1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: "Mit jedem Streiktag…

Gefährlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gefährlich

    Autor: expat 03.06.13 - 10:53

    Amazon wird einfach keine weiteren Investitionen tätigen und irgendwann die Lagerhäuser ins Ausland verlagern. So niedrig wie der Lohn ist und so gut ich die Forderungen von den Gewerkschaften verstehe. Am Ende will man etwas mehr und steht mit komplett leeren Händen da.

  2. Re: Gefährlich

    Autor: Neko-chan 03.06.13 - 10:59

    Naja... in dem Fall würde eine Verlagerung ins Ausland allerdings eine Erhöhung der Lieferzeiten bedeutet und das wiederum würde Amazons Geschäft mit Sicherheit schaden.
    Wesentlich wahrscheinlicher wäre eine zukünftige Automatisierung der ganzen Sache. Ist aber immer eine Frage der Koste-Nutzen.

    Wobei ich jetzt die Löhne nicht sooo nieder finde. Bei einer 50 Stunden Woche sind das immer hin fast 1500¤ monatlich.

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  3. Re: Gefährlich

    Autor: expat 03.06.13 - 11:11

    Vor Steuern :-) Ohne Zuschläge.

  4. Re: Gefährlich

    Autor: Sensang 03.06.13 - 11:25

    Ehm ich glaube hier fehlen Mathe Kenntnisse oder du arbeitst nur 3 Wochen im Monat. Selbst bei 40 Stundenwoche machen 10 Euro die Stunde 1600 Brutto. Ist als Einstiegsgehalt net die Welt aber darüber würden sich nicht wenige in Deutschland freuen.. Glaub er meinte bei 50 Stundenwoche sind es 1500 NETTO. Also nix mit vor Steuern ;)

  5. Re: Gefährlich

    Autor: sela 03.06.13 - 11:34

    aaaalso:

    10¤ x 8 std. x 5 Tage x 4 Wochen = 1600¤ Brutto

    Aber die Diskusion geht mmN. in die falsche Richtung. Mag ja sein, dass 1600¤ Brutto "branchenüblich" oder sogar etwas darüber liegt, aber wie will man davon leben?

    Das ist bei Steuerklasse 1 etwa 1120 ¤ im Monat. Da bestellste nix auf Amazon ;-)

  6. Re: Gefährlich

    Autor: mysimon 03.06.13 - 11:37

    Mindestens 12€ ist für so einen blöden Job angebracht.
    Ich finde es schade, dass die Chefs vieler großen Firmen ausschließlich an sich denken und die Mitarbeiter zum Schluss die Dummen sind.
    Amazon verdient genug Geld um denen 50€ pro Stunde zu bezahlen und dann meckern die bei 12€ rum.
    Kein Wunder, dass viele überhaupt nicht mehr arbeiten, weil sie nicht mehr Geld bekommen würden, als Zuhause vorm Fernseher.
    Auch im Einzelhandel müssen die Verkäufer mehr tun, als die in der Verwaltung, bekommen aber trotzdem weniger.

  7. Re: Gefährlich

    Autor: beaver 03.06.13 - 12:01

    Ist das dein ernst? Ich hoffe inständig das war Sarkasmus...

  8. Re: Gefährlich

    Autor: caldeum 03.06.13 - 12:11

    mysimon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon verdient genug Geld um denen 50€ pro Stunde zu bezahlen und dann
    > meckern die bei 12€ rum.
    Das wage ich zu bezweifeln bei der Kundschaft, die jeden Bumsfilm einzeln bestellt und morgen im Kasten haben will. Kostenlos versteht sich.

    Geiz hat sich aber mittlerweile so weit manifestiert, dass das kaum noch auffällt. 1500 EUR Bretto, da bleiben keine 800 EUR Nutto. Davon soll der kleine Bürger noch sparen und Wachstum generieren. Das ist eine Beleidigung und das wissen die streikenden Angestellten ganz genau. Ich behaupte nicht dass Amazon ein schlechterer Arbeitgeber ist als die Flughafentoilette aber gemessen an anderen Arbeitsgebern eben doch unterdurchschnittlich.

    Das ganze System ist zerfressen und hinfällig. Es ist wie im Lotto: alle arbeiten (kaufen Lose) aber nur einer gewinnt und wird von allen finanziert.

  9. Re: Gefährlich

    Autor: Charles Marlow 03.06.13 - 12:12

    Sensang schrieb:
    -----------------------------------> Ist als Einstiegsgehalt net die Welt aber darüber würden sich nicht wenige in Deutschland freuen..

    Wo kann man das nachlesen?

    Nur weil einige NOCH schlechter verdienen, heisst noch lange nicht, dass das so schon in Ordnung geht.

    Ganz davon zu schweigen, dass Amazon den deutschen Staat um Steuern bescheisst UND auch noch 14 Millionen Fördermittel abgegriffen hat.

    Und, nein, "andere machen das auch" ist KEINE gute Rechtfertigung. Schon gar nicht wenn man sich in den Medien gern als als "moderne" Firma mit "weisser Weste" präsentiert.

  10. Re: Gefährlich

    Autor: miauwww 03.06.13 - 12:15

    viel niedriger sind die löhne in polen etc. auch kaum mehr. ich finde den streik absolut richtig.

    expat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon wird einfach keine weiteren Investitionen tätigen und irgendwann die
    > Lagerhäuser ins Ausland verlagern. So niedrig wie der Lohn ist und so gut
    > ich die Forderungen von den Gewerkschaften verstehe. Am Ende will man etwas
    > mehr und steht mit komplett leeren Händen da.

  11. Re: Gefährlich

    Autor: Rei 03.06.13 - 13:28

    Etwas übertrieben....


    Bei 1.500 ¤ Brutto bleiben einem Single im Westen mit Kirchensteuer, ohne Kinder in Lohnsteuerklasse 1 immer noch knapp 1.080 ¤ Netto.

    Das mit den 800¤ und die darauß erfolgende Argumentation ist somit wacklig.

    Und mit 1.000¤ kann ein Single leben. (Selbst ein paar Jahre gemacht und mir gings nicht übel, konnte mir sogar Urlaub und Auto leisten.)

    Mit Steuerklasse 3, 1 Kind und ohne Kirche, im Westen sind es dann sogar fast 1.200 ¤. Also kein Hungerlohn.

    Bitte neu Argumentieren, da das Gehalt für eine ungelernte Lagerkraft schon ziemlich hoch ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.06.13 13:30 durch Rei.

  12. Re: Gefährlich

    Autor: caldeum 03.06.13 - 13:52

    Ich hab als Student momentan etwa 800 EUR Nutto im Monat zur Verfügung. Da ist KEIN Urlaub, Restaurant enthalten. Ich hab keine Haftpflicht, keine Hausratsversicherung, kein KFZ, kein Sparbuch, keine Lebensversicherung, keine Rentenvorsorge, einfach nichts. Bin gesetzlich Kranken- und Pflegeversichert, das wars. Den einzigen Luxus den ich mir leiste, ist ordentliches Essen anstatt Instantfraß und FastFood.

    Ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass das Leben mit Ende des Studiums billiger wird. Hartz 4 ist eine Beleidigung. Zu wenig um zu leben und zu viel zum überleben. Wie soll man da Motivation zum Arbeiten sammeln ...

  13. Re: Gefährlich

    Autor: sela 03.06.13 - 13:57

    Rei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwas übertrieben....
    >
    > Bei 1.500 ¤ Brutto bleiben einem Single im Westen mit Kirchensteuer, ohne
    > Kinder in Lohnsteuerklasse 1 immer noch knapp 1.080 ¤ Netto.
    >
    > Das mit den 800¤ und die darauß erfolgende Argumentation ist somit
    > wacklig.
    >
    > Und mit 1.000¤ kann ein Single leben. (Selbst ein paar Jahre gemacht und
    > mir gings nicht übel, konnte mir sogar Urlaub und Auto leisten.)
    >
    > Mit Steuerklasse 3, 1 Kind und ohne Kirche, im Westen sind es dann sogar
    > fast 1.200 ¤. Also kein Hungerlohn.
    >
    > Bitte neu Argumentieren, da das Gehalt für eine ungelernte Lagerkraft schon
    > ziemlich hoch ist.

    ok dann rechnen wir mal:

    1000¤
    - 350¤ Miete (gerne Gegenvorschläge!)
    - 100¤ Nebenkosten
    - 382¤ (Aktueller Hartz IV Regelsatz, herzlichen Glückwunsch!)

    Bleiben dir 168 ¤

    Das setzt allerdings voraus:
    - dass du zu Fuß zur Arbeit kommst.
    - du später keine Rente willst
    - du dich sonst nicht absichern musst/willst
    - du kein Interesse am Sparen hast.
    - dir nie etwas unvorhergesehenes passiert, dass auch mal Geld kostet

    Natürlich kann man mit 1000¤ Netto auch (über)leben.
    Aber nachhaltiges Leben mit entsprechendem Wertzuwachs ist damit definitiv nicht möglich!

  14. Re: Gefährlich

    Autor: hw75 03.06.13 - 14:00

    Hartz IV 382 Euro als Ausgaben rechnen, wie denn sowas?

  15. Re: Gefährlich

    Autor: caldeum 03.06.13 - 14:02

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hartz IV 382 Euro als Ausgaben rechnen, wie denn sowas?
    War nicht mein Beitrag aber ich beantworte die Frage trotzdem gern:

    die 382 EUR (+100 EUR) sind das, was von dem Tausender nach Abzug von Miete+NK übrig bleibt - was dem Satz von Hartz-4 entspricht. Miete+NK zahlt nämlich auch das AA.

    Der Unterschied zwischen 1000 EUR Netto und Hartz-4 beträgt also im Schnitt nur 100 EUR. "Dafür geh ich doch nicht arbeiten" - nicht sehr sozial aber durchaus verständlich. Niemand will für umsonst schuften.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.06.13 14:04 durch caldeum.

  16. Re: Gefährlich

    Autor: Jakelandiar 03.06.13 - 14:05

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hw75 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hartz IV 382 Euro als Ausgaben rechnen, wie denn sowas?
    > War nicht mein Beitrag aber ich beantworte die Frage trotzdem gern:
    >
    > die 382 EUR sind das, was von dem Tausender nach Abzug von Miete+NK übrig
    > bleibt - was dem Satz von Hartz-4 entspricht. Miete+NK zahlt nämlich auch
    > das AA.

    Falsch. Er hat es als kosten ABGEZOGEN und gesagt das danach (mit Hartz IV abzug) noch 168 Euro zum leben übrig bleiben.

    Wohin die 382 Euro verschwinden würde mich allerdings auch mal interessieren.

  17. Re: Gefährlich

    Autor: caldeum 03.06.13 - 14:09

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohin die 382 Euro verschwinden würde mich allerdings auch mal
    > interessieren.
    Also ich hab gern einen vollen Magen und Kleidung kommt nicht nur im Winter gut. Außerdem wollen komische Leute Geld für Strom und Gas - echt nervig.

  18. Re: Gefährlich

    Autor: sela 03.06.13 - 14:13

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hw75 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hartz IV 382 Euro als Ausgaben rechnen, wie denn sowas?
    > > War nicht mein Beitrag aber ich beantworte die Frage trotzdem gern:
    > >
    > > die 382 EUR sind das, was von dem Tausender nach Abzug von Miete+NK
    > übrig
    > > bleibt - was dem Satz von Hartz-4 entspricht. Miete+NK zahlt nämlich
    > auch
    > > das AA.
    >
    > Falsch. Er hat es als kosten ABGEZOGEN und gesagt das danach (mit Hartz IV
    > abzug) noch 168 Euro zum leben übrig bleiben.
    >
    > Wohin die 382 Euro verschwinden würde mich allerdings auch mal
    > interessieren.


    lmgtfy: http://www.hartz-iv.info/regelbedarf.html

    Hätte jetzt auch in 11 Positionen alles einzeln nennen können (mit natürlich höheren Beträgen), aber so ist es "greifbarer"

  19. Re: Gefährlich

    Autor: Rei 03.06.13 - 14:24

    sela schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Etwas übertrieben....
    > >
    > >
    > > Bei 1.500 ¤ Brutto bleiben einem Single im Westen mit Kirchensteuer,
    > ohne
    > > Kinder in Lohnsteuerklasse 1 immer noch knapp 1.080 ¤ Netto.
    > >
    > > Das mit den 800¤ und die darauß erfolgende Argumentation ist somit
    > > wacklig.
    > >
    > > Und mit 1.000¤ kann ein Single leben. (Selbst ein paar Jahre gemacht und
    > > mir gings nicht übel, konnte mir sogar Urlaub und Auto leisten.)
    > >
    > > Mit Steuerklasse 3, 1 Kind und ohne Kirche, im Westen sind es dann sogar
    > > fast 1.200 ¤. Also kein Hungerlohn.
    > >
    > > Bitte neu Argumentieren, da das Gehalt für eine ungelernte Lagerkraft
    > schon
    > > ziemlich hoch ist.
    >
    > ok dann rechnen wir mal:
    >
    > 1000¤
    > - 350¤ Miete (gerne Gegenvorschläge!)
    > - 100¤ Nebenkosten
    > - 382¤ (Aktueller Hartz IV Regelsatz, herzlichen Glückwunsch!)
    >
    > Bleiben dir 168 ¤
    >
    > Das setzt allerdings voraus:
    > - dass du zu Fuß zur Arbeit kommst.
    > - du später keine Rente willst
    > - du dich sonst nicht absichern musst/willst
    > - du kein Interesse am Sparen hast.
    > - dir nie etwas unvorhergesehenes passiert, dass auch mal Geld kostet
    >



    Wie gesagt, ich hab selbst Jahrelang so gelebt.
    Es geht sehr wohl, ohne dass man gleich an der Armut hängt.
    Man muss sich nur auf gewisse Sachen einlassen.

    Z. B. eben keine Wohnung für 350 ¤ kalt.
    Eine 1,5 Zimmerwohnung mit 42 qm für 300 ¤ warm (also mit NK) tuts auch.

    Natürlich keine x Ratenzahlungen für x Geräte, sondern schauen, dass solche unnötigen Kosten nicht da sind, oder man sparrt einfach mal 2-3 Monate, dann hat man auch keine Zinsen und bekommt das gewünschte auch meist günstiger.

    Und was meinst du bitte mit dem H4-Regelsatz? Wohin soll das denn verschwinden?

    Wenn du meinst, dass man nur 168 ¤ mehr halt als ein Arbeitsloser, dann sind es immer noch 168 ¤ mehr, als ein Arbeitsloser hat und weit weniger restrektive Maßnahmen und Beschränkungen vom Amt.

    Wenn wir jetzt von einer günstigen Wohnung ausgehen für 300 ¤ warm, dann bleiben dir noch 700 ¤ für Essen, Sparen, und Luxus und Verträge (Handy, Internet).
    Das geht sehr wohl, man muss nur aufpassen.
    Aber das muss man auch mit 2.000 Euro Netto, da man da wieder ganz andere Gundkosten hat und sich alleine schon ne größere Wohnung und mehr Luxus (Unnötiges) leistet.

    Kann nur von mir sagen, dass ich mit diesen 700¤ sehr wohl sparen konnte, mir mein Auto geleistet habe (plus Sprit und Reperaturen), was für Hobbys und meine Haustiere ausgegeben habe und mit Freunden auch oft schwimmen und im Kino war und auch in Urlaub fahren konnte einmal im Jahr für mehrere Hundert Euro.

    Es ist kein Hungerlohn, aber man kann auch nicht erwarten, sich 5 neue Spiele oder jede neue Konsole oder jede Markenklamotte kaufen zu können.

    Für eine UNGELERNTE Lagerkraft durchaus akzeptabel.

    > Natürlich kann man mit 1000¤ Netto auch (über)leben.
    > Aber nachhaltiges Leben mit entsprechendem Wertzuwachs ist damit definitiv
    > nicht möglich!

    Klar kein Gehalt für die Ewigkeit, aber dann sucht man sich einen besser bezahlten Job oder ändert was an der eigenen Lage durch Fort- oder Weiterbildungen. Und mir kann keiner sagen, dass das nicht geht. Das geht selbst in Deutschland noch sehr gut, wenn man wirklich will und dran bleibt und sich nicht von ein paar Rückschlägen fertig machen lässt.

    Und "überleben", nun mit H4 würde ich sagen, man überlebt. Aber nicht so.

  20. Re: Gefährlich

    Autor: sela 03.06.13 - 14:51

    ok, das mit dem HartzIV Regelsatz ist wohl zu hoch für euch.....

    Ich sage auch nicht das es nicht geht.
    Ich sage, dass davon kein nachhaltiges Leben (in D) machbar ist.

    Konntest du damals für deine Zukunft vorsorgen? Wohl eher nicht.

    Ich arbeite ebenfalls in einer Firma mit vielen ungelernten Kräften. Zumeist Frauen.
    Hier ist der Mindestlohn bei fast 1800¤ und dazu bekommt jeder Mitarbeiter Jährlich einen Ordentlichen Zuschuss für die "Konzernrente"
    Dadruch gibst du den Menschen die Möglichkeit sich selbst zu versorgen.
    Sowas nennt man nachhaltiges Wirtschaften.

    Umgekehrt würdest du die Löhne niedrig halten und schickst die Leute mit 67 dann zum Sozialamt um die Rente aufzustocken.

    Geht natürlich auch....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.06.13 14:52 durch sela.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de