Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canon plant Millionengeschäft mit TV…

Canon plant Millionengeschäft mit Uhrzeitdrucker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Canon plant Millionengeschäft mit Uhrzeitdrucker

    Autor: Naklarmann 24.11.05 - 15:55

    Canon will verstärkt in den Uhren-Markt einsteigen und plant dabei unter anderem einen kleinen Drucker, der die aktuelle Uhrzeit zu Papier bringen kann.
    Canon stellt sich beispielsweise vor, dass man so immer die Aktuelle Uhrzeit audrucken kann und mitsich tragen kann oder auch bei besonders schönen Momenten als Erinerung aufbewahren kann.
    Der Drucker soll in zwei Varianten auf den Deutschen Markt kommen.
    Einmal als Standarduhrzeitdrucker für ca.360 Euro und einmal als Farbuhrzeitdrucker für ca. 520 Euro wobei dieser auch noch das Datum Drucken kann sagt Nihon Keizai Shimbun

  2. Re: Canon plant Millionengeschäft mit Uhrzeitdrucker

    Autor: *v* 24.11.05 - 17:44

    Naklarmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Canon will verstärkt in den Uhren-Markt einsteigen
    > und plant dabei unter anderem einen kleinen
    > Drucker, der die aktuelle Uhrzeit zu Papier
    > bringen kann.
    > Canon stellt sich beispielsweise vor, dass man so
    > immer die Aktuelle Uhrzeit audrucken kann und
    > mitsich tragen kann oder auch bei besonders
    > schönen Momenten als Erinerung aufbewahren kann.
    > Der Drucker soll in zwei Varianten auf den
    > Deutschen Markt kommen.
    > Einmal als Standarduhrzeitdrucker für ca.360 Euro
    > und einmal als Farbuhrzeitdrucker für ca. 520 Euro
    > wobei dieser auch noch das Datum Drucken kann sagt
    > Nihon Keizai Shimbun

    Ich stimme mit der mutmasslichen Aussage dieses Beitrags ueberein.
    Nett...

  3. Re: Canon plant Millionengeschäft mit Uhrzeitdrucker

    Autor: taranus 24.11.05 - 17:58

    *v* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naklarmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Canon will verstärkt in den Uhren-Markt
    > einsteigen
    > und plant dabei unter anderem
    > einen kleinen
    > Drucker, der die aktuelle
    > Uhrzeit zu Papier
    > bringen kann.
    > Canon
    > stellt sich beispielsweise vor, dass man so
    >
    > immer die Aktuelle Uhrzeit audrucken kann und
    >
    > mitsich tragen kann oder auch bei besonders
    >
    > schönen Momenten als Erinerung aufbewahren
    > kann.
    > Der Drucker soll in zwei Varianten auf
    > den
    > Deutschen Markt kommen.
    > Einmal als
    > Standarduhrzeitdrucker für ca.360 Euro
    > und
    > einmal als Farbuhrzeitdrucker für ca. 520
    > Euro
    > wobei dieser auch noch das Datum Drucken
    > kann sagt
    > Nihon Keizai Shimbun
    >
    > Ich stimme mit der mutmasslichen Aussage dieses
    > Beitrags ueberein.
    > Nett...
    >

    Das ist wohl wahr!

    Ich könnte mir in den Allerwertesten beissen, dass mich diese Info nicht schon vor ein paar Wochen erreicht hat, da habe ich mir nämlich einen Canon-Drucker (neues Modell) gekauft.

    Ich denke auch, daß die geplanten TV-Drucker- User, die Gleichen sind, die auch Big-Brother, Deutschland sucht den Super-Dummie, Bildzeitung usw. konsumieren.
    Habe ich auch nie geklaubt, dass es so viele sind.(immer wenn ich diese Thema anschneide, bekomme ich böse Blicke zugeworfen! :-)) )

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  3. BWI GmbH, Ulm
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34