1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 8.1 offiziell…

Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Shadewalkerz 30.05.13 - 16:23

    "PCs today are evolving for a world of mobile computing where people interact with their devices through touch, and we designed Windows 8 for this. But we also recognize there are many non-touch devices in use today – especially in the commercial setting. As such we’ve focused on a number of improvements to ensure easier navigation for people using a mouse and keyboard."

    Quelle: http://blogs.windows.com/windows/b/bloggingwindows/archive/2013/05/30/continuing-the-windows-8-vision-with-windows-8-1.aspx

    Sowas erbärmliches hab ich ja schon lange nicht mehr gelesen. Wie viele Leute verwenden Windows 8 mit Touch? Die mikrigen paar Tablet-User. Wie viele Leute verwenden Windows 8 mit Maus und Tastatur oder Trackpad und Tastatur? MILLIONEN, die von alten Windows-Versionen upgegradet haben oder sich einen neuen PC / ein neues Notebook kaufen!

    Ist Microsoft wirklich so blind oder realisieren die einfach nicht, das sich Windows 8 Tablets schlecht verkaufen und die Maus-, Trackpad- und Tastatur-Nutzer ein bisschen verärgert sind weil die Steuerung von Metro ohne Touch bullshit ist?

  2. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Felix_Keyway 30.05.13 - 16:28

    Angeblich soll der Startbutton auch die Ansicht "Alle Apps" öffnen können, ist keiner Meinung nach vertretbar.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  3. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.05.13 - 16:32

    Steuerung von der Kachel-Übersicht ist bullshit?
    Verstehe ich nicht. Ich kann mit dem Mausrad Horizontal durch die Übersicht scrollen, die Kacheln sind in ihrer kleinsten Form durchaus vergleichbar mit normalen Desktop Icons und auch sonst schreien alle Leute immer das Widgets das Obercoole überhaupt sind, nun gibt es welche in Form von Live-Tiles und keiner will sie haben?

    An der "Metro"-Oberfläche gibt es NICHTS das schwer oder gar nicht bedienbar ist, vielleicht weniger voreingenommen an alles herangehen, dann klappts auch mit anderen Dingen im Leben.

  4. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: TheUnichi 30.05.13 - 16:39

    Leute, Leute, bevor hier wieder gleich die riesigen Shitstorms losgehen

    - Warten, bis es da ist
    - Installieren
    - Ausprobieren

    DANACH könnt ihr euch alle gerne eine Meinung bilden, aber bis da hin, wartet doch einfach mal den Druck ab.

  5. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: AndyMt 30.05.13 - 16:52

    Tja genau. Wenn ich dann lese:
    "Vom Startbildschirm kann der Nutzer mit Windows 8.1 bequemer als in Windows 8 die Liste aller installierten Anwendungen aufrufen. Dazu muss er lediglich von unten in den Startbildschirm hineinwischen. "

    Also was ist daran bequemer? Auf einem Desktop PC oder Notebook? Vor allem: 90% der Benutzer werden nie darauf kommen, dass es so funktioniert...

  6. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: redmord 30.05.13 - 17:05

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was ist daran bequemer?

    Du sparst dir nen Klick.

    > Auf einem Desktop PC oder Notebook? Vor allem:
    > 90% der Benutzer werden nie darauf kommen, dass es so funktioniert...

    100 % der Win8-User haben diesen Schritt bisher machen müssen, um an "alle Programme" ranzukommen.

  7. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Dragos 30.05.13 - 17:06

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja genau. Wenn ich dann lese:
    > "Vom Startbildschirm kann der Nutzer mit Windows 8.1 bequemer als in
    > Windows 8 die Liste aller installierten Anwendungen aufrufen. Dazu muss er
    > lediglich von unten in den Startbildschirm hineinwischen. "
    >
    > Also was ist daran bequemer? Auf einem Desktop PC oder Notebook? Vor allem:
    > 90% der Benutzer werden nie darauf kommen, dass es so funktioniert...

    Schon mal die Liste angeschaut, die will man gar nicht verwenden. Total unübersichtlich oder ich kann die Funktion einfach nicht bedienen.

  8. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Z93R06 30.05.13 - 17:12

    Lloyyd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steuerung von der Kachel-Übersicht ist bullshit?
    > Verstehe ich nicht. Ich kann mit dem Mausrad Horizontal durch die Übersicht
    > scrollen, die Kacheln sind in ihrer kleinsten Form durchaus vergleichbar
    > mit normalen Desktop Icons und auch sonst schreien alle Leute immer das
    > Widgets das Obercoole überhaupt sind, nun gibt es welche in Form von
    > Live-Tiles und keiner will sie haben?
    >
    > An der "Metro"-Oberfläche gibt es NICHTS das schwer oder gar nicht
    > bedienbar ist, vielleicht weniger voreingenommen an alles herangehen, dann
    > klappts auch mit anderen Dingen im Leben.


    Ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass NICHTS da ist, was schwer oder umständlich zu bedienen ist, aber ich denke auch, dass die Modern UI wesentlich besser ist als ihr Ruf.

  9. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: redmord 30.05.13 - 17:19

    Dass die Modern GUI und die von MS gelieferten Apps großes Optimierungspotenzial haben, war mir persönlich von Anfang an klar. Für mich war Windows 8 bisher ein Kickstart.

    Ich finde die Strategie immer noch gut, auch wenn es viel davon hat, sein Produkt beim Kunden reifen zu lassen. Aber so kann MS Win8 nahe am Kunden weiterentwickelt, was man hoffentlich bei Win8.1 schnell bemerken wird.

  10. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Dragos 30.05.13 - 17:26

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Modern GUI und die von MS gelieferten Apps großes
    > Optimierungspotenzial haben, war mir persönlich von Anfang an klar. Für
    > mich war Windows 8 bisher ein Kickstart.
    >
    > Ich finde die Strategie immer noch gut, auch wenn es viel davon hat, sein
    > Produkt beim Kunden reifen zu lassen. Aber so kann MS Win8 nahe am Kunden
    > weiterentwickelt, was man hoffentlich bei Win8.1 schnell bemerken wird.


    Ich bin auf die neue Musikapp gespannt.

  11. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: redmord 30.05.13 - 17:29

    Hehe.. ich hoffe, sie hat ein paar Aspekte der Zune Software bekommen. Ab ein paar 1000 Songs ist die Übersicht von Xbox Music im Keller.

  12. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: StefanBP 30.05.13 - 17:47

    Naja, leider wird mir das Windows 8 auch nicht schmackhaft machen. Windows 7 tut es einfach noch.

  13. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: redmord 30.05.13 - 17:52

    Ich denke nach wie vor, dass ab 8.2 oder 8.3 niemand mehr über die anfängliche Kritik gegenüber Windows 8 reden wird.

  14. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: AndyMt 30.05.13 - 18:18

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also was ist daran bequemer?
    >
    > Du sparst dir nen Klick.
    >
    > > Auf einem Desktop PC oder Notebook? Vor allem:
    > > 90% der Benutzer werden nie darauf kommen, dass es so funktioniert...
    >
    > 100 % der Win8-User haben diesen Schritt bisher machen müssen, um an "alle
    > Programme" ranzukommen.
    Nein, die meisten haben das noch gar nicht gemerkt und vermissen deshalb das Startmenü. Es ist nicht intuitiv.

  15. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: PaytimeAT 30.05.13 - 18:57

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redmord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AndyMt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also was ist daran bequemer?
    > >
    > > Du sparst dir nen Klick.
    > >
    > > > Auf einem Desktop PC oder Notebook? Vor allem:
    > > > 90% der Benutzer werden nie darauf kommen, dass es so funktioniert...
    > >
    > > 100 % der Win8-User haben diesen Schritt bisher machen müssen, um an
    > "alle
    > > Programme" ranzukommen.
    > Nein, die meisten haben das noch gar nicht gemerkt und vermissen deshalb
    > das Startmenü. Es ist nicht intuitiv.

    Modern UI ist ehr intuitiv und jeder normale Mensch kann ohne das klassische Startmenü leben

  16. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Shadewalkerz 30.05.13 - 19:03

    PaytimeAT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > redmord schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > AndyMt schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Also was ist daran bequemer?
    > > >
    > > > Du sparst dir nen Klick.
    > > >
    > > > > Auf einem Desktop PC oder Notebook? Vor allem:
    > > > > 90% der Benutzer werden nie darauf kommen, dass es so
    > funktioniert...
    > > >
    > > > 100 % der Win8-User haben diesen Schritt bisher machen müssen, um an
    > > "alle
    > > > Programme" ranzukommen.
    > > Nein, die meisten haben das noch gar nicht gemerkt und vermissen deshalb
    > > das Startmenü. Es ist nicht intuitiv.
    >
    > Modern UI ist ehr intuitiv und jeder normale Mensch kann ohne das
    > klassische Startmenü leben

    Wenn dem so wäre gäbe es keine Programme, die das alte Startmenü zurückholen.

  17. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Terra 03.06.13 - 09:05

    AndyMt schrieb:

    > Nein, die meisten haben das noch gar nicht gemerkt und vermissen deshalb
    > das Startmenü. Es ist nicht intuitiv.

    Hallo,

    ich muss AndyMt hier zustimmen, es ist nicht intuitiv.
    Mich selbst würde ich als Anwender beschreiben der gerne neues versucht, aber diese unsäglichen Charmbars und verstecken Wischgesten sind ein Unding. Am deutlichsten wird dies auf einem "Handelsüblichen" Laptop:

    Ich muss bis zu drei Touchpad-Breiten nach links oben, gefolgt von einer Touchpad-Höhe nach unten Wischen um die linke Charmbar zu öffnen. Und nein die Empfindlichkeit ist in einem normalen Bereich. Ebenso werden ich Charmbars teilweise andere Funktionen angeboten als noch "vor 5 Minuten".

    Die generell erzwungene Ausrichtung auf Apps kann ich als Anwender ebenso nicht nachvollziehen. Eine App bietet mir in 90% - 100% MEINER (!) täglichen Abläufe nicht die gewünschten Funktionen bzw. keinen Vorteil (ggf. aber Einschränkungen/Nachteile) gegenüber dem Desktop Äquivalent.
    Auch gab es Berichten zu folge eine Studie in der 60% der Anwender eine oder weniger Apps pro Tag starten würden, gefolgt von der Aussage viele Apps müsse man nicht starten (Börse etc.). "Apps" die nicht explizit gestartet werden mussten gab es aber bereits zu Vista/Win7 Zeiten, damals noch Minianwendungen genannt, in diversen Größen und verschiebbar.

    Dabei ist die Lösung des Problems so einfach und unglaublich simpel umsetzbar - eine wie auch immer geartete Möglichkeit (Option/Regestrie/etc.) das Classic Startmenü wieder zu Aktivieren. So könnten die Professionellen Anwender, denen das fehlende Menü wirklich Probleme bereitet dieses wieder aktivieren und der "Modern UI Kunde" hätte das von Microsoft vorgesehen Menü.


    Gruß
    Terra

  18. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: redmord 03.06.13 - 10:01

    Terra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich muss AndyMt hier zustimmen, es ist nicht intuitiv.

    Natürlich hat er recht, weil es keine intuitive Oberfläche gibt. Das reden sich nur einige User immer wieder ein, weil sich normale Desktop-Umgebungen so sehr ähneln.

    > Mich selbst würde ich als Anwender beschreiben der gerne neues versucht,
    > aber diese unsäglichen Charmbars und verstecken Wischgesten sind ein
    > Unding. Am deutlichsten wird dies auf einem "Handelsüblichen" Laptop:

    Es gibt nur eine Charms Bar.

    > Ich muss bis zu drei Touchpad-Breiten nach links oben, gefolgt von einer
    > Touchpad-Höhe nach unten Wischen um die linke Charmbar zu öffnen. Und nein
    > die Empfindlichkeit ist in einem normalen Bereich.

    Ein Grund weshalb ich Touchpads nicht mag. Würdest du ein Notebook für Windows 8 besitzen, könntest du auf dem Touchpad die selben Gesten nutzen wie am Touchscreen: von außerhalb der Seiten zur Mitte ziehen.

    > Ebenso werden ich
    > Charmbars teilweise andere Funktionen angeboten als noch "vor 5 Minuten".

    Die Funktion der linken Seite (Ecke links oben) ist eindeutig und immer gleich. Die Charmsbar bietet kontextbezogene Einstellungen. Und die Leiste von unten, also diejenige, welche via Rechtsklick oder den vertikalen Seiten aktiviert wird, ist as Equivalent zu den altbekannten Dropdownmenus der Desktop-Anwendungen.

    > Die generell erzwungene Ausrichtung auf Apps kann ich als Anwender ebenso
    > nicht nachvollziehen. Eine App bietet mir in 90% - 100% MEINER (!)
    > täglichen Abläufe nicht die gewünschten Funktionen bzw. keinen Vorteil
    > (ggf. aber Einschränkungen/Nachteile) gegenüber dem Desktop Äquivalent.

    Dann nutz sie nicht.

    > [...] gefolgt von der Aussage viele
    > Apps müsse man nicht starten (Börse etc.). "Apps" die nicht explizit
    > gestartet werden mussten gab es aber bereits zu Vista/Win7 Zeiten, damals
    > noch Minianwendungen genannt, in diversen Größen und verschiebbar.

    Es gibt bereits jetzt 1000 mal mehr Möglichkeiten von den Live Tiles zu profitieren als es von den Minianwendungen jeh gab. Die hat nämlich niemand benutzt.

    > Dabei ist die Lösung des Problems so einfach und unglaublich simpel
    > umsetzbar - eine wie auch immer geartete Möglichkeit
    > (Option/Regestrie/etc.) das Classic Startmenü wieder zu Aktivieren. So
    > könnten die Professionellen Anwender, denen das fehlende Menü wirklich
    > Probleme bereitet dieses wieder aktivieren und der "Modern UI Kunde" hätte
    > das von Microsoft vorgesehen Menü.

    Ich glaue kaum, dass es hier um professionelle Anwender oder nicht geht.

  19. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: Terra 03.06.13 - 11:34

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    [...]
    > Natürlich hat er recht, weil es keine intuitive Oberfläche gibt. Das reden
    > sich nur einige User immer wieder ein, weil sich normale Desktop-Umgebungen
    > so sehr ähneln.

    Da wir uns hier einig sind kann ich die drastische Änderung eines bewährten Systems aber nur als Schritt verstehen der bewusst Anwender vergraulen soll bzw. es wird in Kauf genommen. Die Lösung des Problems ist, wie beschrieben, recht einfach (Classic Startmenü als Option-In)

    [...]
    > Ein Grund weshalb ich Touchpads nicht mag. Würdest du ein Notebook für
    > Windows 8 besitzen, könntest du auf dem Touchpad die selben Gesten nutzen
    > wie am Touchscreen: von außerhalb der Seiten zur Mitte ziehen.

    Da mein Laptop, wie du bereits feststelltest, nicht für Windows8 "optimiert" ist habe ich leider keine Erfahrungen zu der Gestenunterstützung eines Touchpads. Jedoch stelle ich mir die Frage wie das System eine gewollte Bewegung von einer Geste unterscheiden kann.
    Vielleicht hast du bereits Erfahrungen mit zB. App schließen: Oberen Rand nach unten Ziehen = Touchpad von oben nach unten wischen (?) bedeutet eventuell ungewolltes schließen beim herunterscrollen? Oder in Paint (ja...) einen Strich nach oben links und unten = Charmbar öffnet sich ungewollt? In Dokumenten mit dem rechten Rand des Touchpads nach unten Scrollen führt zum App schließen oder unglücklich ausgeführt zum öffnen der Bar?

    [...]
    > Es gibt bereits jetzt 1000 mal mehr Möglichkeiten von den Live Tiles zu
    > profitieren als es von den Minianwendungen jeh gab. Die hat nämlich niemand
    > benutzt.

    Nun frage ich mich jedoch wieso sie damals anscheinend niemand wollte obwohl sie vorhanden waren und Microsoft/Diverse Stimmen nun sagen das sie zuhauf benutzt würden? (RSS, Wetter, Kalender, Uhr, E-Mail, Musik, Spielereien - alles auch in Vista/Win7)

    [...]
    > Ich glaue kaum, dass es hier um professionelle Anwender oder nicht geht.

    Nun worum geht es den? Ich denke meiner Oma, weit entfernt von einem Poweruser (behauptet Sie zumindest), ist es vermutlich gleich mit welcher Oberfläche sie schlecht zurechtkommt. Im Zweifel würde ich, der Optik halber, schon zu Windows8 raten.
    Einem Benutzer der mehr als Office verwendet jedoch nicht (zu diesem Thema hatten wir bereits eine durchaus angenehme Diskussion). Kannst du aus deiner Sicht verdeutlichen wieso ein "Classic Menü" nicht Implementiert werden sollte?


    Gruß
    Terra

  20. Re: Können die ihre eigenen Statistiken nicht lesen?

    Autor: redmord 03.06.13 - 13:42

    Terra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wir uns hier einig sind kann ich die drastische Änderung eines bewährten
    > Systems aber nur als Schritt verstehen der bewusst Anwender vergraulen soll
    > bzw. es wird in Kauf genommen. Die Lösung des Problems ist, wie
    > beschrieben, recht einfach (Classic Startmenü als Option-In)

    Ich bin kein Fan von der Idee des Opt-In des Startmenus gegen den Startscreen, weil dies aus meiner Sicht zur halbherzigen Unterstützung der ModernGUI von Drittanbietern geführt hätte. Momentan sind es die Desktop- und Notebook-User, die die App-Entwicklung für die ModernGUI interessant machen. Und nur über ein gutes App-Angebot bekommt MS einen Fuß in die anderen Märkte. Es ist also in gewisser weise dem Henne-Ei-Problem geschuldet. Allerdings denke ich auch, dass der Grund auch in einer konsequenten Bedienung zu finden ist.

    Ich kann die Entscheidung von MS also sehr gut nachvollziehen.

    > Da mein Laptop, wie du bereits feststelltest, nicht für Windows8
    > "optimiert" ist habe ich leider keine Erfahrungen zu der
    > Gestenunterstützung eines Touchpads. Jedoch stelle ich mir die Frage wie
    > das System eine gewollte Bewegung von einer Geste unterscheiden kann.

    Statt der Ecken auf der Arbeitsfläche sind die Kanten des Eingabegerätes aktiv. Auf dem Touchscreen ist das meines Wissens nach 1 Pixel, je nach Modell. Auf meinem alten Thinkpad x200t ist es weit mehr, weil sich das Gehäuse relativ stark vom Screen abhebt und man in der Beta diesen einen Pixel so gut wie nie treffen konnte.
    Bei neuen Geräten zieht man einfach einen Finger von außerhalb auf die Displayfläche.

    Beim Touchpad ist es, meine ich, sehr ähnlich. Bei neuen Notebooks ist das Touchpad gar nicht bis kaum eingelassen, so dass man einfach von außerhalb der Fläche hineinwischen kann.

    > Vielleicht hast du bereits Erfahrungen mit zB. App schließen: Oberen Rand
    > nach unten Ziehen = Touchpad von oben nach unten wischen (?) bedeutet
    > eventuell ungewolltes schließen beim herunterscrollen?

    Wie bereits geschrieben, ich mag keine Touchpads und habe daher auch nicht so viel mit dem Touchpad an Win8-Geräten gearbeitet. :)

    > Oder in Paint
    > (ja...) einen Strich nach oben links und unten = Charmbar öffnet sich
    > ungewollt? In Dokumenten mit dem rechten Rand des Touchpads nach unten
    > Scrollen führt zum App schließen oder unglücklich ausgeführt zum öffnen der
    > Bar?

    Sowas sollte eigentlich nicht passieren.

    > Nun frage ich mich jedoch wieso sie damals anscheinend niemand wollte
    > obwohl sie vorhanden waren und Microsoft/Diverse Stimmen nun sagen das sie
    > zuhauf benutzt würden? (RSS, Wetter, Kalender, Uhr, E-Mail, Musik,
    > Spielereien - alles auch in Vista/Win7)

    Also meiner Erfahrung ist, dass sich die Desktop-Widgets nie durchgesetzt haben, weil sie zum einen umständlich zu erreichen waren. Wind + D bzw. unten rechts die Fläche in der Taskleiste kennen nicht viele, geschweige denn wie sich dies verhält und sonst hat man gleich alle Fenster neu sortieren müssen. Zum anderen war das Angebot extrem Beschränkt. Viel mehr als deine Beispiele gab es ja nicht wirklich und man musste sie seperat installieren und konfiguieren.

    Bei den Live-Tiles installierst du die App und sie sind da. Ein- und Ausblenden geht einfach über die Win-Taste. Ich installiere die Skype-App, diese geht je nach Einstellung automatisch online, wenn ich eingeloggt bin und benachrichtigt mich einfach über neue Nachrichten und Anrufe.

    > Nun worum geht es den?

    Gewohnheiten und die Bereitschaft neues zu lernen, was nicht direkt mit der Arbeit zu tun hat, denke ich. Wahrscheinlich gefällt auch einigen die generelle Entwicklung nicht wie sie ja auch im Linuxbereich seit Jahren stattfindet. Man muss sich nur Unity und Gnome Shell ansehen. Die Konzepte sind alle doch recht ähnlich.

    > Ich denke meiner Oma, weit entfernt von einem
    > Poweruser (behauptet Sie zumindest), ist es vermutlich gleich mit welcher
    > Oberfläche sie schlecht zurechtkommt. Im Zweifel würde ich, der Optik
    > halber, schon zu Windows8 raten.

    Ich habe den Test gerade an meiner 65jährigen Mutter ohne jegliche PC-Kenntnisse durchgezogen. Die hat ein Lenovo Yoga 11 mit umklappbaren Touchscreen und Windows RT plus Windows Phone. Klappt super.
    Für meine Mutter waren binnen kürzester Zeit mehr Tasks mit Windows RT beherrschbar als meinem Vater nach Jahren mit Ubuntu.
    Mein Vater, ein wenig älter, nutzt seit 7 Jahren einen Thinkpad mit Ubuntu. Zuerst Gnome 2, dann nach kurzem Unity-Umweg, Gnome Shell. Auch er hat sich überraschend schnell mit Windows RT zurecht gefunden.
    Wenn man ehrlich ist, war für diese Usergruppe der Desktop schon immer wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. ;-)

    > Einem Benutzer der mehr als Office verwendet jedoch nicht (zu diesem Thema
    > hatten wir bereits eine durchaus angenehme Diskussion). Kannst du aus
    > deiner Sicht verdeutlichen wieso ein "Classic Menü" nicht Implementiert
    > werden sollte?

    Also, wenn man mit dem Startscreen überhaupt nichts anfangen kann, dann sind Tools wie Start8 ja durchaus ein gehbarer weg. Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man sich nicht unbedingt dem Willen eines Anbieters wehrlos ausliefern, wenn einem etwas nicht gefällt.
    Ich denke aber, dass Tools wie Start8 momentan einen kleinen Hype erfahren. Es wird vielen den Übergang schlicht erleichtern und in ein paar Jahren werden wesentlich weniger wirklich noch Tools wie Start8 nutzen. Denn früher oder später schaut man dann doch mal bei Metro rein, weil sich da durchaus so einiges tut. Dass sich was tut, ist jedoch der Konsequenz Microsofts geschuldet.

    Für mich habe ich recht früh den Startscreen als sinnvoll empfunden. Er lässt sich recht gut bedienen, einige Anwendungen wie Mail, Kalender und Kontakte sind systemnah integriert und syncen sich sehr gut mit meinem Smartphone. Nicht zuletzt muss man auch sagen, dass das Konzept der ModernGUI auch ordentlich Ressourcen sparen kann. Früher habe ich auf allen Geräten Outlook quasi im Autostart gehabt, allein um zu wissen was los ist und Zugriff auf meine Kontakte zu haben. Das ist jetzt nicht mehr Notwendig. Es wird ressourcenschonend im Hintergrund gecheckt. Was los ist sehe ich auf dem Lock-Screen, Startscreen und Notifications. Erst zum aktiv werden muss ich wirklich Ressourcen investieren. Außerdem ist bei Geräten für Windows 8, ich kenne es bisher nur von Windows RT mit ARM, dieses Connected Standby wirklich nett. Meine Mutter muss sich überhaupt nicht darum kümmern ob ihr Computer läuft oder nicht. Sie macht ihn einfach nie aus. Über nacht verbraucht das ungefähr 2-3% des Akkus und wenn sie das Gerät aufklappt, ist der Lockscreen bereits da mit dem nächsten Termin, Zahl der ungelesenen Nachrichten und was sie da sonst noch alles in der Zukunft reinhaut. Diesebzüglich kann man sagen: Computer goes Smartphone. Das finde ich gut, weil es den Computer durchaus einfach smarter macht.

    Was ich noch am allermeisten nachvollziehen kann, ist die Aussage von einigen, die sich darüber beklagen, dass der Startscreen sie zu sehr aus ihrer Gedankenwelt ziehen würde. Denn sowas darf natürlich nicht passieren. Ich denke, da hat MS bei Win8.1 durchaus Optimierungspotenzial (wie es bei der ModernGUI natürlich noch zuhauf gibt) gesehen und gehandelt. Mal sehen wie gut es sich macht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  3. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19