1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony Vaio Pro 11: 870 Gramm…

@Golem: Gehäusematerial?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.06.13 - 14:54

    Aus welchem Material besteht das Gehäuse? Habe ich dem Artikel nicht entnehmen können, oder habe ich es übersehen?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Tamashii 05.06.13 - 15:21

    Auf der Sony-HP steht: Kohlefaser-Gehäuse...
    Sagt mir jetzt nichts...

  3. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.13 - 16:12

    Ja,Carbon. Sony kann das offensichtlich sogar in Silber Herstellen!!??

  4. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.06.13 - 17:31

    Schade. Carbon fühlt sich genauso billig an wie Plastik.
    Wird nicht in Erwägung gezogen, sorry Sony.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.13 - 18:28

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade. Carbon fühlt sich genauso billig an wie Plastik.
    > Wird nicht in Erwägung gezogen, sorry Sony.

    Guck dir bei Engadet mal Bilder von der silbernen Ausführung an. Das sieht aus wie Edelstahl. Oder ist das Carbon vieleicht nur eine legierung von Alu? Carbon ist ja im wahrsten Sinne des wortes ein dehnbarer Begriff. Das du meinst das es sich billig anfühlt liegt daran das du bisher nur billiges abgefasst hast. Ich denk aber zb auch bei einem Macbook nich jedes mal an das Kettler Alurad meines Opas.

  6. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: 4ndreas 05.06.13 - 19:48

    Laut anderen Hands On ist die Oberfläche wohl Aluminium.

  7. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.06.13 - 10:41

    In der Tat habe ich bisher alle Kunststoffgeräte und Kohlefasergeräte als billig empfunden. Seit dem ich mein Zenbook Prime hab, werde ich mich vemehrt im Bereich Metallgehäuse umsehen. Gibt nichts schlimmeres als Plastik an den Händen zu haben.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  8. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: LH 06.06.13 - 11:11

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Tat habe ich bisher alle Kunststoffgeräte und Kohlefasergeräte als
    > billig empfunden. Seit dem ich mein Zenbook Prime hab, werde ich mich
    > vemehrt im Bereich Metallgehäuse umsehen. Gibt nichts schlimmeres als
    > Plastik an den Händen zu haben.

    Scheint mir eher ein persönliches Problem zu sein. Da scheint viel Einbildung Teil des ganzen zu sein. Wenn es "günstig" ist, muss es ja schlecht sein, oder?... ;)
    Tatsächlich kann sich ein Material nicht an sich "billig" anfühlen, nur eben wie das Material ist. Doch die Haptik eines guten Kunststoffgehäuses ist sehr gut, vor allem hat es echte Vorteile.
    Eigentlich ist Metall immer eine schlechte Wahl für Mobilgehäuse, sofern ein hochwertiger Kunststoff verwendet wird. Dann ist der Kunststoff sowohl leichter, Widerstandsfähiger (keine Dellen...) wie auch angenehmer anzufassen (kein kalten Oberfläche, bessere Wärmeverteilung).

    Metallgehäuse sind reine Show. Gut, manche mögen es, weil sie glauben es MUSS ja gut sein, weil so schön klassisch und teuer. Das hat ja nicht jeder... aber das ist reiner Selbstbetrug.

  9. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: JensM 06.06.13 - 13:34

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade. Carbon fühlt sich genauso billig an wie Plastik.
    > Wird nicht in Erwägung gezogen, sorry Sony.

    Also mein altes Vaio ist aus Carbon-Fibre, Tastatur und Scharnierdings aus Alu.
    Das fühlt sich so hochwertig an wie es ist.

    Ausserdem wird nicht das ganze Notebook unglaublich heiß wie bei den Aludingern (wobei ich da nur Apple kenne, da ist es furchtbar). Zur Haptik gehört auch eine angenehme Temperatur. Sony hat das mit der Wärmeverteilung schon drauf (wobei ich auch hier nur von meinem Modell sprechen kann).

  10. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.06.13 - 18:01

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In der Tat habe ich bisher alle Kunststoffgeräte und Kohlefasergeräte
    > als
    > > billig empfunden. Seit dem ich mein Zenbook Prime hab, werde ich mich
    > > vemehrt im Bereich Metallgehäuse umsehen. Gibt nichts schlimmeres als
    > > Plastik an den Händen zu haben.
    >
    > Scheint mir eher ein persönliches Problem zu sein.

    Ja.

    > Da scheint viel
    > Einbildung Teil des ganzen zu sein.

    Was soll denn der scheiß bitte jetzt? Es ist eben meine perönliche MEINUNG. Und da gibt es keine Einbildung. Plastik fühlt sich einfach nur unspektakulär und gewöhnlich sowie auch langweilig und billig an.

    > Wenn es "günstig" ist, muss es ja
    > schlecht sein, oder?... ;)

    Das habe ich nicht gesagt, aber es ist zumindest bei Acer-Geräten so. Günstig und absoluter Schrott.

    > Tatsächlich kann sich ein Material nicht an sich "billig" anfühlen, nur
    > eben wie das Material ist. Doch die Haptik eines guten Kunststoffgehäuses
    > ist sehr gut, vor allem hat es echte Vorteile.

    Ich sehe hier keine Vorteile beim Knarren, verziehen, verbiegen, etc. Auch wenn das Gehäuse stabil ist verzieht und knarrt es überall. Wenn auhc sehr wenig aber es nervt dennoch ungemein.

    > Eigentlich ist Metall immer eine schlechte Wahl für Mobilgehäuse, sofern
    > ein hochwertiger Kunststoff verwendet wird. Dann ist der Kunststoff sowohl
    > leichter, Widerstandsfähiger (keine Dellen...) wie auch angenehmer
    > anzufassen (kein kalten Oberfläche, bessere Wärmeverteilung).

    Ich weiß ja nicht was du mit deinen Geräten machst. Aber bei mir ist mal der Riemen meines Rucksacks gerissen. Da ich es im Laptoprucksack noch einmal in einer Laptoptasche hatte (Zenbook Prime UX31A) ist nichts passiert.

    > Metallgehäuse sind reine Show.

    Nein. Es fühlt sich einfach wertiger an und es sieht besser aus. Plastik ist langweilig. Eine Farbe, Klavirlack ist sowieso noch beschissen, weil man dann bei jeder Reinigung mit nem Mikrofasertuck dennoch kratzer rein reibt...

    > Gut, manche mögen es, weil sie glauben es
    > MUSS ja gut sein, weil so schön klassisch und teuer. Das hat ja nicht
    > jeder... aber das ist reiner Selbstbetrug.

    Du scheinst echt ein Neidproblem zu haben. Das ist glaube ich der Grund, dass du sagst, dass es Selbstbetrug wäre und Metall sich nicht gut anfühlen kann für andere Menschen. FÜR MICH IST ES VERDAMMT NOCH MAL VIEL SCHÖNER ANZUSEHEN UND ES FÜHT SICH FÜR MICH BESSER UND WERTIGER AN!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  11. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Chili 07.06.13 - 09:41

    Hat er doch gesagt. Metallgehäuse dienen nur dem Schein. Die fast rein plastische (eben nicht elastische) Verformbarkeit ist halt Mist, sobald es mal wesentliche mechanische Beanspruchung gibt.

    Übrigens: Weder knarzt Kunststoff zwingend, noch muss er einfarbig oder klaviergelackt sein.

  12. Re: @Golem: Gehäusematerial?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 07.06.13 - 09:51

    Chili schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat er doch gesagt. Metallgehäuse dienen nur dem Schein. Die fast rein
    > plastische (eben nicht elastische) Verformbarkeit ist halt Mist, sobald es
    > mal wesentliche mechanische Beanspruchung gibt.

    Wer seine Geräte so etwas aussetzt, darf solche Geräte schon gar nicht verwenden.

    Außerdem meinte er es sei alles nur einbildung, dass es besser aussieht und sich besser anfühlt.

    > Übrigens: Weder knarzt Kunststoff zwingend, noch muss er einfarbig oder
    > klaviergelackt sein.

    Es sieht trotzdem einfach nur scheiße aus! Egal wie es gebaut ist. Auch wenn die im Gehäuse anne 5 Millimeter ne Schraube rein rammen, damit es nicht knarrt.

    Kunstoff wird aus Erdöl erzeugt. Damit ist sowieso bald schluss.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.13 09:54 durch Lala Satalin Deviluke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  2. ARRI Media GmbH, München
  3. SPIER GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG, Steinheim (Westfalen)
  4. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 42,99€
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme