Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Perpetual Plastic Project: Ringe aus dem…

Ist das Kunst oder kann das weg?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das Kunst oder kann das weg?

    Autor: Mingfu 01.06.13 - 10:09

    Getreu diesem Motto muss man sich fragen, was anschließend mit diesen "Kunstwerken" passiert. Sie werden früher oder später dann doch auf dem Müll landen. Aber gut, dass wir hier vorher nochmals viel Energie hineingesteckt haben, um daraus "Kunst" zu machen, die dann aber doch irgendwann zu entsorgen ist. "Umweltfreundliche Energieverschwendung" - dazu muss man vermutlich "Künstler" sein, um darin einen Sinn zu entdecken.

  2. Re: Ist das Kunst oder kann das weg?

    Autor: NochEinLeser 01.06.13 - 10:26

    Lieber den Müll im Wohnzimmer getarnt als Kunst, als fischetötend im Meer.

    Und dem Artikel ist ja auch zu entnehmen, dass Kunst nur der erste Schritt ist. Es sollen ja im Endeffekt wieder neue, benutzbare Gegenstände entstehen.

  3. Re: Ist das Kunst oder kann das weg?

    Autor: Mingfu 01.06.13 - 10:43

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieber den Müll im Wohnzimmer getarnt als Kunst, als fischetötend im Meer.

    Wenn du selbst deinen Müll nicht ins Meer verklappst, wird er dort auch kaum ankommen. Das, was im Meer schwimmt, wurde entweder mit krimineller Energie, aus Sorglosigkeit oder Unachtsamkeit dort eingebracht. Die, die das bisher gemacht haben, werden nun aber nicht plötzlich sagen, dass sie das einstellen, weil man daraus ja Kunst machen könnte. Und einmal im Meer, kann man es auch nicht mehr mit vertretbarem Aufwand herausholen.

    > Und dem Artikel ist ja auch zu entnehmen, dass Kunst nur der erste Schritt
    > ist. Es sollen ja im Endeffekt wieder neue, benutzbare Gegenstände
    > entstehen.

    Das macht man auch heute schon. Das Problem ist aber, dass das eine Abwärtsspirale ist - also ständig minderwertigere Gegenstände entstehen, z. B. Gartenmöbel, Dämmstoffe, Granulate oder eben "Kunst", was dann irgendwann nur noch energetisch zu verwerten ist. Man kommt also nicht ohne stetigen Neuzustrom aus. Auch ist ein Künstler wohl kaum der geeignete Ansprechpartner, wenn es darum geht, großchemische Verfahren zu entwickeln, um dort weitergehenderes Recycling zu ermöglichen.

  4. Re: Ist das Kunst oder kann das weg?

    Autor: SoniX 01.06.13 - 13:40

    Ja, Ja und Ja.

    Gebe dir Recht. :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart
  3. IHK für München und Oberbayern, München
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 43,99€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
    IT-Studium
    Kein Abitur? Kein Problem!

    Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
    Von Tarek Barkouni

    1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
    2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34