1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nupic: Auf dem Weg zu maschineller…

Lass es nicht so weit kommen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Howaner 05.06.13 - 09:57

    Wenn es wirklich Robotor mit intelligentem Gehirn gibt, wäre doch der Mensch veraltet.
    Irgendwann würden sie uns einfach ersetzen.

  2. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Exelero784 05.06.13 - 10:09

    Beim Lesen des Artikels habe ich schon so bei mir gedacht: "Und wenn du jetzt gleich bei den comments angelangt bist, schreibt gleich der erste was in dem Stil von: 'omg Matrix / omg roboter mit gehiiiirrrrnen!!!! / omg wir werden alle sterben' "

    Und siehe da: ich wurde nicht enttäuscht

  3. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: ma_il 05.06.13 - 10:17

    Voraussehbares Handeln, fast wie bei einem Roboter :)

    Der Mensch ist eben auch nur eine Maschine, auch wenn er biologisch aufgebaut und somit viel schwerer wartbar ist.

  4. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: DaChicken 05.06.13 - 10:56

    ma_il schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Voraussehbares Handeln, fast wie bei einem Roboter :)
    >
    > Der Mensch ist eben auch nur eine Maschine, auch wenn er biologisch
    > aufgebaut und somit viel schwerer wartbar ist.

    Hast du mal versucht bei einem neuen Auto eine Birne zu wechseln ;)....

  5. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: a user 05.06.13 - 10:57

    ja, geht einfacher als die birne eines menschen zu wechseln :P

  6. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Dopeusk18 05.06.13 - 10:59

    Exelero784 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Lesen des Artikels habe ich schon so bei mir gedacht: "Und wenn du
    > jetzt gleich bei den comments angelangt bist, schreibt gleich der erste was
    > in dem Stil von: 'omg Matrix / omg roboter mit gehiiiirrrrnen!!!! / omg wir
    > werden alle sterben' "
    >
    > Und siehe da: ich wurde nicht enttäuscht

    Hahaha, hier ebenfalls so

  7. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: mushroomer 05.06.13 - 11:19

    Solange die Philosophie und die Neurobiologie das Gehirn bzw das Bewusstsein noch nicht vollständig enträtselt haben gibt das nichts mit richtiger KI à la iRobot et cetera.

  8. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: berlusio 05.06.13 - 11:36

    Dieses Szenario ist im Moment noch extrem unwahrscheinlich. Wenn auch der Algorithmus sehr innovativ sein mag, er wird immer noch von Menschen geschrieben. Und Computer sind nun mal nur Maschinen, die Code ausführen, den Menschen geschrieben haben. Sie erweitern ihre Fähigkeiten im Erkennen von Regeln etc. Ob das ausreicht um sich so weit zu entwickeln, dass man von höherer Intelligenz spricht, wage ich stark zu bezweifeln. Dafür sind die Denkprozesse beim Programmieren viel zu komplex, als dass sie der Roboter selbst bewerkstelligen könnte. Ihr habt wohl zu viele Cyberpunk-Filme gesehen.

    mfG

  9. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: ma_il 05.06.13 - 11:43

    Es gibt durchaus auch unter Psychologenden Standpunkt, dass das menschliche Bewusstsein nur ein Nebeneffekt und mehr eine Illusion ist, die sich aus den komplexen Prozessen im Gehirn ergibt.

    Dies liesse sich dann auch bei einem Computer nicht ausschliessen: auch dieser koennte bei Erreichen einer bestimmten Entwicklungsstufe ein Bewusstsein erlangen.

  10. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: developer 05.06.13 - 12:24

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, geht einfacher als die birne eines menschen zu wechseln :P

    Ja, durchaus ein Ärgerniss für die Auftraggeber der Konstrukteure.
    Aber keine Angst das wird auch noch behoben.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  11. Solange das ding keine künstlichen Gefühle bekommt...

    Autor: developer 05.06.13 - 12:26

    Howaner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es wirklich Robotor mit intelligentem Gehirn gibt, wäre doch der
    > Mensch veraltet.
    > Irgendwann würden sie uns einfach ersetzen.

    Hätte ich weniger Angst, aber sobald die den Dingern das einbauen sollten wir schleunigst nach nem neuen Planeten suchen.

    Launische Maschinen...
    DANN haben wir ein problem.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  12. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Nephtys 05.06.13 - 12:54

    Howaner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es wirklich Robotor mit intelligentem Gehirn gibt, wäre doch der
    > Mensch veraltet.
    > Irgendwann würden sie uns einfach ersetzen.


    Ja, das wäre anzustreben.

    Wenn der Mensch nicht mehr das intelligenteste Wesen ist, muss er eben Platz machen.

  13. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: a user 05.06.13 - 13:51

    korrekt.

    es ist allerdings nicht ein nebeneffekt sondern man kann es eher wie eine nützliche funktion verstehen, im grunde so wie wir auch die sprachfähigkeit entwickelt haben.

    bewusstsein ist das sprechen mit sich selbst, was die informationsverarbeitung im gehirn durch einen abstraktenfilter schickt.

    jeder kennt doch den effekt, dass er über ein problem grübelt, aber nicht weiter kommt. dann erzählt man es z.b. der mutter (die nichts davon versteht) und plötzlich kommt die idee.

    beim erzählen, in worten und einem laien, abstrahiert man die gedanken und reduziert sie auf wesentliche aspekte. das ermöglicht eine neue perspektive.

    ähnlich nützlich hat sich wärend der evolution der mechanismus "bewustsein" erwiesen, als eine vorstufe der kommunikation im allgemeinen.

    das ist mir schon vor 20 jahren klargeworden.

    EDIT: ohne bewusstsein hat man eine (mehr oder weniger) direkte signalverarbeitung, d.h. input -> verarbeitung -> output. so funktionieren reflexe und instinkte.

    bei einem bewusstsein passiert das:
    input->verarbeitung-> virtueller output (heute so zu verstehen, wie das man gedanklich mit sich selbst redet, also einen output über den mund durchführt, aber dieser noch vor dem erreichen des mundes wieder direkt als input ins gehinr kommt) -> input -> verarbeitung -> ...(ggf. wiederholt sich das) .. ---> output

    mehr ist bewusstsein nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.13 13:54 durch a user.

  14. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Hotohori 05.06.13 - 14:46

    Exelero784 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Lesen des Artikels habe ich schon so bei mir gedacht: "Und wenn du
    > jetzt gleich bei den comments angelangt bist, schreibt gleich der erste was
    > in dem Stil von: 'omg Matrix / omg roboter mit gehiiiirrrrnen!!!! / omg wir
    > werden alle sterben' "
    >
    > Und siehe da: ich wurde nicht enttäuscht

    Es ist nun mal eine Gefahr, die man nicht runter spielen und nur als SiFi abtun sollte.

  15. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Hotohori 05.06.13 - 14:57

    berlusio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Szenario ist im Moment noch extrem unwahrscheinlich. Wenn auch der
    > Algorithmus sehr innovativ sein mag, er wird immer noch von Menschen
    > geschrieben. Und Computer sind nun mal nur Maschinen, die Code ausführen,
    > den Menschen geschrieben haben. Sie erweitern ihre Fähigkeiten im Erkennen
    > von Regeln etc. Ob das ausreicht um sich so weit zu entwickeln, dass man
    > von höherer Intelligenz spricht, wage ich stark zu bezweifeln. Dafür sind
    > die Denkprozesse beim Programmieren viel zu komplex, als dass sie der
    > Roboter selbst bewerkstelligen könnte. Ihr habt wohl zu viele
    > Cyberpunk-Filme gesehen.

    Irgendwann wird aber mal ein Punkt erreicht sein und das diese Intelligenz dann darauf aufbaut was ein Mensch geschrieben hat macht mir eher Sorgen, Menschen machen Fehler und wer weiß was für Fehler/Bugs dann in so einer KI stecken würden und was diese auslösen könnten.

    Wir reden hier eben auch über eine Komplexität, die die Vorstellungskraft der meisten Menschen bei weitem übersteigt und dann neigen wir Menschen gerne dazu es als lächerlich / unmöglich abzutun. Nur weil wir es uns nicht vorstellen können, heißt das nicht, dass Dinge nicht doch passieren könnten.

    Die Aussage, dass vor 50 Jahren viele auch nicht vorstellen konnten was wir heute alles haben, kennt man ja. Und aus der sollte man eigentlich lernen vorsichtig zu sein. Und gerade im Bereich KI könnte man schnell etwas erschaffen was man 1. nicht wollte und 2. nicht versteht und gerade letzteres macht es gefährlich, denn Menschen neigen dazu überheblich zu sein, sich für besser zu halten als sie tatsächlich sind und auf der Basis dann oft falsche Entscheidungen zu treffen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.13 14:58 durch Hotohori.

  16. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Wakarimasen 05.06.13 - 15:21

    Es ist nicht möglich das man etwas entwickelt von dem man nicht weiss wie es funktioniert zumindest nicht bei etwas derart komplexen wie eine KI/VI/AI.

  17. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Wakarimasen 05.06.13 - 15:26

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nun mal eine Gefahr, die man nicht runter spielen und nur als SiFi
    > abtun sollte.


    Natürlich kann der schlimmste fall eintreten aber ich glaube auch nicht das man intelligente Maschinen zum Verkauf anbieten wird oder für die Porduktion in einer Firma einsetzt zu groß ist die wahrscheinlichkeit auf Rebellion.

    Ich behaupte das es eher Forschungsobjekte bleiben. Falls die doch mal in irgendwelchen Bereichen eingesetzt werden sollten hängt trotzdem alles von der erziehung, dem Umfeld und dem Kontakt mit anderen Wesen ab, wie bei Kindern eben.

  18. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Wakarimasen 05.06.13 - 15:29

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Howaner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es wirklich Robotor mit intelligentem Gehirn gibt, wäre doch der
    > > Mensch veraltet.
    > > Irgendwann würden sie uns einfach ersetzen.
    >
    > Ja, das wäre anzustreben.
    >
    > Wenn der Mensch nicht mehr das intelligenteste Wesen ist, muss er eben
    > Platz machen.


    und was spricht gegen Koexistenz? das einzige was Maschinen brauchen sind Strom Wartung und Öl. Am rest sollte kein interesse bestehen und hey in den nächsten 30 Jahren laufen Menschen wahrscheinlich mit Hirn implantaten rum um kurzzeitig oder langfristig Intelligenter, Stärker, schneller und besser zu werden. Das einzige was dann maschinen besser macht ist die Robustheit und selbst die können wir uns auch geben ;)

  19. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: Kernschmelze 05.06.13 - 20:12

    Viel wichtiger wie Intelligenz ist Bewusstsein und Gefühle. Nur wer mit seinen Gefühlen im reinen ist, lebt ein glückliches Leben. Intelligenz hat noch keinen glücklichen Menschen hervorgezaubert, eher im Gegenteil.

    Aber für Maschinen ist natürlich die Intelligenz am interessantesten und für uns das Unwichtigste.

  20. Re: Lass es nicht so weit kommen

    Autor: 476f6c656d 05.06.13 - 20:34

    Das halte ich für eine etwas gewagte Aussage. Wir entwickeln viel von dem der einzelne nicht ansatzweise versteht wie es funktioniert. Die Informatik ist doch ein super Beispiel.
    Man mag viele Dinge schematisch verstehen, aber nehmen wir z.B. ein Betriebssystem (ich meine damit nicht nur den Kernel, sondern die komplette Distribution die man landläufig als Betriebssystem bezeichnet). Da kann kein Mensch alleine sagen wie ein bestimmter Vorgang funktioniert, welche Algorithmen verwendet wurden etc.. Ich würde behaupten, das es für den einzelnen Menschen gar nicht machbar ist ein derartig komplexes Projekt alleine durchzuführen.
    Oder gehen wir auf die physische Ebene, man wird vielleicht eine Vorstellung haben wie ein Computer funktioniert, man weiß das da irgendwie Transistoren drinnen sind, die irgendwie schalten, das es Flipflops gibt, das DRAM irgendwie über Kondensatoren seine Bits speichert und so weiter, aber welcher Informatiker kennt das schon im Detail? So mal dieses Wissen für den Informatiker in der Regel vollkommen uninteressant ist.
    Genauso uninteressant ist es auch für den Ingenieur, der den Computer entwickelt zu Wissen, wie ein Prozessor hergestellt wird, welche chemischen Prozesse bei der Lithographie eingesetzt werden, wie ein Elektrolyt für ein Kondensator hergestellt wird, und was es sonnst noch für künstliche Stoffe in moderner Elektronik gibt.

    Kein Mensch auf der Welt, wird in seinem Leben in der Lage sein, einen kompletten Computer, so wie wir ihn heute kennen, alleine zu entwickeln und dabei sämtliche Vorgänge zu verstehen, angefangen von chemischen Grundlagen, zu Hardwaredesign bis hin zu Softwaredesign, ohne auf vorhandenes Wissen und Technologie zurück greifen zu können.
    Auch wenn die Aussage gewagt ist, halte ich sie dennoch für sehr plausibel und wahrscheinlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.13 20:36 durch 476f6c656d.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Service Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt Digitalisierung und Prozesse
    MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. IT-Anwender- und Standort Support (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Leipzig
  3. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. Softwareentwickler*in im iOS Bereich (m/w/d)
    oculavis GmbH, Aachen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Rocksmith für 8,99€, Star Trek Bridge Crew für 9,50€, Tales of Berseria für 6,99€)
  2. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  3. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 3,99€, Star Wars: The Force...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de