1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Strahlen gefährden…

war das nicht schon lange klar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. war das nicht schon lange klar?

    Autor: bongeye 31.05.13 - 17:37

    Um das zu wissen, brauche ich mir auch nur 1-2 Kosmos Dokus bei N24 reinknallen.

  2. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: chrulri 31.05.13 - 20:42

    Natürlich wusste das schon jeder.. Auch die genauen Zahlen hatte schon jeder Wissenschaftler in seinen Genen einprogrammiert.


    Ach ich vergas, heute ist Freitag.

  3. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: bongeye 31.05.13 - 21:40

    Für Wissenschaftler mögen die Erkenntnisse über genauere zahlen ja von Interesse sein, aber es ändert ja nun auch nichts an der Tatsache das der Mensch nicht für reisen im Universum geschaffen ist.

    Und das ist ja schon länger bekannt.

  4. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: VeldSpar 01.06.13 - 01:39

    bongeye schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das zu wissen, brauche ich mir auch nur 1-2 Kosmos Dokus bei N24
    > reinknallen.

    klar war das schon länger klar, aber seit Diktator Obama die USA endgültig in den finanziellen ruin geschickt hat, sucht die NASA nach möglichkeiten, der öffentlichkeit glaubhaft zu machen warum man kein marsprogramm führen kann, ohne offen zu sagen dass der tyrann im weissen haus es verboten hat.

  5. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: Moe479 01.06.13 - 01:41

    selbiges hat man vom wasser und der luft behauptet ... und durch was reisen wir zwischen den landmassen unseres planeten? richtig, durch wasser und luft!

  6. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: bongeye 01.06.13 - 01:56

    Sicherlich werden solche Probleme, genauso wie auch Antriebstechniken irgendwann gelöst sein.

    Mir ging es ja um den jetzigen stand der Technik.
    Und de facto, hat kein Staat der Welt das Geld, noch das Know how, Probleme dieser Art zu lösen.

    Irgendwann ist alles möglich. ;)

  7. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: Moe479 01.06.13 - 07:41

    ansich schon ... wir wollen nur noch nicht.

    der 'idiologische drive' ist raus, seit dem ende des kalten krieges laufen die ramfahrtprogramme auf sparflamme weil eine dauerhafte finazierungsgrundlage fehlt, d.h. an kapital würde es nicht mangeln nur wir finden anscheinend den gewinn des ganzen unterfangens noch als zu wage, unsere rohstoffe auf der erde lassen sich noch leicht genug fördern, eine planeten ferne erschliessung, der abbau und transport erscheinen uns noch als zu kostspielig, als dass 'mettall vom merkur' oder 'methan vom titan' erstzunehmende alternativen zur hiesigen förderung sein könnten.

  8. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: Cöcönut 01.06.13 - 12:32

    Bei der Raumfahrt ging es bisher noch nie um Rohstoffe. Und finanzielle Probleme gibts da auch nicht. Nur weil in letzter Zeit keine Shuttels fliegen heist das noch lang nicht dass die Raumfahrt Däumchen dreht. Die 4 Weltraumbahnhöfe der Chinesen starten teilweise eine Rakete pro Woche, und die investieren Global nicht mal am meisten Geld in die Raumfahrt, auch wenn sie die ESA vor gut 10 Jahren mit effektiver Kaufkraft überholt haben.

  9. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: AllDayPiano 01.06.13 - 14:44

    bongeye schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das zu wissen, brauche ich mir auch nur 1-2 Kosmos Dokus bei N24
    > reinknallen.

    Du meinst jetzt aber nicht diese schlampig recherchierten, voll Fehlern strotzdenen, Amerika verglorifizierenden Ochsenstuhl den man sich nicht freiwillig ansehen kann?

    15min Prof. Harald Lesch reichen schon aus, um zu wissen, dass interplanetare Reisen außerhalb der menschlichen Machbarkeit liegen. Und damit meine ich jetzt nicht die paar Kilometer zum Mond. Aber solche Sendungen übersteigen den Horizont des Durchschnitts RTL2 Harz-4 Zuschauer um Lichtjahre.

  10. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: bongeye 02.06.13 - 02:40

    Ich mag den Prof. Harald Lesch sehr.

    Hat ne tolle Art auch komplexere Zusammenhänge zu erklären. :)

  11. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: IT.Gnom 03.06.13 - 17:06

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bongeye schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Um das zu wissen, brauche ich mir auch nur 1-2 Kosmos Dokus bei N24
    > > reinknallen.
    >
    > Du meinst jetzt aber nicht diese schlampig recherchierten, voll Fehlern
    > strotzdenen, Amerika verglorifizierenden Ochsenstuhl den man sich nicht
    > freiwillig ansehen kann?
    >
    > 15min Prof. Harald Lesch reichen schon aus, um zu wissen, dass
    > interplanetare Reisen außerhalb der menschlichen Machbarkeit liegen. Und
    > damit meine ich jetzt nicht die paar Kilometer zum Mond. Aber solche
    > Sendungen übersteigen den Horizont des Durchschnitts RTL2 Harz-4 Zuschauer
    > um Lichtjahre.

    Wo soll der Harald Lesch das gesagt haben ?

  12. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: AllDayPiano 03.06.13 - 20:38

    In der Folge, als er erklärt, warum ein UFO tatsächlich auf der Erde abstürzen hätte können.

  13. Re: war das nicht schon lange klar?

    Autor: IT.Gnom 03.06.13 - 22:10

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Folge, als er erklärt, warum ein UFO tatsächlich auf der Erde
    > abstürzen hätte können.

    Es ist aber sicher der intergalaktische Raum gemeint, der gegenwärtig außerhalb unserer technischen Möglichkeiten liegt. Mehr wie eine Flaschenpost kriegen wir nicht aus dem interstellaren Raum raus. Welches Meer und welcher Wind die Flasche transportiert und wohin steht wirklich in den Sternen.
    Aber im näheren interplanetaren Raum können wir uns schon bewegen, wenn auch nur so wie mit dem Schilf-Floß übern Ozean.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Lingen (Ems), Lingen (Ems)
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. CipSoft GmbH, Regensburg
  4. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  2. 26,99€
  3. 3,50€
  4. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm