1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Symantec stellt Sygate-Produktlinie…
  6. Thema

sygate firewall

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: na du hast ja echt voll die ahnung

    Autor: The Judge 28.11.05 - 13:49

    xXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ah ja. und warum nicht? definiere "unbekannte
    > quelle".

    Eine "unbekannte Quelle" ist für mich eine Person die ich nicht kenne. In Kombination mit nutzerfeedbacklosen Downloadsektionen auf inoffiziellen Fanseiten schon eine heikle Sache wie ich finde.

    Wenn mir das Hirn durchbrennen würde und ich plötzlich die fixe Idee hätte "cool" sein zu müssen indem ich bescheuerten Schadcode produziere.. wo könnte man sowas wohl prima verbreiten?!

    > passiert schonmal. viren-scanner sind nicht
    > perfekt.

    Richtig! Software ist von Menschenhand gestrickt, und 'Errare nachwievor humanum est'.

    > jaja. nur weil DU keine software kennst, die
    > fehlalarme auslöst, gibt es natürlich keine...

    Wer hat das wo behauptet?!

  2. zlclient

    Autor: @ 28.11.05 - 13:52

    Der Zonealarm zlclient.exe hat hier unter XP gerade mal ca. 2.3 MB im Speicher. Schlimmer sieht's da mit AV-Antivir aus, das kommt wirklich auf ca. 20 MB.

    Hades schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich teste gerade die Jetico Personal Firewall. Die
    > ist zwar auf den ersten Blick etwas komplexer,
    > aber als alter Kerio-User kommt man damit ganz gut
    > zurecht. Sie schein auch recht ressourcensparend
    > zu sein; zumindest schaufelt sie keine 20MB in den
    > Speicher wir manch andere Kandidaten.

  3. Personal Firewall

    Autor: @ 28.11.05 - 13:54

    Das Problem fängt an, wenn man Software auf (s)einem Rechner hat, die das versucht - da nützt dann auch weder Hardware- noch Personal Firewall. Der Firewall ist nur wirklich effizient für Schutz gegen äussere Angriffe - wenn der Trojaner schon drin ist, ist es zu spät.

    (Wir reden ja nicht über Firmennetzwerke ;-)

    Skythe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit einem Router kannst du hoechstens ports
    > sperren, aber nicht gezielt software daran hindern
    > daten an das internet zu senden.

  4. nicht für Laptops und WLAN-Router

    Autor: @ 28.11.05 - 13:58

    Natürlich sollte jeder, der einen DSL-Zugang zuhause hat, davor einen Firewall-Router klemmen - gar keine Frage.

    Sobald aber der Firewall-Router auch WLAN Access Point ist, würde mir persönlich das trotz WEP,WPA/WPA2 und MAC-Locking nicht ausreichen. Wenn sich nämlich trotzdem jemand in's Netz hackt (wie auch immer, vielleicht über ein undokumentes Remote Admin-"Feature" des WLAN-Routers) dann ist er auch gleich auf den Windows-Shares von Deinem PC.

    Gleiches gilt für Leute, die ihren Laptop auch hin und wieder mal in fremden LANs/WLANs oder sonstwo andocken müssen.

    Mir ist der Windows-Firewall da nicht flexibel genug.

    The Judge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > popiporius schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Um meinen altehrwürdigen Rechner von solchen
    > Aufgaben zu befreien hab ich mir vor kurzem einen
    > HW-Router (von Netgear) zwischengeklemmt. Is ne
    > super Sache, zumal den nen integrierten
    > 4-Port-Switch hat. Funktion, Konfigurierbarkeit
    > und Performance sind klasse. Kann ich nur jedem
    > empfehlen ..


  5. nicht ganz...

    Autor: @ 28.11.05 - 14:02

    Naja, folgendes sollte man mitbeachten:

    - dass der Router nicht irgendwo eine Backdoor hat (Defaultpasswort für Remote-Zugriff), die irgendwann mal entdeckt wird (die man aber noch nicht kennt)
    - dass auf die Art vielleicht auch jemand über's WLAN eindringen kann (WEP und WPA/2 hin oder her)
    - das Laptops selten immer am gleichen Ort angeschlossen sind

    Da konfiguriere ich lieber alle PCs/Laptops gleich:

    - Personal Firewall (gegen Angriffe von aussen)
    - AV AntiVir (gegen Müll von innen)
    - Spybot (gegen Müll von innen)

    Voila. Bisher keine Probleme.

    Furian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer einen Router hat, braucht sich um eingehende
    > Verbindungen schon mal keine Sorgen mehr zu
    > machen.

  6. blabla

    Autor: @ 28.11.05 - 14:09

    ...und womit würdest Du Deinen Laptop schützen, mit dem Du bei Kunden vor Ort in's Netz musste? Oder an deren DSL-Modem?

    ...oder den Win98-PC von Deinen Eltern, der direkt an ISDN oder einem DSL-Router hängt?

    ...oder ein System, das Du nicht völlig dem WLAN preisgeben willst, denn dann ist die Firewall physisch nicht mehr wirklich "zwischen" Dir und dem Angreifer.

    ...damit Dein eigenes Argument entkräften, dass es immer Sicherheitslücken gibt: dann wäre es nämlich sehr wohl sinnvoll, den Firewall zweifach zu staffeln. Falls jemand den DSL-Router knackt, scheitert er an dem Personal FW auf Deinem PC/Laptop.

    Davon abgesehen sollte man bei PCs, die immer als Einzellösung verkauft werden (wir reden hier nicht von Firmennetzwerken) nicht gleich mit der konzeptionellen Keule kommen. Hier geht es darum, wie Otto-Normal-Anwender - der seinen DSL-Router mit ziemlicher Sicherheit auch noch unvollständig oder falsch konfiguriert - sich am Besten schützen kann.

    snert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > eine "Firewall" direkt auf dem zu schütztenden
    > System zu installieren ist konzeptionell Käse !
    > Sicherheitslücken gibts immer - und genau dass
    > sollte man eben bei seinem Sicherheitskonzept mit
    > berücksichtigen !
    >
    > und btw. ein ausgeführter Virus / Logger muss doch
    > nur ein paar Tastatur Befehle schicken und für
    > sich selbst eine entsprechende Regel eintragen, da
    > braucht er nicht mal ein bug.
    >
    >


  7. Re: ZoneAlarm

    Autor: Ashura 28.11.05 - 14:11

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich nutze Zonealarm lediglich als Schutz gegen
    > äussere Zugriffe (da ich den Windows-Firewall
    > nicht verwenden möchte). [...]

    Diese Begründung verstehe ich nicht.
    Gerade für „Angriffe“ von außen ist die Windows-Desktop-Firewall mehr als ausreichend, wenn sie mit einer Anpassung der wirklich erforderlichen Dienste einher geht. Zudem ist sie weitaus ressourcensparender als jede andere PFW.


    Gruß, Ashura

  8. Re: Personal Firewalls sind in der Regel nutzlos, wenn man nen Router hat

    Autor: Hades 28.11.05 - 14:13

    Vorweg: Sehr schade, dass sich irgendwann das Thema doch zum Glaubenskrieg entwickelt und sich permanent alle selbsternannten Experten gegenseitig anscheissen.

    Ich bin auch Verfechter, dass ein sicheres System ein Konzept ist (Dienste ausschalten, NetBIOS abhängen, AV, usw. usf.) und glaube auch bestimmt nicht daran, dass man mit einer PFW 100%ig sicher ist oder gar unsichtbar durchs Internet schleicht. Wenn es auch genau das ist, was einige Hersteller dem dummen User immer wieder verkaufen wollen.
    Jetzt kommt das "aber"...

    ABER: Was ist gegen einen Portfilter und damit einer PFW einzuwenden, wenn sie mir verrät, welches Programm über Port XY connecten will?! Es gibt zig Programme, die scheinbar grundlos z.B. über Port 80 verbinden wollen und damit ist bestimmt nicht immer eine Update-Funktion verbunden.

    Ist das nicht auch schon ein kleiner Erfolg, wenn eine PFW ein System auch ein Stück weit sicherer macht, weil vielleicht nicht jeder weiß, wie man z.B. Netzwerkprotokolle manuell entbindet?!




    The Judge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke für die gute Ausführung. Sie entspricht
    > genau meiner Meinung.
    >
    > In diesem Sinne,
    > Happy Internetting ;)
    >
    > Furian schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer einen Router hat, braucht sich um
    > eingehende
    > Verbindungen schon mal keine
    > Sorgen mehr zu
    > machen. Personal Firewalls
    > sind so gut wie
    > sinnlos. Kann mich nicht
    > erinnern, jemals eine
    > Warnmeldung einer
    > Personal Firewall gesehen zu
    > haben, die auf
    > die Aktivität von Spyware
    > hingewiesen hätte.
    > Denn Spyware ist die
    > eigentliche
    > NachHauseTelefonierSoftware und nicht
    > Windows
    > oder sonstirgendwelche Programme. Allein
    >
    > schon die ganzen TrackingCookies, die eure
    >
    > Surfgewohnheiten übermitteln um nur ein
    > Beispiel
    > zu nennen. Um wirklich eine 100%ige
    > Kontrolle über
    > den Datenstrom zu bekommen,
    > muss man selber von
    > Fach sein und ein
    > professionelles Verständnis der
    > Materie
    > mitbringen. Ansonsten empfehle ich dem
    >
    > "normalen" User folgendes:
    > > Router
    > kaufen
    > Personal Firewall desinstallieren
    >
    > Virenscanner kaufen
    > Regelmässig Spybot laufen
    > lassen
    > mit XP-Antispy MS-Produkten die
    > unangenehmen
    > Eigenschaften austreiben
    >
    > Mozilla Firefox benutzen und regelmässig
    >
    > Surfspuren löschen
    > keine Anhänge unbekannter
    > Mails öffnen
    > > Das sind die
    > Minimum-Grundregeln. Wer sich dran
    > hält, ist
    > so gut wie sicher.
    > Der Rest ist Paranoia und
    > entspringt
    > Laienphantasterein :-)
    >
    >

  9. Re: keineswegs nutzlos

    Autor: Grey 28.11.05 - 14:20

    Skythe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Siehe und nachfolgender Thread.
    > Ausserdem kannst du mir ja mal ein Script Kiddie
    > zeigen, welches es schafft einen code zum
    > Aushebeln JEDER Firewall in sein kleines Virus zu
    > schreiben. Ich glaube das wuerde die groesse eines
    > normalen Virus sprengen.

    Ganz und gar nicht. Der Proof-of-Concept Code des CCC waren 20 Zeilen "dummer" C++ Code. Weil Windows die Bordmittel mit seiner API selbst zur Verfügung stellt. Und der Code ist keineswegs abwegig.
    Im Endeffekt wird auf das sich öffnende Fenster auf den "Zulassen" Button geklickt.

  10. Re: ZoneAlarm

    Autor: robin 28.11.05 - 14:24

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn Du das benötigst, musst Du eben die
    > Pro-Version kaufen - was IMHO auch gerechtfertigt
    > wäre.
    >
    Nich umbedingt. Sygate, Kerio, Tiny alle konnten das und eigentlich reicht auch häufig noch eine alte version (wenn die software die firewall gezielt ausschalten will wird es eh schwierig sich zu schützen unter windows), und es ist meiner meinung nach nicht zuviel verlangt, auch von einer freeware firewall, das ich eine einstellungsmöglichkeit habe, das der Internet explorer auf microsoft seiten darf (zwecks update), aber nicht auf andere seiten kommt (andere programme geben sich als IE aus oder versuchen sich durch den IE zu tunneln)

  11. Re: blabla

    Autor: snert 28.11.05 - 14:32

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...und womit würdest Du Deinen Laptop schützen,
    > mit dem Du bei Kunden vor Ort in's Netz musste?
    > Oder an deren DSL-Modem?

    Du lässt Deine User ihre Firewall administrieren ? Dürfen die Admin sein ? Hut ab, mutig !

    > ...oder den Win98-PC von Deinen Eltern, der direkt
    > an ISDN oder einem DSL-Router hängt?
    >
    > ...oder ein System, das Du nicht völlig dem WLAN
    > preisgeben willst, denn dann ist die Firewall
    > physisch nicht mehr wirklich "zwischen" Dir und
    > dem Angreifer.

    Wo bitte gibst Du denn was preis ? Sorg dafür, dass die Ports, die Du nicht benötigst zu sind und gut ist (gepaart mit Windows Updates).

    Angreifer... der "Anfgreifer" ist in meinen Augen der doppelklickende User....

    > ...damit Dein eigenes Argument entkräften, dass es
    > immer Sicherheitslücken gibt: dann wäre es nämlich
    > sehr wohl sinnvoll, den Firewall zweifach zu
    > staffeln. Falls jemand den DSL-Router knackt,
    > scheitert er an dem Personal FW auf Deinem
    > PC/Laptop.

    > Davon abgesehen sollte man bei PCs, die immer als
    > Einzellösung verkauft werden (wir reden hier nicht
    > von Firmennetzwerken) nicht gleich mit der
    > konzeptionellen Keule kommen. Hier geht es darum,
    > wie Otto-Normal-Anwender - der seinen DSL-Router
    > mit ziemlicher Sicherheit auch noch unvollständig
    > oder falsch konfiguriert - sich am Besten schützen
    > kann.

    du glaubst doch nicht im Ernst, dass jemand, der keine Ahnung von TCPIP hat, ansatzweise sicherer surft, nur weil er gefragt wird "svchost wants to connect.....". Der weiss ja nicht mal, von was da geredet wird und klickt eher auf YES. Die Gefahr in diesem Fall ist halt der User, der ohne Ahnung eine "Firewall" "konfiguriert".

    genau deshalb: überflüssige Dieste wech, autom. Updates an, Vortrag über Dateianhänge und noch einen Virenscanner. Viren und co verbreiten sich immer noch fast ausschliesslich via Doppelklick !.

    netter Link zu diesm Thema: www.ntsvcfg.de

  12. Re: Alternative -> Hardware Router

    Autor: Tränen-Schwamm 28.11.05 - 14:38

    Ein h/w-Router funktioniert hier leider nicht ausrecihend. PFWs arbeiten als Application-Level-f/w und das kann Dein Router nicht.

  13. Umsonst ist halt nich mehr.

    Autor: Hansch 28.11.05 - 14:39


    ich kaufe deine Firma und Kündige dich!!

    Wieder ein Anbieter einer Fw. wech.

    war doch klar!!wenn die ..die Übernehmen das es einen weniger gibt.

    Ganz nach Microsoft art.#

    Erst kaufen dann austrocknen.Und schon hat man wieder 1paar Kunden mehr.

    Das für Millionen Dollores:-)





















    Hades schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorweg: Sehr schade, dass sich irgendwann das
    > Thema doch zum Glaubenskrieg entwickelt und sich
    > permanent alle selbsternannten Experten
    > gegenseitig anscheissen.
    >
    > Ich bin auch Verfechter, dass ein sicheres System
    > ein Konzept ist (Dienste ausschalten, NetBIOS
    > abhängen, AV, usw. usf.) und glaube auch bestimmt
    > nicht daran, dass man mit einer PFW 100%ig sicher
    > ist oder gar unsichtbar durchs Internet schleicht.
    > Wenn es auch genau das ist, was einige Hersteller
    > dem dummen User immer wieder verkaufen wollen.
    > Jetzt kommt das "aber"...
    >
    > ABER: Was ist gegen einen Portfilter und damit
    > einer PFW einzuwenden, wenn sie mir verrät,
    > welches Programm über Port XY connecten will?! Es
    > gibt zig Programme, die scheinbar grundlos z.B.
    > über Port 80 verbinden wollen und damit ist
    > bestimmt nicht immer eine Update-Funktion
    > verbunden.
    >
    > Ist das nicht auch schon ein kleiner Erfolg, wenn
    > eine PFW ein System auch ein Stück weit sicherer
    > macht, weil vielleicht nicht jeder weiß, wie man
    > z.B. Netzwerkprotokolle manuell entbindet?!
    >
    > The Judge schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke für die gute Ausführung. Sie
    > entspricht
    > genau meiner Meinung.
    > >
    > In diesem Sinne,
    > Happy Internetting ;)
    >
    > > Furian schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wer einen Router hat,
    > braucht sich um
    > eingehende
    > Verbindungen
    > schon mal keine
    > Sorgen mehr zu
    > machen.
    > Personal Firewalls
    > sind so gut wie
    >
    > sinnlos. Kann mich nicht
    > erinnern, jemals
    > eine
    > Warnmeldung einer
    > Personal Firewall
    > gesehen zu
    > haben, die auf
    > die Aktivität
    > von Spyware
    > hingewiesen hätte.
    > Denn
    > Spyware ist die
    > eigentliche
    >
    > NachHauseTelefonierSoftware und nicht
    >
    > Windows
    > oder sonstirgendwelche Programme.
    > Allein
    >
    > schon die ganzen TrackingCookies,
    > die eure
    >
    > Surfgewohnheiten übermitteln um
    > nur ein
    > Beispiel
    > zu nennen. Um wirklich
    > eine 100%ige
    > Kontrolle über
    > den
    > Datenstrom zu bekommen,
    > muss man selber
    > von
    > Fach sein und ein
    > professionelles
    > Verständnis der
    > Materie
    > mitbringen.
    > Ansonsten empfehle ich dem
    >
    > "normalen"
    > User folgendes:
    > > Router
    > kaufen
    >
    > Personal Firewall desinstallieren
    >
    > Virenscanner kaufen
    > Regelmässig Spybot
    > laufen
    > lassen
    > mit XP-Antispy
    > MS-Produkten die
    > unangenehmen
    >
    > Eigenschaften austreiben
    >
    > Mozilla Firefox
    > benutzen und regelmässig
    >
    > Surfspuren
    > löschen
    > keine Anhänge unbekannter
    > Mails
    > öffnen
    > > Das sind die
    >
    > Minimum-Grundregeln. Wer sich dran
    > hält,
    > ist
    > so gut wie sicher.
    > Der Rest ist
    > Paranoia und
    > entspringt
    >
    > Laienphantasterein :-)
    > > >
    >


  14. Jo...Ghost...schnief!

    Autor: shinefein 28.11.05 - 14:54

    Ich glaube so viele Leute waren hier im Forum schon lang nicht mehr einer Meinung. Mittlerweile ist Symantec schon unbeliebter als M$.


    Deamon_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Typisch Symantec.
    > Vor ein paar Jahren gab es eine sehr gute Firewall
    > mit dem Namen ATGuard.
    > Symantec kaufte das Unternehmen auf, übernahm die
    > Technik und spuckte
    > den Rest aus.Was daraus geworden ist, sieht man
    > ...
    > Das selbe mit dem Antivirus:
    > Technik von Intel: Ursprünglich Languard.
    > Was davon übrig geblieben ist, sieht man auch ...
    > Danach kam Powerquest dran.
    > Ghost, (das überigens auch von Symantec aufgekauft
    > wurde) ist kurzerhand mit Drive Image
    > "verschmolzen" und was nun daraus gemacht wurde,
    > kann man dieser Firma nicht mehr verzeihen.
    > Wenn Sysmantec so weiter macht, bekomme ich schon
    > beim Aussprechen dieses Namens so allmählich eine
    > Allergie.
    >
    > phigor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > die großen essen die kleinen.
    > > Je
    > weniger frei Firewalls vorhanden sind, umso
    >
    > mehr erhofft sich wohl symantec, dass ihre
    >
    > Lösungen gekauft werden.
    > > Aber Norton
    > kommt mir auch nicht auf den Rechner.
    > >
    >
    >


  15. Warum wohl ?

    Autor: shinfein 28.11.05 - 14:57

    Warum haben so viele Leute Telekom anstelle von Arcor usw. ? Diese Frage kannst Du Dir in der heutigen Zeit 1000x stellen. Weil Symantec fett genug ist um überall Werbung zu machen, um überall auf vorinstallierte Rechner mit einer Trial-Version kommen, um...

    Ein Programm wird selten gekauft weil es gut ist. Wie es verkauft wird, nur das entscheidet.

    . schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dave schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Teilzeit-Jedi schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > dito. Sygate ist/war genial.
    > Die bleibt
    >
    > installiert, bis es nicht
    > mehr geht. Bloß
    > keine
    > nervende
    > Norton-Firewall mehr,
    > oder
    >
    > klicki-bunti-nervi Zonealarm.
    > >
    > Sie
    > haben Sygate getötet. Die Schweine!!!
    >
    > > > > > > 1 mal
    >
    > bearbeitet. Zuletzt am 28.11.05 09:39.
    > >
    >
    > ...diese elenden ärsche... eine absolut
    >
    > unkomplizierte, einfache firewall einfach so
    >
    > töten... ich werd mir nie in meinem leben
    > irgend
    > so ein ***-symantec produkt kaufen!
    > anti-vir und
    > sygate leisten immer noch beste
    > dienste...
    > > ...und wieder ein top
    > produkt vom markt...
    > > so long, dave
    >
    > Also irgendwie verstehe ich das nicht. Wenn das so
    > ein tolles Teil war, warum hatten die dann so
    > wenige Kunden im Vergleich zu Symantec?
    >
    >




  16. OH MEIN GOTT!

    Autor: The Judge 28.11.05 - 15:07

    Ich beobachet mit Schrecken, daß die Forenteilnehmer hier mittlerweile scheinbar derart stark an Glaubenskriege und Wettgeflame gewöhnt sind, das jedwede sachlich ruhige Stellungnahme gleich als Angriff auf die konträre Gruppe gesehen wird.

    Ich kann jetzt natürlich nur für mich schreiben, aber wenn ich ausführe wie ich es für mich löse und warum, dann reite ich dabei keinesfalls ein so hohen Roß und behaupte daß es die einzig richtige Variante sei. Ursprung dieses Threads ist nachwievor die Frage nach einer alternative zu Sygate Personal Firewall. Klar ist nichts - und absolut nichts - gegen einen Portfilter einzuwenden, der einem verrät welches Programm über Port XY connecten will. Aber dies würde ich schon als Luxus-Feature bezeichnen. Schön ists mit, geht aber zur Not auch ohne.

    Wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt (und schließlich sind dies hier die "IT-News für Profis", wenn der Ton hier - erschreckenderweise - mehr als häufig sehr unprofessionell ist) ist ein Hardware-Router eine gute ALTERNATIVE. Kein VOLLWERTIGER ERSATZ, aber auch kein SCHWACHSINN.

    Letztendlich liegts - wie so oft - immernoch am Nutzer das ganze nicht zu einem PEBKAC werden zu lassen ..


    Hades schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorweg: Sehr schade, dass sich irgendwann das
    > Thema doch zum Glaubenskrieg entwickelt und sich
    > permanent alle selbsternannten Experten
    > gegenseitig anscheissen.
    >
    > Ich bin auch Verfechter, dass ein sicheres System
    > ein Konzept ist (Dienste ausschalten, NetBIOS
    > abhängen, AV, usw. usf.) und glaube auch bestimmt
    > nicht daran, dass man mit einer PFW 100%ig sicher
    > ist oder gar unsichtbar durchs Internet schleicht.
    > Wenn es auch genau das ist, was einige Hersteller
    > dem dummen User immer wieder verkaufen wollen.
    > Jetzt kommt das "aber"...
    >
    > ABER: Was ist gegen einen Portfilter und damit
    > einer PFW einzuwenden, wenn sie mir verrät,
    > welches Programm über Port XY connecten will?! Es
    > gibt zig Programme, die scheinbar grundlos z.B.
    > über Port 80 verbinden wollen und damit ist
    > bestimmt nicht immer eine Update-Funktion
    > verbunden.
    >
    > Ist das nicht auch schon ein kleiner Erfolg, wenn
    > eine PFW ein System auch ein Stück weit sicherer
    > macht, weil vielleicht nicht jeder weiß, wie man
    > z.B. Netzwerkprotokolle manuell entbindet?!

  17. Re: Warum wohl ?

    Autor: . 28.11.05 - 15:12

    > Ein Programm wird selten gekauft weil es gut ist.
    > Wie es verkauft wird, nur das entscheidet.

    Genau. Das wird ja auch keiner bestreiten.

    Aber woran liegts, dass manche ihr Produkt gut verkaufen? Das Geld ist es nicht. Ein Beispiel hierfür ist OS/2. IBM hat ja auch nicht gerade wenig Geld, aber das Produkt wurde einfach falsch platziert (und dass es ab V2.0 gut war, wird ja keiner abstreiten).

    Also kanns nur am Marketing liegen. Heutzutage reichts halt nicht mehr zum Erfolg, wenn ein paar Entwickler zusammentun, ein Stück Spitzensoftware schreiben und dann eine Firma gründen um das Teil dann zu verkaufen. Was fehlt ist meist das Marketingkonzept und das kann Dir letztendlich nur ein Profi erstellen (bzw. gehört es von Anfang an eingeplant).

    Die Sygate Firewall ist sicher nicht schlecht, sie hätte einfach von Anfang an besser beworben werden müssen, dann würde die Sache jetzt ganz anders aussehen.

  18. Re: OH MEIN GOTT!

    Autor: Hades 28.11.05 - 15:31

    @The Judge: bitte nicht falsch verstehen, das war nicht direkt auf Dich bezogen. Sorry, vielleicht hätte ich nicht direkt auf Dein Posting antworten sollen. Das war ebenfalls vielmehr allgemein als Kritik an dem hier vorherrschenden "Wettgeflame". Ich stimme Dir in vielerlei Hinsicht, auch was Deine anderen Postings angeht, vollkommen zu.

    so, z.B. "Richtig, man muss wachsamer sein was auf dem eigenen Rechner vor sich geht, man kann die ganze Arbeit und "Verantwortung" nicht bequem auf die Firewall schieben. Da vertraue ich in meinem Fall auf Erfahrung, Vorsicht und Software wie AntiVir + AdAware."

    Gruß

    Hades



    The Judge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich beobachet mit Schrecken, daß die
    > Forenteilnehmer hier mittlerweile scheinbar derart
    > stark an Glaubenskriege und Wettgeflame gewöhnt
    > sind, das jedwede sachlich ruhige Stellungnahme
    > gleich als Angriff auf die konträre Gruppe gesehen
    > wird.
    >
    > Ich kann jetzt natürlich nur für mich schreiben,
    > aber wenn ich ausführe wie ich es für mich löse
    > und warum, dann reite ich dabei keinesfalls ein so
    > hohen Roß und behaupte daß es die einzig richtige
    > Variante sei. Ursprung dieses Threads ist
    > nachwievor die Frage nach einer alternative zu
    > Sygate Personal Firewall. Klar ist nichts - und
    > absolut nichts - gegen einen Portfilter
    > einzuwenden, der einem verrät welches Programm
    > über Port XY connecten will. Aber dies würde ich
    > schon als Luxus-Feature bezeichnen. Schön ists
    > mit, geht aber zur Not auch ohne.
    >
    > Wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt (und
    > schließlich sind dies hier die "IT-News für
    > Profis", wenn der Ton hier - erschreckenderweise -
    > mehr als häufig sehr unprofessionell ist) ist ein
    > Hardware-Router eine gute ALTERNATIVE. Kein
    > VOLLWERTIGER ERSATZ, aber auch kein SCHWACHSINN.
    >
    > Letztendlich liegts - wie so oft - immernoch am
    > Nutzer das ganze nicht zu einem PEBKAC werden zu
    > lassen ..
    >
    > Hades schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Vorweg: Sehr schade, dass sich irgendwann
    > das
    > Thema doch zum Glaubenskrieg entwickelt
    > und sich
    > permanent alle selbsternannten
    > Experten
    > gegenseitig anscheissen.
    > >
    > Ich bin auch Verfechter, dass ein sicheres
    > System
    > ein Konzept ist (Dienste ausschalten,
    > NetBIOS
    > abhängen, AV, usw. usf.) und glaube
    > auch bestimmt
    > nicht daran, dass man mit einer
    > PFW 100%ig sicher
    > ist oder gar unsichtbar
    > durchs Internet schleicht.
    > Wenn es auch genau
    > das ist, was einige Hersteller
    > dem dummen
    > User immer wieder verkaufen wollen.
    > Jetzt
    > kommt das "aber"...
    > > ABER: Was ist gegen
    > einen Portfilter und damit
    > einer PFW
    > einzuwenden, wenn sie mir verrät,
    > welches
    > Programm über Port XY connecten will?! Es
    >
    > gibt zig Programme, die scheinbar grundlos
    > z.B.
    > über Port 80 verbinden wollen und damit
    > ist
    > bestimmt nicht immer eine
    > Update-Funktion
    > verbunden.
    > > Ist das
    > nicht auch schon ein kleiner Erfolg, wenn
    >
    > eine PFW ein System auch ein Stück weit
    > sicherer
    > macht, weil vielleicht nicht jeder
    > weiß, wie man
    > z.B. Netzwerkprotokolle manuell
    > entbindet?!


  19. Re: ZoneAlarm

    Autor: fischkuchen 28.11.05 - 15:33

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die kostenlose Edition von ZoneAlarm.
    >
    > "for non-business use only"
    >
    >


    also die kommt mir nie wieder auf die Kiste ;)

    fischkuchen

  20. ;-)

    Autor: The Judge 28.11.05 - 16:15

    @Hades: bitte nicht falsch verstehen, aber mein Beitrag war auch nicht direkt auf dich gemünzt. Ich habe deinen Post nicht als Angriff gewertet. Hatte erst noch überlegt das nochmal per Edit klarzustellen. Hätte ich das mal besser .. ;)

    Es ging vielmehr um die anschwellende Flut von pöbelnden Rotzlöffeln auf golem.de, die den im Verhältnis dazu immer weniger werdenden merkenden Teilnehmern das Forumleben hier nicht gerade zur Freude werden lassen.

    Es ist wirklich auffällig zu beobachten, das - mit der Sicherheit eines Amens in der Kirche - bei Artikeln zu Win/Linux, nVidia/ATi, IE/FF, MMORPGs (WOW im Besonderen), XBox/PS3 u.a. das Forum sofort unter wildem Gepöbel, gehaltlosen Beschimpfungen und pseudo-intellektueller Phrasendrescherei irgendwelcher dämlichen Pansen lichterloh in Flammen aufgeht.


    Hades schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @The Judge: bitte nicht falsch verstehen, das war
    > nicht direkt auf Dich bezogen. Sorry, vielleicht
    > hätte ich nicht direkt auf Dein Posting antworten
    > sollen. Das war ebenfalls vielmehr allgemein als
    > Kritik an dem hier vorherrschenden "Wettgeflame".
    > Ich stimme Dir in vielerlei Hinsicht, auch was
    > Deine anderen Postings angeht, vollkommen zu.
    >
    > so, z.B. "Richtig, man muss wachsamer sein was auf
    > dem eigenen Rechner vor sich geht, man kann die
    > ganze Arbeit und "Verantwortung" nicht bequem auf
    > die Firewall schieben. Da vertraue ich in meinem
    > Fall auf Erfahrung, Vorsicht und Software wie
    > AntiVir + AdAware."
    >
    > Gruß
    >
    > Hades

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Hays AG, Brandenburg
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
      CPU-Befehlssatz
      Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

      Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

    2. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
      WhatsOnFlix
      Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

      Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

    3. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
      In eigener Sache
      Die offiziellen Golem-PCs sind da

      Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.


    1. 10:19

    2. 09:20

    3. 09:01

    4. 08:27

    5. 08:00

    6. 07:44

    7. 07:13

    8. 11:37