Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BASE plant mobile Daten-Flatrate für…

Handy Notebook und PC nutzbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Handy Notebook und PC nutzbar?

    Autor: Alii 25.11.05 - 00:32

    Hi,

    kann ich damit Handy oder Notebook oder PC benutzen? mit 384 kbit? und wie teuer wird das dann insgesammt. Für 25€ könnte ich mir das Leisten.
    Zum Spiele spielen wohl ungeeignet aber wenn ich dann auch downloads tätigen kann wäre das super. Ich bin unter der woche nie zuhause und hab nicht viel von meinem dsl. 20kbyte/sec würden schon reichen für einen kleinen patch oder datenblatt.

    mfg

  2. Am besten UMTS Handy als Modem nutzen

    Autor: Bill 30.11.05 - 22:42

    > kann ich damit Handy oder Notebook oder PC
    > benutzen? mit 384 kbit? und wie teuer wird das
    > dann insgesammt. Für 25€ könnte ich mir das
    > Leisten.
    > Zum Spiele spielen wohl ungeeignet aber wenn ich
    > dann auch downloads tätigen kann wäre das super.
    > Ich bin unter der woche nie zuhause und hab nicht
    > viel von meinem dsl. 20kbyte/sec würden schon
    > reichen für einen kleinen patch oder datenblatt.

    Da bei BASE momentan noch keine Twin- bzw. Flexicards ausgegeben werden empfiehlt es sich dann wohl ein UMTS Handy zu nutzen und es über Bluetooth oder Kabel als "Modem" zu nutzen...
    Oder eben eine PCMCIA-UMTS Karte, aber wie das dann mit deinen Anrufen aussieht ?! (da wie gesagt jeder nur eine Karte bekommt, da man sonst laut Aussage von ePlus "zwei Flatrate nutzen könnte")

  3. Re: Am besten UMTS Handy als Modem nutzen

    Autor: TomK32 02.12.05 - 15:40

    Ich hab hier in Salzburg selber ein UMTS-Handy dafür in Betrieb, SonyEricsson V600i, und man sollte vorher erstmal sicherstellen dass man wirklich UMTS ordentlich reinkriegt weil's bei mir nämlich nicht immer der Fall ist.
    Ansonsten, auch der Mac kommt sehr gut damit zurecht, allerdings sollte man nicht auch noch Bluetooth verwenden weil sonst strahlt dass Ding ja nur noch.

  4. Re: Am besten UMTS Handy als Modem nutzen

    Autor: schlange 04.12.05 - 15:50

    TomK32 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab hier in Salzburg selber ein UMTS-Handy
    > dafür in Betrieb, SonyEricsson V600i, und man
    > sollte vorher erstmal sicherstellen dass man
    > wirklich UMTS ordentlich reinkriegt weil's bei mir
    > nämlich nicht immer der Fall ist.
    > Ansonsten, auch der Mac kommt sehr gut damit
    > zurecht, allerdings sollte man nicht auch noch
    > Bluetooth verwenden weil sonst strahlt dass Ding
    > ja nur noch.

    Wie kommt ihr denn auf die idee, daß es nur eine karte geben wird?
    Ich hab die BASE-Tel-flat seit neuestem und rechne damit, daß die BASE-Datenflat eine eigene sim-karte bekommt. Und die wandert bei mir in eine datencard von vodafone, die man im moment bei ebay haufenweise ersteigern kann.
    Wenn ich zwischen den worten des eplus-verkäufers lese, dann wird es zwei eigenständige tarife geben und dementsprechend auch 2 karten.

    Wer kann mir denn hier etwas mehr über die strahlung bei dieser technik erzählen???

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08