Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Online-Fußball-TV aus China…

Fußballgucken als Fortbildung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fußballgucken als Fortbildung!

    Autor: Fusselbär 28.11.05 - 13:59

    Jawoll,

    so ist das doch klasse,
    da guckt man so einem simplen Ball
    durch die Gegend treten zu,
    und lernt dabei nebenbei
    eine ansonsten schwer zu erlernende Fremdsprache.

    Blöd halt nur,
    das mich Fußball weniger intressiert,
    als ein in China umfallender Sack Reis. :-D


    Gruß, Fusselbär

  2. Re: Fußballgucken als Fortbildung!

    Autor: Hans Dampf 28.11.05 - 15:53

    Fusselbär schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jawoll,
    >
    > so ist das doch klasse,
    > da guckt man so einem simplen Ball
    > durch die Gegend treten zu,
    > und lernt dabei nebenbei
    > eine ansonsten schwer zu erlernende Fremdsprache.
    >
    > Blöd halt nur,
    > das mich Fußball weniger intressiert,
    > als ein in China umfallender Sack Reis. :-D
    >
    > Gruß, Fusselbär

    Fussball? Ist das nicht die kommerzielle Seuche, bei dem 22 Typen einem Ball hinterher rennen und wo es soviele finanzielle Interessen wie Betrügereien gibt? Sport ist das doch nicht mehr, oder???

    Im Ernst:

    Keinen müden Cent würde ich dafür ausgeben. Wenn ich bedenke, wieviel heute eine Karte fürs Stadion kostet, bei meist drittklassigen Spielen für Aktienbesitzer. Die müssen alle einen an der Klatsche haben, die ihr sauer verdientes Geld diesen Typen in den Arsxx blasen.

    Das dieser mist auf einem Chinesenserver für lau angeboten wird, kann mich nur freuen. Vielleicht hört dann die Preistreiberei im "PayTV" endlich auf. Na ja, wie viele bereits wissen: PW ist ja auch wieder seit vorgestern geknackt mit der Cerebro Card ;-))) Chinesenserver also gar nicht notwendig???

  3. Re: Fußballgucken als Fortbildung!

    Autor: gast 28.11.05 - 16:33

    Hans Dampf schrieb:

    >
    > Fussball? Ist das nicht die kommerzielle Seuche,
    > bei dem 22 Typen einem Ball hinterher rennen...


    nun, genaugenommen sind es nur 20 denn die 2Torhüter rennen normalerweise dem Ball nicht hinterher ;-))

  4. Re: Fußballgucken als Fortbildung!

    Autor: Hans Dampf 28.11.05 - 17:34

    gast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans Dampf schrieb:
    >
    > > > Fussball? Ist das nicht die
    > kommerzielle Seuche,
    > bei dem 22 Typen einem
    > Ball hinterher rennen...
    >
    > nun, genaugenommen sind es nur 20 denn die
    > 2Torhüter rennen normalerweise dem Ball nicht
    > hinterher ;-))

    Wieso, freilich rennen die ab und zu. Vieleicht nicht so viel wie die restlichen 20 geistigen Tiefflieger.


  5. nicht schinesisch sondern auch technik

    Autor: hölle 28.11.05 - 19:45

    Fort und Fernbildung

    man lernt noch peer2peer konfiguration.
    und das ins reich der mitte kann schon ein gutes verbrechen sein


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. DePauli AG, Garching bei München
  3. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  4. init SE, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
      Wissenschaft
      Rekorde ohne Nutzen

      25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

    2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
      VDSL
      Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

      Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

    3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
      Charge Automotive
      Der Ford Mustang wird elektrisch

      Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


    1. 15:30

    2. 15:11

    3. 14:55

    4. 12:40

    5. 12:12

    6. 11:56

    7. 11:43

    8. 11:38