

  4. Re: die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: iureht89 26.11.05 - 11:29

    Wenn's dann doch so deutlich gesagt wird ist es doch ok. Das Löschen mehrerer Platten ist natürlich recht uncool. Wie auch immer, ist nicht ganz so toll, aber immhin geht es um einen komfortgewinn gegenüber der installation unter einer andere distribution. Unter debian kann das schon nervig sein und mit der warnung im kopf kann man gut damit leben.

    noch haben wir ja keine amerikanischen verhältnisse wo in jedem rückspiegel stehen muss, dass objekte grösser sind als sie erscheinen; wo auf jeder kaffetasse steht, das der kaffe heiss ist und man sich verbrennen könnte.

    ich finde, hier wird ein sattes anspruchsdenken an den tag gelegt. machts doch besser und fixt diesen bug wenn er so stört, dafür ist ja gerade es open source.

  5. Re: die Installation löscht allerdings die komplette Festplatte ohne Nachfrage

    Autor: DeepSurfer 30.12.05 - 16:58

    Ich habs bin noch dabei Infos zu sammeln, die Anmerkung das die Platte glöscht wird, ist mir einleuchtend.
    Wobei mir die Frage aufdrängt, ob SebastianB 3 Pfysische Platten meint oder eine Platte mit drei Partitionen ?

    Wenn das Asterisk die Partitionen löscht ist es nachvollziehbar, aber wenn es Pfysische Platten auf einmal löscht ist es bedenklich.

    greets
    Deep

    SebastianB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > statt
    >
    > die Installation löscht allerdings die komplette
    > Festplatte ohne Nachfrage
    >
    > müsste es heißen
    >
    > die Installation löscht allerdings ALLE
    > Festplatten ohne Nachfrage,
    >
    > und wer denkt Asterisk@Home wäre eine Live-CD
    > (liegt ja eigentlich nahe das zu denken) erlebt
    > eine böse Überraschung und erhält im Asterisk@Home
    > Forum nur höhnische Kommentare.
    >
    > Natürlich gilt RTFM aber ich finde eine deutliche
    > Warnung vor der Formatierung der Festplatten
    > (warum auch immer _alle_ Festplatten, bei mir drei
    > Stück, formatiert werden müssen) könnte man
    > durchaus einbauen.
    >
    > --
    > cu
    > Sebastian


  6. Re: Achtung ! ALLE Platten ob Partition oder Hardwaremässig

    Autor: DeepSurfer 05.01.06 - 21:13

    So, hab mal zur Tat geschritten.

    Achtung: Asterisk@home V2.0 löscht ALLE Platten im PC-Gehäuse die Angeschlossen sind.

    Es spielt dabei keine Rolle ob es Partitionen sind oder Pfysische Hardware einheiten.

    Es reicht auch nicht im BIOS die Platten ab zu schalten.

    Also: Nur eine Platte einbauen, die die für Asterisk@home benutzt werden soll, alle anderen im Gehäuse abklemmen !

    greets
    Deep

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  3. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  4. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Microsoft: Aufblähende Akkus im Surface Book sorgen für mehr Aufruhr
    Microsoft
    Aufblähende Akkus im Surface Book sorgen für mehr Aufruhr

    Es häufen sich die Vorfälle, in denen sich Nutzer über sich ausdehnende Akkus in ihren Surface Books beschweren. Diese sorgen nicht nur für verbogene Displays, sondern sind auch gefährlich. Außerhalb der Garantie kostet der Ersatz allerdings viel Geld.

  2. Odo: Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
    Odo
    Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot

    Star-Trek-Fans kennen ihn als Odo, in Boston Legal spielte er den Anwalt Paul Lewiston, zudem hatte er Rollen in mehreren Filmen des Regisseurs Robert Altman: Der US-amerikanische Schauspieler René Auberjonois ist in Los Angeles an einer Krebserkrankung gestorben.

  3. Silent Hill (1999): Horror in den stillen Hügeln
    Silent Hill (1999)
    Horror in den stillen Hügeln

    Golem retro_ Nebel, Rost und Sirenen sind die Zutaten, mit denen sich Silent Hill von anderen Gruselspielen der ersten Playstation-Generation absetzt - und natürlich mit einer in Echtzeit berechneten Spielwelt. Wir haben einen Retro-Ausflug in das beschauliche Städtchen unternommen.


  1. 10:34

  2. 10:09

  3. 08:59

  4. 08:43

  5. 07:38

  6. 07:20

  7. 17:32

  8. 15:17