1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hexagon Game Labs: Hamburger Startup…

Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: vbot 24.06.13 - 19:29

    ... den ich auf golem.de mitbekomme. Der erste war über eine Münchener Verschlüsselt-Cloud-Firma und verschwand spurlos nach einer Menge negativer Kommentare. Ich denke diesem blüht das gleiche Schicksal. Bezahlte Next-Gen-Werbung nehme ich an, naja, es funktionert anscheinend. Es werden bestimmt viele Klicks und Feedback generiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.13 19:29 durch vbot.

  2. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: dit 24.06.13 - 20:14

    als Golem über Tinkerforge berichtet hat. Waren alle begeistert...

    Was einem nicht gefällt, findet ein anderer toll.

    Schlecht kann man alles reden.

  3. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: tibrob 24.06.13 - 20:24

    Tinkerforge war/ist ganz gut; bei HGL ist aber nichts dahinter - zumindest ist alles sehr halbherzig ungesetzt, von der Webseite bis zum PDF-Dokument der Pressetexte.

  4. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: ah_rx 24.06.13 - 21:42

    Wieder mal so eine 08-15 Bude, die hoffen mit billigen HTML-Spielchen Geld zu verdienen. Davon gibt's 10000te und bis auf wenige Ausnahmen sind die alle Dreck. Allen voran BigPoint und dass die beiden Heinis auch noch von dort kommen, naja...ich wünsche ihnen eine baldige Genesung.

    Es entsteht nun der Eindruck, als könnten mit HTML anspruchsvolle Spiele programmiert werden. Das ist natürlich nicht so! HTML wird hier nur verwendet, um Javamodule auf den Webseiten zu platzieren. Richtig müsste es also heißen...HGL setzt zukünftig auf Java. Vielleicht hat man die Darstellung in Webseiten vereinfacht oder ein paar Zeilen Quellcode gespart, da man dynamische Funktionen / Methoden verwendet. Nach den anhaltenden Problemen mit Java, sollte man endlich die Finger davon lassen. Abgesehen davon war Java vorher auch schon unbrauchbar. Die paar Hobby-Anwendungen, die man damit schrieb, hätte man auch zusammenklicken können.



    @GOLEM
    WARUM zieht ihr euch solche Werbung? Sowas lehnt man ab! Wenn uns Lesern sowas gezeigt wird, kann ich gut verstehen, dass einige verbal auf solche Schandflecken schießen. Statt mich jedes Mal von irgendwelchen übereifrigen Werkstudenten auf meine Texte hinzuweisen, empfehle ich der Golem-Redaktion mal über den Sinn solcher fehlgeleiteten Werbung hier im Forum nachzudenken. Warum bietet man diesen Bigpoint-Absteiger hier eine Plattform?

    Oder lasst ihr die Nutzer nur das tun, was ihr selbst nicht dürft? HGL ist doch jetzt bereits schon ne Lachnummer! Das wirkt eher wie anprangern...!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.13 21:47 durch ah_rx.

  5. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: IrgendeinNutzer 25.06.13 - 05:08

    Die Kommentare die hierauf alle folgen sind echt interessant zu lesen, also für Unterhaltung ist gesorgt, wenn man will :)

  6. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: georgenis 25.06.13 - 07:31

    ah_rx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder mal so eine 08-15 Bude, die hoffen mit billigen HTML-Spielchen Geld
    > zu verdienen. Davon gibt's 10000te und bis auf wenige Ausnahmen sind die
    > alle Dreck. Allen voran BigPoint und dass die beiden Heinis auch noch von
    > dort kommen, naja...ich wünsche ihnen eine baldige Genesung.
    >
    > Es entsteht nun der Eindruck, als könnten mit HTML anspruchsvolle Spiele
    > programmiert werden. Das ist natürlich nicht so! HTML wird hier nur
    > verwendet, um Javamodule auf den Webseiten zu platzieren. Richtig müsste es
    > also heißen...HGL setzt zukünftig auf Java. Vielleicht hat man die
    > Darstellung in Webseiten vereinfacht oder ein paar Zeilen Quellcode
    > gespart, da man dynamische Funktionen / Methoden verwendet. Nach den
    > anhaltenden Problemen mit Java, sollte man endlich die Finger davon lassen.
    > Abgesehen davon war Java vorher auch schon unbrauchbar. Die paar
    > Hobby-Anwendungen, die man damit schrieb, hätte man auch zusammenklicken
    > können.
    >
    > @GOLEM
    > WARUM zieht ihr euch solche Werbung? Sowas lehnt man ab! Wenn uns Lesern
    > sowas gezeigt wird, kann ich gut verstehen, dass einige verbal auf solche
    > Schandflecken schießen. Statt mich jedes Mal von irgendwelchen übereifrigen
    > Werkstudenten auf meine Texte hinzuweisen, empfehle ich der Golem-Redaktion
    > mal über den Sinn solcher fehlgeleiteten Werbung hier im Forum
    > nachzudenken. Warum bietet man diesen Bigpoint-Absteiger hier eine
    > Plattform?
    >
    > Oder lasst ihr die Nutzer nur das tun, was ihr selbst nicht dürft? HGL ist
    > doch jetzt bereits schon ne Lachnummer! Das wirkt eher wie anprangern...!


    Was du da schreibst ist meiner Meinung nach absolut pessimistischer Müll. Mit HTML5 kann man wohl gute Games entwickeln, dies liegt wohl letztlich im Auge des Betrachters, jeder hat eine andere Definition von gut/schlecht. Ich bin der Meinung, dass es alles an dem Studio liegt und jeder eine "Chance" kriegen...
    Zu Java.: Meiner Meinung nach auch absoluter Quatsch, denn Java ist eine der führenden Programmiersprachen, wenn es um serverseitige Entwicklung geht, auch clientseitig ist Java nicht zu unterschätzen mit Kombinationen wie HTML5, CSS3 ist damit eine Menge machbar.

  7. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: vbot 25.06.13 - 09:09

    georgenis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Java.: Meiner Meinung nach auch absoluter Quatsch, denn Java ist eine
    > der führenden Programmiersprachen, wenn es um serverseitige Entwicklung
    > geht, auch clientseitig ist Java nicht zu unterschätzen mit Kombinationen
    > wie HTML5, CSS3 ist damit eine Menge machbar.

    In diesem Thread geht es zwar nicht um diverse Programmiersprachen, da scheiden sich echt viele Geister hier, aber Java habe ich nach den letzten massiven Sicherheits-Alarms von meinem PC entfernt. Wenn ich jetzt noch zusätzlich JavaScript deaktivieren würde (machen welche tatsächlich), was würde dann noch von der HTML5-Magic übrig bleiben?

  8. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: SoniX 25.06.13 - 13:58

    Kann man?

    So gut wie Quake im Browser? Oder so gut wie die Siedler im Browser? Oder so gut wie Online Command & Conquer im Browser? Oder so gut wie all die zig tausenden Facebookspielchen?

    Für mich ist das ausnahmslos alles Müll. Selbst die besten html5 Spiele reichen nicht an 15 Jahre alte Spiele ran. Warum sollte ich mir sowas antun?

    Ja.. ich habe sowohl die Siedler als auch C&C als auch Quake im Browser gespielt. Da können sie sich noch soviel anstrengen; es kommt einfach nicht ans Original ran.

  9. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: Felix_Keyway 25.06.13 - 15:53

    @vbot: Im Firefox kann man JavaScript nicht mehr abschalten ;) .

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  10. Re: Das ist schon der 2te Beitrag dieser Art...

    Autor: droptable 25.06.13 - 16:43

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @vbot: Im Firefox kann man JavaScript nicht mehr abschalten ;) .


    Einstellungen -> Inhalt -> [X] JavaScript aktivieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Palmer AG, Würzburg, Leipzig (Home-Office möglich)
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg, St. Ingbert, Pilsen (Tschechien)
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme